• Herzlich willkommen im "neuen" DSLR-Forum!

    Wir hoffen, dass Euch das neue Design und die neuen Features gefallen und Ihr Euch schnell zurechtfindet.
    Wir werden wohl alle etwas Zeit brauchen, um uns in die neue Umgebung einzuleben. Auch für uns ist das alles neu.

    Euer DSLR-Forum-Team

  • In eigener Sache!

    Liebe Mitglieder, liebe Besucher und Gäste
    ich weiß, es ist ein leidiges Thema, aber ich muss es ansprechen: Werbung, Werbeblocker und Finanzierung des Forums.
    Bitte hier weiterlesen ...

  • DSLR-Forum Fotowettbewerb neu erfunden!
    Nach wochenlanger intensiver Arbeit an der Erneuerung des Formates unseres internen Fotowettbewerbes ist es Frosty als Moderator
    und au lait als Programmierer gelungen, unseren Wettbewerb auf ein völlig neues Level zu heben!
    Lest hier alle Infos zum DSLR-Forum Fotowettbewerb 2.0
    Einen voll funktionsfähigen Demowettbewerb kannst du dir hier ansehen.
  • Neuer Partner: AkkuShop.de
    Akkus, Ladegeräte und mehr (nicht nur) für Digitalkameras und Drohnen
  • Neuer Gutscheincode unseres Partners Schutzfolien24:
    DSLR-Forum2024
    Dauerhaft 10% Rabatt auf alle Displayschutzfolien der Eigenmarken "Upscreen", "Brotec", "Savvies".
    Der Code ist für alle Geräteklassen gültig.
  • Mitmachen beim DSLR-Forum Fotowettbewerb April 2024.
    Thema: "Sprichwörtlich"

    Jeden Monat attraktive Gewinnprämien, gesponsert von unserem Partner PixelfotoExpress.
    Alle Infos zum April-Wettbewerb hier!
WERBUNG

Drohne DJI Mini 3 PRO

...

Die Fotofunktion ist noch ok, wird sich noch zeigen müssen ob damit die Qualität erreicht wird, die ich am Ende gerne hätte....


.

Die Bilder fast aller kleinen Mini 3 Pro haben eine nach außen zunehmende Vignette aus Helligkeitsabfall und einer zunehmenden türkusfarbenen Färbung. Adobes Camera RAW hat die Drohne drin und kann das berücksichtigen. Ich habe für mein Capture One Pro ähnliches. Somit ist die Vignette weg und die Einfärbung ebenfalls. :)

Die Schärfe lässt nach außen sichtbar nach. Wenn Du ein Senkrechtbild aufnimmst, stört das schon - erst recht, wenn Du aus nicht allzu großer Höhe aufnimmst. Daher nutze ich dann Topaz Photo AI > Sharpen (mit motion blur), damit erhält man dann wirklich erstaunliche Ergebnisse bis zum Rand.

Selbst als echter Pixelpeeper verspüre ich bislang keinerlei Druck, mir eine der Oberklassendrohnen betreffs besserer Bilder kaufen zu müssen. :)

.
 
Zuletzt bearbeitet:
Die Schärfe lässt nach außen sichtbar nach. Wenn Du ein Senkrechtbild aufnimmst, stört das schon - erst recht, wenn Du aus nicht allzu großer Höhe aufnimmst. Daher nutze ich dann Topaz Photo AI > Sharpen (mit motion blur), damit erhält man dann wirklich erstaunliche Ergebnisse bis zum Rand.

Durch die Nutzung von mft bin ich es eh' gewöhnt die entsprechende Software gerne zu nutzen. Der Mehrwert der sich dadurch ergibt ist einfach gut.

Fur die Entwicklung der Drohnenbilder muss ich sicher dann schon noch etwas meinen Workflow anpassen. Die RAW aus der DJI kommen mir z.B. deutlich gesättigter vor als die der Olympus.

Generell ist es für mich eher eine Ergänzung für die Perspektiven, sicher nicht die Hauptkamera und mein erster Eindruck ist, dass ich da auch erstmal nichts missen werde. So oder so, eine größere Drohne kommt für mich gar nicht in Frage. Das schleppe ich nicht auch noch durch die Gegend. :LOL:

Bevor es losgeht muss ich vor allem Panoramas üben, egal ob aus der Funktion der Drohne heraus oder manuell. Mit entsprechendem Stitching habe ich da durchaus ein paar Ideen im Kopf.

-------------

Was mich überrascht hat ist, wie wenig 120m Höhe eigentlich sind. Da muss ich ja sogar bei Top-Downs über zusammengesetzte Aufnahmen nachdenken. 2 Beispiele der renaturierten Erft, ich hätte mir das viel weiter weg vorgestellt, also das man mehr auf ein einzelnen Bild bekommt.


Erft NRW 02 by :.. Robin Explore ..:, auf Flickr



Erft NRW 01 by :.. Robin Explore ..:, auf Flickr

.
 
Bist Du immer noch zufrieden mit dem Set? Ich frage mich, ob das mit dem CPL wirklich halbwegs brauchbar funktioniert, oder ob ich nicht doch nur ein ND-Set kaufe? Bei meiner DSLR war ich selbst mit den sündhaft teuren Singh Ray-Kombifilter nie zufrieden (ist natürlich nicht unbedingt vergleichbar).

Ich habe auf YT einige side by side Aufnahmen gesehen und da schienen mir die Aufnahmen mit dem Bright Day-Set etwas dunkel.

Aber wie immer gebe ich doch mehr auf Erfahrungen hier aus dem Forum. :)
Sorry das ich jetzt erst antworte.
Ja, bin immer noch zufrieden, nur der CPL ist in meinen Augen überflüssig.
 
Sorry das ich jetzt erst antworte.
Ja, bin immer noch zufrieden, nur der CPL ist in meinen Augen überflüssig.
Ach, gar kein Problem. ;)
Ich habe mir das Set kurz nach meinem Ursprungspost gekauft und bin auch zufrieden. Allerdings werde ich mir auch noch ein reines ND-Filterset ohne Polarisierung zulegen, da dies manchmal hinderlich ist.
Generell würde ich mal sagen, dass die ND-Filter schon ein "must have" sind. Bin noch am Überlegen, ob ich ein Vario-Filter nehme, da das ewige Wechseln für den kleinen Gimbal bzw. die Befestigungen auf Dauer eventuell nicht so pralle sind.
Auf der anderen Seite sind Vario-Filter qualitativ nicht immer das Gelbe vom Ei.
 
..
Generell würde ich mal sagen, dass die ND-Filter schon ein "must have" sind. ...

Wenn Du auch filmst und es soll beim Betrachten bestmöglich aussehen, gilt die 180° Regel heute noch: https://fotovideotec.de/shutterregel180/
Die dafür nötigen recht langen Belichtungszeiten erreichst Du tagsüber nur mit ND-Filtern. Ich filme immer entweder mit 30fps oder 60fps und nutze dann 1/60 bzw.. 1/120 Sekunde Belichtungszeit.

Fürs Fotografieren habe ich ab und an auch einen Grauverlaufsfilter im Einsatz. Allerdings ist man da betreffs des "Blickwinkels nach unten / oben" eingeschränkt, da der Grauverlaufsfilter natürlich starr ist. Bei einem hellen Himmel vor dunklerem Vordergrund ist viel Dynamik im Spiel. Da kann sich der durchaus lohnen.

Betreffs VARIO Filter und deren Qualität bin ich derselben Meinung wie Du. Die Filtersets der Drohnen haben ja im Vergleich zu denen bei Kamera fast immer einen "humanen" Preis.

.
 
Zuletzt bearbeitet:
180° Regel: ja, genau - nichts anderes habe ich mit "must have" zum Ausdruck gebracht.

Ja, stimmt. Die Filterpreise sind erträglich. Sind ja auch lütt ;)
 
Es macht schon Spaß... auch wenn es bedeutet viel zu lernen, bevor es losgeht. Leider nicht so viel Zeit dazu, jetzt habe ich mal den ersten, kurzen Hyperlapse erstellt. Da muss ich mich noch einlesen, die Funktion ist sehr cool. Die möchte ich auf jeden Fall nutzen bei entsprechendem Wellengang oder Wolken.

Erstmal nur wieder ein Bild, kurz danach hörte man aufgeregtes Kreischen und 4 Falken umlagerten die Drohne. Da war ein schneller, taktischer Rückzug nötig.


Abstract Field by :.. Robin Explore ..:, auf Flickr

.
 
Mal ne blöde Frage. Wo stellt Ihr die 48Mp für die Bilder ein ?
Im Kameramenü (für Fotos) kann ich nur Einstellen:
JPEG oder JPEG+RAW
und
4:3 oder 16:9
und dann halt noch Flimmeranpassung, Histogramm, Peaking-Schwelle ... usw.

Aber nirgendwo eine Auflösung 12MP oder 48MP. Auch das Handbuch spricht zwar von 48MP Modus, aber nicht wo man das einstellt.

Thomas
 

Anhänge

  • Screenshot_20230721-094519.jpg
    Exif-Daten
    Screenshot_20230721-094519.jpg
    42,1 KB · Aufrufe: 7
Mal ne blöde Frage. Wo stellt Ihr die 48Mp für die Bilder ein ?
Im Kameramenü (für Fotos) kann ich nur Einstellen:
JPEG oder JPEG+RAW
und
4:3 oder 16:9
und dann halt noch Flimmeranpassung, Histogramm, Peaking-Schwelle ... usw.

Aber nirgendwo eine Auflösung 12MP oder 48MP. Auch das Handbuch spricht zwar von 48MP Modus, aber nicht wo man das einstellt.

Thomas
Guck mal auf dem Display und nicht in den Einstellungen selber... da wo man auch Pano usw. anklicken kann, dort werden Unterverzeichnisse geöffnet.
 
Ah super, habs gefunden. Danke !
Ich dachte schon ich bin zu blöd... Naja ob's das jetzt ausschließt ... o_O
Aber ich habe es nirgends gefunden. Zig Foren durchsucht, Filme angeschaut .... und jetzt schon wieder was gelernt.

Thomas
 
Also ich bin sehr zufrieden. 😁👍
Das kannst du auch sein, das Bild ist auch super schön, mehr natürlich durch das Motiv und die Perspektive. (y)

Ich bin immer noch unschlüssig, was die Fotos mit der Mini 3 betrifft. Wenn es "anspruchsvoll" wird dann muss die Mavic 3 ran, da flashen mich immer wieder die Details, besonders bei einem Panorama mit 70mp oder so, da sehe ich auch kaum einen Unterschied zu einer guten APS-C Kamera mit z.b. Kit Objektiv.
Bei der Mini 3 muss echt gut Licht da sein, um auch noch Details in der Landschaft zu entdecken. Hatte am WE wieder viel Zeit verschiedene Szenen und Einstellungen zu testen, seit meinen letzten Versuchen gab es ja einige FW-Updates und Verbesserungen. Ein Einzelbild im 12mp Modus ist an sich schon nicht schlecht, reicht für vieles, aber es fehlt irgendwie schon an Details. In der folgenden Szene habe ich ein Hochkant Panorama im 12mp Modus erstellt, also 3x 12mp im Querformat. Nach Beschnitt bleiben da knapp 16mp übrig, das ist dann schon langsam gut brauchbar, aber mein Zelt da unten am See findet auch in der 100% Ansicht niemand der nicht weiß wo es stand, da reicht einfach die Auflösung nicht. Mit dem 48mp Modus geht weiterhin mehr an Details, aber der Aufwand bleibt weiterhin hoch und es gibt immer noch stellenweise die Probleme mit Farbrauschen in dunklen Details, kann später mal einen Vergleich zeigen.


Swiss Alps
by Christian Müller, auf Flickr
 
Das kannst du auch sein, das Bild ist auch super schön, mehr natürlich durch das Motiv und die Perspektive. (y)

Ich bin immer noch unschlüssig, was die Fotos mit der Mini 3 betrifft. Wenn es "anspruchsvoll" wird dann muss die Mavic 3 ran, da flashen mich immer wieder die Details, besonders bei einem Panorama mit 70mp oder so, da sehe ich auch kaum einen Unterschied zu einer guten APS-C Kamera mit z.b. Kit Objektiv.
Bei der Mini 3 muss echt gut Licht da sein, um auch noch Details in der Landschaft zu entdecken. Hatte am WE wieder viel Zeit verschiedene Szenen und Einstellungen zu testen, seit meinen letzten Versuchen gab es ja einige FW-Updates und Verbesserungen. Ein Einzelbild im 12mp Modus ist an sich schon nicht schlecht, reicht für vieles, aber es fehlt irgendwie schon an Details. In der folgenden Szene habe ich ein Hochkant Panorama im 12mp Modus erstellt, also 3x 12mp im Querformat. Nach Beschnitt bleiben da knapp 16mp übrig, das ist dann schon langsam gut brauchbar, aber mein Zelt da unten am See findet auch in der 100% Ansicht niemand der nicht weiß wo es stand, da reicht einfach die Auflösung nicht. Mit dem 48mp Modus geht weiterhin mehr an Details, aber der Aufwand bleibt weiterhin hoch und es gibt immer noch stellenweise die Probleme mit Farbrauschen in dunklen Details, kann später mal einen Vergleich zeigen.

Ich bin da 100% bei dir. Wenn es um einen höheren Anspruch bei den Bildern geht ist die Mini nicht zwingend erste Wahl. Man macht damit schöne und gute Aufnahmen, aber man muss schon realistisch bleiben. Dynamikumfang ist ein Problem, Auflösung auch, und das Farbrauschen ist definitiv der größte Punkt, für den ich auch "noch" keine gute Lösung parat habe. Da muss ich noch ran.

Auflösung ist wie so oft relativ, zum einen wofür nutze ich das Bild, zum anderen welches Motiv nehme ich auf. Bei hoch schwebenden Aufnahmen, epischer Landschaften ist das letzte Detail relativ.

Mein Zwischenfazit, tolle Drohne und ich will auch keine andere, aber nicht aus der reinen Qualitätsbrille, sondern weil ich keine größere haben möchte für Reisen.
(Achtung... soll nicht heißen, dass die Qualität schlecht ist, mir langt sie allemal, Video ist aber eher die Stärke)

Ginge es mir um die reine Bildqualität und Möglichkeiten wie Zoom-Linsen, dann würde ich auch anderweitig schauen.


Above Water by :.. Robin Explore ..:, auf Flickr

.
 
Ich habe mir diese Woche auch eine Mini 3 Pro geholt. Ist aber eher als Backup-Drohne oder Fluggerät für die Fotobegleitung gedacht. An die Größe muss ich mich erstmal gewöhnen, beim Auseinanderfalten hab ich immer Angst irgendwas abzubrechen 😅 Die Foto-Quali sind schon ganz ok, wenn man weiß, was man erwarten kann. Für die wirklich wichtigen Bilder darf weiterhin die Mavic 2 ran. Für ein paar Videos reicht die kleine allemal. In 8 Tagen geht es wieder ins isländische Hochland und dann werden mal sehen, wie sich die Mini schlägt. Aber Robin zeigt ja, dass damit schon epische Aufnahmen möglich sind. 👍

Vom ersten Testflug heute morgen, RAW und Belichtungsreihe:

 
Die Mavic 2 Pro hätte mir theoretisch noch 5 Jahre gereicht - in Punkto Foto-Bildqualität.
Leider darf man die demnächst nur noch sehr eingeschränkt fliegen, und letztendlich hab ich kein Bock in jeder Situation illegal unterwegs zu sein.
 
Ich habe mir diese Woche auch eine Mini 3 Pro geholt. Ist aber eher als Backup-Drohne oder Fluggerät für die Fotobegleitung gedacht. An die Größe muss ich mich erstmal gewöhnen, beim Auseinanderfalten hab ich immer Angst irgendwas abzubrechen 😅 Die Foto-Quali sind schon ganz ok, wenn man weiß, was man erwarten kann. Für die wirklich wichtigen Bilder darf weiterhin die Mavic 2 ran. Für ein paar Videos reicht die kleine allemal. In 8 Tagen geht es wieder ins isländische Hochland und dann werden mal sehen, wie sich die Mini schlägt. Aber Robin zeigt ja, dass damit schon epische Aufnahmen möglich sind. 👍

Vom ersten Testflug heute morgen, RAW und Belichtungsreihe:

Danke für die Blumen. ;)

Wenn die Kleine das erste Mal abgeschmiert ist und dennoch tadellos arbeitet wird auch die auch in der Handhabung robuster. Ist wie der erste Kratzer am neuen Auto.
Was ich bei deinem Bild meine zu erkennen, sind etwas übermalte Grüntöne, die "nuken" bei mir auch immer sehr schnell bei den Fotos. In den Feldern vorne sieht man da auch an mehreren Stellen Farbabrisse. Ist mir gerade erst wieder aufgefallen, dass das sehr schnell bei den Bildern mit der Drohne passieren kann, wenn man an Sättigung oder Luminanz bei sich ergänzenden Farben rumspielt. (Orange/Gelb oder Gelb/Grün im speziellen)

Das Farbspektrum in den Griff zu kriegen ist wirklich herausfordernd. Da bin ich am justieren und Original und Bearbeitung nebeneinander legen, um auch zu sehen wo die Bearbeitung zu viel eingreift oder es schon im Original hapert. Alles noch Lernphase, aber im Post-Processing verzeihen die Aufnahmen kleinere Fehler nicht so leicht.

Hier war die Orange/Gelb Abstimmung anfänglich ein Problem, weil ich gelb minimal zu stark entsättigt hatte und ich direkt "Schlieren" im Bild hatte.

Ansonsten natürlich dankbar, weil ich das Farbrauschen praktisch komplett entfernen konnte, da eh kaum Farben im Bild sind. :LOL:

Was mich noch ärgert... Anfangs habe ich immer 48mp Aufnahmen oder beides gemacht. Nach hinten raus habe ich irgendwann nur noch normale Aufnahmen gemacht, weil die 48mp öfter mal nicht besser waren. Zu viel Wind oder mal eine Windbö erwischt. Irgendwie sinnbefreit es deswegen irgendwann komplett zu lassen.

Die Aufnahme hier ist noch mit 48mp Modus.

(für Schärfe etc. muss man wieder ins Bild klicken)

Red Highlands by :.. Robin Explore ..:, auf Flickr

.
 
Panoramas ist noch sowas, an das ich zu selten gedacht habe. Generell bin ich die Drohne selten speziell für Fotos geflogen, die Videos waren beim ersten Trip zu verlockend. :sneaky:


Hier muss man reinklicken, weil ich elendig übertrieben habe und bei Zeiten schneide ich da 2-3 Aufnahmen raus. Jetzt aktuell setzt sich das Bild aus 17 Einzelaufnahmen zusammen. Ganz links in der Ecke kann man unseren Wagen erkennen als Größenvergleich.


Along Fjallabaksleið Nyrðri F208 by :.. Robin Explore ..:, auf Flickr

.
 
Zuletzt bearbeitet:
WERBUNG
Zurück
Oben Unten