• Herzlich willkommen im "neuen" DSLR-Forum!

    Wir hoffen, dass Euch das neue Design und die neuen Features gefallen und Ihr Euch schnell zurechtfindet.
    Wir werden wohl alle etwas Zeit brauchen, um uns in die neue Umgebung einzuleben. Auch für uns ist das alles neu.

    Euer DSLR-Forum-Team

  • In eigener Sache!

    Liebe Mitglieder, liebe Besucher und Gäste
    ich weiß, es ist ein leidiges Thema, aber ich muss es ansprechen: Werbung, Werbeblocker und Finanzierung des Forums.
    Bitte hier weiterlesen ...

  • DSLR-Forum Fotowettbewerb neu erfunden!
    Nach wochenlanger intensiver Arbeit an der Erneuerung des Formates unseres internen Fotowettbewerbes ist es Frosty als Moderator
    und au lait als Programmierer gelungen, unseren Wettbewerb auf ein völlig neues Level zu heben!
    Lest hier alle Infos zum DSLR-Forum Fotowettbewerb 2.0
    Einen voll funktionsfähigen Demowettbewerb kannst du dir hier ansehen.
  • Neuer Partner: AkkuShop.de
    Akkus, Ladegeräte und mehr (nicht nur) für Digitalkameras und Drohnen
  • Neuer Gutscheincode unseres Partners Schutzfolien24:
    DSLR-Forum2024
    Dauerhaft 10% Rabatt auf alle Displayschutzfolien der Eigenmarken "Upscreen", "Brotec", "Savvies".
    Der Code ist für alle Geräteklassen gültig.
  • Mitmachen beim DSLR-Forum Fotowettbewerb März 2024.
    Thema: "Arbeitsmittel"

    Jeden Monat attraktive Gewinnprämien, gesponsert von unserem Partner PixelfotoExpress.
    Alle Infos zum März-Wettbewerb hier!
WERBUNG

Drohne DJI Mini 3 PRO

Vielen Dank für die Erklärungen, Christian. :)

Die Rückkehr bei Signalverlust war bei mir bereits eingestellt und auch die dazu benutzte Höhe. Da musste ich nichts umkonfigurieren.

.

Kleiner Tipp: Die Rückkehrhöhe ist etwas, dass man tatsächlich vor JEDEM Flug neu konfigurieren sollte.
Das erste was ich mache während ich auf den GPS Fix warte: Beurteilen welches das höchste Hindernis in der Umgebung ist - und entsprechend mit einem Sicherheitspuffer die Rückkehrhöhe einstellen.

Mir wäre fast schonmal eine Phantom 4 Pro (auf hoher See, 4km entfernt, bei Signalverlust, bei eingeleitetem RTH:angel:) an einem Leuchtturm zerschellt...:ugly:
 
Kleiner Tipp: Die Rückkehrhöhe ist etwas, dass man tatsächlich vor JEDEM Flug neu konfigurieren sollte.
Das erste was ich mache während ich auf den GPS Fix warte: Beurteilen welches das höchste Hindernis in der Umgebung ist - und entsprechend mit einem Sicherheitspuffer die Rückkehrhöhe einstellen....


Das klingt in der Tat logisch, Florian. Danke für den Tipp! :)


Bei den Drohnen-Dingen bin ich noch wirklich völlig "unbeleckt", hab da am Sonntag in der Tat meinen ersten Flug mit meiner ersten eigenen Dohne absolviert. :eek:

Daher sauge ich hier gern jeden Tipp der Experten auf. :)


PS: Interessant fand ich, dass ich gleich von Hause aus 500m als maximale Flughöhe in der Mini 3 Pro drin habe, obwohl nur 120m erlaubt seien.

.
 
Mal eine Frage an diejenigen, die auch z.B. Phantom 4 oder Mavic 2 Pro hatten.
Wie schlägt sich denn das 48 MP Bild der Mini3P unabhängig von der Auflösung gegenüber dem der Mavic2P?

Bei der Mavic2P habe ich bisher mit Belichtungsreihe im DNG Format gearbeitet, was meistens Recht gut ging, außer es gab Bewegung durch Wind in der Belichtungsreihe.
 
Mal eine Frage an diejenigen, die auch z.B. Phantom 4 oder Mavic 2 Pro hatten.
Wie schlägt sich denn das 48 MP Bild der Mini3P unabhängig von der Auflösung gegenüber dem der Mavic2P?

Bei der Mavic2P habe ich bisher mit Belichtungsreihe im DNG Format gearbeitet, was meistens Recht gut ging, außer es gab Bewegung durch Wind in der Belichtungsreihe.

Wenn ich mit alte Fotos vom Phantom 4 Pro angucke und dann die der Mini 3 Pro, finde ich das schon sehr gut, das die kleine abliefert.
Der P4p ist durch den 1" bei lowlight vielleicht nen Tick besser, aber das fällt in der Realität kaum auf.
 
Die Mini3 Pro unterstützt im 48 Megapixel Modus keine Belichtungsreihe. Dass ist einer der größten Nachteile wie ich finde. Ich hab die Belichtungskorrektur aufs Rädchen gelegt und mache dass bei Bedarf manuell. Aber ja - nervt.

Ich hatte bisher fast alle DJI Drohnen.

Mitunter die beste Kamera hatte meiner Meinung nach immer noch die Phantom 4 Pro, alleine schon wegen dem Mechanischen Verschluss. Der wurde bei der Mavic 2 Pro dann weggelassen. Die Bildqualität bei Fotos hat sich bei diesem Schritt meiner Meinung nach nicht wirklich verbessert.

Die Mini 3 Pro liegt da meiner Meinung nach deutlich darunter. Die 48 Megapixel sind ja auch nur aus dem Quad Bayer Sensor ausgelesen, was auch enorm viele Probleme mit sich bringt (Artefakte bei bestimmten Motiven).
 
Mal eine Frage an diejenigen, die auch z.B. Phantom 4 oder Mavic 2 Pro hatten.
Wie schlägt sich denn das 48 MP Bild der Mini3P unabhängig von der Auflösung gegenüber dem der Mavic2P?

Bei der Mavic2P habe ich bisher mit Belichtungsreihe im DNG Format gearbeitet, was meistens Recht gut ging, außer es gab Bewegung durch Wind in der Belichtungsreihe.

Ich hatte ja bei meinen Beispielen hier im Thread ja schon was dazu geschrieben, ich sehe die Mavic 2 Pro schon noch ein Stück vorne, das ist auch sichtbar, aber nicht so deutlich. Belichtungsreihen sind aber weiterhin Pflicht in vielen Situationen und aus meiner Sicht auch oft Tools wie DXO Pure RAW oder Topaz Sharpen AI um Rauschen und Details leichter in den Griff zu bekommen.
Der Nachteil ist halt, du musst im 48MP Modus die Belichtungsreihen manuell machen, wenn du schon bei der M2P damit Probleme hattes wo es ja schnell geht, wird es hier erst recht auftreten.
Ich muss zugeben, dass ich diese Problem noch nie hatte, zumindest noch nie so, dass es die automatische Ausrichtung von LR/PS nicht in den Griff bekommen hätte.

Edit: Ich war zu langsam, Flo hat alles gesagt. Ich finde auch die Mavic 3, wenn es nur um die Fotos geht, ist kein besonders großer Sprung zur M2P, stellenweise hat sie auch Nachteile.
 
Zuletzt bearbeitet:
Danke für eure Erfahrungen! Das werde ich nochmal überdenken mit der Mini3P als Ersatz für die Mavic2P.
 
Hallo liebe Drohnen-Experten.

Heute scheint die Sonne, da will ich einen Freewell ND Filter verwenden.

Aber wie bringe ich den an? :eek::eek:

Ich hab echt Schiss, dass ich an diesem filigranen Gimbal was kaputt mache. :eek:

Gibts im Internet eine Art bebilderte Anleitung oder ein Video (aus der Nähe gefilmt)? Bei Freewell fand ich nix und auch bei Youtube war das nur aus größerer Entfernung gefilmt...

Tausend Dank im Voraus.



EDIT: Hab gerade diesen Link gefunden, so klappt das:
https://youtu.be/GKXSMqTJbTs

Entgegen des Uhrzeigersinns drehen, dann geht das alles ganz leicht - selbst für mein recht unruhigen Finger. :D.

.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bin heute wieder geflogen, das macht echt Spaß. :D

Eine Frage ergab sich beim Fliegen: Kann man einstellen (und falls ja, bitte wie oder wo), dass sich die Drohne beim Fliegen einer Kurve mit neigt und nicht den Horizont exakt waagerecht hält?

Vielen Dank im Voraus. :)

.
 
Bin heute wieder geflogen, das macht echt Spaß. :D

Eine Frage ergab sich beim Fliegen: Kann man einstellen (und falls ja, bitte wie oder wo), dass sich die Drohne beim Fliegen einer Kurve mit neigt und nicht den Horizont exakt waagerecht hält?

Vielen Dank im Voraus. :)

.

Nein, aber die Kamera kann es... das sieht dann ein bisschen so aus...
Glaube unter Gimbal "FPV" oder wo das stand.
 

PS: Interessant fand ich, dass ich gleich von Hause aus 500m als maximale Flughöhe in der Mini 3 Pro drin habe, obwohl nur 120m erlaubt seien.

Ich spiele auch mit dem Gedanken mir für den Anfang eine Mini 3 Pro für Luftaufnahmen zuzulegen.

Beim Thema maximale Flughöhe würde ich mal annehmen, dass sich die eingestellte Flughöhe auf den Meeresspiegel bezieht, wogegen die 120m auf die lokale Bodenhöhe bezogen sind. Oder kann das die Drohne selbstständig ermitteln?
Wir sind hier im Mittel zwischen 395m (Seehöhe mittlerer Wasserspiegel) und 480m (Flachland). Da wäre nach meiner Annahme 500m deutlich zu wenig, aber die Mini 3 Pro soll ja bis zu 4000m schaffen…

Es wäre nett, wenn Ihr Flieger mich aufklären könntet, da ich auch viel in den Bergen zwischen 1200m und 3000m fotografierend unterwegs bin und die Drohne dort auch verwenden möchte.
 
ich bin vor kurzem in Nevada auf über 3000m bei Minusgraden gestartet und hatte keinerlei Probleme mit der Mini 3 (y)
Die max. 500m Flughöhe beziehen sich auf die Flüghöhe ab Startpunkt.
 
Nachdem ich eine Djj mini (1. Version) in einem Wildwasserfluss verloren habe (plötzliche Windscherung an einer Felskante brachte sie in den "Tauchmodus" :(), spiele ich mit dem Gedanken, mir die neueste Version anzuschaffen.

Zwei Fragen dazu:
1. In der Beschreibung wird eine "Focus-Tracking"-Funktion aufgeführt.
Heisst das, dass die Drohne aktiv fliegend ein voreingestelltes Objekt verfolgt? Also als "Follow me"-Kamera funktioniert?

2. Kann ich die Akkus der ersten Version in der V3 immer noch verwenden?

Besten Dank für Eure Auskünfte!
 
Zwei Fragen dazu:
1. In der Beschreibung wird eine "Focus-Tracking"-Funktion aufgeführt.
Heisst das, dass die Drohne aktiv fliegend ein voreingestelltes Objekt verfolgt? Also als "Follow me"-Kamera funktioniert?

2. Kann ich die Akkus der ersten Version in der V3 immer noch verwenden?

Besten Dank für Eure Auskünfte!


1. Ja.
2. Nein.
 
Tolle Bilder hier im Faden!

Mich juckt es auch in den Bestellfingern, aber irgendwie sind die Flugstunden im Jahr doch einfach zu tief - für den Inverst...

Hab die Mini2.

trippin
 
Auf der Remote Control wechsele ich beim Fliegen ständig aus Versehen ins Menü zurück, sodass ich wieder auf "Go Fly" drücken muss. Passiert euch das auch? Gibt es einen Trick oder muss man einfach nur anders halten?
 
WERBUNG
Zurück
Oben Unten