DSLR-Forum Anzeige

Zurück   DSLR-Forum > Ausrüstung > Canon EF / EFs / RF > Canon EF / EFs / RF - Objektive

Hinweise

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 25.05.2011, 15:57   #1
Lameth
Benutzer
 
Registriert seit: 27.02.2011
Ort: Reutlingen
Beiträge: 325
Standard Generelle Frage zur Funktionsweise von Makroobjektiven

Werbung


Zu viel Werbung?
Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Hallo zusammen,

ich vermute mal, dass diese Frage schon gestellt wurde, aber irgendwie konnte ich keine schlüssige Antwort finden und ich wollte den ähnlichen Thread EF-S 60 / 18-55 Abstand? nicht dazu mißbrauchen.

Ich befürchte ich habe die Funktionsweise eines Makro-Objektivs noch nicht so richtig verstanden und bitte um Verständnis, dass ich einfach verstehen will, wie es funktioniert.

Ich glaube verstanden zu haben:
Echte Makroobjektive ...
- ... sind i. d. R. Festbrennweiten.
- ... haben i. d. R. einen Abbildungsmaßstab von 1:1.
- ... sind in unterschiedlichen Brennweiten erhältlich.
- ... haben oftmals eine Lichtstärke von >= 2.8, da die Unschärfe im Makro anderen Regeln gehorcht.
- ... können auch für Portraits eingesetzt werden.
- ... sind auf den Nahbereich und Normalobjektive auf unendlich ausgelegt.
Ich hoffe soweit bin ich richtig.

Was ist allerdings nicht verstehe ist, warum ein Makro gegenüber einem Normalobjektiv einen so großen Abbildungsmaßstab erreicht? Ganz naiv würde ich eigentlich probieren den Abbildungsmaßstab von der Brennweite und der Naheinstellgrenze abhängig zu machen, allerdings scheint das nicht zu funktionieren. Mein Standardzoom von Sigma hat eine Naheinstellgrenze von 28cm und einen Abbildungsmaßsstab von 1:5, während ein Tamron 60mm Makro eine Naheinstellgrenze von 22cm und einen Abbildungsmaßstab von 1:1 hat. Die Rechnung wird so einfach nicht logisch, welchen Faktor sehe ich nicht?

--
Danke und Gruß,
Lameth
Lameth ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2011, 16:03   #2
derfred
Benutzer
 
Registriert seit: 04.10.2010
Ort: Erding
Beiträge: 7.092
Standard AW: Generelle Frage zur Funktionsweise von Makroobjektiven

Zitat:
Zitat von Lameth Beitrag anzeigen
- ... sind auf den Nahbereich und Normalobjektive auf unendlich ausgelegt.
Falsch. Makroobjektive funktionieren im "Fernbereich" genauso. Im Gegensatz zu anderen Linsen kann man mit ihnen aber nah ran.


Zitat:
Zitat von Lameth Beitrag anzeigen
welchen Faktor sehe ich nicht?
Den "Brennweitenschwund" beim Zoom im Nahbereich. Da werden aus den eingestellten 55mm schnell 20 oder 30 und schon stimmt der ABM wieder.
derfred ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2011, 16:19   #3
Lameth
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 27.02.2011
Ort: Reutlingen
Beiträge: 325
Standard AW: Generelle Frage zur Funktionsweise von Makroobjektiven

Super, vielen Dank für Deine schnelle Antwort, das macht die Sache für mich logischer!
Lameth ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2011, 17:01   #4
ZoneV
Benutzer
 
Registriert seit: 05.04.2007
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.744
Standard AW: Generelle Frage zur Funktionsweise von Makroobjektiven

Zitat:
Zitat von derfred Beitrag anzeigen
...Den "Brennweitenschwund" beim Zoom im Nahbereich. Da werden aus den eingestellten 55mm schnell 20 oder 30 und schon stimmt der ABM wieder.
Den "Brennweitenschwund" hast Du aber auch bei Festbrennweiten - wenn sie eine Innenfokussierung haben.
__________________
Fotoequipment selbst bauen, reparieren, modifizieren:
http://4photos.de/camera-diy/
ZoneV ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 25.05.2011, 17:05   #5
derfred
Benutzer
 
Registriert seit: 04.10.2010
Ort: Erding
Beiträge: 7.092
Standard AW: Generelle Frage zur Funktionsweise von Makroobjektiven

Zitat:
Zitat von ZoneV Beitrag anzeigen
Den "Brennweitenschwund" hast Du aber auch bei Festbrennweiten - wenn sie eine Innenfokussierung haben.
Aber bei weitem nicht so stark.
derfred ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2011, 17:14   #6
ZoneV
Benutzer
 
Registriert seit: 05.04.2007
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.744
Standard AW: Generelle Frage zur Funktionsweise von Makroobjektiven

Zitat:
Zitat von derfred Beitrag anzeigen
Aber bei weitem nicht so stark.
Nö, vielleicht nicht so stark - aber genügend um selbst grobe Kalkulationen von Abbildungsmaßstäben und Arbeitsabständen unmöglich zu machen. Hab deswegen extra mal bei Nikon den Support genervt - aber auch die konnten mir nicht weiterhelfen.
__________________
Fotoequipment selbst bauen, reparieren, modifizieren:
http://4photos.de/camera-diy/
ZoneV ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.2011, 16:54   #7
Gast_268204
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Generelle Frage zur Funktionsweise von Makroobjektiven

Zitat:
Zitat von Lameth Beitrag anzeigen
- ... haben oftmals eine Lichtstärke von >= 2.8, da die Unschärfe im Makro anderen Regeln gehorcht.
Welche sollen das sein?
  Mit Zitat antworten
Alt 26.05.2011, 17:16   #8
JeNeu
Benutzer
 
Registriert seit: 04.02.2009
Beiträge: 11.637
Standard AW: Generelle Frage zur Funktionsweise von Makroobjektiven

Vielleicht meint er die:
Zitat:

Makro [1:1]:

Tokina 35/2.8 - Tokina AT-X M35 PRO DX

Zeiss 50/2 - Zeiss Makro-Planar T* 2/50
Canon 50/2.5 - Canon EF 50mm 1:2.5 Compact Macro - 1:1 durch LifeSize-Konverter
Sigma 50/2.8 - Sigma 50mm F2,8 EX DG MAKRO

Tamron 60/2 - Tamron SP AF 60mm F/2.0 Di II LD [IF] Macro 1:1
Canon 60/2.8 USM - Canon EF-S 60mm 1:2.8 Macro USM

Canon 65/2.8 - Canon MP-E 65mm 1:2.8 1-5x Macro Photo - Canon MP-E65 Lupenobjektiv 1:1 - 5:1

Sigma 70/2.8 - Sigma 70mm F2,8 EX DG MAKRO

Tamron 90/2.8 - Tamron SP AF 90mm F/2,8 Di MACRO 1:1

Zeiss 100/2 - Zeiss Makro-Planar T* 2/100

Canon 100/2.8 - Canon EF 100mm 1:2.8 Macro
Canon 100/2.8 USM - Canon EF 100mm 1:2.8 Macro USM
Canon 100/2.8 L IS USM - Canon EF 100mm 1:2.8L Macro IS USM

Tokina 100/2.8 - Tokina AT-X M100 AF PRO D

Cosina/Soligor 100/3.5

Kiron 105/2.8 -

Sigma 105/2.8 - Sigma 105mm F2,8 EX DG MAKRO

Sigma 150/2.8 - Sigma 150mm F2,8 EX DG HSM MAKRO
Sigma 150/2.8 OS - Sigma 150mm F2,8 EX DG OS HSM MAKRO

Canon 180/3.5 L USM - Canon EF 180mm 1:3.5L Macro USM
Sigma 180/3.5 - Sigma 180mm F3,5 EX DG HSM MAKRO
Tamron 180/3.5 - Tamron SP AF 180mm F/3,5 Di LD[IF] MACRO 1:1
Quelle: https://www.dslr-forum.de/showthread.php?t=864190
__________________
"ZUIKO" liegt auf der Tastatur direkt neben dem L

Kommt Zeit, kommt Glas.
Wenn Du Vollformat benutzt, siehst Du die Sachen nicht mehr so eng.
Entscheidungshilfethreads
...EOS-Protokoll
Canon EOS Überblick..Olympus OM an EOS..Leica & Zeiss an EOS..M42 an EOS..M645 an EOS..
Sonstige an EOS
Ballerleica gekauft?
JeNeu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.2011, 17:44   #9
Gast_268204
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Generelle Frage zur Funktionsweise von Makroobjektiven

Zitat:
Zitat von JeNeu Beitrag anzeigen
Vielleicht meint er die:

Quelle: https://www.dslr-forum.de/showthread.php?t=864190
Ich wollte keine Auflistung von Objektiven, sondern die "anderen Regeln" für die Schärfe/Unschärfe im Nahbereich. Ich halte das nämlich für Unsinn.
  Mit Zitat antworten
Alt 26.05.2011, 20:55   #10
cscClaus
Benutzer
 
Registriert seit: 02.01.2011
Beiträge: 18
Standard AW: Generelle Frage zur Funktionsweise von Makroobjektiven

hallo ,

Normale Objektive sind auf unendlich gerechnet . (beste Schärfe).
Je weiter man in den Nahbereich kommt umso schwächer werden sie.
Das heißt nicht das die Objektive gleich unscharf werden, im Labor kann man das aber messen. Deshalb kommt man mit einem normalen Objektiv auch nicht bis 1:1 ( Wird von den Machern eben verhindert ,weil dann die Schärfe einfach zu schlecht wird.

Makro-objektive werden auf 1:10 gerechnet. Der optimale Schärfebereich liegt also im Nahbereich. Auch hier heißt das nicht , dass die Objektive auf unendlich unscharf sind.
Das Linsensytem ist so gerechnet das man damit besonders weit in den Nahbereich hineinkommt.
Festbrennweiten haben immer noch eine bessere Quallität als Zoom -Objektive,
daher bevorzugt man Festbrennweiten für Makroobjektive um die bestmögliche Leistung zu erziehlen.

Dann gibt es noch Lupenobjektive. Die reichen teiweise bis 5:1 oder noch mehr. Da ist bei der Konstuktion des Objektivs der optimale Schärfebereich noch weiter nach vorne gelegt worden


http://de.wikipedia.org/wiki/Makro-Objektiv
http://de.wikipedia.org/wiki/Lupenobjektiv


Hier kann man sich auch schlaumachen

Hier steht bei Makro-Objektiv unter anderem man soll bis zu Blende 22 ablenden. Das stimmt nicht !
Weil mit zunehmend kleiner Blende die Lichtbeugung durch den Blendenring (kleines Loch ) dramatisch zunimmt und die Aufnahme dadurch unscharf wird.
Bei echten Lupenobjektiven reicht die Blende meistens nur noch bis Blende 5,6



Grüße

Claus

Geändert von cscClaus (26.05.2011 um 21:34 Uhr)
cscClaus ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
makro-objektiv , makroobjektiv


Zurück   DSLR-Forum > Ausrüstung > Canon EF / EFs / RF > Canon EF / EFs / RF - Objektive
Themen-Optionen
Ansicht

Nutzungsbedingungen
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu




Das könnte Dich auch interessieren:

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:21 Uhr.

Anzeige


* * *

Zu viel Werbung?
Kostenlos registrieren!

* * *

Anzeige

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2020, DSLR-Forum.de
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls du mit unserer Verwendung von Cookies nicht einverstanden bist, so ändere bitte die Cookie-Einstellungen in deinem Browser oder verlasse unsere Website. Mehr erfahren