• Herzlich willkommen im "neuen" DSLR-Forum!

    Wir hoffen, dass Euch das neue Design und die neuen Features gefallen und Ihr Euch schnell zurechtfindet.
    Wir werden wohl alle etwas Zeit brauchen, um uns in die neue Umgebung einzuleben. Auch für uns ist das alles neu.

    Euer DSLR-Forum-Team

  • In eigener Sache!

    Liebe Mitglieder, liebe Besucher und Gäste
    ich weiß, es ist ein leidiges Thema, aber ich muss es ansprechen: Werbung, Werbeblocker und Finanzierung des Forums.
    Bitte hier weiterlesen ...

  • DSLR-Forum Fotowettbewerb neu erfunden!
    Nach wochenlanger intensiver Arbeit an der Erneuerung des Formates unseres internen Fotowettbewerbes ist es Frosty als Moderator
    und au lait als Programmierer gelungen, unseren Wettbewerb auf ein völlig neues Level zu heben!
    Lest hier alle Infos zum DSLR-Forum Fotowettbewerb 2.0
    Einen voll funktionsfähigen Demowettbewerb kannst du dir hier ansehen.
  • Neuer Partner: AkkuShop.de
    Akkus, Ladegeräte und mehr (nicht nur) für Digitalkameras und Drohnen
  • Neuer Gutscheincode unseres Partners Schutzfolien24:
    DSLR-Forum2024
    Dauerhaft 10% Rabatt auf alle Displayschutzfolien der Eigenmarken "Upscreen", "Brotec", "Savvies".
    Der Code ist für alle Geräteklassen gültig.
WERBUNG

Z Viltrox 1.8 16mm

Ich hatte mal ein TomTom Navi, das lies sich nur mit einem Kabel updaten, weitere Kabel funktionierten leider nicht.
 
@saarpfälzer: Ja manchmal ist es verwunderlich... Ich ruf da morgen mal an und berichte, was die gesagt haben, derweil werde ich es nochmal versuchen... Das Display vom Objektiv geht zwar an und ich bekomme eine Anzeige aber es wird vom Rechner nicht erkannt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das soll wohl ein Problem von Viltrox sein, wie mir ein seriöser Fotohändler mal erzählte. Ich kann mangels eigener Erfahrungen (habe kein Viltrox) nicht sagen, ob es stimmt. Allerdings interessiert mich das 16-er schon sehr.
 
Schade, dass hier noch kein 14-24/30 getestet wurde. Dann hätte man im Vergleich mehr Orientierung, wo das Viltrox liegt.
 
Übersetzung:

Der Viltrox AF 16mm f/1.8 Z beeindruckt auch weiterhin am Nikon Z-Mount. Das getestete Objektiv zeigte selbst bei f/1.8 eine hervorragende Leistung in der Bildmitte. Das äußere Bildfeld ist nicht ganz so scharf, aber es ist bereits bei f/1.8 verwendbar und gut bis sehr gut bei mittleren Blendeneinstellungen. Bildverzerrungen sind selbst in RAW-Bildern vernachlässigbar. Die Autokorrektur ist für die Vignettierung ratsam, die bei maximaler Blende sehr hoch ist - aber das ist typisch für Ultraweitwinkelobjektive. Die seitlichen CAs sind niedrig. Ultrabreite Objektive sind in Bezug auf ihr Bokeh nie perfekt, aber dieses ist besser als die meisten Konkurrenten in seiner Klasse hier.

Die Verarbeitungsqualität des Viltrox AF 16mm f/1.8 Z ist dank einer staubdichten, ganzmetalligen Konstruktion mit interner Fokussierung erstklassig. Viltrox war immer noch in der Lage, das Gewicht bei überschaubaren 550 g zu halten. Ein dedizierter Blendenring mit einer Klick-Modus-Option, benutzerdefinierte Tasten und dedizierter AF/MF sind ebenfalls vorhanden. Das Objektiv verfügt sogar über ein integriertes LCD, das einige der relevanten Einstellungen anzeigt (obwohl die Entfernungsanzeige nicht korrekt war). Der STM AF ist anständig schnell und geräuschlos. Es gibt auch keine relevante Fokusatmung.

Zum Zeitpunkt dieser Überprüfung bietet Nikon kein vergleichbares Hauptbrennweitenobjektiv an, wenn Sie also etwas so Breites und so Schnelles benötigen, gibt es keinen Weg um das 16mm f/1.8 Z. Aber selbst wenn Sie die Papierspezifikationen ignorieren, ist es einfach ein sehr gutes Objektiv zu einem günstigen Preis.

Sprich: Die Bildqualität befindet sich auf gehobenen Niveau (7,5 ist schon echt gut), die Herstellungsqualität ist sehr hoch und das ergibt preisleistungstechnisch gesehen hervorragende 10 Punkte. 😉
 
danke für die Übersetzung, aber lesen konnte ich das. Das war nicht das, was ich meinte. Ich meine: Wie kann aus drei Noten 7.5, 9.5 und 10 eine Gesamtbewertung mit 7.5 werden?
 
Ich schrieb doch oben schon, dass das auch bei anderen Objektiven so ist. Das habe ich sehr wohl auch gesehen. Ich verstehe es nur nicht, warum man das so macht.
 
Meins ist doch schon heute angekommen. Hurra! Ich wollte ja berichten, na denn:

Sauber verpackt, die Viltrox Schachteln sind eh so ein Ding: Extrem spack, du brauchst immer drei Hände, um die Schachteln gegen die Reibungskräfte aufzukriegen. Dafür darin alles so dermaßen gut verpackt und verstaut, dass man das Ding wahrscheinlich vom Fernsehturm runterwerfen könnte, ohne dass was passiert. Gut so, meins war ja aus China unterwegs, das wurde sicher ganz schön durchgeschüttelt.

Erstes Ansetzen mit Z f: Rastet sauber und satt ein, Bajonett läuft smooth. Hatte ich beim ersten 75er nicht so, das saß so fest, dass ich Angst hatte, das Bajonett abzureißen. Hatte das damals bei Rollei getauscht gegen ein weniger störrischer Exemplar. An der Z fc ist das 16 mm ähnlich: Kein Problem, normaler Widerstand, rastet gut und sicher ein.

Beide Kameras erkennen ohne weitere Updates das Objektiv sofort. Z f ist auf Firmware 1.10, die Z fc auf 1.60. Das Objektiv hat eine 1.00.

Das Objektiv ist satt schwer, nur das 75 mm 1.2 ist schwerer. Der Tubus ist ziemlich genauso lang wie beim 75er. Dafür ist die Geli etwas kürzer. Liegt gut an der Z f, an der Z fc ist es eher kopflastig, kann man aber handeln. Body ganz aus Metall, Bajonett auch. Geli dagegen aus Plastik, rastet ein, aber nicht sehr fest. Das Teil wirkt eher billig. Sonst kann man aber gegen die Mechanik nichts sagen. Saubere Clicks beim Blendenring, noch ein wenig härter abgestimmt und dezidierter als beim 75 mm, der Schalter zu Declicken ist jetzt mit dem Tubus fast plan versenkt. Kein unabsichtliches Declicken mehr möglich. Beim 75er steht er ein wenig hervor. AF/MF-Umschalter ist ebenfalls versenkt. Fokusring sehr sanft und dennoch mit dem nötigen Widerstand, den ich beim manuellen Fokussieren schätze. Man merkt nicht unbedingt, dass das by-wire ist. Die 9.5 aus dem Test von opticallimits sind wohl verdient.

Anschalten: Im Display leuchtet kurz "Viltrox" auf, dann folgt die Skala. Im Autofokusmodus zeigt das Fenster in der unteren Reihe die gewählte Blende (was in meinen Augen komplett überflüssig ist, denn sie steht ja auf dem Blendenring direkt darunter nochmal). Darüber steht die Fokusentfernung. Manche Rezensionen sprachen davon, dass die nicht immer stimmt. Muss ich später testen, erster Eindruck ist aber, das kommt so ungefähr hin (bin jetzt nicht mit dem Zollstock rumgerannt). Auffällig: Bei Fokuswechsel zeigt die Zahl ratzfatz quasi sofort die neue Entfernung an. Der AF ist sehr schnell. Die dritte Reihe auf dem Display wird erst beim Umschalten auf MF angezeigt: Dort steht dann der Schärfebereich, zwischen dem alles annehmbar scharf sein soll. Auch das habe ich jetzt nicht messtechnisch überprüft, aber die Änderungen, wenn ich zum Beispiel während des MF abblende, sind absolut kongruent. Dennoch finde ich es etwas komisch, dass die Schärfeskala nur bei MF zur Verfügung steht, denn auch der AF-Fotograf sollte wissen dürfen, wie sich seine Einstellungen aufs Bild bemerkbar machen. Hilft sicher auch Neulingen. Mir fiele jetzt keine technische Restriktion ein, wieso das nur bei MF angezeigt wird.

Jetzt zu den Funktionstasten: Auf die erste war ein Sofort-AF gelegt. Ich habe die Taste jetzt mit dem Virtuellen Horizont belegt. Ich brauche diese fn-Taste auch bei anderen Objektiven nicht, ich habe jetzt etwas genommen, was keinen Schaden anrichtet, wenn man zufällig dran kommt. Die zweite Taste erschien zunächst ohne Funktion, erst im MF-Modus kann man die Funktion programmieren und ausführen. Du wechselst zwischen zwei Fokusdistanzen hin und her. Ich habe jetzt 0,27 m (=Naheinstellgrenze) und 1 m eingestellt. Jeder Druck auf fn2 wechselt zwischen diesen beiden Fokuspunkten. Die Feinjustierung nimmst du dann mit dem Fokusring oder (oft noch einfacher) mit dem Oberkörper vor.

Bildqualität: Habe bisjetzt nur ein bisschen draußen, Hund, Blümchen, Wald gemacht. Die auffälligsten Dinge:

- Vignette bei Offenblende krass, selbst bei f4 noch ordentlich.
- Schärfe schon bei 1.8 gut in der Mitte, wird sicher beim Abblenden besser.
- AF in meinen Augen sehr gut und sehr schnell
- Belichtung: es verträgt ein Drittel, eher sogar zwei Drittel Überbelichtung
- Farben: satt, aber neutral, ein bisschen anders als die ersten Viltroxe, die ich habe
- Verzeichnung: erstaunlicherweise nix von zu sehen

Hier zwei Beispiele, jpg ooc nur verkleinert, sonst nichts dran gemacht.

20240531_140731 Kopie.JPG

20240531_142547 Kopie.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:
@Kapeike: Sehr guter Bericht, kann ich bestätigen. Eine Frage: Wird dein Objektiv erkannt, wenn du es an deinen Rechner anschließt? Ich habe bei meinem Objektiv alles probiert, es wird nicht erkannt. Ich habe heute bei Rollei angerufen und ich muss meines schon wieder einschicken. Es wird dann überprüft und gegebenenfalls ausgetauscht. Zumindest hat sich Rollei nicht quer gestellt...
 
... Eine Frage: Wird dein Objektiv erkannt, wenn du es an deinen Rechner anschließt? ...
Nein, wird es bei mir auch nicht. Es bekommt wohl Strom, denn das Display geht an. Aber es mounted nicht am Rechner (macOS Sonoma 14.5). Ist mir aber vorerst mal wurscht, es funzt ja an beiden Kameras. Kann es notfalls noch einem Lenovo Windows Notebook testen, aber ich habe grad Urlaub und das ist im Büro.

Bin eh kein Freund davon, jedes Update mitzumachen. Solange nicht technisch absolut notwendige Verbesserungen anstehen, lass ich die Updates oft aus. Ich habe jetzt 7 funktionierende Viltroxe an zwei Nikons, was will ich mehr als Fotos damit machen? :) Jedes Update könnte nicht mehr funktionierende Kombinationen bedeuten.

Schönes Wochenende allen!
 
@Kapeike: Nun gut, danke für deine Rückmeldung. Scheint zumindest kein Einzelfall zu sein. Funktionieren tut es in der Tat, auch bei mir, keine Frage. Dennoch ist es für potentiell Käufer bzw. Besitzer (und auch für die Händler bzw. den Hersteller) eine durchaus wichtig Information, wie ich finde...
 
Bin eh kein Freund davon, jedes Update mitzumachen. Solange nicht technisch absolut notwendige Verbesserungen anstehen, lass ich die Updates oft aus. Ich habe jetzt 7 funktionierende Viltroxe an zwei Nikons, was will ich mehr als Fotos damit machen? :) Jedes Update könnte nicht mehr funktionierende Kombinationen bedeuten.
Das ist ja ok, aber ich würde mich nicht damit zufrieden geben. Das muss Viltrox fixen, denn spätestens bei einer neuen Kamera brauchst Du es eventuell. Manchmal reicht auch schon ein Firmwareupdate an der Kamera damit es auch am Objektiv ein solches Update braucht.
 
Keine Ahnung, ob das ganz von Anfang an so war, aber wenn ich mein 150€ Objektiv Viltrox AF 20mm F2.8 an meinem PC anschließe bekomme ich von Windows das auch sofort angezeigt und es öffnet sich der Inhalt mit einer Textdatei, wo alle relevanten Daten aufgelistet sind incl. der Software Version. Deshalb wundert es mich, dass dies bei Euren Objektiven nicht der Fall sein soll. Wie soll bei denen dann irgendwas an dem Zustand zu ändern sein wenn man gar nicht erst rankommt? Dann muß es dafür dann irgendwann eine Viltrox Software geben die selbstständig in der Lage ist, entsprechende Objektive zu erkennen und bei Bedarf upzudaten. Bei den älteren Objektiven zieht man ja nur eine entsprechend neuere Updatedatei im Explorer auf das Objektivsymbol und schon ist es auf dem neuesten Softwarestand. Einfacher gehts kaum. Dann wird das bei Eurem 16er wohl zukünftig anders geregelt werden müssen mit einer App o.ä..
 
Ja, eigentlich sollte das ganz einfach sein, aber aus irgendeinen Grund wird das Objektiv nicht erkannt. Kann das sein, dass das über die Viltrox Lens App geht?
 
Meine anderen Viltroxe gehen alle, nur das neue 16er nicht. Habe eben auch mal Windows probiert: Klappt auch dort nicht. Naja, es funktioniert an den Kameras und ich werde es in absehbarer Zeit nicht updaten müssen. Geh dann doch lieber raus, Fotos machen...;)
 
WERBUNG
Zurück
Oben Unten