• Herzlich willkommen im "neuen" DSLR-Forum!

    Wir hoffen, dass Euch das neue Design und die neuen Features gefallen und Ihr Euch schnell zurechtfindet.
    Wir werden wohl alle etwas Zeit brauchen, um uns in die neue Umgebung einzuleben. Auch für uns ist das alles neu.

    Euer DSLR-Forum-Team

  • In eigener Sache!

    Liebe Mitglieder, liebe Besucher und Gäste
    ich weiß, es ist ein leidiges Thema, aber ich muss es ansprechen: Werbung, Werbeblocker und Finanzierung des Forums.
    Bitte hier weiterlesen ...

  • DSLR-Forum Fotowettbewerb neu erfunden!
    Nach wochenlanger intensiver Arbeit an der Erneuerung des Formates unseres internen Fotowettbewerbes ist es Frosty als Moderator
    und au lait als Programmierer gelungen, unseren Wettbewerb auf ein völlig neues Level zu heben!
    Lest hier alle Infos zum DSLR-Forum Fotowettbewerb 2.0
    Einen voll funktionsfähigen Demowettbewerb kannst du dir hier ansehen.
  • Neuer Partner: AkkuShop.de
    Akkus, Ladegeräte und mehr (nicht nur) für Digitalkameras und Drohnen
  • Neuer Gutscheincode unseres Partners Schutzfolien24:
    DSLR-Forum2024
    Dauerhaft 10% Rabatt auf alle Displayschutzfolien der Eigenmarken "Upscreen", "Brotec", "Savvies".
    Der Code ist für alle Geräteklassen gültig.
  • Stimmt ab über die Sieger des DSLR-Forum Fotowettbewerbs Februar 2024.
    Thema: "Backwaren"

    Nur noch bis zum 29.02.2024 23:59!
    Jeder darf abstimmen!
    Zur Abstimmung und Bewertung hier lang
WERBUNG

EBB-KFKA (Kurze Frage, kurze Antwort)

In PS CS5 gibt es die Perspektivenkorrektur vertikal, horizontal, sowie dass man das Bild drehen kann.
Wenn man damit ein Bild nicht vollkommen hinbekommt (nicht wegen des Ausmaßes der nötigen Korrektur, sondern überhaupt), liegt das dann an der Sache oder am laienhaften User?

Manchmal muss ich im entwickelten Bild noch alles selektieren und dann weiter entzerren. Darf das überhaupt nötig sein?
 
Wer hat sich zu PS CS5 noch ein NIK-plugin gekauft und hat inzwischen den Eindruck, dass er sich das besser erspart hätte?
 
Hi,

viele benutzen hier ja Lightroom. Wollte mal kurz Fragen ob es da konkrete Vorteile gegenüber Photoshop+ACR gibt? Eig. vermiss ich nicht wirklich was aber ich würde gerne wissen warum so viele auf LR ausweichen.

lg
 
@junkona
lightroom ermöglicht einen relativ smplen schulterschluss in richtung präsentation und in richtung web.
umgekehrt gibt's in bridge (>photoshop, ACR) auch ganz nette präsentationsoptionen (furchtbares wort, aber eben neudeutsch).
 
Wie macht man Fotos farblich "hell und kalt", etwa ähnlich wie www.czeko.de? Sättigung der Farben (teilweise) raus? Oder über die Helligkeit? Bei mir wird das nicht so wie vorgestellt. Danke!!
 
Die Leute, die – ohne selbst die Demo ausgiebig getestet zu haben – Software einfach kaufen, weil andere die auch haben..

... die mag es geben. :rolleyes:
Wer aber nicht alles und das auch noch ausgiebig testen kann, will einfach weniger Zeit vor der Kiste sitzen und die Tatsache nutzen, dass wir Menschen viele sind und nicht immer in jeder Hinsicht verschieden ...
 
Wie heisst dieser bearbeitungsstil, bzw. wie heisst die Technik wo man bei Actionfotos aus mehreren Bildern von demselben Standpunkt ein einziges Bild macht??? So dass man z.B. die einzelnen Schritte eines Sprunges beim Motocross sieht.
 
Kann man den Tilt-Shift-Effekt auch auf das ganze Bild anwenden, ohne in der Tiefe einen Schärfeverlust hinnehmen zu müssen? Sprich es geht alleine um den Miniatur-Effekt.. Alle bisher gesehen Tilt-Shift-Bilder haben aber oben und unten den (wohl auch gewollten) Schärfeverlust..
 
Zuletzt bearbeitet:
Kann man den Tilt-Shift-Effekt auch auf das ganze Bild anwenden, ohne in der Tiefe einen Schärfeverlust hinnehmen zu müssen? Sprich es geht alleine um den Miniatur-Effekt.. Alle bisher gesehen Tilt-Shift-Bilder haben aber oben und unten den (wohl auch gewollten) Schärfeverlust..

Aehm... Genau um die Unschaerfe geht es doch bei der Sache.
Bei echten Miniaturen haettest du eine sehr kurze Entfernung zum Motiv und entsprechend nur eine sehr kleine Schaerfentiefe. Da meist schraeg von oben aufgenommen wird, sind die oberen und unteren Bildteile ausserhalb der scharfen Zone und entsprechend unscharf.

Genau das wird durch das Verstellen der Schaerfeebene mit dem Tiltobjektiv nachgeahnmt und ergibt den Miniatureffekt.

Was willst du denn mit dem Miniatureffekt, wenn du genau das, was fuer den Effekt verantwortlich ist, wegnimmst?
Wenn alles scharf ist, ist der Effekt weg.

Sprich: Der Unschaerfeverlauf IST der Miniatureffekt.
 
Ja, der ganze Miniatur-Effekt basiert ja nur auf einer sehr geringen Tiefenschärfe, und vielleicht noch ein bisschen darauf, daß durch die räumlich schräg gestellte Schärfeebene ein "von oben herab" dargestellt wird.

Die einfache Simulation in der EBV besteht ja meist darin, einen Verlauf für "tiefenschärfe abmildern" (PS) oder den variablen Weichzeichner (PL) oder wie diese Filter auch sonst genannt werden, zu erstellen.

Ordentlich wäre es, wenn man statt des Verlaufs eine ordentliche Tiefenmaske erstellt, damit alles, was in der gleichen Ebene liegen soll, auch den gleichen Grauwert bekommt. Dann dürfte das herauskommen, was Du haben willst.
 
So weit war ich auch schon. Mir geht es eben um dieses: "hinterher am Computer zusammenfügen"
Wie mache ich das?
Das fängt meist damit an, daß Du alle Einzelbilder als Ebenen übereinanderlegst. Dann erstmal alle Ebenen bis auf die unterste unsichtbar machen.

Dann geht es von der untersten Ebene aus los: Nächst höhere Ebene sichtbar machen. Auswahl erstellen und alles drumrum löschen. Oder Ebenenmaske erstellen und alles drumrum schwarz malen. Beides am besten mit einem weichen Rand. Dann das Gleiche mit der nächsten Ebene usw...
 
Ich suche ein Testbild mit Graustufen, was man auch als tiff herunterladen konnte.
Es hat, glaube ich, 6 Flächen mit je einer Zahl die eine etwas andere Graustufe hat.
 
Frage:
Ich bearbeite meine Bilder mit Photoscape..
Aber seit ich meinen Laptop hab und mir das Programm runtergeladen hab, kann ich manche Bilder ( nicht alle) nicht mehr einfügen in Photoscape..
Dann steht dran die Datei ist beschädigt oder existiert nicht.. und in Gimp & Co geht es auch nicht :eek::eek::eek: Was tun, und wieso ist das so :confused::confused::(:(
 
Wie heisst dieser bearbeitungsstil, bzw. wie heisst die Technik wo man bei Actionfotos aus mehreren Bildern von demselben Standpunkt ein einziges Bild macht??? So dass man z.B. die einzelnen Schritte eines Sprunges beim Motocross sieht.
Mehrfachbelichtung

Falsch. Sequenz nennt man das. Mehrfachbelichtung ist nur ein Weg, eine zu erstellen. In den allermeisten fällen stitcht man aber die Einzelbilder nachher zusammen.

So weit war ich auch schon. Mir geht es eben um dieses: "hinterher am Computer zusammenfügen"
Wie mache ich das?

Damit es was wird, muss man vor sowohl vor, als auch nach der Aufnahme ein paar Dinge beachten. Nen gutes Tutorial gibt's z.B. hier:
http://www.scew.de/Allinone-Tutorial.doc
 
Liebe Foristen,
ich mache gerade die ersten Erfahrungen mit einer DSLR und mit der RAW-Bearbeitung und bin hellauf begeistert. Die Links im Thread "Alles wirklich Wichtige zu EBV und Software - Pflichtlektüre" kann ich erst nacheinander abarbeiten.

Sehe ich das richtig, dass bei gleicher Zeit- und Blendeneinstellung (z.B. manuell) in der RAW Datei die ISO-Einstellung gar keine Rolle spielt? Ist sie nur dazu da, der Belichtungsautomatik zu sagen, welchen Kompromiss sie zwischen Lichtwert (z.B. große Tiefenschärfe und verwackelungsfreie Verschlußzeit) und Verstärkungsrauschen sie wählen soll?

Ich habe bei einer "Kompakten" (Fuji E550 RAW eingestellt) mit dem Papierblättchen-Trick in einem winzigen Raum den eingebauten Blitz gegen die Decke gelenkt und festgestellt, dass das fertige Bild auf dem Monitor praktisch schwarz war (hab' s dann mit Direktblitz wiederholt). Durch RawTherapee gejagt wurde das unterbelichtete Blitzbild - übrigens ohne irgend eine Eingabe von mir - genauso hell und kontrastreich wie das hinterher geblitzte. (Ich hab's dann tatsächlich auch verwendet, als kleinen E-Mail-Anhang 480x360, weil es wirklich den von mir gewünschten weicheren Beleuchtungseffekt hatte).

Natürlich ergab die Ansicht des unterbelichteten 6-Megapixel-Bildes 1:1 auf dem Bildschirm riesiges Bildrauschen, und natürlich ergab das Experiment, neugierig wiederholt mit meiner gleichfalls 6-MP-DSLR, ein schärferes Bild mit viel weniger Bildrauschen.

Danke im Voraus für die Erleuchtung!
 
WERBUNG
Zurück
Oben Unten