DSLR-Forum Anzeige

Zurück   DSLR-Forum > Ausrüstung > Canon EF / EFs / RF > Canon EF / EFs / RF - Objektive

Hinweise

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.05.2005, 15:07   #1
T. B.
Benutzer
 
Registriert seit: 10.08.2004
Ort: Mönchengladbach
Beiträge: 1.582
Standard Nach 1-jähriger Erfahrung: Canon EF 4,5-5,6/70-300 DO IS USM

Werbung


Zu viel Werbung?
Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Hallo zusammen,

es wird immer wieder in den verschiedenen Foren über die Qualität des DO von Canon geschrieben. Dabei findet man viel Lob und viel teils verachtende (und vollkommen überzogene) Urteile über die optische Qualität.

Daher möchte ich hier einmal MEINE Erfahrungen weiter geben, sicher nützt es dem ein oder anderen. Ich bin übrigens kein Profi, nur ein "Fotoverrückter", der bereit ist (zu)viel Geld in sein Hobby zu investieren:-)))

Es geht um 4-5,6/75-300 IS USM, 4,5-5,6/70-300 DO IS USM und um das 4,5-5,6/100-400 L IS USM.
Alle selber besessen, bzw. habe sie noch.

Ich fange mal mit meinem Fazit an, danach kann jeder selber entscheiden, ob er sich meine Erfahrungszeit durchlesen möchte.

Kurz gesagt:
Die optische Leistung ist besser als beim 75-300 IS - aber schlechter als beim 100-400 L IS.

Vielleicht etwas schlechter als beim 4/70-200 L, da habe ich leider keinen Vergleich.
Übrigens: Egal wie schlecht das DO über 200mm sein mag, es ist immer besser als das 4/70-200 L über 200mm :-))))

Zum 70-300 DO:
+ optische Leistung von 70-200 mm wirklich klasse, absolut offenblendtauglich
+ kompakte Bauweise
+ traumhafter IS, mir gelingen noch gut Aufnahmen mit 1/30 sek. bei 300mm
+ sehr schneller USM
+ GeLi wird mitgeliefert, ist gerade bei dieser Linse auch nötig, s.u.
+ nur 58mm Filterdurchmesser
+ keine mitdrehende Frontlinse, für Polfilter sehr praktisch
+ DAS Reisetele für mich schlechthin
+ schön unauffällig, nicht so ?Diebstahl geeignet? wie ein weißes L

- optische Leistung wird ab 200mm schlechter, bei 300mm nur Durchschnitt bei offener Blende
- leichtes Abblenden um 1/3 oder 2/3 Stufen bringen bei 300mm merkliche Besserung
- keine Brennweite von 300mm, höchstens 280mm
- sehr streulichtanfällig, s.o. zur GeLi
- unverschämt teuer, die DO-Linse will bezahlt sein
- Canon beschreibt es mit ?leicht?, in Wahrheit ist es schwerer als das alte 75-300 IS


Dazu noch diesen Test, den ich (nahezu) unterschreiben würde: http://wlcastleman.com/equip/reviews/70_300/index.htm

Meine Beispielbilder findet Ihr in der fc, s. Link in der Signatur.
Übrigens: Ich gehe nicht hin und stelle mich mit einem Objektiv, montiert auf Stativ und bewaffnet mit dem Fernauslöser, vor eine Zeitung und ?gestalte? zig Aufnahmen um dann bei 100% Vergrößerung am 17? Monitor in 10cm Abstand den Dreck unter den Fingernägeln von Casey Keller nach dem BL-Spiel vom letzten Wochenende ausmachen zu können (oder zu wollen). Dies ist alles MEIN realer Eindruck in der Natur, bzw. am Objekt.

Früher besaß ich die EOS 50E mit dem alten 75-300 IS und war ganz zufrieden, wie so viele bevor die digitale Technik Einzug in unsere fotografischen Hände hielt. Was mich allerdings immer ärgerte war der unheimlich lahme AF!!! Ich wünschte mir diesen Brennweitenbereich mit einem schnellen USM, gab es bis dato aber nicht.

Ende 2003 wechselte ich dann auf eine EOS 10D und schnell kam die Ernüchterung, denn das 75-300 offenbarte seine ganze optische ?Pracht?, gerade am langen Ende. Also kaufte ich mir das 100-400 L, da war ich schon immer heiß drauf.
Eine echte Traumlinse gegenüber meinem Vorgänger. Anfänglich hatte ich es immer dabei, sogar auf Fahrradtouren oder Spaziergängen. Irgendwann hatte ich aber die Faxen dicke, das Ding war mir einfach zu schwer.
Die Erlösung war in Sicht: Canon kündigt auf der PMA 2004 das DO an ? angeblich fast L-Qualität.

Ich verkaufte das 100-400 und erwarb eines der ersten 70-300 DO in Deutschland. Damit fotografiere ich seitdem, fand es aber immer etwas flau am langen Ende. Vor allem die feinen Details der Piepmätze kamen mir nicht richtig scharf vor. Denn ich begeisterte mich immer mehr für die Tierfotografie, auch wildlive. Leider sind die Tierchen, ob groß ? ob klein, in Deutschland sehr scheu und meine 300mm waren zu kurz, für ein 4/500 IS reicht es aber defintiv nicht. Ein 5,6/400 mag optisch ein Traum sein, nützt mir aber wg. fehlendem IS nichts. Das gute Sigma 5,6/400 HSM Macro APO hatte ich zwischenzeitlich, aber wie geschrieben ? kein IS. Viele meiner Aufnahmen hätte ich ohne IS nie geschafft.
Nach langem hin-und-her sparte ich noch etwas und kaufte Anfang 2005 zu einem fairen Preis ein gebrauchtes 100-400 L zusätzlich. Diesem sagt man zwar bei 400mm auch keine Lobeshymnen nach, es ist aber bei 400mm besser als das DO bei 300mm. Wohlgemerkt ich meine immer offene Blende!
Der IS des 100-400 ist allerdings schlechter, unter 1/100 sek. wird es sehr schwierig.

Mittlerweile nutze ich für die Tierwelt immer das 100-400 L, ansonsten nehme ich die schlechtere Abbildungsleistung des DO am langen Ende in Kauf für die Kompaktheit. Pfingsten bin ich in Holland zelten, da muss das 70-300 DO mit dem 17-85 reichen, auch wenn die Vogelwelt vielleicht nicht ganz so knackscharf wird und etwas weit weg sein mag ? eben mein Reisetele.

Zum Thema Konvertereinsatz:
Das DO ist mit seinen Kräften bei 300mm eh schon am Ende, also bitte keinen Konverter. Dazu habe ich mich zwar auch schon anders geäußert, da hatte ich aber noch keinen Vergleich. Den 1,4x kann man eh locker mit einem Ausschnitt per EBV hochrechnen, wie ich mittlerweile feststellte.

Zu den oben erwähnten ?keine 300mm Brennweite ? höchstens 280mm?. Dazu habe ich schon öfters geschrieben. Canon besch..ßt hier kräftig. Es ist zwar normal, dass Zooms die angegebenen Brennweiten nicht erreichen, hier ist es extrem!
Der Ausschnitt eines alten 75-300 IS ist kleiner gegenüber einem DO, gegen ein 4/300 L IS möchte ich es gar nicht antreten lassen. Dies wird u.a. in o.g. Test auch bestätigt, ist also nicht nur mein Eindruck.

Zur Justage bei Canon:
Mit anderen Linsen ging es zur kompletten Justage. Auch die Erfahrungen der Servicemitarbeiter decken sich mit o.g. Test und meinen Angaben. In all der kompromisslosen Kompaktheit ist eben nicht mehr Platz für eine höhere optische Leistung, gerade am langen Ende.

So, jetzt habe ich genug genervt und formuliere nur noch MEINE Empfehlung:
Wer ein wunderbares Allround-Objektiv haben möchte, z.B. als Ergänzung zum 17-85 oder 18-55, der ist mit dem 70-300 DO hervorragend bedient.
Wer absolute optische Höchstleistung über den GESAMTEN Brennweitenbereich benötigt, kauft sich ein großes, schweres und auffälliges weißes Objektiv mit dem roten Ring.

Viel Spaß noch allen beim fotografieren mit diesem schönen Objektiv.
__________________
Gruß Thomas
T. B. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2005, 20:06   #2
-DaKo-
Stellv. Administrator
 
Registriert seit: 28.09.2003
Beiträge: 8.934
Standard AW: Nach 1-jähriger Erfahrung: Canon EF 4,5-5,6/70-300 DO IS USM

Zitat:
Zitat von T. B.
+ sehr schneller USM
Das wird ja vom Großteil der Besitzer berichtet, aber dieses Hervorheben des angeblich besonders schnellen AFs des 70-300 DO ist schon ein bischen merkwürdig. Als ich es das erste (und auch noch beim 2. und 3.) mal an der Kamera hatte war ich in anbetracht der doch eher leichteren Linsengruppen im Vergleich z.B. zum 70-200L 2.8 eher erschrocken über die Langsamkeit, da ich aufgrund entsprechender Berichte genau das Gegenteil erwartet hatte. Es gehört eher zu den langsameren Optiken mit USM als zu den besonders schnellen, verglichen wurde direkt zu unterschiedlichen Terminen mit 70-200L 4.0, 70-200L 2.8 mit und ohne IS, 300L 4.0, 400L 5.6, 200L 2.8, 300L 2.8 IS, 85 1.8, 100-400L. Kameras waren EOS 300D, 20D, 30, 3. Das einzige was im Geschwindigkeitsbereich des 70-300 DO lag und vielleicht auch noch etwas langsamer war war das 100-400L.
__________________
Canon EOS R | 40 1.4 ART | 105 1.4 ART | 24-105L IS | 70-200L 4.0 IS | 100-400L IS II | 300L 2.8 IS | TS-E 24L 3.5 II | TK EF 2x II | 270 EX | 430 EX

Sony α7r III | FE 24 1.4 | FE 85 1.8 | MC-11

Sony rx100 VA


Ein paar meiner Bilder | Alles zu Brennweite, Bildwinkel, Abbildungsmaßstab, Cropfaktor etc. | Vom RAW zum Bild im Forum
-DaKo- ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2005, 20:15   #3
softdown3
Benutzer
 
Registriert seit: 24.10.2004
Ort: Bayern
Beiträge: 1.014
Standard AW: Nach 1-jähriger Erfahrung: Canon EF 4,5-5,6/70-300 DO IS USM

Zitat:
Zitat von Odin_der_Weise
Das wird ja vom Großteil der Besitzer berichtet, aber dieses Hervorheben des angeblich besonders schnellen AFs des 70-300 DO ist schon ein bischen merkwürdig. Als ich es das erste (und auch noch beim 2. und 3.) mal an der Kamera hatte war ich in anbetracht der doch eher leichteren Linsengruppen im Vergleich z.B. zum 70-200L 2.8 eher erschrocken über die Langsamkeit, da ich aufgrund entsprechender Berichte genau das Gegenteil erwartet hatte. Es gehört eher zu den langsameren Optiken mit USM als zu den besonders schnellen, verglichen wurde direkt zu unterschiedlichen Terminen mit 70-200L 4.0, 70-200L 2.8 mit und ohne IS, 300L 4.0, 400L 5.6, 200L 2.8, 300L 2.8 IS, 85 1.8, 100-400L. Kameras waren EOS 300D, 20D, 30, 3. Das einzige was im Geschwindigkeitsbereich des 70-300 DO lag und vielleicht auch noch etwas langsamer war war das 100-400L.
Kann ich nur bestätigen. Hatte am Canon Stand auf den Laupheimer Fototagen das DO und das 70-200 1:2,8 L IS an der EOS 20D und das L ist dem DO haushoch überlegen in puncto AF-Speed. Daher habe ich mich für letzteres entschieden....

Greetz
softdown3
__________________
Gruß
Matthias
softdown3 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2005, 20:19   #4
Surfer
Benutzer
 
Registriert seit: 15.12.2004
Beiträge: 3.561
Standard AW: Nach 1-jähriger Erfahrung: Canon EF 4,5-5,6/70-300 DO IS USM

Die Spanne der Beurteilungen ist doch riesengross, ganz besonders beim Canon 70-300 DO.
Für einige kann z.B. ein Objektiv nichts taugen, wenn nicht L darauf steht.
Wenn ich mein 70-300 DO habe, gibt es einen absolut wahrheitsgetreuen, unvoreingenommen Bericht
MfG Surfer
Surfer ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 04.05.2005, 20:23   #5
softdown3
Benutzer
 
Registriert seit: 24.10.2004
Ort: Bayern
Beiträge: 1.014
Standard AW: Nach 1-jähriger Erfahrung: Canon EF 4,5-5,6/70-300 DO IS USM

Zitat:
Zitat von Surfer
Für einige kann z.B. ein Objektiv nichts taugen, wenn nicht L darauf steht.
Es gibt wenige Ausnahmen.... Das 50er 1:1,8 bzw 1:1,4 ist so eine Ausnahme....
Ansonsten: Einmal L, immer L....

Greetz
softdown3
__________________
Gruß
Matthias
softdown3 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2005, 20:24   #6
-DaKo-
Stellv. Administrator
 
Registriert seit: 28.09.2003
Beiträge: 8.934
Standard AW: Nach 1-jähriger Erfahrung: Canon EF 4,5-5,6/70-300 DO IS USM

Zitat:
Zitat von Surfer
Die Spanne der Beurteilungen ist doch riesengross, ganz besonders beim Canon 70-300 DO.
Naja, die AF Geschwindigkeit im Vergleich zu anderen Objektiven zu beurteilen ist nicht wirklich sehr schwer. Beim ersten Versuch mit der Optik hab ich sogar nur das getestet und das Handling, da ich keine CF zur Verfügung hatte und direkt danach hatte ich das von den bewegten Massen viel schwerere 70-200L 2.8 IS dran und es war wirklich erschreckend, zumal wenn man vorher immer liest: rasend schneller AF. Der AF aller Exemplare die ich in den Fingern hatte war auf dem Niveau des 100-400L und 100-300 EX. Vielleicht ein wenig schneller, vielleicht ein wenig langsamer, aber kein Vergleich zu den wirklich schnellen Canon USMs, was durchaus merkwürdig ist.
__________________
Canon EOS R | 40 1.4 ART | 105 1.4 ART | 24-105L IS | 70-200L 4.0 IS | 100-400L IS II | 300L 2.8 IS | TS-E 24L 3.5 II | TK EF 2x II | 270 EX | 430 EX

Sony α7r III | FE 24 1.4 | FE 85 1.8 | MC-11

Sony rx100 VA


Ein paar meiner Bilder | Alles zu Brennweite, Bildwinkel, Abbildungsmaßstab, Cropfaktor etc. | Vom RAW zum Bild im Forum
-DaKo- ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2005, 20:55   #7
T. B.
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 10.08.2004
Ort: Mönchengladbach
Beiträge: 1.582
Standard AW: Nach 1-jähriger Erfahrung: Canon EF 4,5-5,6/70-300 DO IS USM

Zitat:
Zitat von Odin_der_Weise
Das wird ja vom Großteil der Besitzer berichtet, aber dieses Hervorheben des angeblich besonders schnellen AFs des 70-300 DO ist schon ein bischen merkwürdig. Als ich es das erste (und auch noch beim 2. und 3.) mal an der Kamera hatte war ich in anbetracht der doch eher leichteren Linsengruppen im Vergleich z.B. zum 70-200L 2.8 eher erschrocken über die Langsamkeit, da ich aufgrund entsprechender Berichte genau das Gegenteil erwartet hatte. Es gehört eher zu den langsameren Optiken mit USM als zu den besonders schnellen, verglichen wurde direkt zu unterschiedlichen Terminen mit 70-200L 4.0, 70-200L 2.8 mit und ohne IS, 300L 4.0, 400L 5.6, 200L 2.8, 300L 2.8 IS, 85 1.8, 100-400L. Kameras waren EOS 300D, 20D, 30, 3. Das einzige was im Geschwindigkeitsbereich des 70-300 DO lag und vielleicht auch noch etwas langsamer war war das 100-400L.
Ich finde den USM verdammt schnell. Punkt. Leider habe ich nicht die Möglichkeit die meisten dieser L´s überhaupt mal in die Finger zu bekommen, geschweige dann zu kaufen. Daher habe ich keinen Vergleich, sorry dafür.

Was man an dem Objektiv 70-300 DO leider vermisst ist ein Feature, welches eigentlich alle von Dir hier genannten Linsen aufweisen: einen Entfernungsbegrenzungsschalter - oder wie auch immer das heißt. Das Ding vermisse ich wirklich. Warum muss bei einem so teuren Objektiv der komplette Schärfebereich durchfahren werden? Wäre doch schön auch auf 3 m - unendlich begrenzen zu können. Allein durch diese Möglichkeit wirken die von Dir aufgezählten Linsen natürlich sehr schnell, das ist beim 100-400 (begrenzt auf 6,5 - unendlich) auch so. Wenn das Objektiv "voll ausholt" dauert es ganz schön lange.
Einzig das 1,8/85 hat diesen nicht, aber dafür einen deutlich kürzeren Schneckengang als das DO und weniger Masse zu bewegen.
__________________
Gruß Thomas
T. B. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2005, 21:06   #8
-DaKo-
Stellv. Administrator
 
Registriert seit: 28.09.2003
Beiträge: 8.934
Standard AW: Nach 1-jähriger Erfahrung: Canon EF 4,5-5,6/70-300 DO IS USM

Zitat:
Zitat von T. B.
Allein durch diese Möglichkeit wirken die von Dir aufgezählten Linsen natürlich sehr schnell, das ist beim 100-400 (begrenzt auf 6,5 - unendlich) auch so. Wenn das Objektiv "voll ausholt" dauert es ganz schön lange.
Einzig das 1,8/85 hat diesen nicht, aber dafür einen deutlich kürzeren Schneckengang als das DO und weniger Masse zu bewegen.
Nö, bei allen Optiken war für den Vergleich die Begrenzung natürlich abgeschaltet. Und ob die Fokuseinheit des 85 1.8 wirklich merklich leichter ist als die des 70-300 DO wage ich auch einfach mal zu bezweifeln.
__________________
Canon EOS R | 40 1.4 ART | 105 1.4 ART | 24-105L IS | 70-200L 4.0 IS | 100-400L IS II | 300L 2.8 IS | TS-E 24L 3.5 II | TK EF 2x II | 270 EX | 430 EX

Sony α7r III | FE 24 1.4 | FE 85 1.8 | MC-11

Sony rx100 VA


Ein paar meiner Bilder | Alles zu Brennweite, Bildwinkel, Abbildungsmaßstab, Cropfaktor etc. | Vom RAW zum Bild im Forum
-DaKo- ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2005, 23:15   #9
eric
Benutzer
 
Registriert seit: 19.04.2004
Beiträge: 9.730
Standard Nach 1-tägiger Erfahrung: Canon EF 4,5-5,6/70-300 DO IS USM

zum af kann ich noch nicht viel sagen, da ich mein DO seid HEUTE
habe..

fuer mich kamen nur das 28-135 USM und das 100-300 USM bez. AF-speed als meine persoenliche referenz in Frage und bezogen auf die beiden (auch mit ring-usm) ist es subjektiv einiges schneller...

ansonsten bin ich noch am testen, war manches mal erschreckt und manches mal psoitiv ueberascht...

gibt es das eigentlich wirklich dass objektive sich quasi erst einlaufen muessen auch bez. af-treffsicherheit und abbildungseigenschaften ??

gruss
__________________
Gruss Eric
Tag und Nachtjaeger

Eric bei Flickr
eric ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2005, 23:22   #10
T. B.
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 10.08.2004
Ort: Mönchengladbach
Beiträge: 1.582
Standard AW: Nach 1-tägiger Erfahrung: Canon EF 4,5-5,6/70-300 DO IS USM

Zitat:
Zitat von eric
gibt es das eigentlich wirklich dass objektive sich quasi erst einlaufen muessen auch bez. af-treffsicherheit und abbildungseigenschaften ??

gruss
Das habe ich noch nicht gehört. Natürlich, die reine Mechanik läuft sich schon was ein, aber dass das Objektiv quasi "durch den Gebrauch" schärfer wird ... nein sorry, kann ich nicht glauben.
Wie ich auch geschrieben habe, bei 300mm ist es Durchschnitt. Vor allem, wenn man den Vergleich zu anderen L´s hat. Schlechter als ein 75-300 ist es aber sicher nicht. Bis 200mm ist es allerdings absolut klasse, finde ich!
__________________
Gruß Thomas
T. B. ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Zurück   DSLR-Forum > Ausrüstung > Canon EF / EFs / RF > Canon EF / EFs / RF - Objektive
Themen-Optionen
Ansicht

Nutzungsbedingungen
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu



Das könnte Dich auch interessieren:

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:25 Uhr.

Anzeige


* * *

Zu viel Werbung?
Kostenlos registrieren!

* * *

Anzeige

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2019, DSLR-Forum.de
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls du mit unserer Verwendung von Cookies nicht einverstanden bist, so ändere bitte die Cookie-Einstellungen in deinem Browser oder verlasse unsere Website. Mehr erfahren