DSLR-Forum Anzeige

Zurück   DSLR-Forum > Technik und Gestaltung > Fototechnik > Bastelecke

Hinweise

Anzeige
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 03.01.2013, 21:43   #1
Marcus.
Benutzer
 
Registriert seit: 17.11.2008
Ort: Raum KA-RA
Beiträge: 197
Standard DIY: Wireless-Funk-Transmitter mit dem Raspberry PI

Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Hallo Leute,

im Moment beschäftige ich mich mit dem Bau eines WFT auf Basis eines Raspberry-PI.
Wer das Gerät noch nicht kennt, kann sich hier oder hier ein wenig umsehen.

Eingesetzte Hardware:
- Raspberry PI (Bild 1)
- WLAN-Adapter (Bild 2)
- Portabler Akku
- Optional zur Statusanzeige: RGB LED

Aktuelle Features:
  • Optional koennen nur JPEG's uebertragen werden
  • Zielsystem kann via ssh, smb oder ftp angesprochen werden
  • Uebertragungsdauer für ein 22MB RAW ca 12 sek!

Erfolgreich gestestet mit folgenden Kameras:
  • Canon EOS 5D
  • Canon EOS 5D MK2
  • Canon EOS 5D MK3
  • Canon EOS 7D
  • Canon EOS 50D
  • Canon EOS 300D (mit 10D FW)
  • Nikon D90

Erfolgreich getestet mit folgenden Zielsystemen:
  • MacBook mit OSX (via ssh)
  • MacBook mit Win-XP (via smb)
  • PC mit Linux (via ssh)
  • PC mit Win-XP (via smb)
  • iPad mit Shuttersnitch (via ftp)
  • iPad mit Shuttersnitch (via webdav)
  • Native FTP-Server (via ftp)

Das Projekt ist in zwei Teile untergliedert,
  1. Realisierung der Software bzw Konfiguration des PI
  2. Modifikation eines BG um den PI nebst Akku einzubauen

Die Software funktioniert mit Canon sowie Nikon als Quelle und mit Linux, Mac-OS und Windows XP (und höher) als Ziel.
Mangels Eigentum von Geräten anderer Hersteller kann ich leider nichts zu Sony, Pentax usw, sagen, wäre hier also auf das Feedback anderer angewiesen.
Hier bräuchte ich bei angeschlossener und eingeschaltener Kamera die Ausgabe des Befehls
Zitat:
lsusb -vv
und die Information ob sich überhaupt noch Fotos in dieser Betriebsart machen lassen (ggfs. muss man den USB Modus im Menu der Kamera passend einstellen).

Es würde mich freuen wenn hier Mitstreiter, Tester oder Ideengeber einen wesentlichen Teil zur Verbesserung beitragen.

Dieser Post soll allg. Informationen über das Projekt enthalten,
Post #2 befasst sich mit der Software und Funktionsweise
Post #3 wird den Hardwareumbau beinhalten

Installation:
Das Paket beinhaltet nun eine README mit der Installations- und Konfigurationsanleitung.


Download:
Das WFT-Paket: http://www.distorted-photography.com/projects/wft_pi/
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Foto 1.JPG (161,4 KB, 344x aufgerufen)
Dateityp: jpg Foto 2.JPG (353,6 KB, 252x aufgerufen)
__________________
Gruß, Marcus
  • EOS 5D Mark II - EOS 6D Mark I - Sigma 35 f/1.4 DG Art - Canon EF 50 f/1.4 USM - Sigma 85 f/1.4 DG HSM - Canon EF 24-105 f/4.0L IS USM I - Canon EF 70-200 f/2.8L IS USM II
  • DIY: Wireless-Funk-Transmitter mit dem Raspberry PI: Der Thread
  • Bilder zu schlecht fürs Forum, deshalb hier im WWW: website - facebook - Model-Kartei
--- Meine geposteten Bilder dürfen nicht modifziert und wieder eingestellt werden. ---

Geändert von Marcus. (26.05.2013 um 00:09 Uhr)
Marcus. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.01.2013, 21:44   #2
Marcus.
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 17.11.2008
Ort: Raum KA-RA
Beiträge: 197
Standard DIY: Wireless-Funk-Transmitter mit dem Raspberri PI - SOFTWARE

Pruefen der Kameraunterstuetzung:
Die Kamera muss entweder per Mass Storage oder PTP ansprechbar sein. Hierzu die Cam am pi anschließen und in den Aufnahmemodus wechseln
Danach in einer Konsole den Befehle „lsusb -vv“ ausführen.
Man sollte einen Abschnitt betreffend der Kamera mit folgenden Angaben erhalten:
Code:
	Bus 001 Device 004: ID 04a9:319b Canon, Inc. 
	Device Descriptor:
	…
    	Interface Descriptor:
    	...
      	bInterfaceProtocol      1 Picture Transfer Protocol (PIMA 15470)
    	...



Es werden immer alle Bilddaten auf der Speicherkarte übertragen bzw. für den Übertragungsvorgang verglichen, daher sollte man mit einer leeren Karte starten.


Das Szenario beschreibt den Einsatz eines W-LAN Sticks zur Übertragung der Kameradaten via AdHoc-Netzwerk zu einem Anzeigegerät (Notebook/Tablet-PC/Fileserver). Die LAN Schnittstelle soll hierbei nur zur Konfiguration bzw. Diagnose des Pi im Bedarfsfalle dienen.


Scriptablauf:
Phase 1 (Allg.):
Zunächst erfolgt eine kurze Prüfung des Environment (korrekte Konfig vorhanden, ...), falls nicht erfolgt ein Abbruch (Exit status 2, LED 100).
Phase 2 (Netzwerk):
Danach werden die Netzwerkeinstellungen geprüft (Interface vorhanden und UP, ...), falls nicht erfolgreich kommt es zum Abbruch (Exit status 1, LED 100).
Ist alles in Ordnung verbleibt das Script in einer Warteschleife bis das Zielsystem erreichbar ist (LED 001<->000).
Phase 3 (Kamera):
Die USB-Schnittstelle wird zurückgesetzt und das Script verbleibt in einer Warteschleife bis die Kamera angeschlossen und ansprechbar ist (LED 101<->000).
Der Mountpoint wird angelegt und es wird versucht den Kameraspeicher einzuhängen. Schlägt dies fehl, erfolgt ein Abbruch ( Exit status 1, LED 210).
Im anderen Falle wird die Kamera wieder ausgehängt und es erfolgt ein USB Reset.
Phase 4 (Transfer):
Es findet ein Schreibversuch auf dem Zielmedium statt, indem die Datei wft.pid (Inhalt aktuelle Prozess-ID) übertragen wird, im Fehlerfalle erfolgt ein Abbruch (exit status 1, LED 100).
Es kommt nun zur Hauptschleife in der folgende Aktionen ausgelöst werden:
- Kameraspeicher einhängen
- Vorhandene Dateien auslesen und via rsync mit Zielmedium abgleichen
- Warten bis rsync abgeschlossen (Poll alle 2sek)
- Kameraspeicher aushängen
- USB-Reset ausführen
- Datei wft.pid von Zielmedium holen und auswerten (Stop-kriterium)
- Falls kein Stop, 5 Sekunden warten bis Schleife erneut starten kann
- Falls Stop, Zielmedium aushängen und Script beenden ( Exit status 0, LED 000)

Installation:
Das Paket beinhaltet nun eine README mit der Installations- und Konfigurationsanleitung.


Download:
Das WFT-Paket: http://www.distorted-photography.com/projects/wft_pi/
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg wft.jpg (55,5 KB, 2464x aufgerufen)
__________________
Gruß, Marcus
  • EOS 5D Mark II - EOS 6D Mark I - Sigma 35 f/1.4 DG Art - Canon EF 50 f/1.4 USM - Sigma 85 f/1.4 DG HSM - Canon EF 24-105 f/4.0L IS USM I - Canon EF 70-200 f/2.8L IS USM II
  • DIY: Wireless-Funk-Transmitter mit dem Raspberry PI: Der Thread
  • Bilder zu schlecht fürs Forum, deshalb hier im WWW: website - facebook - Model-Kartei
--- Meine geposteten Bilder dürfen nicht modifziert und wieder eingestellt werden. ---

Geändert von Marcus. (25.05.2013 um 22:15 Uhr)
Marcus. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.01.2013, 21:44   #3
Marcus.
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 17.11.2008
Ort: Raum KA-RA
Beiträge: 197
Standard DIY: Wireless-Funk-Transmitter mit dem Raspberri PI - HARDWARE

Aktuell ist der BG Umbau auf Eis, habe jedoch eine provisorische Halterung gebaut.
Die besteht aus einer Aluschiene (B=30mm/L=200mm) welche ich in der Mitte um 90° gebogen habe.
Daran befestigt ist der PI nebst Akkupack mittels Klettband. Die USB Leitungen sind selbst konfektioniert, da ich diese mit abgewinkelten Steckern nicht in der passenden Länge finden konnte.







__________________
Gruß, Marcus
  • EOS 5D Mark II - EOS 6D Mark I - Sigma 35 f/1.4 DG Art - Canon EF 50 f/1.4 USM - Sigma 85 f/1.4 DG HSM - Canon EF 24-105 f/4.0L IS USM I - Canon EF 70-200 f/2.8L IS USM II
  • DIY: Wireless-Funk-Transmitter mit dem Raspberry PI: Der Thread
  • Bilder zu schlecht fürs Forum, deshalb hier im WWW: website - facebook - Model-Kartei
--- Meine geposteten Bilder dürfen nicht modifziert und wieder eingestellt werden. ---

Geändert von Marcus. (25.05.2013 um 21:19 Uhr)
Marcus. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2013, 19:59   #4
facet
Benutzer
 
Registriert seit: 11.12.2012
Beiträge: 2
Standard AW: DIY: Wireless-Funk-Transmitter mit dem Raspberry PI

Hallo,

tolle Story! Bin mal auf das Endergebnis gespannt.
Kurze Frage:
Wie lange dauert es jetzt bis die ganze Geschichte Betriebsbereit ist?
Sprich das fertig und dauerhaft konfigurierte Gerät vom einschalten bis zur ersten Datenübertragung (Booten etc).

Edit: Da kam mir noch eine Frage
Wie sieht es aus andersrum Daten bzw Befehle an die Kamera zu schicken um diese so fernzusteuern? Gibts da schon Ansätze (Gibts da ne Liste oder Library für verschiedene Kameras)?


Grüße

Geändert von facet (04.01.2013 um 20:05 Uhr)
facet ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 04.01.2013, 20:08   #5
Marcus.
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 17.11.2008
Ort: Raum KA-RA
Beiträge: 197
Standard AW: DIY: Wireless-Funk-Transmitter mit dem Raspberry PI

Vom booten bis zum Zeitpunkt der Übertragungsbereitschaft vergeht etwas weniger als 1 Minute.
Bei mir läuft Raspbian ohne X.11 und das ist fix gestaret.

Die Übertragungsdauer eines 22MB RAW's per WIFI beträgt etwa 45 sek., JPEG's werden binnen weniger Sekunden übertragen.

Natürlich unter der Vorraussetzung dass keine Wände oder sonstiges dazwischen ist, aber damit lässt sichs im Studio sehr gut leben.

//EDIT:
Bezüglich Kamerasteuerung kann man gphoto2 nehmen, damit lässt sich alles notwendige wie Blende, Verschlusszeit, Auslöser usw. (zumindest bei Canon) steuern. Habe mich aber nur kurz damit auseinander gesetzt, da es mir primär erstmal um den direkten Zugriff auf die Speicherkarte ging.
__________________
Gruß, Marcus
  • EOS 5D Mark II - EOS 6D Mark I - Sigma 35 f/1.4 DG Art - Canon EF 50 f/1.4 USM - Sigma 85 f/1.4 DG HSM - Canon EF 24-105 f/4.0L IS USM I - Canon EF 70-200 f/2.8L IS USM II
  • DIY: Wireless-Funk-Transmitter mit dem Raspberry PI: Der Thread
  • Bilder zu schlecht fürs Forum, deshalb hier im WWW: website - facebook - Model-Kartei
--- Meine geposteten Bilder dürfen nicht modifziert und wieder eingestellt werden. ---

Geändert von Marcus. (04.01.2013 um 20:11 Uhr)
Marcus. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2013, 23:20   #6
Markus42
Benutzer
 
Registriert seit: 24.06.2006
Beiträge: 325
Standard AW: DIY: Wireless-Funk-Transmitter mit dem Raspberry PI

Woran liegt das, dass es so langsam ist? 22MB in 45s sind gerade mal 0,5MB/s. Kann das noch optimiert werden?

Kann man RAW+JPeg aufnehmen und dann nur die jpegs übertragen?
Markus42 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2013, 00:28   #7
Marcus.
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 17.11.2008
Ort: Raum KA-RA
Beiträge: 197
Standard AW: DIY: Wireless-Funk-Transmitter mit dem Raspberry PI

Im Moment kopiert das Script noch alles von der Speicherkarte, eine Nur-JPEG Option werde ich aber als Option vorsehen, danke für den Einwand.

Ein Grund für die langsame Übertragung könnte sein, dass ich den rsync im Archiv-Modus mit der Option "compress" laufen lasse, d.h. er gleicht immer alle Dateien zwischen Quelle und Ziel ab und komprimiert dabei noch zu übertragende Daten.
Die von mir genannte Zeit bezog sich auf einen kompletten Abgleichvorgang, nicht auf den reinen Netto-Transfer (via ssh auf den Mac).

Sollte es am AdHoc-NW liegen findet sich da sicher auch noch Potential
__________________
Gruß, Marcus
  • EOS 5D Mark II - EOS 6D Mark I - Sigma 35 f/1.4 DG Art - Canon EF 50 f/1.4 USM - Sigma 85 f/1.4 DG HSM - Canon EF 24-105 f/4.0L IS USM I - Canon EF 70-200 f/2.8L IS USM II
  • DIY: Wireless-Funk-Transmitter mit dem Raspberry PI: Der Thread
  • Bilder zu schlecht fürs Forum, deshalb hier im WWW: website - facebook - Model-Kartei
--- Meine geposteten Bilder dürfen nicht modifziert und wieder eingestellt werden. ---
Marcus. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2013, 01:05   #8
Markus42
Benutzer
 
Registriert seit: 24.06.2006
Beiträge: 325
Standard AW: DIY: Wireless-Funk-Transmitter mit dem Raspberry PI

Der Raspberry Pi hat nur einen USB-Port, d.h. mehr als ca. 15MB/s (30MB/s / 2) geht sowieso nicht. Was aber natürlich schnell genug wäre.
Markus42 ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 06.01.2013, 01:06   #9
Marcus.
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 17.11.2008
Ort: Raum KA-RA
Beiträge: 197
Standard AW: DIY: Wireless-Funk-Transmitter mit dem Raspberry PI

Das B-Modell hat zwei USB 2.0 Ports, hast Du noch den A?
__________________
Gruß, Marcus
  • EOS 5D Mark II - EOS 6D Mark I - Sigma 35 f/1.4 DG Art - Canon EF 50 f/1.4 USM - Sigma 85 f/1.4 DG HSM - Canon EF 24-105 f/4.0L IS USM I - Canon EF 70-200 f/2.8L IS USM II
  • DIY: Wireless-Funk-Transmitter mit dem Raspberry PI: Der Thread
  • Bilder zu schlecht fürs Forum, deshalb hier im WWW: website - facebook - Model-Kartei
--- Meine geposteten Bilder dürfen nicht modifziert und wieder eingestellt werden. ---
Marcus. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2013, 01:28   #10
Markus42
Benutzer
 
Registriert seit: 24.06.2006
Beiträge: 325
Standard AW: DIY: Wireless-Funk-Transmitter mit dem Raspberry PI

Zitat:
Zitat von Marcus. Beitrag anzeigen
Das B-Modell hat zwei USB 2.0 Ports, hast Du noch den A?
Ich habe noch gar keines, ich hab nur kurz gegoogelt. Ich verfolg den Rpi schon länger so am Rande, aber bisher hat mir immer die konkrete Anwendung dafür gefehlt.

Ich bin aber prinzipiell von der Idee begeistert, denn mit einem RPi könnte man eben auch die Kamera zB mit einem Handy/Tablett fernsteuern, wie es bei der 6D möglich ist.
Markus42 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
raspberry pi , wft


Zurück   DSLR-Forum > Technik und Gestaltung > Fototechnik > Bastelecke
Themen-Optionen
Ansicht

Nutzungsbedingungen
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Werbung.

...

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:21 Uhr.

Anzeige


* * *

Zu viel Werbung?
Kostenlos registrieren!

* * *

Anzeige

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2021, DSLR-Forum.de