Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 28.03.2018, 21:17   #1628
t34ra
Benutzer
 
Registriert seit: 10.04.2012
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 4.967
Standard AW: D850 - Erfahrungsthread

Zitat:
Zitat von t34ra Beitrag anzeigen
Im Sony Thread war man sich nicht sicher.
Es wurde, dass es vielleicht dem Sensor Design (BSI) geschuldet ist. Auch das größere Gehäuse soll die Wärme besser ableiten, als das kleine Sony Gehäuse. Ich glaube nicht, dass die schiere Anzahl an Farbpixel mit der Tatsache zu tun hat, dass Sony alternativlos mit 12 Bit das RAW bei BULB aufzeichnet.
Allerdings soll die a7r weniger Farbrauschen zeigen als die a7rII und die a7RIII. Das kann ich nicht beutrteilen, hatte keine a7r.
Ich weiß, dass die D810 im vergleich zu den beiden letzten a7r* Generationen unter gleichen Bedingungen wesentlich weniger zeigt. Auf die o.g. Bilder habe ich weder bei Sony, noch bei Nikon Rauschminderung für Langzeitbelichtungen eingeschaltet.
Wenn ich die d850 (hat auch einen BSI Sensor) in die Finger bekomme, werde ich mal die d810 dagegen halten.
Zitat:
Zitat von johnars Beitrag anzeigen
Das würde mich dann auch sehr interessieren!
So jetzt habe ich eine gebrauchte d850 erwischt, und weil mich die Gerüchte über die gute Performance bei Langzeitbelichtungen bei der a7r, auch diese testweise gekauft. Die habe ich dann der a7r2 (gleiches katastrophales Farbrauschen, wie bei der aktuellen a7riii) und meiner D810 gegenüber gestellt***.

Zuerst der Vergleich bei ISO64, der d850 und der d810




Die d810 gefällt mir bei diesem Vergleich um einiges besser. Das Farbrauschen hat einen deutlich geringeren Anteil, als bei der d850. Die D850 bringt etwas mehr Helligkeit in den hochgezogenen Schatten, aber auch etwas mehr normales Rauschen. Hier gefällt mir die d810 auch etwas mehr, sie rauscht weniger.


Jetzt die d850 und a7r2 bei ISO100




Obwohl die d850 schon was farbrauscht, ist das Farbrauschen bei der a7r2 (bei der a7r3 ist es nahezu identisch ausgeprägt) sehr deutlich und zu einem höheren Anteil. Bei der Sony bildet beim farbrauschen regelrechte Cluster (wie ein Forent bei früheren Darstellungen erwähnt hat), die ich in meinen Urlaubsbildern (eins davon siehe unten) problemlos ausmachen konnte.


Weiterer Vergleich der d850 zu der a7r bei ISO100




In der Tat sind es keine Gerüchte über die gute Performance bei Langzeitbelichtungen bei der a7r, sondern es ist so. Die Bilder aus dieser Kamera weisen den geringsten Anteil an störenden Farbpixel auf. Insofern ist die Theorie „kleines Gehäuse=viel Farbrauschen bei Langzeitbelichtungen“ nicht zutreffend. Allerdings zeigt die a7r auch rechtviel normales Rauschen (mehr als bei der d810), das kostet Details in den Schatten.


*** Vergleich: Die Raumtemperatur im Bad lag bei 23 Grad (laut meinem Thermometer). Stativ, Fernauslöser und ein 1000x ND Filter war im Einsatz. Die Kameragehäuse waren in gleichem Raum zur gleichen Zeit. In Lightroom habe ich bei den RAW Dateien die Belichtung auf +1 und die Tiefen auf +100 (bzw. bei den ISO64 Dateien der d810 und der d850 die Belichtung auf +1,80 und die Tiefen auf +100) gestellt. Danach als JPEG auf 35MP angepasst und exportiert. Diese JPEG Dateien findet ihr hier:
https://www.flickr.com/photos/123546...57689265723870

So war die Normal Ansicht bei ISO64 (links das unbearbeitete Bild, rechts Belichtung+1,80, Tiefen+100):



Folgende Aufnahmeeinstellungen waren an den Kameras gesetzt:

Sony a7r
Brennweite: 50mm
Belichtungszeit: 3 Minuten
Blende: 8
ISO: 100
Qualität: „RAW“
Langzeit RM "Aus"
Hohe Iso RM "-"

Sony a7r2
Brennweite: 50mm
Belichtungszeit: 3 Minuten
Blende: 8
ISO: 100
Qualität: „RAW“
RAW-Dateityp: „Nicht komprimiert“
Langzeit RM "Aus"
Hohe Iso RM "-"

Nikon D810
Brennweite: 50mm
Belichtungszeit: 3 Minuten
Blende: 8
ISO: 100 (bzw. 64)
Rauschunterdrückung bei Langzeitbelichtungen „OFF“
Rauschunterdrückung bei ISO+ „OFF“
Bildgröße „RAW L“
NEF-(RAW)Komprimierung „OFF“
Farbtiefe für NEF (RAW) „14-bit“

Nikon D850
Brennweite: 50mm
Belichtungszeit: 3 Minuten
Blende: 8
ISO: 100 (bzw. 64)
Rauschunterdrückung bei Langzeitbelichtungen „OFF“
Rauschunterdrückung bei ISO+ „OFF“
Bildgröße „RAW L“
NEF-(RAW)Komprimierung „OFF“
Farbtiefe für NEF (RAW) „14-bit“

Warum die Vergleicherei? Erstmal ist das Wetter wieder zum kot?en, deswegen habe ich viel Zeit. Und auch deswegen (das Bild ist ebenfalls bei sehr ähnlicher Umgebungstemperatur entstanden wie die Beispiele oben:

Zitat:
Zitat von t34ra;15031606
Um den Bezug zu meiner Praxis herzustellen. Ein Landschaftsbild mit hohem Kontrastumfang (Gegenlicht von vorne) lang belichtet. Lichter runter, Schatten rauf + einige andere Einstellungen in Lightroom, fertig ist die Postkarte.

Original ohne Anpassungen
[url=https://flic.kr/p/22HSopm
[/url]

Mit Lightroom Bearbeitung


Eine „richtige“ Belichtung ist ohne einen Grauverlaufsfilter (ich bevorzuge Schraubfilter, da kompakter) nicht möglich. Entweder belichte ich auf den Himmel, dann sind die Felsen im Schatten schwarz. Oder ich belichte auf die Felsen im Schatten, dann ist der Himmel ausgebrannt. Oder ich versuche einen Mittelweg und Lightroom Bearbeitung.

Kein problematisches Szenario für Sony Sensoren (zumindest nicht für die D810). Bei dem o.g. Bild mit der a7r2 störte mich allerdings das Farbrauschen in den dunklen Bildbereichen (rotes Rechteck).

Langzeit Rauschminderung ist keine Option, da sie Details schluckt und schlicht doppelt Zeit benötigt (für den Dunkelabzug). Statt 30 Minuten für 10-15 Aufnahmen vor Ort, bin ich dann 60 Minuten vor Ort. In der Zeit hat der Sensor natürlich Zeit sich weiter aufzuheizen.
P.S. Die RAW Dateien aus dem o.g. Vergleich kann ich bei Bedarf auf die dropbox hochladen.
t34ra ist offline   Mit Zitat antworten