Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 25.03.2018, 18:23   #93
t34ra
Benutzer
 
Registriert seit: 10.04.2012
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 5.111
Standard AW: A7r lohnt der Kauf?

"A7r lohnt der Kauf?"

Sollte ich nur Sony als mein einziges Fotosystem nutzen, würde ich die Frage für mich mit „ja“ beantworten. Als Zweitgehäuse für Langzeitbelichtungen.

Hier ein Vergleich*** vom Farbrauschen und einer Belichtungszeit von 3 Minuten. 100% Ansicht. Links die a7r, rechts die a7r2.





Die a7r gefällt mir sogar besser als meine d810. Hier ein Vergleich*** vom Farbrauschen und einer Belichtungszeit von 3 Minuten. 100% Ansicht. Links die a7r, rechts die d810.





*** Die Raumtemperatur im Bad lag bei 21 Grad (laut meinem Thermometer). Stativ, Fernauslöser und ein 64x ND Filter war im Einsatz. Die Kameragehäuse waren in gleichem Raum zur gleichen Zeit. In Lightroom habe ich bei den RAW Dateien die Belichtung auf +1 und die Tiefen auf +100 gestellt, danach als JPEG auf 35MP angepasst und exportiert.

So war die Normal Ansicht (links das unbearbeitete Bild, rechts Belichtung+1, Tiefen+100):


Folgende Aufnahmeeinstellungen waren an den Kameras gesetzt:
Sony a7r
Brennweite: 50mm
Belichtungszeit: 3 Minuten
Blende: 11
ISO: 100
Qualität: „RAW“
Langzeit RM "Aus"
Hohe Iso RM "-"
Sony a7r2
Brennweite: 50mm
Belichtungszeit: 3 Minuten
Blende: 11
ISO: 100
Qualität: „RAW“
RAW-Dateityp: „Nicht komprimiert“
Langzeit RM "Aus"
Hohe Iso RM "-"

Nikon D810
Brennweite: 50mm
Belichtungszeit: 3 Minuten
Blende: 11
ISO: 100
Rauschunterdrückung bei Langzeitbelichtungen „OFF“
Rauschunterdrückung bei ISO+ „OFF“
Bildgröße „RAW L“
NEF-(RAW)Komprimierung „OFF“
Farbtiefe für NEF (RAW) „14-bit“

Um den Bezug zu meiner Praxis herzustellen. Ein Landschaftsbild mit hohem Kontrastumfang (Gegenlicht von vorne) lang belichtet. Lichter runter, Schatten rauf + einige andere Einstellungen in Lightroom, fertig ist die Postkarte.

Original ohne Anpassungen

Mit Lightroom Bearbeitung


Eine „richtige“ Belichtung ist ohne einen Grauverlaufsfilter (ich bevorzuge Schraubfilter, da kompakter) nicht möglich. Entweder belichte ich auf den Himmel, dann sind die Felsen im Schatten schwarz. Oder ich belichte auf die Felsen im Schatten, dann ist der Himmel ausgebrannt. Oder ich versuche einen Mittelweg und Lightroom Bearbeitung.

Kein problematisches Szenario für Sony Sensoren (zumindest nicht für die D810). Bei dem o.g. Bild mit der a7r2 störte mich allerdings das Farbrauschen in den dunklen Bildbereichen (rotes Rechteck). Deswegen hatte ich die a7r2 und a7r3 (welches ein sehr ähnliches Farbrauschen aufweist, wie die a7r2) gegen meine d810 verglichen:
https://www.dslr-forum.de/showpost.ph...postcount=2879
https://www.dslr-forum.de/showpost.ph...&postcount=258

Ob das Farbrauschen durch die BSI Sensor Architektur verursacht wird? Dann dürfte eine Fuji X-E3 kein a7r2/a7r3 ähnliches Farbrauschmuster bringen:




Der Sony Sensor in der Fujifilm X-E3 ohne BSI Architektur mit PDAF auf dem Bildsensor bringt jedoch ähnliche Rausch Ergebnisse zu der a7r2/a7r3. Dürfte irgendwas anderes sein. Vielleicht verursachen die PDAF Punkte auf dem Bildsensor das Rauschen?

Die a7r (d810) hat sie nicht. Die a7r2/a7r3 und die X-E3 hat sie. Ein anderes Mikrolinsen Design bei den aktuellen Sonysen Sensoren?

Auf jeden Fall liegt die Ursache nicht hauptsächlich in Temperaturmanagement. Es wurde gemutmaßt, dass die d810 ein größeres Gehäuse um den Sensor hat, deswegen sich der Sensor weniger aufheizt als im kleinen Gehäuse der a7r2/a7r3. Da aber die a7r etwas weniger als die d810 farbrauscht, und deutlich weniger als die a7r2/a7r3 ist es keine Erklärung.

Theoretisch könnte ich in meinen Fall das 453g a7r Gehäuse als Backup in meine Fototasche stecken. Etwas weniger Auflösung (36mp vs. 42mp) würde mich nicht stören. Sowohl die a7r als auch a7r2/a7r3 bringen mir nur 12-Bit RAW Dateien bei Langzeitbelichtungen. Dafür wäre ich zum größten Teil das lästige Farbrauschen bei meiner Fotopraxis los. Langzeit Rauschminderung ist keine Option, da sie Details schluckt und schlicht doppelt Zeit benötigt (für den Dunkelabzug). Statt 30 Minuten für 10-15 Aufnahmen vor Ort, bin ich dann 60 Minuten vor Ort. In der Zeit hat der Sensor natürlich Zeit sich weiter aufzuheizen.
t34ra ist offline   Mit Zitat antworten