• Herzlich willkommen im "neuen" DSLR-Forum!

    Wir hoffen, dass Euch das neue Design und die neuen Features gefallen und Ihr Euch schnell zurechtfindet.
    Wir werden wohl alle etwas Zeit brauchen, um uns in die neue Umgebung einzuleben. Auch für uns ist das alles neu.

    Euer DSLR-Forum-Team

  • In eigener Sache!

    Liebe Mitglieder, liebe Besucher und Gäste
    ich weiß, es ist ein leidiges Thema, aber ich muss es ansprechen: Werbung, Werbeblocker und Finanzierung des Forums.
    Bitte hier weiterlesen ...

  • DSLR-Forum Fotowettbewerb neu erfunden!
    Nach wochenlanger intensiver Arbeit an der Erneuerung des Formates unseres internen Fotowettbewerbes ist es Frosty als Moderator
    und au lait als Programmierer gelungen, unseren Wettbewerb auf ein völlig neues Level zu heben!
    Lest hier alle Infos zum DSLR-Forum Fotowettbewerb 2.0
    Einen voll funktionsfähigen Demowettbewerb kannst du dir hier ansehen.
  • Neuer Partner: AkkuShop.de
    Akkus, Ladegeräte und mehr (nicht nur) für Digitalkameras und Drohnen
  • Neuer Gutscheincode unseres Partners Schutzfolien24:
    DSLR-Forum2024
    Dauerhaft 10% Rabatt auf alle Displayschutzfolien der Eigenmarken "Upscreen", "Brotec", "Savvies".
    Der Code ist für alle Geräteklassen gültig.
  • Stimmt ab über die Sieger des DSLR-Forum Fotowettbewerbs Februar 2024.
    Thema: "Backwaren"

    Nur noch bis zum 29.02.2024 23:59!
    Jeder darf abstimmen!
    Zur Abstimmung und Bewertung hier lang
WERBUNG

X100S Upgrade (wegen AF)

serioussam34

Themenersteller
Hallo miteinander,

ich komme aus dem Nikon Lager (D7000 + 50mm 1.4G + 105mm 2.8G) und habe mich im letzten Jahr in die X100S von Fuji verliebt, die ich günstig gebraucht bekommen habe.

Die Farben und die Schärfe sind überragend, die Haptik gefällt mir (sehr klein und leicht) und das Fotografieren macht mir damit einfach richtig Spaß.

Was mich stört, bzw. mir an meiner DSLR mehr gefällt, ist die AF-Geschwindigkeit. 1. finde ich es umständlich, erst die "AF" Taste zu drücken und dann die Fokuspunkte auszuwählen und 2. ist die Geschwindigkeit für bewegte Motive tendentiell zu langsam. Dabei meine ich noch nicht einmal Sportaufnahmen, bereits langsames Gehen des Motivs bringt mich immer etwas ins Schwitzen und sorgt für viel Ausschuss.

Jetzt kenne ich mich bei Fuji nicht sonderlich gut aus und möchte fragen, in welche Richtung ich am ehesten upgraden sollte. Die 23mm der X100s gefallen mir, würde mich eine X100F schon glücklich machen?
Oder sollte ich eher in Richtung X-T20 oder X-Pro2 gehen?
Welches Objektiv käme dann in Frage?


Vielen Dank für die Hilfe.
 
Eine x100f würde dich auf jeden Fall glücklich machen.

Schneller AF und der Fokuspunkt kann per Joystick direkt verschoben werden.

Mein Tipp: X-T2 / X-Pro2 + 23mm f1.4
Danach wird die D7000 nur noch im Schrank liegen. Diese kannst du dann verkaufen und dir weitere tolle Fuji-Linsen kaufen.
 
Würde - wenn es so klein und kompakt bleiben soll - nicht eine X-E3 mit einem 18f2, 23 f2 oder 35f2 mehr Sinn machen?
 
Ich habe schon mit sehr vielen Kameras fotografiert. Nikon, Canon etc.
Die Kameras für die einsame Insel wären - ohne lange überlegen zu müssen - eine X100F und eine MP.
Mit Ausnahme von Usain Bolt sollte die 100F alles scharf bekommen. Ist ein Quantensprung zur S.
 
Zuletzt bearbeitet:
.... habe mich im letzten Jahr in die X100S von Fuji verliebt,...
Die Farben und die Schärfe sind überragend...

Die Aussage erstaunt mich immer wieder. Ich kenne die 100er persönlich nicht. Aber bei dieser Kamera, kann man Testberichte lesen wo mal will, immer heißt es, dass es eine phantastsiche Kamera wäre, wenn das Objektiv auf Augenhöhe mit dem Rest wäre.....
Da ist quer Beet von einem Auflösungsverlust von der Mitte zum Rand von 1000 LP bei Blende 5,6 die Rede....

Und schaut man sich die Beispielbilder in der CoFo vom Mai 2017 an und vergleicht sie mit denen der x-T20 im gleichen Heft, muss man sagen, dass man den Unterscheid sehr deutlich auch sieht.

Von daher würde ich auch dazu raten, dass du dir mal die X-E3 mit einem der beiden 23mm Objektive näher anschaust. Das 1,4/23mm ist ein Traum, das 2,0 würde allerdings wohl optsich etwas besser zur X-E3 passen....

Gruß
Rokkor
 
Die Aussage erstaunt mich immer wieder. Ich kenne die 100er persönlich nicht. Aber bei dieser Kamera, kann man Testberichte lesen wo mal will, immer heißt es, dass es eine phantastsiche Kamera wäre, wenn das Objektiv auf Augenhöhe mit dem Rest wäre.....
Da ist quer Beet von einem Auflösungsverlust von der Mitte zum Rand von 1000 LP bei Blende 5,6 die Rede....

Und schaut man sich die Beispielbilder in der CoFo vom Mai 2017 an und vergleicht sie mit denen der x-T20 im gleichen Heft, muss man sagen, dass man den Unterscheid sehr deutlich auch sieht.

Von daher würde ich auch dazu raten, dass du dir mal die X-E3 mit einem der beiden 23mm Objektive näher anschaust. Das 1,4/23mm ist ein Traum, das 2,0 würde allerdings wohl optsich etwas besser zur X-E3 passen....

Gruß
Rokkor

man darf die Kamera halt nicht auf Ihre LP's reduzieren. Schärfe sollte kein Entscheidungskriterium für eine X100 sein, da gibt es viel gravierendere Dinge die sie besser und auch schlechter kann. Die x100 Reihe hat kein Schärfeproblem, das Objektiv muss sich klar hinter den anderen 23ern anstellen, aber darum gehts hier doch nicht. Der TO hat die Wahl schon getroffen.

Ich kann Bestätigen dass die X100F deutlich schneller ist. Ich hatte auch die X100s parallel zur D7000 und dann zur D700. Inzwischen habe ich keine Nikon mehr. Die X100F bekommt jetzt Bilder fokussiert wo die s noch gepumpt hat und dann wars vorbei, Stichwort Kinder.

Trotzdem muss man sagen dass die aktuellen Fuji Systemkameras mit dem entsprechenden Objektiv schneller sein können, das sind dann aber keine X100erts mit allen ihren Vor- und Nachteilen.
 
man darf die Kamera halt nicht auf Ihre LP's reduzieren. ...Die x100 Reihe hat kein Schärfeproblem, das Objektiv muss sich klar hinter den anderen 23ern anstellen, aber darum gehts hier doch nicht. Der TO hat die Wahl schon getroffen.....

Habe ich etwas überlesen..? Wo hat der TO seine Wahl schon getroffen... ? Zitat: "...Oder sollte ich eher in Richtung X-T20 oder X-Pro2 gehen?
Welches Objektiv käme dann in Frage?
...."

Ich finde es trotzdem schade, dass Fuji auch bei der 4. Neuauflage der wunderschönen X100 nicht auch der Objektiv runderneuert hat. Ich meine fürs Geld bekommt man ja schon die X-E3 mit dem 2,0/23mm. Natürlich fehlt dieser der allerletzte Charme, den die X100 zweifellos hat...

Aber Fuji zeigt doch mit jedem neuen Wechselobjektiv, dass sie top Objektive bauen können....

Gruß
Rokkor
 
Die Aussage erstaunt mich immer wieder. Ich kenne die 100er persönlich nicht...

Und wie kommst Du dann zu Deinem Urteil? Aufgrund irgendwelcher Test EINZELNER Eigenschaften? Mein Porsche ist schneller als mein Transporter. Ich fahr dann mal in den Wald, Holz machen - mit dem Porsche...

Fakt ist: der TO mag die X100
Fakt ist auch, dass die F einen deutlich schnelleren und treffsicheren AF bietet
Noch ein Fakt sind die Mehrkosten der F zur S von ca. 500-600€

Ob der schnellere AF dies wert ist, kann nur der TO für sich entscheiden.

Zusätzlich gibts dann noch bissel höhere Auflösung und zusätzliche Filmsimulationen.
 
Habe ich etwas überlesen..? Wo hat der TO seine Wahl schon getroffen... ? Zitat: "...Oder sollte ich eher in Richtung X-T20 oder X-Pro2 gehen?
Welches Objektiv käme dann in Frage?
...."

... sorry, mein Fehler! Unter dem Gesichtspunkt sollte sich der TO überlegen was er den Besonderheiten der X100 abgewinnen kann (Zentralverschluss,Blitzsync, eingebauter ND Filter), sonst würde ich hier evtl. auch in Richtung T20/E3 plus 23f2 gehen.

Zum Thema 4. Generation des 23f2 der x100:
Wahrscheinlich bekommen sie es so kompakt einfach nicht besser hin.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich habe bisher alle 100er gehabt. Wenn die Kameras eines nicht haben, dann ein Schärfeproblem. Sie zeichnen im Makrobereich bei offener Blende etwas weich, zum Rand hin lässt die Schärfe vielleicht etwas nach, das ist mir in der Praxis aber nie aufgefallen.
CFo-Test halte ich für nicht seriös.
Ich würde die Kamera immer wieder kaufen. Sie ist meine ständige Begleiterin auf allen Reisen. Sie hat einen ND-Filter, ist sehr hochwertig verarbeitet, sie lässt keine Wünsche offen.
 
..CFo-Test halte ich für nicht seriös....

Ich habe oben extra erwähnt, dass ausnahmeslos ALLE Medien, die sich die X100 zur Brust genommen haben, zum gleichen Ergebnis bezüglich der Objektivqualität gekommen sind:

https://www.digitalkamera.de/Testbericht/Fujifilm_FinePix_X100/7176.aspx

http://www.chip.de/artikel/Fujifilm-X100F-Luxus-Digitalkamera-Test_111853722.html

usw., usw. Da könnte ich jetzt noch das FoMa, die Photografie und was weiß ich zitieren. Das Ergebnis wäre immer das gleiche. Und wenn man diese Schwäche, des Objektivs dann schön redet, brauchen wir über Qualitäten von Objektiven im Allgemeinen hier eigentlich nicht mehr zu diskutieren. Dann sind sie nämlich alle Weltklasse.....

Und noch eine Anmerkung zur CoFo, der immer mal wieder gern die Seriosität abgesprochen wird. Ich zitiere mal aus der Zusammenfassung:...

"Dei X100F ist eine großartige Kamera. Das fest verbaute Objektiv verliert aber von der Mitte zum Rand bei Blende 5,6 1000 LP - was die Empfehlung kostet. Gerade von Fujifilm kennen wir viele absolut überzeugende Objektive, auch als Test in diesem Heft - deshalb: Bringt bitte eine X100F II mit einem dieser Kamera würdigen Objektiv".

Dem schließe ich mich vollumfänglich an, denn ich finde 1300 Euro Listenpreis sind wahrlich kein Pappenstiel. Für das Geld sollte ein Objektiv verbaut sein, das bis in die Ecken knackscharf zeichnet.

Gruß
Rokkor
 
Oh wow, da habe ich mit meinem Schärfe-Argument wohl einen Nerv getroffen, solch eine hitzige Diskussion wollte ich gar nicht verursachen :lol:
Ich bin auf jeden Fall zufrieden damit, benutze sie aber auch nicht für professionelle Zwecke im Studio, sondern eher privat als Reisekamera.

Unter dem Gesichtspunkt sollte sich der TO überlegen was er den Besonderheiten der X100 abgewinnen kann (Zentralverschluss,Blitzsync, eingebauter ND Filter), sonst würde ich hier evtl. auch in Richtung T20/E3 plus 23f2 gehen.

Nun, was mich am meisten reizt, ist die Kompaktheit und Simplizität. Das scheinen die T20/E3 auch mehr oder weniger zu haben. Zentralverschluss, Blitzsync interessieren mich weniger, eigentlich benutze ich nur gegebenes Licht.

Haben die beiden Kameras denn eine schnelle Auswahlmöglichkeit der AF-Felder? Ich habe gelesen, nur die E3 habe einen dieser Joysticks.

Ansonsten: Dem Hybridsucher meiner X100s konnte ich ehrlich gesagt nicht viel abgewinnen, bin aber sehr zufrieden mit dem EVF. Wie sieht das bei der X100F vs T20/E3 aus, sind da die EVF ungefähr gleich?


Danke für die vielen Kommentare, nun möchte ich ja fast meine Nikon verkaufen!
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich habe oben extra erwähnt, dass ausnahmeslos ALLE Medien, die sich die X100 zur Brust genommen haben, zum gleichen Ergebnis bezüglich der Objektivqualität gekommen sind:

https://www.digitalkamera.de/Testbericht/Fujifilm_FinePix_X100/7176.aspx

http://www.chip.de/artikel/Fujifilm-X100F-Luxus-Digitalkamera-Test_111853722.html

usw., usw. Da könnte ich jetzt noch das FoMa, die Photografie und was weiß ich zitieren. Das Ergebnis wäre immer das gleiche. Und wenn man diese Schwäche, des Objektivs dann schön redet, brauchen wir über Qualitäten von Objektiven im Allgemeinen hier eigentlich nicht mehr zu diskutieren. Dann sind sie nämlich alle Weltklasse.....

Und noch eine Anmerkung zur CoFo, der immer mal wieder gern die Seriosität abgesprochen wird. Ich zitiere mal aus der Zusammenfassung:...

"Dei X100F ist eine großartige Kamera. Das fest verbaute Objektiv verliert aber von der Mitte zum Rand bei Blende 5,6 1000 LP - was die Empfehlung kostet. Gerade von Fujifilm kennen wir viele absolut überzeugende Objektive, auch als Test in diesem Heft - deshalb: Bringt bitte eine X100F II mit einem dieser Kamera würdigen Objektiv".

Dem schließe ich mich vollumfänglich an, denn ich finde 1300 Euro Listenpreis sind wahrlich kein Pappenstiel. Für das Geld sollte ein Objektiv verbaut sein, das bis in die Ecken knackscharf zeichnet.

Gruß
Rokkor

Ohne die Diskussion anheizen zu wollen:

Ich kann zwar nicht glauben, dass es tatsächlich 1000LP bei f5,6 sind. Hier übertreibt die CoFo maßlos. Bei der Chip sind es nur noch ca 500LP bei f2.

Aber trotzdem bin ich der gleichen Meinung: 1300€ sind viel Geld für eine Kompakte mit Festbrennweite, da kann man schon ein optimales Objektiv erwarten.

Andererseits gibt es so gut wie keine Konkurrenz. Kein anderer Hersteller schafft es eine kompakte Kamera mit dieser Lichtstärke für ASP-C auszuliefern.

Also muss man sich entscheiden: Scharf bis in die Ecken auch bei F2 -> X-E3+XF 23 f2 oder Kompakt+Makromodus -> X100(F).

Für mich wird es wohl eine gebrauchte X100 werden. Weil die Schärfe des XF 23 bei F2 lässt im Nahbereich stark nach und da geht es mir wie bei der X100F: Da bin ich nicht bereit 500€ auszugeben.
 
Ohne die Diskussion anheizen zu wollen:

Ich kann zwar nicht glauben, dass es tatsächlich 1000LP bei f5,6 sind. Hier übertreibt die CoFo maßlos. Bei der Chip sind es nur noch ca 500LP bei f2.

Aber trotzdem bin ich der gleichen Meinung: 1300€ sind viel Geld für eine Kompakte mit Festbrennweite, da kann man schon ein optimales Objektiv erwarten.

Andererseits gibt es so gut wie keine Konkurrenz. Kein anderer Hersteller schafft es eine kompakte Kamera mit dieser Lichtstärke für ASP-C auszuliefern.

Also muss man sich entscheiden: Scharf bis in die Ecken auch bei F2 -> X-E3+XF 23 f2 oder Kompakt+Makromodus -> X100(F).

Für mich wird es wohl eine gebrauchte X100 werden. Weil die Schärfe des XF 23 bei F2 lässt im Nahbereich stark nach und da geht es mir wie bei der X100F: Da bin ich nicht bereit 500€ auszugeben.


im Rest Deines Postes relativierst Du das dann ja wieder.

in Bezug auf Größe, Blende und optischer Leistung, wohlgemerkt bei APS-C,
ist das in meinen Augen ein optimales Objektiv!

Ich habe unter anderem das 14er, 23 1.4 und das 56 1.2. Und bin von meiner X-100F total begeistert.
 
Falls du Geld sparen möchtest, dir die schnelle Auswahl des Fokusfelds am wichtigsten ist (und die S das auch schon kann):

Ich habe die X100T und dort kann ich im Menü auswählen, ob die Richtungstasten mit Funktionen belegt sein sollen oder direkt zur Auswahl des Fokusfelds herangezogen werden sollen (ohne zunächst auf "Autofokus" zu drücken): Bei der T im "Schraubenschlüssel-2"-Menü, der Punkt heißt "Einstellung Auswahltaste" und man kann zwischen "Fn-Taste" und "Fokussierbereich" wählen.

Ich habe Letzteres aktiviert und bin damit genauso schnell wie mit dem Joystick meiner X-T2. Die zugegebenermaßen dann schneller auf den Punkt fokussiert.

Allerdings: Die AF-Verbesserung von der S zur T war nicht sonderlich krass und ich habe mit meiner T schon Konzertaufnahmen ausm Fotografengraben mit C-AF und Offenblende kontinuierlich scharf bekommen. Hat mich selbst überrascht ;).
 
...Ich habe die X100T und dort kann ich im Menü auswählen, ob die Richtungstasten mit Funktionen belegt sein sollen oder direkt zur Auswahl des Fokusfelds herangezogen werden sollen (ohne zunächst auf "Autofokus" zu drücken): Bei der T im "Schraubenschlüssel-2"-Menü, der Punkt heißt "Einstellung Auswahltaste" und man kann zwischen "Fn-Taste" und "Fokussierbereich" wählen...

Das kann ich bestätigen, das habe ich an meiner X100T auch so eingestellt. Den Joystick braucht es nicht.
So verhindert man auch das versehentliche Aufrufen von Funktion, die sonst auf die Richtungs-Tasten gelegt sind. Die anderen Funktionen steuert man besser über das Quickmenue.

...Allerdings: Die AF-Verbesserung von der S zur T war nicht sonderlich krass und ich habe mit meiner T schon Konzertaufnahmen ausm Fotografengraben mit C-AF und Offenblende kontinuierlich scharf bekommen. Hat mich selbst überrascht ;).

...hmmmh, der AF-C der X100T läßt bei mir keine Wünsche offen, der ist fix und präzise. Aber der AF-C ist schlicht unbrauchbar. Leider. :( Der pumpt hin und her, obwohl man eine kontrastreiche Stelle anvisiert. Aber gut die X100 ist nicht als Sportkamera konstruiert, hatte da trotzdem mehr erwartet.
 
Ich habe oben extra erwähnt, dass ausnahmeslos ALLE Medien, die sich die X100 zur Brust genommen haben, zum gleichen Ergebnis bezüglich der Objektivqualität.............Für das Geld sollte ein Objektiv verbaut sein, das bis in die Ecken knackscharf zeichnet.....

Hi,
ich kann das aus eigener Erfahrung bestätigen. In der Mitte ist die Fuji wirklich überzeuend scharf, aber dann geht es wirklich extrem Richtung Ränder abwärts.
Daher habe ich damals dann eine gute gebrauchte Leica X mit dem 1:1,7/23mm Objektiv erworben. In der Mitte nicht so extrem Scharf wie die Fuji, dafür aber sehr konstant bis zum Rand.
Den fehlenden Sucher habe ich nicht vermisst, allerdings ist der AF auch nicht Turboverdächtig. Aber ich habe die Fokussierung eh meistens auf manuelle Scharfstellung stehen.
Heute würde ich nach einer Fuji Systemkamera mit einer schönen FB schauen (die X-PRO 2 würde mir schon gefallen). Ich bin aber mit der Leica X extrem zufrieden, daher.....
Grüße
 
WERBUNG
Zurück
Oben Unten