• Herzlich willkommen im "neuen" DSLR-Forum!

    Wir hoffen, dass Euch das neue Design und die neuen Features gefallen und Ihr Euch schnell zurechtfindet.
    Wir werden wohl alle etwas Zeit brauchen, um uns in die neue Umgebung einzuleben. Auch für uns ist das alles neu.

    Euer DSLR-Forum-Team

  • In eigener Sache!

    Liebe Mitglieder, liebe Besucher und Gäste
    ich weiß, es ist ein leidiges Thema, aber ich muss es ansprechen: Werbung, Werbeblocker und Finanzierung des Forums.
    Bitte hier weiterlesen ...

  • DSLR-Forum Fotowettbewerb neu erfunden!
    Nach wochenlanger intensiver Arbeit an der Erneuerung des Formates unseres internen Fotowettbewerbes ist es Frosty als Moderator
    und au lait als Programmierer gelungen, unseren Wettbewerb auf ein völlig neues Level zu heben!
    Lest hier alle Infos zum DSLR-Forum Fotowettbewerb 2.0
    Einen voll funktionsfähigen Demowettbewerb kannst du dir hier ansehen.
  • Neuer Partner: AkkuShop.de
    Akkus, Ladegeräte und mehr (nicht nur) für Digitalkameras und Drohnen
  • Neuer Gutscheincode unseres Partners Schutzfolien24:
    DSLR-Forum2024
    Dauerhaft 10% Rabatt auf alle Displayschutzfolien der Eigenmarken "Upscreen", "Brotec", "Savvies".
    Der Code ist für alle Geräteklassen gültig.
  • Stimmt ab über die Sieger des DSLR-Forum Fotowettbewerbs Februar 2024.
    Thema: "Backwaren"

    Nur noch bis zum 29.02.2024 23:59!
    Jeder darf abstimmen!
    Zur Abstimmung und Bewertung hier lang
WERBUNG

Welcher Entwickler soll es denn nun sein?

DigitalAndy

Themenersteller
Ich bin gerade etwas ratlos. Aus unterschiedlichen (teils beruflichen) Gründen fotografiere ich zur Zeit nicht mehr so extrem viel und ich stehe vor der Frage, welchen Entwickler ich für meine Bedürfnisse updaten bzw. upgraden sollte. Zur Verfügung stehen mir das Adobe Fotografen-Abo, aber auch Capture One 21 Pro und DxO PhotoLab 5 Elite zur Verfügung. Für mich lohnt es sich aber nicht mehr alle 3 Platzhirsche jeweils auf den aktuellen Stand zu halten, um je nach Szenario und Workflow mal mit dem einen oder anderen Entwickler zu arbeiten, zumal die Kosten auch nicht unerheblich sind.

Mit Lr könnte ich mich durchaus weiterhin anfreunden, aber es gibt halt auch mal Monate, wo ich keine Fotos mache. Mir gefällt der Workflow, das für mich einfache Handling und die Ergebnisse. Aber mir ist nicht mehr so wohl dabei für etwas zu bezahlen, was ich nur selten benutze.

C1 gefällt mir insgesamt auch sehr gut. Wenn man allerdings jedes jährliche Update mitmacht, dürfte das Foto-Abo von Adobe (mit Black Friday Angeboten) doch günstiger sein.

PL könnte auch eine Alternative sein, wenn nicht die eingeschränkte Unterstützung der Objektivprofile mir den Spass verderben würde. So warte ich seit Ewigkeiten auf ein Profil für das Viltrox 85mm f1.8 für Sony A3.

Vielleicht gibt es ja den einen oder anderen, der in derselben Situation ist und mich etwas inspirieren kann, welcher Weg eingeschlagen wurde.

Ich möchte keine Diskussion über Abo-Modelle und Preispolitik der einzelnen Hersteller hier lesen!
 
Für mich ist lr der absolute Allrounder, leistungsfähige Bildverwaltung, Kartenmodul, Entwickler.
Daher ist es mein Favorit.
Ich bin kein Freund von x verschiedenen Programmen, lieber eines und das beherrschen auch wenn ich mittlerweile Deepprime in lr eingebunden habe für absolute high ISO Bilder, aber das fügt sich nahtlos ein, kein wildes hin und her exportieren und importieren.
 
Ich würde mir auch ON1 Photo RAW genauer ansehen. Vergleichbar LR ein Allrounder. Eine sehr gute Rauschentfernung ist mit an Bord, ebenso umfangreiche Maskierungsmöglichkeiten. Die Möglichkeiten von Photoshop sind natürlich nicht drin. Aber einiges, was direkt in LR nicht geht und wo man bei LR zu PS rüberspringen muß. PS-Plugins können per Ebene eingebunden werden. Was ON1 nicht hat ist u.a. die automatische Perpektivkorrektur.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mit Lr könnte ich mich durchaus weiterhin anfreunden, aber es gibt halt auch mal Monate, wo ich keine Fotos mache.

Und? Ich verstehe echt nicht warum gerade wenn es um solche Diskussionen geht die Leute es sofort auf monatliche Zahlung aufbrechen.
Ich zahle 1x/ Jahr - ob ich es nutze oder nicht, das Geld ist genau 1x weg. Wenn ich bei anderen Programmen Jahr für Jahr Update kaufe ist nicht viel anders

C1 gefällt mir insgesamt auch sehr gut. Wenn man allerdings jedes jährliche Update mitmacht

Muss man denn unbedingt Jahr für Jahr ein Update kaufen? Ich wusste keinen zwingenden Grund dafür, außer man findet etwas Besonderes auf der Featureliste oder kauft neue Kamera. Wenn ich aber eine neue Kamera für X Tausend EUR kaufe, spielen die 200 EUR für eine neue Software auch keine Rolle. (Vorher erwähnte ON1 Photo RAW ist unter Umständen, also je nach gesetzten Prioritäten, auch einen genaueren Blick wert)


Was Du Dir vielleicht halt überlegen musst - was ich wirklich super Wichtig und dann die Prioritäten runter, dann findest Du relativ schnell Programm für Dich. Ideal also Restlos super ist keins.
 
Mit Lr könnte ich mich durchaus weiterhin anfreunden, aber es gibt halt auch mal Monate, wo ich keine Fotos mache. Mir gefällt der Workflow, das für mich einfache Handling und die Ergebnisse. Aber mir ist nicht mehr so wohl dabei für etwas zu bezahlen, was ich nur selten benutze.
Wenn du so zufrieden bist, dann würde ich mich erkundigen ob man nicht auch mal das Abo ein, zwei Monate aussetzen kann. Das wäre doch ideal, oder?

C1 gefällt mir insgesamt auch sehr gut. Wenn man allerdings jedes jährliche Update mitmacht, dürfte das Foto-Abo von Adobe (mit Black Friday Angeboten) doch günstiger sein.
C1 verwende ich hauptsächlich, liegt mir persönlich am besten. Ein Update muss man nicht jährlich machen. Sinnvoll ist es nur dann, wenn eine Funktion hinzu kommt die einem weiterhilft, oder wenn man eine neue Kamera hat die in der alten Version nicht unterstützt wird.

Letztlich kannst nur du entscheiden was für dich passt.
 
Dann muss man vermutlich Monatlich zahlen und das wird teurer als durchlaufen lassen, wenn es überhaupt geht.
Das Leben besteht nicht nur aus Rosinen picken.
 
Man muss das abwägen: Wenn der RAW-Konverter sehr gut zu meinen Ansprüchen und meinem Workflow passt, ist es wahrscheinlich die kleinere Einschränkung, ein Update ausfallen zu lassen und neue Features erst mit dem nächsten Update (oder auch noch später) zu nutzen.

Frage ist auch, welche Punkte Priorität haben. LR und ON1 haben bei der AI-Maskierung die Nase vorn. Zumindest bei C1 gehe ich davon aus, dass sie mittelfristig nachziehen werden. Bleibt aber Spekulation. Ist optimale Rauschentfernung gefragt, kommen DxO und ON1 ins Spiel. C1 punktet mit Detail- und sehr akkurater Farbwiedergabe, und dem sehr weit anpassbaren UI.

Ansonsten spricht nichts dagegen, den Haupt-Konverter mit einem Programm für Spezialverarbeitung zu ergänzen. Ich arbeite mit C1. Zwar ist C1 bei Neuerungen nicht mehr so innovativ, hat dennoch einige wichtige Alleinstellungsmerkmale, auf die ich nur sehr ungern verzichten würde. Dass sich ein Update auf die v23 nicht lohnt, war bei mir sofort klar, als ich das erste Mal die Infos zum neuen Release gelesen habe. Da ich öfters unter schlechten Lichtverhältnissen ohne Stativ fotografiere, ist eine möglichst gute Rauschentfernung wichtig. In dieser Disziplin ist C1 nur Mittelmaß und so ist jetzt ON1 als Zweitkonverter für spezielle Bilder ins Haus gekommen. Wobei es mir dabei auch darum geht, die gesamte Entwicklung in einem Programm abzuhandeln, ohne das Zwischendateien ins Spiel kommen.

DxO habe ich mir auch genauer angesehen. Rauschentfernung und Objektivprofile sind top. Aber das UI ist irgendwie fummelig und die Performance war bei DxO schonmal besser. Bei den Maskierungsmöglichkeiten hängt DxO hinterher und die Fotothek ist ist von einer richtigen Bildverwaltung immer noch weit entfernt. In diesem Punkt hat C1 ggü. DxO klar die Nase vorn, auch wenn C1 in dieser Disziplin immer noch ein Stück hinter LR steht.
 
WERBUNG
Zurück
Oben Unten