• Herzlich willkommen im "neuen" DSLR-Forum!

    Wir hoffen, dass Euch das neue Design und die neuen Features gefallen und Ihr Euch schnell zurechtfindet.
    Wir werden wohl alle etwas Zeit brauchen, um uns in die neue Umgebung einzuleben. Auch für uns ist das alles neu.

    Euer DSLR-Forum-Team

  • In eigener Sache!

    Liebe Mitglieder, liebe Besucher und Gäste
    ich weiß, es ist ein leidiges Thema, aber ich muss es ansprechen: Werbung, Werbeblocker und Finanzierung des Forums.
    Bitte hier weiterlesen ...

  • DSLR-Forum Fotowettbewerb neu erfunden!
    Nach wochenlanger intensiver Arbeit an der Erneuerung des Formates unseres internen Fotowettbewerbes ist es Frosty als Moderator
    und au lait als Programmierer gelungen, unseren Wettbewerb auf ein völlig neues Level zu heben!
    Lest hier alle Infos zum DSLR-Forum Fotowettbewerb 2.0
    Einen voll funktionsfähigen Demowettbewerb kannst du dir hier ansehen.
  • Neuer Partner: AkkuShop.de
    Akkus, Ladegeräte und mehr (nicht nur) für Digitalkameras und Drohnen
  • Neuer Gutscheincode unseres Partners Schutzfolien24:
    DSLR-Forum2024
    Dauerhaft 10% Rabatt auf alle Displayschutzfolien der Eigenmarken "Upscreen", "Brotec", "Savvies".
    Der Code ist für alle Geräteklassen gültig.
  • Stimmt ab über die Sieger des DSLR-Forum Fotowettbewerbs Juni 2024.
    Thema: "Wiederholung"

    Nur noch bis zum 30.06.2024 23:59!
    Jeder darf abstimmen!
    Zur Abstimmung und Bewertung hier lang
WERBUNG

Umbau Manfrotto-Getriebeneiger MA410 auf ARCA-Wechselbasis

KleinerHase

Themenersteller
Hallo,

im nachfolgenden Text möchte ich hier den von mir durchgeführten Umbau des Manfrotto Junior Getriebeneigers MA410 auf eine ARCA-kompatible Wechselbasis beschreiben.

Der Getriebeneiger ist ein sehr präziser Kopf und für viele Aufgaben wie Makrofotografie, Panoramafotografie und Architekturfotografie bestens geeignet. Leider kocht jedoch Manfrotto bei seinen Wechselsystemen sein eigenes Süppchen, so das mittlerweile 3 verschiedene Wechselsysteme bei Manfrotto existieren. Ich wollte den Kopf für das ARCA-System modifizieren, so das z.B. alle Makroschienen- und Schlitten mit Schwalbenschwanzführung passen. Dazu habe ich mir eine Aluplatte fräsen lassen, die gleichzeitig Öffnungen für 2 Präzisionslibellen hat. Diese dienen dann z.B. für die Panoramafotografie zum perfekten Ausrichten der Kamera in Waage. Man kann notfalls auch das Wechselsystem auf die Manfrotto-Wechselplatte schrauben, aber da hat man wieder eine zusätzliche Instabilität im System. Außerdem ist die originale Libelle des Getriebeneigers nicht genau. Den ganzen Umbau kann man später jederzeit rückgängig machen ohne sichtbare Schäden (außer die optionale kleine Bohrung "3").

So, und nun zum Umbau. Zuerst entfernt man vorsichtig beim Getriebeneiger die M5-Inbusschraube, die von unten die Verriegelungsmechanik bzw. den Verriegelungshebel der Wechselplatte hält (kann man später beim Verkauf sogar wieder einbauen). Man sollte diesen mit der Heißluftpistole stark erwärmen (auf ca. 80 °C), damit die Schraubensicherung sich löst. Die Bohrung dieser Schraube ist auf dem Bild mit der "1" gekennzeichnet. Die Bohrung mit der Nummer "2" ist mit Innengewinde 3/8-Zoll und original in der Grundplatte am Kopf des Neigers. Diese mit Nummer "2" und die Bohrung "1" dienen später für die Befestigung der gefrästen Aluplatte. Ich benutze dafür jeweils M5-Edelstahlschrauben, einmal für Bohrung "1" als Senkkopfvariante, für Bohrung "2" als normale Inbusschraube. Die Länge richtet sich nach der Dicke der Aluplatte und der Länge der Innengewinde in der Aluplatte. In die 3/8-Zoll Bohrung habe ich ein Reduziergewinde auf 1/4-Zoll eingeschraubt, damit die Inbusschraube nicht durchrutscht. Die Bohrung für das Wechselsystem kann man je nach den Maßen des gewünschten Wechselsystems in die gefräste Aluplatte setzen. Der Durchmesser orientiert sich an der verwendeten Schraube. Ich habe mich hier für eine 1/4-Zoll Inbusschraube mit Senkkopf entschieden und verwende wie bei meinem Giottos-Kugelkopf eine Kirk 2,5-Zoll Wechselbasis, weil deren Qualität ähnlich gut der von RRS ist und problemlos mit deren System kompatibel ist. Auch ist Kirk in D. ohne lange Wartezeiten und Zoll erhältlich. Die Bohrung "3" habe ich selber in den Kopf des Getriebeneigers gesetzt, damit ich von unten mit einem Inbusschlüssel die Schraube für das Wechselsystem festziehen und lösen kann und nicht immer die komplette Aluplatte vom Kopf entfernen muss.

Die 3 Vertiefungen auf der Oberseite der Aluplatte dienen als Aufnahme der Stiftschraube (zölliges Gewinde 6-32UNC) der Kirk-Wechselbasis, die als Verdrehsicherung dient. Die leichte Vertiefung nimmt den Rand des Reduziergewindes in der Wechselbasis auf, da dieser ca. 1mm am Boden der Wechselbasis übersteht, was jedoch prinzipbedingt ist. Ich verwende hier wie an meinem Kugelkopfumbau die extralangen Reduziergewindehülsen aus Messing von Berlebach. Die Präzisionslibellen mit einer Genauigkeit von 0,50 mm/m = 0,0286° habe ich im Netz gefunden. Einfach nach dem Begriff "feinewerkzeuge" googl´n. Diese habe ich mit Scheibenkleber für Kfz-Scheiben in die Aluplatte eingeklebt.

Gruss vom KleinenHasen
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Umbau Manfrotto Getriebeneiger MA410 auf ARCA-Wechselbasis

Danke übrigens!
Kommt zu meine rBastel-Link-Sammlung :)
 
Hallo,

die Aluplatte hat mein Bekannter gefräst, der ist Werkzeugmacher.

Die Bohrungen, Gewinde, Libellen ect. habe ich gemacht. Das Ganze mit Zusammenbau ca. 5-7 Stunden. Natürlich ohne Eloxieren.
 
pimp the 410er (y)

steht schon seit längerem auf meiner liste. das ständige plattengeschraube nur wegen der EINEN anderen (sonst nur arca) hat mich schon nen kameragewinde gekostet :mad:

du hast nich zufällig noch ne zweite platte im ärmel? kann auch gern uneloxiert sein :angel:
 
Ich wärme das Thema noch einmal auf: Kennt jemand vielleicht eine Bezugsquelle für ein Rückbauffähiges Umbauset? Eine Wimberley C-12 Klemme hätte ich noch hier.
 
Moin

ja sieht gut aus (y)

da ich nun bisher gute 5 Köpfe modifiziert habe....
mit ähnlichem Kleinkram....

kam die Frage des Rückbaus auch mal bei mir auf>>> aber

schaut euch alle "modifizierten" Teile in der eBucht an...es will keiner dafür was zahlen :grumble:
da liegt der Haken :cool:

das heißt im Umkehrschluß...
wenn ich mal wieder einen "Einfall habe" für eine Bastellösung....
werde ich mir gleich ein geschrottetes Teil holen und nicht den Umweg über neu gehen (y)
Mfg gpo
 
Rückbaufähig: Damit ich im Bedarfsfall die Out-of-the-Box Manfrotto Schnellwechselplatte wieder dranklöppeln kann.

So was gibt's von Hejnar Photo, wahlweise mit oder ohne Klemme.
Gib mal bei iBäh "Manfrotto arca" ein.

Ob's was taugt weiß ich aber nicht, ich schraube den Kreuzschlitten immer direkt auf die Manfrotto-Platte.
 
Guten Morgen,

das Thema finde ich aktuell für mich gerade interessant. Daher die Frage, ob ihr ggf. die Bilder nochmal reinbauen könntet.

Danke! (y)
 
Hallo

Ich denke er meint die Bilder vom TO. Die würden mich auch nochmal interessieren, da mir an der Stelle auch noch ein Umbau bevorsteht.

Gruß Ulf
 
Hallo

Ich denke er meint die Bilder vom TO. Die würden mich auch nochmal interessieren, da mir an der Stelle auch noch ein Umbau bevorsteht.

Gruß Ulf
Ich habe bei mir ein 1,5mm hohe Aluplatte auf den die Originalplatte aufgelegt. und dann die Novoflex Panormaklemme fest angezogen, die Arca-Swiss kompatibel ist. Da sie nicht mehr auf dem Rand aufstehen konnte ist alles in Ordnung und die Schnellwechselhalterung sind bei mir alle Arca-Swiss. Ich sehe die Platte auf dem Getriebeneiger wegen der Größe nicht als sinnvolle Schnellwechselplatte an, nur als Möglichkeit zwischen normalen Aufbau und einem 3d Panoramakopf zu wechseln. Jeder von denen hat diese Platte drunter und der Panokopf ist schon achsmittig über dem 410 justiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo

Mir, wie damals vermutlich auch dem TO, geht's eher darum von der Manfrotto-Insellösung auf was gebräuchliches umzubauen. Ich nutze zwei Kameras, ein Tele mit Objektivschelle, ein Einbeinstativ und last but not least einen Linearschlitten für Makro. Die haben alle schon Wechselplatten drunter und die Aufnahme drüber und hab eher keine Lust alles bestehene umzubauen.
Wenn's von der Stabilität her ausreichend ist, werde ich wohl meine aktuellen Platten-Aufnahme einfach noch auf den Neiger aufsetzen. Für die eine oder andere Inspiration würde ich mich aber dennoch über die Bilder des TO freuen.

Gruß Ulf
 
Was der TO damals gebaut hatte sah ziemlich ähnlich aus wie die Adapterplatte von Hejnar. Diese war nur etwas anders verschraubt und seitlich waren zwei Stablibellen angebracht, was besser ist. Aber ansonsten sahen beide Lösungen recht ähnlich aus.
 
WERBUNG
Zurück
Oben Unten