• Herzlich willkommen im "neuen" DSLR-Forum!

    Wir hoffen, dass Euch das neue Design und die neuen Features gefallen und Ihr Euch schnell zurechtfindet.
    Wir werden wohl alle etwas Zeit brauchen, um uns in die neue Umgebung einzuleben. Auch für uns ist das alles neu.

    Euer DSLR-Forum-Team

  • In eigener Sache!

    Liebe Mitglieder, liebe Besucher und Gäste
    ich weiß, es ist ein leidiges Thema, aber ich muss es ansprechen: Werbung, Werbeblocker und Finanzierung des Forums.
    Bitte hier weiterlesen ...

  • DSLR-Forum Fotowettbewerb neu erfunden!
    Nach wochenlanger intensiver Arbeit an der Erneuerung des Formates unseres internen Fotowettbewerbes ist es Frosty als Moderator
    und au lait als Programmierer gelungen, unseren Wettbewerb auf ein völlig neues Level zu heben!
    Lest hier alle Infos zum DSLR-Forum Fotowettbewerb 2.0
    Einen voll funktionsfähigen Demowettbewerb kannst du dir hier ansehen.
  • Neuer Partner: AkkuShop.de
    Akkus, Ladegeräte und mehr (nicht nur) für Digitalkameras und Drohnen
  • Neuer Gutscheincode unseres Partners Schutzfolien24:
    DSLR-Forum2024
    Dauerhaft 10% Rabatt auf alle Displayschutzfolien der Eigenmarken "Upscreen", "Brotec", "Savvies".
    Der Code ist für alle Geräteklassen gültig.
  • Mitmachen beim DSLR-Forum Fotowettbewerb Juli 2024.
    Thema: "Architektur"

    Jeden Monat attraktive Gewinnprämien, gesponsert von unserem Partner PixelfotoExpress.
    Alle Infos zum Juli-Wettbewerb hier!
WERBUNG

Stativ/-kopf Suche Trekking Stativ < 1kg (Übersicht vorhanden)

ladio

Themenersteller
Hallo. Ich bin auf der Suche nach einem sehr mobilen Dreibein-Stativ (mit Kugelkopf), was mich auf Trekking touren begleitet und dabei nicht stark ins Gewicht fällt. Fotografie ist für mich ein Hobby, was jedoch bei meinen Touren nicht im Vordergrund steht weshalb ich für das Stativ nicht mehr als 100 Euro ausgeben möchte. Sollte ich feststellen, dass ich die Kamera zukünftig doch häufiger nutze, würde ich das Stativ wieder verkaufen und auch gerne mehr investieren (Sirui), aber derzeit wäre es das nicht wert.

Noch etwas vorab: Ich neige dazu, Dinge übertrieben lange zu recherchieren und habe somit schon sehr viel herum gelesen und meine Auswahl in Tabellenform zusammengefasst (Siehe beigefügtes Bild). Zwei Stative muss ich eigentlich aus dem Vergleich raus nehmen (grau dargestellt), da eines in einer anderen Preisklasse ist (Slik) und das andere nichtmehr auf dem Markt ist (Velbon V-Pod eventuell über ebay zu bekommen). Ganz vielleicht kann ich das Slik Stativ von einem Bekannten günstig bekommen. Würde irgendwer davon abraten und stattdessen eine der Alternativen wählen?

Zu meinen Präferenzen: Das Stativ muss nicht Windfest sein und von der Höhe her würde mir alles ab ca. 80 cm ausreichen. Ich habe vor, es lediglich für Langzeitbelichtungen von Landschaften zu nutzen, weshalb ein besonders leichtgängiger Kugelkopf übertriebener Luxus wäre. Zur Tragfähigkeit: Meine Sony a6000 + mein schwerstes Objektiv wiegen zusammen unter 1 kg. Meine Hauptpriorität ist das Eigengewicht des Stativs. Hier möchte ich definitiv unter 1 kg inklusive Kopf bleiben. Jetzt bin ich mir nicht sicher, ob ich eins in der 750-1000g Kategorie anschaffen soll, was über Clips ausgefahren wird, oder ein ganz leichtes mit 500-750g was über einen Drehmechanismus arretiert. Zu letzteren habe ich allerdings gerade zu den Cullmann Neomax Stativen, sowie zum Velbon V-Pod mehrfach gelesen, dass die Qualität so schlecht ist, dass nach einer Weile das Material gerissen ist. Hier weiß ich aber leider nicht, ob die Stative gnadenlos überbelastet wurden. Ich gehe sehr gut mit meinem Equipment um aber möchte ungerne etwas anschaffen, was durch Materialversagen im Müll landet.

Vielleicht kann mir ja jemand bei der Entscheidung helfen oder sonstige Tipps geben.
 

Anhänge

  • Vergleich von Trekking Stativen.png
    Exif-Daten
    Vergleich von Trekking Stativen.png
    124,2 KB · Aufrufe: 110
Bis 100 Euro ist schon sehr speziell.

Ich habe bisher nur Gutes vom Slik Sprint Mini gehört - das gab es lange Zeit für 85-100 Euro. Jetzt kostet es 149 ? :eek:

Vom Preis her wäre ein Manfrotto Befree drin - 105 Euro. Ich selber habe ein Befree Carbon. Die Mittelsäule muß unbedingt unten bleiben. Dann ist es schon ganz brauchbar. Richtig stabil ist es wenn man den winzigen Kugelkopf gegen ein grösseres Exemplar austauscht.
 
hallo,
alle von dir aufgelisteten stative sind eigentlich unbrauchbar deine bilder werden alle verwackelt sein (sinn eines statives ist ja verwackelungsfreie bilder bei zeiten machen zu können die man ohne stativ nicht halten kann) wichtig wäre noch mit welcher brennweite du fotografierst (die masse des statives ist ein wichtiger faktor genau wie ein kopf der innerhalb der belichtungszeit sich nicht bewegt - deine objektivkombi wird mit 1kg im höchsten punkt genauso oder schwerer sein wie das restliche stativ :rolleyes: - das kann nicht funktionieren)

ich würde versuchen auf höhe zu verzichten und ein stabiles mini stativ zu nutzen ca. 30cm gebraucht wäre vielleicht ein berlebach mini (mit nivellierung) gerade noch im budget

gruss tina
 
Zuletzt bearbeitet:
sehr schwierig... ein Sirui T-004X könnte evtl. funktionieren wenn du die mittelsäule eingefahren lässt oder besser gleich rausnimmst und das Stativ ggf. mit gewicht zusätzlich stabilisierst! der mini-Kugelkopf könnte ebenfalls schon Schwierigkeiten bekommen (je nach Brennweite) und der NP liegt auch bei 139,-...
 
... ich weiß nicht, ob man bei der maximalen Arbeitshöhe noch sparen kann ?

Wenn ja, dann Novoflex Basicball, entweder mit Wanderstöcken oder (auch sehr stabil !) mit den Minibeinen A-1010 und Verlängerungsstangen aus dem STASET-Sortiment (mit Letzteren kommt man im 1. Anstellwinkel auf rund 85 cm, dazu kommen dann noch Kugelkopf + Wechselklemme + Kameragehäuse bis Suchermitte)

Bleibt leider nur die Schrauberei ... :rolleyes:


und preislich sogar neu nicht uninteressant

M. Lindner
 
Ein Sirui t-005x gibt es in einem niederländischen Onlineshop für 99€.
Ich habe keine Erfahrungen mit diesem Stativ, aber es hat geringes Packmaß und Gewicht und würde ins Preisschema passen. Ich habe bei diesem Shop schon bestellt und es hat alles bestens geklappt.
 
Ein Sirui t-005x gibt es in einem niederländischen Onlineshop für 99€.
Ich habe keine Erfahrungen mit diesem Stativ, aber es hat geringes Packmaß und Gewicht und würde ins Preisschema passen. Ich habe bei diesem Shop schon bestellt und es hat alles bestens geklappt.

Und kostet in DEU 10,- mehr... ich glaube das wäre ihm die heimischen unternehmen auch noch wert!
 
... und vielleicht dennoch zu teuer ?

Der TO verwendet eine SONY 6000, also eine APS-C-Kamera.

Schaue ich mir dazu einen Labortest an und da speziell die Vibrationsdämpfung, dann kann man natürlich ins Grübeln kommen. Ich habe leider auf die Schnelle nur einen zur T04x-Serie, da das Modell aber schwerer ist als das Too5 und zudem die Mittelsäule dort klassisch ausgeführt ist (und nicht "aufgesetzt" wie beim T005), befürchte ich, dass die Messwerte für das T004x sogar noch besser sind :rolleyes:

In der ersten Hälfte der Belichtungszeit schon mit einer APS-C-Kamera sichtbare Schwingungen, keine eindeutige Dämpfung zu erkennen und über KB reden wir dann gar nicht erst (ist hier ja auch kein Thema), denn da gibt die Dämpfung komplett auf [Quelle: FOTOTEST Magazin H6/17: 71); und der Wert "Schwingungsfläche" ist in dem Test mit 49,9 nun auch nicht der Hit, da ist ein Rollei Compakt Traveller No.1 ja besser (26,7)

Wohl gemerkt: diese Meßwerte wurden alle mit komplett eingeschobener MS beim Too4 ermittelt (werden also bei voller Auszugshöhe schlechter !), beim T005 hat man meines Wissens aber durch das Bauprinzip gar keine andere Wahl, sondern ist gezwungen, die MS mit deutlich über der Stativschulter liegendem Schwerpunkt immer "ausgefahren" zu lassen (da verschraubt ?)

Vielleicht gibt es doch noch was Besseres, evt. gebraucht ein älteres Modell

M. Lindner
 
Zuletzt bearbeitet:
In so leicht schwingt alles. Würd da noch am ehesten ein Gorillapod nehmen.

Erst knapp über 1kg wirds besser aber auch teurer.
Hab sehr günstig ein Gitzo GT1550T hier gebracht bekommen, das findet man auch immer wieder mal am Markt.
 
...beim T005 hat man meines Wissens aber durch das Bauprinzip gar keine andere Wahl, sondern ist gezwungen, die MS mit deutlich über der Stativschulter liegendem Schwerpunkt immer "ausgefahren" zu lassen (da verschraubt ?)....

ich habe ua. auch ein T005, die mittelsäule kann man zum glück komplett wegnehmen! ich verwende es aber maximal mit einer Sony RX1R und als Stativ für meine Kompaktblitze...
 
In so leicht schwingt alles. Würd da noch am ehesten ein Gorillapod nehmen.

Erst knapp über 1kg wirds besser aber auch teurer ...

... nein, ich kenne Stative, die liegen sogar unter 900 g und haben da gute Meßwerte (ohne MS !), natürlich mit begrenzter Arbeitshöhe (um 1 m) und leider nicht für 100 Euro.

M. Lindner
 
... die sehr guten ja, hatte ich ja oben schon geschrieben.

Aber in dieser Liste mit 19 Stativen sind ja die unterschiedlichsten Preisklassen vertreten, vielleicht ist ja für den TO auch etwas dabei (gerade auch gebraucht, weil es sich ja nicht alles nur um aktuelle neue Modelle handelt)

https://www.dslr-forum.de/showpost.php?p=14522405&postcount=1024


Das Geschriebene zum Triopod-Stativ braucht der TO ja dann gar nicht erst lesen, da eh zu teuer; es sind aber eben auch günstigere Stative anderer Hersteller mit dabei ...

M. Lindner
 
Zuletzt bearbeitet:
Klar... 500 Euro für ein Stativ um eine A6000 draufzusetzen sind dürftig....
Mit solchen total überzogenen Tips ist dem TO sicherlich geholfen.
 
Klar... 500 Euro für ein Stativ um eine A6000 draufzusetzen sind dürftig....
Mit solchen total überzogenen Tips ist dem TO sicherlich geholfen.

Der kann sich seine Kombi auch an einen Besenstiel nageln. Der kann machen, was er will. Ich habe damit kein Problem.
Nur, und das ist fest: Es gibt kein Stativ als Wollmichsau in dem Preissegment. Das geht nicht. Aber das kann der TO bitte selber austesten, ist ja sein Geld.
Stativ in dem Bereich unter 1kg und fest geht ab 250 Euro. Frühestens, da ist der Kopf nicht drin. Billig, Billig, Billig ... das ist nicht Alles. Mein Kleinstativ mit Kopf liegt bei 2k.
Ent- oder Weder, damit ist hier Aus!
Es interessiert mich nicht, ob man etwas billiger haben kann, wenn man sich selbst das nicht leisten kann. Dann sollte man es lassen. Meine Meinung dazu.
 
...
Ich habe bisher nur Gutes vom Slik Sprint Mini gehört - das gab es lange Zeit für 85-100 Euro. Jetzt kostet es 149 ? :eek:
...
Das wäre auch meine Empfehlung. Mit den Sony Alphas nutze ich das auch wieder gerne für vergleichbare Gelegenheiten.
Allerdings nur, wenn man es zu einem vernünftigen Preis bekommt (meins hat damals noch 79 DM gekostet :eek:)
 
Es gibt selbstverständlich genügend Stative unter 100 Euro die zuverlässig selbst eine APSC DSLR gut tragen können. Eine A6000 stellt da kein Problem da. Diese ganzen Tips von wegen "500 Euro", "unter Gitzo geht nichts" usw sind einfach obsolet und helfen dem TO mit Garantie nicht

Zum Thema: Für 100 Euro gibt es eine größere Auswahl von den verschiedensten Anbietern. Ich würde aber als erstes das < 1 kg Limit etwas lockern, dann wird es auch relativ stabil und vom Packmaß trotzdem noch sehr gut. Rollei C4 und Zomei Q666 sind zwei Beispiele, die deutlich unter 100 Euro bleiben und auch mit etwas größeren Kameras kein Problem haben, so lange sie nicht im starken Wind mit komplett ausgefahrener Mittelsäule beladen werden
 
Das kommt ganz darauf an was man als Schrott bezeichnet. Ich hatte ein Rollei C4i, ein C5i, ein Q666 und alle Köpfe haben das getan was sie sollten. Eine DSLR tragen. In meinem Fall war es eine D7100. Einzig die Arbeitshöhe war immer etwas zu gering, weshalb das C4 und das C5 gehen mussten. Das Q666 habe ich als extrem kompaktes Reisestativ noch immer und der Kopf tut nach nun mehr zwei Jahren noch immer das was er soll. Natürlich geht es immer besser und aus sicht eines Bugattifahrers mag ein Golf auch Schrott sein. Aber man kommt mit dem einen wie mit dem anderen von Anach B. Das beste stativ ist das was man hat und auch mit dabei hat
 
WERBUNG
Zurück
Oben Unten