• Herzlich willkommen im "neuen" DSLR-Forum!

    Wir hoffen, dass Euch das neue Design und die neuen Features gefallen und Ihr Euch schnell zurechtfindet.
    Wir werden wohl alle etwas Zeit brauchen, um uns in die neue Umgebung einzuleben. Auch für uns ist das alles neu.

    Euer DSLR-Forum-Team

  • In eigener Sache!

    Liebe Mitglieder, liebe Besucher und Gäste
    ich weiß, es ist ein leidiges Thema, aber ich muss es ansprechen: Werbung, Werbeblocker und Finanzierung des Forums.
    Bitte hier weiterlesen ...

  • DSLR-Forum Fotowettbewerb neu erfunden!
    Nach wochenlanger intensiver Arbeit an der Erneuerung des Formates unseres internen Fotowettbewerbes ist es Frosty als Moderator
    und au lait als Programmierer gelungen, unseren Wettbewerb auf ein völlig neues Level zu heben!
    Lest hier alle Infos zum DSLR-Forum Fotowettbewerb 2.0
    Einen voll funktionsfähigen Demowettbewerb kannst du dir hier ansehen.
  • Neuer Partner: AkkuShop.de
    Akkus, Ladegeräte und mehr (nicht nur) für Digitalkameras und Drohnen
  • Neuer Gutscheincode unseres Partners Schutzfolien24:
    DSLR-Forum2024
    Dauerhaft 10% Rabatt auf alle Displayschutzfolien der Eigenmarken "Upscreen", "Brotec", "Savvies".
    Der Code ist für alle Geräteklassen gültig.
  • Stimmt ab über die Sieger des DSLR-Forum Fotowettbewerbs April 2024.
    Thema: "Sprichwörtlich"

    Nur noch bis zum 30.04.2024 23:59!
    Jeder darf abstimmen!
    Zur Abstimmung und Bewertung hier lang
WERBUNG

Sony FE 24-50 mm F2.8 G

t34ra

Themenersteller
Da ist es, und auch schon getestet:


Hmm, 1300€ für:

„ Das Sony FE 24-50 mm F2.8 G (SEL2450G) zeigt kaum optische Fehler und löst im Bildzentrum sehr hoch auf, allerdings ist der Auflösungs-Randabfall am 60-Megapixel-Sensor der Sony Alpha 7R V sehr hoch.“
„ Apropos "Auflösung vernichten": Das macht das Objektiv am Bildrand von ganz alleine, vor allem bei kürzester Brennweite. Hier werden am Bildrand bis zu 60 Prozent weniger Auflösung erreicht als im Bildzentrum. “

Irgendwie reizt mich das Objektiv nicht….

Wenn ich auf Mini Zoobereiche stehen würde, würde ich mir dann doch so ein Tamron 20–40mm anschauen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich denke, das soll wohl was passendes für die A7C-Reihe sein.
Die Kameras verkaufen sich gut aber das Kitzoom 28-60 ist zu billig. Das 24-70 GMII schaut etwas unförmig an der Kamera aus und so ist das neue 24-50 doch irgendwie passend. Und natürlich für Videografen.
Persönlich finde ich es uninteressant. Das 20-70 in der Größenklasse ist viel breitbandiger einsetzbar. Lichtstark wäre das 24mm 1.4 GM. Das könnte man an der A7CR mit ein paar Abstrichen zum 50/2.8 croppen und hätte unten rum was richtig lichtstarkes.
 
Da würde ich wahrscheinlich eher zum Tamron 20-40 greifen - kleiner, leichter, günstiger und wegen dem Weitwinkel untenrum. Aber beide nicht so ideal vom Brennweitenbereich. Das 20-70 ist da wohl noch am interessantesten von denen.
 
Nachdem alle Standardobjektive vorliegen, teils in Mk.-II-Versionen, füllt Sony jetzt jede erdenkliche weitere Nische.

Ganz so schlecht scheint es nicht zu sein. Gerald Undone verortet seine Bildqualität in der Mitte zwischen GM I und GM II. Also klar besser als GM I (das war bei Markteinführung für 2.399 € gelistet).

Vielleicht passt es für jemanden, der auf f/2.8 besteht, dem 24mm als Anfangsbrennweite langen, der auf Tele verzichten kann und der sich am kompakten Formfaktor erfreuen kann?
 
Fun Fact: 24-50mm Zooms sind übrigens nicht so exotisch, wie man meinen könnte.

In SLR-Zeiten hatten die durchaus ihre Nische: Pentax 24-50mm f/4, Nikon 24-50mm f/3.3-4.5, Sigma 24-50 f/4-5.6, ...

Und bei Mirrorless gibt's ein Comeback in Form der Kit-Dunkelzooms (Canon RF und Nikon Z).
 
Zuletzt bearbeitet:
Stimmt, selten sind solche Objektive nicht, die Zoom-Objektive für Fuji GFX haben auch einen kleinen Zoombereich.

Ich finde sowas unpraktisch. Dann lieber, wie schon erwähnt, eine Festbrennweite oder etwas schwerer, größer und lichtschwächer, dafür aber flexibler im Blickwinkel wie z. B. mit dem FE 25-105/4 (deutlich günstiger ist es auch).
 
Ganz so schlecht scheint es nicht zu sein. Gerald Undone verortet seine Bildqualität in der Mitte zwischen GM I und GM II. Also klar besser als GM I (das war bei Markteinführung für 2.399 € gelistet).
Billiger als die 3 G-Primes in Summe ist es auf jeden Fall. Nur haptisch kann es denen nicht so ganz das Wasser reichen.
Optisch wird das Zoom auf (fast) auf gleichem Level sein. Das Bokeh bei 40/50mm dürfte dem ein oder anderen sogar besser gefallen.
 
Da ist es, und auch schon getestet:
Leider ist mir Digitalkamera bzgl. der Randschärfethematik mal wieder viel zu sehr 'an der Realität' vorbei.
Wäre irgendwie schön wenn sie (analog zu ihren Naheinstelltests) einfach Mal Bildbeipiele zeigen würden,
die den ach so 'schlimmen' Randabfall auch mal untermauen.
Ich habe überhaupt kein Problem mit Tests. Auch nicht mit 'synthetischen' Testchart-Messungen.
Allerdings sollten abseits von 'lines per millimeter' - Aussagen auch reale Bilder eine Relevanz haben :)
 
Leider ist mir Digitalkamera bzgl. der Randschärfethematik mal wieder viel zu sehr 'an der Realität' vorbei.
Wäre irgendwie schön wenn sie (analog zu ihren Naheinstelltests) einfach Mal Bildbeipiele zeigen würden,
die den ach so 'schlimmen' Randabfall auch mal untermauen.
Ich habe überhaupt kein Problem mit Tests. Auch nicht mit 'synthetischen' Testchart-Messungen.
Allerdings sollten abseits von 'lines per millimeter' - Aussagen auch reale Bilder eine Relevanz haben :)

Dann warte ich mit Spannung auf die 100% Ansichten der Ecken.

So ein Objektiv würde ich persönlich nicht für Portraits nutzen, also müssen die Ecken gut werden. Und da habe ich nach dem Bericht meine Zweifel.
 
Ja, aber meinst Du nicht, dass die Hersteller langsam innovativ denken sollten? Ein 24–50mm Zoom ist zumindest für mich keine Innovation.

Wer mit einem f/2.8-Zoom einen möglichst weiten Brennweitenbereich abdecken möchte, für den haben andere Hersteller möglicherweise interessantere Neuerungen. Man denke an das Tamron 35-150mm oder Canon 24-105mm f/2.8. Blöd nur, dass beide jeweils deutlich über 1kg auf die Waage bringen.
 
Für mich ist das 24-50 so ein Ding, das mir schon liegen könnte, dem aber mein 20-70 irgendwie im Weg steht, von dem ich ein sehr gutes Exemplar besitze.

In vielen Fällen würden mir 24 bis 50 mm genügen, in wenigen aber nicht, mit Schwerpunkt bei den 20 mm.

In wenigen Fällen könnte ich die F2.8 gut gebrauchen, in den meisten brauche ich sie aber nicht.

Das geringere Maß des 24-50 und der kleinere Filterdurchmesser kämen mir hingegen stets gelegen. Das wäre zum Beispiel beim Radeln ein tolles Universalobjektiv oder bei Streifzügen in Sachen Streetphotography.

Auf ein paar Testbildern hat das 24-50 mit tollen Blendensternen bereits bei F8 geglänzt, die das 20-70 so erst bei F11 bis F14. Ich mag Blendensterne, hier läge ein Plus.

Was die Hinweise zu den "schlechten" Ecken angeht, würde ich mir auch selbst ein Bild machen wollen. Wenn die sich allerdings bestätigen, bliebe mein 20-70 sehr deutlich im Vorteil und wird dann einfach von einer lichtstarken Festbrennweite - 35 oder 50 - begleitet.

So ein direkter Wechsel, 20-70 mit Verlust verkaufen und 24-50 zum Startpreis kaufen, kommt jedenfalls nicht in Frage.

Das Tamron 20-40 hatte ich mal ausprobiert und fand es eher "unscharf". Vielleicht hatte ich auch eine Gurke.

Fazit: Mich reizt das 24-50 schon, wenn gewisse Rahmenbedingungen zwischen Preis und Leistung gegeben sind. Die Größe allein wäre für mich kein Grund zum Wechseln.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wie auch schon beim 20-70 wird sich der VK Preis mit Sicherheit um einige 'Hunderter' nach unten korrigieren. Spätestens zum Frühjahr / Sommer CB.
 
Ich halte es für Wunschdenken.
Naja, das 24er G ist das 'Schwächste' der G-Primes.
Das neue Zoom scheint abgeblendet hier aber gegenüber dem 24er G einiges an Boden gut zu machen.
Was de Leistung bei 40mm anbelangt ist das 40er G Prime zumindest offen besser.
Aber spätestens bei F5.6 wird sich das ausgleichen.
Und nicht vergessen (für Street / Portrait): in der Mitte in das Zoom auch durchgend scharf.
 
WERBUNG
Zurück
Oben Unten