• Herzlich willkommen im "neuen" DSLR-Forum!

    Wir hoffen, dass Euch das neue Design und die neuen Features gefallen und Ihr Euch schnell zurechtfindet.
    Wir werden wohl alle etwas Zeit brauchen, um uns in die neue Umgebung einzuleben. Auch für uns ist das alles neu.

    Euer DSLR-Forum-Team

  • In eigener Sache!

    Liebe Mitglieder, liebe Besucher und Gäste
    ich weiß, es ist ein leidiges Thema, aber ich muss es ansprechen: Werbung, Werbeblocker und Finanzierung des Forums.
    Bitte hier weiterlesen ...

  • DSLR-Forum Fotowettbewerb neu erfunden!
    Nach wochenlanger intensiver Arbeit an der Erneuerung des Formates unseres internen Fotowettbewerbes ist es Frosty als Moderator
    und au lait als Programmierer gelungen, unseren Wettbewerb auf ein völlig neues Level zu heben!
    Lest hier alle Infos zum DSLR-Forum Fotowettbewerb 2.0
    Einen voll funktionsfähigen Demowettbewerb kannst du dir hier ansehen.
  • Neuer Partner: AkkuShop.de
    Akkus, Ladegeräte und mehr (nicht nur) für Digitalkameras und Drohnen
  • Neuer Gutscheincode unseres Partners Schutzfolien24:
    DSLR-Forum2024
    Dauerhaft 10% Rabatt auf alle Displayschutzfolien der Eigenmarken "Upscreen", "Brotec", "Savvies".
    Der Code ist für alle Geräteklassen gültig.
  • Stimmt ab über die Sieger des DSLR-Forum Fotowettbewerbs Februar 2024.
    Thema: "Backwaren"

    Nur noch bis zum 29.02.2024 23:59!
    Jeder darf abstimmen!
    Zur Abstimmung und Bewertung hier lang
WERBUNG

Proj: Kamera-Auslöser eventbasiert mit Microprozessor

Ricky_75

Themenersteller
Hallo zusammen,

ich habe inzwischen einige Threads und Blogs gelesen, in denen automatische Auslöser für Blitzfotografie gebaut wurden.

Ich habe mich entschlossen, ebenfalls einen Auslöser zu bauen, der "Eventdriven" ist.
Unter eventdriven verste ich, daß die Schaltung durch einfache Modifiaktion auch durch Schall, Funk (VLF), Zeit oder ähnliches getriggert werden kann.
Ich möchte dieses als Mitmach- und Lowcost-Projekt gestalten und den Fortschritt hier aufzeigen.
Als Gesamtkosten schätze ich etwa € 100,- + ein paar Stunden Basteln für das fertige Projekt.

Die Basis stellt ein Arduino Duemilanove dar. Ich habe ihn bestellt und erwarte die Ankunft in den kommenden Tagen.
Zur Zeit entwerfe ich die benötigte Schaltung zur galvanischen Trennung der Stromkreise.

Folgende Milestones habe ich bisher angesetzt:
* Kamera per Softwarebefehl auslösen
* Latenz optimieren (SVA, Fokus, etc)
* Kamera durch Lichblitz auslösen (Delta-Lichtsensor)
* Sensitivität der Auslösung optimieren
* Stromversorgung & Gehäuse
...

Die grundsätzlichen Funktionalitäten sind im Internet bereits dokumentiert.

Geschätzte Kosten für den Anfang:
€ 25,- Arduino
€ 15,- Optokoppler, Transistoren usw.
€ 5,- Anschlußkabel für Kamera (Fernauslöser)

Wer Interesse hat hier mitzumachen bzw. so etwas schon realisiert hat bitte kurz melden.

Hendrik
 
AW: Proj: Kamera Auslöser eventbasiert mit Microprozessor

Ich baue an so einem Dinge schon einige Zeit lang herum ( wenn ich halt dazu komme)
Doch muss man sich eingestehen, das das nun vor kurzem veröffentliche Camera Axe mittlerweile eine echte Referenz dar stellt, zu der man schon man wenigstens gleich ziehen muss auch wenn er nur den Arduino-chip mit Bootloader und keinen ganzen Arduino verwendet hat.
Ein wenig teuer wird Dein Projekt schon, da Du ja noch Gehäuse, ein LCD Display und noch ein paar Kleinigkeiten brauchst.
Elegant ist da schon die serielle Ansteuerung des Displays, die einem ein paar freie Pins beschert die so ein Projekt gut brauchen kann.

Grüße
Horst
 
AW: Proj: Kamera Auslöser eventbasiert mit Microprozessor

Danke für die Tips.

Camera Axe liest sich interessant. Allerdings möchte ich wirklich zu Lowcost gehen. Also ohne LCD und das Gehäuse minimalistisch :)

Ich möchte hier etwas schaffen, was jeder ohne besondere Kenntnisse nachbauen kann. Das heißt, einfache Verdrahtung, auch freifliegend möglich :)
 
AW: Proj: Kamera Auslöser eventbasiert mit Microprozessor

Da man ja auch Auslöseverzögerungen, Schaltschwellen etc. verändern will, geht m.E. eigentlich nichts an einem Display vorbei.

Alles andere ist mit http://www.doc-diy.net/photo/smatrig/ eigentlich mehr als abgedeckt. Klar könnte man das auf den Arduino umsetzen aber ob sich da genügend Leute finden die etwas mit anfangen können?
 
AW: Proj: Kamera Auslöser eventbasiert mit Microprozessor

Gut, ich verfolge das das Ziel "computerisierten" Usern es zu ermöglichen. Also eher nach dem Ansatz:
Das Gerät hat 5 Knöpfe, der User wählt im Code aus, mit welchen Funktionen er die Knöpfe belegen möchte und lädt Code selber in den Arduino.

Da hier doch einige Comperfreaks sind, die sich abe aber nicht so mit Elektronik auskennen, sehe ich das als Chance, von den den rein elektronikorientierten Projekten wegzukommen und das Elektronikwissen durch durch Computerwissen zu ersetzen. Also eine andere Zielgruppe.

Ich selber komme aus beiden Welten und weiß, wie ekelhaft es sein kann, Schaltungen zu löten, wenn man vorher den Lötkolben nur zum Verzinnen von 220V Leitungen verwendet hat. Wenn so eine Person einen IC einlöten muß, dann kommt er ins schwitzen, weil er Angst hat, etwas zu beschädigen und mal eben 30 Öcken in den Wind zu schießen ...

Ich würde interessieren: Gibt es denn hier Leute, die Interesse daran hätten, die Elektronikbastelei sehr gering zu halten und dafür halt etwas mehr am Computer zu "programmieren"?
 
AW: Proj: Kamera Auslöser eventbasiert mit Microprozessor

Hallo,

Ich möchte dieses als Mitmach- und Lowcost-Projekt gestalten und den Fortschritt hier aufzeigen.
Sowas in der Art kann man fertig kaufen.
Von ELV gibt es einen Fernauslöser für DSRL´s, der u.a. in deren FS20-Funksteuersystem eingebunden ist.
Der Empfänger sitzt auf der Kamera, lässt sich wie ein normale Fernauslöser nutzen, hat aber einen Funkempfänger eingebaut.
Als Sender können alle Funksender dienen, die diesem FS20-System angehören, da sind neben normale Taster-Sender in Form eines Schlüsselanhängers auch z.b. Lichtschranken, Bewegungsmelder oder wenn man will Selbstbaulösungen. Fertige Senderbaugruppen, die man extern selber beschalten kann, gibt es auch.

Je nach Sender ist auch eine Programmierung möglich, der dann z.b. regelmässig Auslösungen über einen längeren Zeitraum vornimmt.

Den Empfänger hab ich selber und nutze den auch öfters, um lästige Kabel zu verhindern, allerdings taugt das Adapterkabel vom Empfänger zur EOS nichts, da hab ich mir einen eigenen gebaut.

Nächste Aktion, die ich damit plane, ist eine Auslösung per Lichtschranke oder Bewenungsmelder.

Gibt es denn hier Leute, die Interesse daran hätten, die Elektronikbastelei sehr gering zu halten und dafür halt etwas mehr am Computer zu "programmieren"?
Für mich sind solche Sachen nur dann interessant, wenn die mobil und standortunabhängig sind, sprich ich die mit in die Wildniss nehmen kann. Ein Computer zählt dazu nicht, somit kommen nur mobile, kleine Stand-alone Lösungen in Fragen.
 
AW: Proj: Kamera Auslöser eventbasiert mit Microprozessor

Für mich sind solche Sachen nur dann interessant, wenn die mobil und standortunabhängig sind, sprich ich die mit in die Wildniss nehmen kann. Ein Computer zählt dazu nicht, somit kommen nur mobile, kleine Stand-alone Lösungen in Fragen.

... :) Der Computer ist auch nur nötig, um einzustellen, welcher Knopf welche Funktion hat und um ggf. ein paar Parameter zu setzen. Danach wird der Computer nicht mehr benötigt. Also zu Hause programmieren, dann ab in die Wildnis.

Ziel ist, wie gesagt, die Elektronik-Bastelei durch einen etwas komplizierteren Ablauf am Computer zu ersetzen.

Mir ist klar, daß es fertige Lösungen gibt, die man auch selber extern beschalten kann - nur fehlt für mich persönlich da der Spaß der Eigenentwicklung und vorallem der Erweiterung!

Aber als Essenz aus dem ganzen lese ich, daß niemand Interesse hat, bei einem solchen Projekt mitzumachen.
Damit werde ich mir die Arbeit sparen, es hier zu dokumentieren.

Hendrik
 
AW: Proj: Kamera Auslöser eventbasiert mit Microprozessor

die hardware für dein vorhaben könnte so aussehen:

http://b.lx-m.de/?p=258

20090711LXM0925__www.LX-M.de__web.jpg


nur ohne die schieberegister, du brauchst ja nicht so viele ausgänge.
 
AW: Proj: Kamera Auslöser eventbasiert mit Microprozessor

Hallo,

Mir ist klar, daß es fertige Lösungen gibt, die man auch selber extern beschalten kann - nur fehlt für mich persönlich da der Spaß der Eigenentwicklung und vorallem der Erweiterung!
Klar, früher hättest du mich mit sowas locken können, da hab ich noch viel Elektronik-Bastelleien gemacht, mittlerweile nutze ich meine Zeit eben anders.

die hardware für dein vorhaben könnte so aussehen:
Ist nett, aber finde ich schonb viel zu aufwendig.
 
AW: Proj: Kamera Auslöser eventbasiert mit Microprozessor

schaut mal in der Bucht bei yerobot, dort hat es kompatible µcs und ein LCD-Shield mit 5 Tasten für kleines Geld
 
AW: Proj: Kamera Auslöser eventbasiert mit Microprozessor

Warum eigentlich so kompliziert? Von der Rechenleistung dürfte der popligste Prozessor reichen. Die Kameras haben in der Regel einen Anschluss für einen Fernauslöser. Der ist normalerweise widerstandskodiert, sprich die eine Spannung bedeutet scharfstellen und die andere auslösen. Das sind 2 Ports. Dazu werden noch 2 Tasten gebraucht. Ein Prozessor mit 8 Ports reicht als. Was er aber haben sollte, wäre eine USB Schnittstelle. Damit könnte ich ein Handy oder PDA als Bedienelement verwenden.

Vielleicht sollte man in diese Richtung überlegen.


Gruß Wolfgang
 
AW: Proj: Kamera Auslöser eventbasiert mit Microprozessor

@ W.Peters: Der Arduino ist schon ein sehr einfaches Teil, und durch den integrierten Bootloader kann man einfach und schlicht ganz schnell per USB ein Programm hochspielen.
Damit sind auch nicht IT ler schnell in der Lage mal eine Kleinigkeit umzusetzten. Und das dann fix und fertig mit Stromanschluss für ca. 25 Euro ist schon richtig in Ordnung.
Und eine ordentliche Community die einem auch mal hilft hat es auch.

Ich hab auf meinem Board fest 3 Optokoppler drauf und 2 Eingänge für Licht und Ton damit kann man das meiste recht schnell umsetzen.
Ob es mir gelingt da irgendwann mal eine flexible Lösung zu schreiben, die (fast) alles kann das bezweifle ich aber bei meinen derzeitigen Kenntnissen.
Aber man soll die Hoffnung nie aufgeben.
 
AW: Proj: Kamera Auslöser eventbasiert mit Microprozessor

Da ich aus der Softwareentwicklung komme und elektronisch nicht ganz unbewandert bin denke ich, können wir hier schon eine saubere Lösung auf die Beine stellen.
 
AW: Proj: Kamera Auslöser eventbasiert mit Microprozessor

Ich denke in jedem Falle, das man ein solchen Projekt mal angehen sollte und es modular aufbauen, dass jede/r Seine/Ihre Sachen da rein packen kann wie er/sie will.

Ich denke auch das da was vernünftiges bei rauskommt.
 
AW: Proj: Kamera Auslöser eventbasiert mit Microprozessor

Hallo Zusammen,
ich hab mich gerade erst im Forum angemeldet und dann entdecke ich gleich so einen spannenden Thread.

Ich denke das Projekt ist mit recht wenig aufwand zu realisieren. Klar hängt das von den µC und E-Technik Kenntnissen ab, aber so schlimm ist das nicht ;) .

Mein Vorschlag wäre es erst einmal einen Prototypen mit einem fertigen µC-Board zu Bauen. Warum nicht einfach das AVR-NET.IO Board von Pollin?
Das hat sogar nen LAN Interface. Man könnte damit sogar das System vom Rechner per Webinterface oder kleiner Software (TCP/IP Socket) steuern. Außerdem gibts den Bausatz schon für 20€ und es ist mit einem Bootloader (muss nachträglich geflasht werden) direkt über die serielle Schnittstelle Programmierbar.

Ich denke es gibt erst mal 3 Große Meileinsteine:


- Erstellen eines Prototyps z.B mit dem NET-IO, der dann später die Add-ON Module aufnimmt. Also erst mal per Kabel, später dann steckbar.
--> Auslösen einer Kamera z.B. per Serieller Schnittstelle vom Rechner aus

- Auslöser für die verschiedenen Kamera Systeme
--> IR
--> Kabel
----> hier dann ggf. eine Galvanische Trennung zwischen Board und Kamera (via Optokopper).. denn keiner will seine CAM Grillen nur weil das Borad gerade mal nicht perfekt ist ;)


- Identifizieren von "Add-ON Modulen" für die Auslösung per
--> Schall
--> Licht / Blitze
--> Ultraschall / Bewegungsmelder
--> und was einem da sonst noch so in den Kopf kommt
-> Hierfür Bauteile suchen und Konzepte (Schaltpläne, benötigte Pins, Idee der Software, usw.) erarbeiten



Nach dem Prototypen sollte dann eine Bauform für die Module festgelegt werden und eine erste Platine dafür erstellt werden. ggf. alles in SMD um alles so klein wie möglich zu halten.

Nun noch ein wichtiger Punkt: Gehäuse für das Ganze! Ohne sich ein Gehäuse ausgesucht zu haben lohnt es nicht zu starten. Ein Boardlayout ändert man nur ungern nachträglich.

Als µC würde ich einen Atmel AVR vorschlagen (z.B. AtMega 644p). Für diese gibt es sehr sehr viel fertige Software und die dinger sind einfach echt billig. Außerdem sind die meisten auch in einer "noch mit der hand lötbaren" SMD Version vorhanden.

Also ich denke mit ein paar leuten und ein paar mehr eMails (o.Ä) ist das Projekt schnell zu realisieren ;)

Für die Steuerung per PDA / Handy würde ich ein BT-SPP (Bluetooth Serial Port Profile) Modul empfehlen. Fast jedes Handy (ca. 98%) mit Bluetooth kann eine SPP Verbindung aufbauen. Dazu eine kleine Java Mobile Anwendung (J2ME) und schon ist Remote per Handy / PDA kein problem mehr. Auf der µC Seite würde eine einfache Serielle Schnittstellt bereits ausreichen.

Also hätte auf jeden Fall echt lust auf das Projekt.
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Proj: Kamera Auslöser eventbasiert mit Microprozessor

Ich hab zwar kaum ein Wort verstanden, aber ein "erweiterungsfähiges Auslöse- und Steuerungssystem im yourselfbau" (EASy) klingt gut.

Und wenn Leute wie ich, die zwar den Lötkolben bedienen, die vielen bunten Drähtchen aber nicht auseinanderhalten, das nachbauen können, klingts nach Megaspass!

Und nützlich könnte es tatsächlich sein.
 
AW: Proj: Kamera Auslöser eventbasiert mit Microprozessor

@Helmut ..Sorry Berufskranktheit ...ich mache seit etwa einem Jahr nicht viel anderes als Mikrocontroller (µC) Projekte zu planen und zu realisieren. Aber ich beantworte Dir gerne deine Fragen;) ... Ich kann mich auch gerne mal in einer Übersetzung SNAP_SHOOTER -> Deutsch versuchen *gg*
 
AW: Proj: Kamera Auslöser eventbasiert mit Microprozessor

Seit etlichen Jahren habe ich keine Hardware mehr angefasst, bin also nicht auf dem neustem Stand.

Was ich mir bei dem Prozessor vorstelle:
- Ein 8 Bit Prozessor reicht auf alle Fälle. Vermutlich sogar ein 4 Bit.

- Den Prozessor sollte es in DIL und SMD geben. Ich habe da irgendwo noch ein paar ATMEL mit 20 Pins oder so rumliegen. DIL macht den Prototype Aufbau leichter.

- Vor ein paar Tagen habe ich gesehen, dass es auch Prozessoren mit 1,5 V gibt. Das macht natürlich die Stromversorgung einfach.

- An PINs sollte der Prozessor haben. 8 I/O, 1-2 16 Bit Timer, oder kaskadierbare.

- 1-2 Analog Eingänge.

- USB

Für das Gehäuse stelle ich mir so etwas wie einen USB Stick vor.

Gruß Wolfgang
 
AW: Proj: Kamera Auslöser eventbasiert mit Microprozessor

@SNAP_SHOOTER:
Gerade unter dem Aspekt der einfachen Umsetzung, und der Möglichkeit das da auch nicht so ausgefeilte Profil mitwirken können, machen aus meiner Sicht das Arduino Bord so geeignet.
Die "Add-ON Modulen" sind aus meiner Sicht recht unproblematisch, da es um relativ unproblematische Sensoren geht und ja meist nur ein Schwellwert definiert werden muss. Meine Lichtschranken und Lichtsensoren laufen schon lange einwandfrei.
Warum also eine eigene Hauptplatine entwickeln wenn es etwas gibt, was jeder unproblematisch an jeden PC anschließen kann.

Nicht zuletzt gibt es für den Arduino schon einige Fotoprojekte im englischsprachigen Raum, wo man sich die ein oder andere gute Idee abschreiben kann.

Deine weiteren Überlegungen kann ich zu einem großen Teil teilen, und finden sich auch auf meinem derzeitigen Steckbrett wieder.

Ich sehe jetzt nur das Problem wie wir die verschiedenen Vorstellungen hier irgendwie unter einen Hut bringen:

1. Die Referenz: http://www.glacialwanderer.com/hobbyrobotics/?p=167
> funtioniert schon und hat einige bestechend gute Lösungen - ist in dieser Form aber schlecht zu erweitern und anzupassen. aber auf Grundlage des Arduino

2. Ricky_75: Die Idee kurz gefasst: sehr schlank und ohne Display mit Arduino

3. mr-hyde: Stark angelegt an 1. mit Display und Konfigurierbarkeit direkt am Gerät. Möglichst autonome Lösung

4. SNAP_SHOOTER Eigene Entwicklung // AVR-NET.IO Board/ Ideen mit weiteren Schnittstellen

---
Möglicherweise haben wir ja gar nicht das gleiche im Kopf und sprechen nur über ähnliche Sachen.

Da ist da wie schon erwähnt immer wieder mal daran herum knobele, habe ich selbstverständlich Interesse daran das auch besser weiterzuentwickeln, aber eine gemeindsame Basis irgendwo müsste es schon geben.
 
WERBUNG
Zurück
Oben Unten