• Herzlich willkommen im "neuen" DSLR-Forum!

    Wir hoffen, dass Euch das neue Design und die neuen Features gefallen und Ihr Euch schnell zurechtfindet.
    Wir werden wohl alle etwas Zeit brauchen, um uns in die neue Umgebung einzuleben. Auch für uns ist das alles neu.

    Euer DSLR-Forum-Team

  • In eigener Sache!

    Liebe Mitglieder, liebe Besucher und Gäste
    ich weiß, es ist ein leidiges Thema, aber ich muss es ansprechen: Werbung, Werbeblocker und Finanzierung des Forums.
    Bitte hier weiterlesen ...

  • DSLR-Forum Fotowettbewerb neu erfunden!
    Nach wochenlanger intensiver Arbeit an der Erneuerung des Formates unseres internen Fotowettbewerbes ist es Frosty als Moderator
    und au lait als Programmierer gelungen, unseren Wettbewerb auf ein völlig neues Level zu heben!
    Lest hier alle Infos zum DSLR-Forum Fotowettbewerb 2.0
    Einen voll funktionsfähigen Demowettbewerb kannst du dir hier ansehen.
  • Neuer Partner: AkkuShop.de
    Akkus, Ladegeräte und mehr (nicht nur) für Digitalkameras und Drohnen
  • Neuer Gutscheincode unseres Partners Schutzfolien24:
    DSLR-Forum2024
    Dauerhaft 10% Rabatt auf alle Displayschutzfolien der Eigenmarken "Upscreen", "Brotec", "Savvies".
    Der Code ist für alle Geräteklassen gültig.
  • Stimmt ab über die Sieger des DSLR-Forum Fotowettbewerbs Mai 2024.
    Thema: "Diagonale"

    Nur noch bis zum 31.05.2024 23:59!
    Jeder darf abstimmen!
    Zur Abstimmung und Bewertung hier lang
WERBUNG

Manuelle Steuerung von Schrittmotoren

topcineast

Themenersteller
Hallo,
ich recherchiere schon seit Tagen die Möglichkeiten für timelapsevideos einen "Slider" - rotativ zu bauen. Also quasi die Küchenweckermethode mit größerer Leistung, gleichmäßigem Lauf und mehr Flexibilität hinsichtlich der Geschwindigkeit.

Das ganze soll mobil sein (Batterie!) und mindestens 6h am Stück gleichmäßig laufen können.

Im Moment tendiere ich zu einem Schrittmotor mit Untersetzung. Was mir noch nicht klar ist, ist wie ich die Umdrehungen des Motors manuell regeln kann, also mit einen Drehpotentiometer. Hat hier jemand ein paar Ideen oder Links? Das würde mir sicher sehr helfen.

Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:
mit einem Timer 555 oder Atmel die Schrittfolge verändern

hab mir grad mal mein Plan von 2002 angeschaut ist aber momentan rel. unbrauchbar, irgenwas von Eagle 3,41 zu 5,11 hat sich geändert :eek:
 
Ich habe leider 0 Ahnung von Mikrocontrollern und co. Weiß also nicht was ich wie kombinieren muss um zum Ziel zu kommen. Vielleicht kann das jemand genauer erklären oder auch welche Produkte (Motor) mit welchem Controller harmonieren.. ?
 
puh schwer, suche mal im Netz L297 und L298 das sollte weiterhelfen

typische Schrittmotor ICs für Voll- und Halbschritt, gibt genug Beispielpläne

http://www.mikrocontroller.net/topic/52643

Ansteuerung mit Timer
 
Zuletzt bearbeitet:
Wikipedia zu Schrittmotoren hast Du schon durch?

Hier ist noch was (mit Schaltungen):
http://www.skyviewer.de/selbstbau/Antriebe/antriebe.htm

Zur Ansteuerung eines Schrittmotors muss irgendwer die einzelnen Motorwicklungen in der richtigen Reihenfolge ansteuern. Das ist mit einer rein analogen Schaltung ... äh ... vermutlich nicht völlig unmöglich.
Gesehen habe ich es aber noch nie.

Ein Gleichstrom-Motor ist einfacher. Da kann man über Spannungsregelung und Getriebe oder (Wechsel-)Riemen/Räder eine Ansteuerung machen, die eine einstellbare Geschwindigkeit hat.

In Industriequalität (ein paar 100 Euro) gibt solche Dinge auch fertig.
z.B.:
http://www.maxonmotor.de/
 
Zuletzt bearbeitet:
ist das diese Schaltung?
Wo kann ich da einen Potentiometer einschleifen?

meine hab ich gezeigt, Poti für Tempo ist P1, ich hab noch eine Kiste hier, da es aber eine Eigenentwicklung ist gibts die nicht fertig, Vorteil, man kann billige Stepper aus alten Floppys nehmen, auf Dauerlauf oder Single Step umschalten und so auch Einzel Bilder für je einen (oder mehrere) Step(s) schiessen
 
Hallo,
ich recherchiere schon seit Tagen die Möglichkeiten für timelapsevideos einen "Slider" - rotativ zu bauen. Also quasi die Küchenweckermethode mit größerer Leistung, gleichmäßigem Lauf und mehr Flexibilität hinsichtlich der Geschwindigkeit.

Das ganze soll mobil sein (Batterie!) und mindestens 6h am Stück gleichmäßig laufen können.

Im Moment tendiere ich zu einem Schrittmotor mit Untersetzung. Was mir noch nicht klar ist, ist wie ich die Umdrehungen des Motors manuell regeln kann, also mit einen Drehpotentiometer. Hat hier jemand ein paar Ideen oder Links? Das würde mir sicher sehr helfen.

Gruß

Wie langsam muss der Motor denn drehen ? Bei sehr langsamen Bewegungen solltest du bedenken, das man ggf. ein Getriebe zum untersetzen benötigt. Alte Nadeldrucker von früher haben solche Motoren. Hat aber auch den Vorteil das durch die Untersetzung eine größere Kraft da ist. Wenn du nicht selbst groß basteln willst schau mal bei Conrad oder anderen Shops nach einem bausatz nach. Damit hättest du dann schon mal eine Steuerung ohne selbst viel "Entwicklungsaufwand" betreiben zu müssen.
 
Hallo topcineast

Nur mal ein paar Infos zu deinem Schrittmotorprojekt, vielleicht hilfts dir ja weiter...

Schrittmotoren können normalerweise nur mit einer bestimmten Schrittfrequenz von einigen HZ bis einigen zig KHZ betrieben werden. Das heißt, dass je nach gewünschter Drehzahl immer ein Getriebe benötigt wird (siehe CNC- Maschienen, welche meistens über ein Gewinde/Schneckengetriebe angesteuert werden).
Außerdem muss man beachten, dass Schrittmotoren im Stillstand praktisch kein Haltemoment haben. D.h. sollte der Motor während deiner Fahrt auch mal stehen bleiben (z.B. für eine Standaufnahme) dann müssen die Windungen bestromt werden. Das bedeutet zusätzlichen Schaltungsaufwand. Andernfalls kann es auf leicht abschüssigem Gelände sehr schnell rückwärts gehen...
Single Step bedeutet außerdem einen "Einzelnen Schritt machen". Ein Schrittmotor (beispiel vierpolig) hat mehrere Wicklungen die hintereinander durchgeschaltet werden müssen. Praktisch 1, dann 2, dann 3 dann 4, dann wieder 1 usw. Damit springt der Motor aber nur ruckartig. Deshalb werden im normalen Schrittbetrieb die eine Phase bestromt, während die andere noch aktiv ist und dann erst losgelassen usw...
Einen Einzelschritt bedeutet also einen solchen Schaltvorgang zu tätigen. Der Motor macht dann je nach Bauform und Kenndaten einen entsprechenden "Ruck" mit dem Schrittwinkel x. Z.b. 3.6°. Ein solcher Schritt ist meistens zu klein für direkte Bewegung zumal Schrittmotoren selten hohes Drehmoment aufbauen. Daher wird normalerweise über eine Gewindeuntersetzung dementsprechende die Drehbewegung in lineare Bewegung umgesetzt. Über die Gewindesteigung kann man dann berechnen wie viele Schritte X mm Bewegung sind.
Schaltungstechnisch sind Schrittmotorsteuerungen nicht ganz ohne und wenn du Elektronik- Laie bist nicht wirklich zu empfehlen. (Gib mal "L297 Datasheet" bei Google ein und lies das Datenblatt durch. Das ist ein einfacher, anlaloger Schrittmotor- Controler- IC)
Ev. gibt es auch schon vorgefertigte Bausteine (Industrieware = teuer) oder Bausätze (bei Conrad) welche allerdings immer noch eine externe Zusatzbeschaltung brauchen (stabilisierte Spannung, ENO Singal etc.). Nur mit einem Potentiometer ist es da nicht getan....

Wenn du nur eine einfache Bewegung mit geringer Geschwindigkeit benötigst ist der beste und einfachste Weg immer noch ein einfacher Bürstenmotor. Gibs bei Conrad oder im Modellbauhandel in kleinen Ausführungen (also gut geeignet für Akkubetrieb) mit direkt angebauten Getriebe. Z.b. 30 RPM bei 7,2V. Zusätzlich kannst du dann den Motor noch ganz einfach Drehzahlregeln. Mit einem NE555 erzeugst du ein PWM-Signal (Pulsweiten- Modulation) welches über einen FET den Motorstrom "zerhackt". Damit kannst du den Motor von praktisch 0 bis Maximaldrehzahl bei fast (ab ca. 10% Nenndrehzah) gleichbleibendem Drehmoment regeln. Gib einfach in Google "PWM NE555" ein und du wirst fündig. Die Schaltung enthält im Prinzip ein IC, ein paar Widerstände, zwei/drei Kondensatoren, einen FET und dein Potentiometer, mit dem du ganz einfach die Drehzal regeln kannst.
Kann auch von Elektronik- Anfängern auf einer Lochrasterplatine aufgebaut werden (kein ätzen notwendig) und hat wenige Schwachstellen. ;)

Lg
Manuel
 
Schaltungstechnisch sind Schrittmotorsteuerungen nicht ganz ohne und wenn du Elektronik- Laie bist nicht wirklich zu empfehlen. (Gib mal "L297 Datasheet" bei Google ein und lies das Datenblatt durch. Das ist ein einfacher, anlaloger Schrittmotor- Controler- IC)
.... Nur mit einem Potentiometer ist es da nicht getan....

Mit einem NE555

Kann auch von Elektronik- Anfängern auf einer Lochrasterplatine aufgebaut werden (kein ätzen notwendig) und hat wenige Schwachstellen. ;)

Lg
Manuel

mehr als einen funktionierenden Schaltplan braucht er auch nicht und den hatte ich geliefert, ein Stepper aus einer alten Floppy mit 6,3mm Achse und einem Poti Knopf darauf einen Taschenrechner mit Schmelzkleber aufgeklebt reichte, um diesen in n x 3,6° Schritten von allen Seiten abzulichten um so die Animation für ein GIF zu bekommen, allerdings stimmt es, ohne etwas Elektronikkenntnisse ist es, wie alles alles andere auch, schwierig.
 
alternativ lassen sich manche Scheibenwischermotore verwenden.
Oder von Rollbandapparaten :D (bei den Bus- und Bahnbetrieben (ÖPNV) mal nachfragen)

Wobei das mit nem Stepper plus der 'nebenan' gebauten DIY-Timer-Auslöser fast schon anbietet die Motorsteuerung vom Auslösetimer mit machen zu können (y)

:)

@Electronix
Schrittmotoren kannste pro Sekunde/Minute/Stunde/Tag/Woche/... genau einen Schritt weiter drehen lassen. Das sollte langsam genug sein ;)
 
Habe den Thread erst jetzt gelesen.
Mir fiel sofort ein Servotester inkl. Servo aus dem Modellbaubereich ein.
Hierbei hättest du ein großes Stellmoment und Haltekraft sowie eine recht hohe Präzision.
Die neuen Servos haben auch einen Schrittmotor und somit dürften die Ergebnisse auch reproduzierbar sein. Ich glaube es gibt sogar programmierbare Servos die bestimmte Positionen und Geschwindigkeiten nach dem auslösen automatisch ansteuern.
 
Hallo,

danke für die vielen Antworten. Vom Schrittmotor bin ich ein bisschen abgekommen und werde das dann mit Einbruch der dunkleren Tage mit der Steuerung auf OpenMoCo beschrieben realisieren. Da habe ich dann jegliche Flexibilität (shoot-move-shoot Modus).
 
WERBUNG
Zurück
Oben Unten