• Herzlich willkommen im "neuen" DSLR-Forum!

    Wir hoffen, dass Euch das neue Design und die neuen Features gefallen und Ihr Euch schnell zurechtfindet.
    Wir werden wohl alle etwas Zeit brauchen, um uns in die neue Umgebung einzuleben. Auch für uns ist das alles neu.

    Euer DSLR-Forum-Team

  • In eigener Sache!

    Liebe Mitglieder, liebe Besucher und Gäste
    ich weiß, es ist ein leidiges Thema, aber ich muss es ansprechen: Werbung, Werbeblocker und Finanzierung des Forums.
    Bitte hier weiterlesen ...

  • DSLR-Forum Fotowettbewerb neu erfunden!
    Nach wochenlanger intensiver Arbeit an der Erneuerung des Formates unseres internen Fotowettbewerbes ist es Frosty als Moderator
    und au lait als Programmierer gelungen, unseren Wettbewerb auf ein völlig neues Level zu heben!
    Lest hier alle Infos zum DSLR-Forum Fotowettbewerb 2.0
    Einen voll funktionsfähigen Demowettbewerb kannst du dir hier ansehen.
  • Neuer Partner: AkkuShop.de
    Akkus, Ladegeräte und mehr (nicht nur) für Digitalkameras und Drohnen
  • Neuer Gutscheincode unseres Partners Schutzfolien24:
    DSLR-Forum2024
    Dauerhaft 10% Rabatt auf alle Displayschutzfolien der Eigenmarken "Upscreen", "Brotec", "Savvies".
    Der Code ist für alle Geräteklassen gültig.
  • Mitmachen beim DSLR-Forum Fotowettbewerb Juni 2024.
    Thema: "Wiederholung"

    Jeden Monat attraktive Gewinnprämien, gesponsert von unserem Partner PixelfotoExpress.
    Alle Infos zum Juni-Wettbewerb hier!
WERBUNG

Analog Linhof: Zuordnung durch Seriennummer möglich?

1A.

Themenersteller
Hallo,

ich habe heute ene schöne alte Linhof bekommen.
Es handelt sich um eine alte Plattenkamera mit Voigtländer Heliar Objektiv.

Großer Balg, Libellenwasserwaage (rot), mehreren Aufdrucken Linhof München...

Gibt es irgendwo eine Liste der Linhof Seriennummern, anhand derer
man diese Kamera zuordnen kann?

Es müsste sich um eine Technika oder Technika II handeln....

Bilder kann ich nachreichen, dauert aber etwas.

Danke. :)
 
Schau mal hier im LF Forum. Da gibt's einen Namens Bob. Der hat bestimmt schon hunderte solcher Fragen beantwortet ;)

Man könnte aber auch bei Linhof in München anrufen...
 
ja der Bob weiss das... Er hat meine baby T III auch schon datiert... er war wohl mal Linhof Importeur für USA und hat viele Unterlagen....
wenn du dich deswegen da nicht anmelden willst, gib mir die seriennummer, ich hab da einen Scoount und kann fragen...

welche Seriennummer hat denn das Heliar? Und welche Brennweite. Das Heliar ist easy zu datieren...

Heliare sind übrigens recht gesucht.. und alte Technikas durchaus auch...(y)
 
Hallo,

ihr seid aber schnell. :)

Das Analogfieber hat mich jetzt total gepackt.....

Seriennummer der Linhof: 13352

Seriennummer des Heliar Objektives: 601034 (1:4,5 / f=15cm)

Schön ist, dass die Linhof äußerlich auch noch gut aussieht. :)

PS: ...auch wenn es vermutlich eine billige und oft hergestellte Linhof ist, es ist definitiv meine erste Linhof und ich bin ein wenig stolz darauf. :)

Sie ist zwar äußerlich ein wenig dreckig, aber nichts was man nicht saubermachen könnte. Ich liebe es, so alte Kameras wieder herzurichten.
Es gibt für mich momentan nicht beruhigenderes, als mit einer Tasse Kaffee nachmittags alte Kameras sauber zu machen. :)
Weiß jemand, wie man am schonendsten einen Balg sauber bekommt?
.
.
 
Zuletzt bearbeitet:
billig und Linhof in einem Satz geht nicht... schon gar nicht mit Heliar...

Objektiv ist so 1931/32

edit: die Technika gibt es erst ab 1934, aber kann ja ein Lagerobjeltiv sein oder erst später montiert worden sein...

Stell doch mal ein Foto ein...

Was hat sie für einen Verschluss und geht der noch....?
Wenn es ein compur ist, u d die langen Zeiten schlecht laufen, da weiss ich Abhilfe, hab schon einige wieder flott gemacht...
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich kenne mich mit Linhof überhaupt nicht bzw. nur sehr wenig aus.....tut mir leid.

Danke @ Xipho

Wenn du noch was rausbekommst wäre das super.... :)

Ja, es ist ein Compur Verschluss, habe aber noch nichts probiert....traue mich noch nicht so richtig ran.

Werde sie erstmal äußerlich flott machen und mir dann die Technik ansehen.

Foto kommt bald....:)

.
.
 
Zuletzt bearbeitet:
Der Compur ist extrem haltbar und fehlbedienunsfest..
der hat seitlich auch eine Seriennummer zur Datierung (nixht vorne die DRp-Nummer...)

Hat er oben das zeitenrad und links eine Scheibe mit ZDM?
Das wäre dann das Dial-Set modell, das bekomme ich auf.. und auch wieder zu...(y)

Wenn das Rad auf Z steht, kann man mit dem Auslöserhebel unten beum Compur-C dauerhaft auf und zu machen (um auf der Mattscheibe hinten scharfzustellen), steht er auf M (Moment), stellt man oben in Pfeilrichtung die Zeit ein (erstmal eine kurze einstellen), spannt mit dem Hebel gegenüber der ZDm-Scheibe und kann dann auslösen, so dass die Zeit abläuft...

Was D macht, hab ich vergessen, hab ich noch nie gebraucht...
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo,

ich hatte Dir die Seriennummer des Heliar gegeben, die direkt
neben dem f=15cm steht.

Die DRP-Nummer lautet: 258646

Ja, Du kennst das Objektiv ja sofort. :)

Es stimmt, oben ist das Zeitenrad und links das DZM-Rad.
 
die Patentnummer hätt ich dir auch so sagen können..

an der Seite beim ZDM-Rad findest du die Seriennummer!

Das Heliar ist damals genial gewesen und einer der heiligen Grale der Fotooptik... Übrigens heute immer noch sehr gut, zumindest für Schwarzweiss..
Ist es noch klar?
wenn nicht, es besteht aus Zwei Teilen, die von vorne und hinten in den Verschluss geschraubt sind.

Das ist ein Compur Grösse 1, das ist alles standardisiert, könnte man auch jederzeit ein anderes Objektiv reinbauen... würde man aber nicht

Das ist der Sogenannte "Dial-Set" Compur... wurde so ab 1913 oder so bis ca Anfang der 30er gebaut, danach gabs den "Rim-Set" da läuft das Zeitenrad ganz aussen rum und ist silbern...
 
Zuletzt bearbeitet:
Ja, das Objektiv ist noch klar.

(y)(y)(y)

Den Verschluss bekommt man gängig, und im schlimmsten Fall wäre er durch einwn von einer 30-Euro Spenderkamera leicht ersetzt...

Wichtig ist, dass die Blende funktiniert (die silbernen Hebel seitlich oben und unten) Dann an die Blende kommt man nicht ran ohne Totaldemontage...

Zum Testen einfach auf M und 200 stellen, dann spannen und auslösen. Wenn das geht, hören, ob die Zeiten bis 1/25 hörbar lansamer laufen.
Wenn die Langzeiten beim Test nicht von selber laufen und stecken bleiben, dann einfach am Spannhebel nachdrücken bis er abgelaufen ist. Dann fehlt Öl an der Feder des Spannhebels... ist leicht behhebbar...
 
Was würde ich nur ohne Dich machen. :)

Danke für die vielen Ratschläge und hilfreichen Informationen! (y)
 
Bob kann leider nur die Linhof Nachkriegskameras datieren.

Mit Guten Fotos von allen Seiten kommen wir aber auch noch weiter....

Die Kamera Nr 16151 läuft gerade bei ebay, müsste eigentlich die gleiche sein wie deine.... (Technika 9x12, Zeiss Tessar...)

Da die Kamera ja eine Wechselplatine hat, kann es schon sein dass es eine Enddreissiger-Technika I/II ist und mit einem Verschluss Bj 1920 und einem Objektiv Bj 1931/2 bestückt ist.

Ich denke, dass damals Voigtländer seine Objektive nicht so verkauft hat, sondern nur an seinen Kameras. Dein 150er stammt wohl ursprünglich von einer Bergheil oder Avus... Und der Verachluss noch woanders her, voigtländer hatte seine Compur-Verschlüsse immer noch extra gebrandet...

Ich hab ja für meine nachkriegstechnika auch eine Platine mit dem 10,5 cm Heliar drauf.

Das Heliar hat seinen Ruf vor allem als Portraitobjektiv, darum wird es auch heute noch gerne verwendet. An Gossformatkameras lässt sich ja wüst alles anschliessen an Objektiven....
 
ganz sicher? das wäre 1920. wären es 4.9 Mio, wäre es um 1937...

Brauchen dringend Fotos....

Aber den Verschluss kann man natürlich gewechselt haben....
Habe nochmals nachgesehen, es ist definitiv: 491020

Also die Kamera bei Ebay sieht vom Gehäuse schon so aus wie meine, aber vom Objektiv, Verschluss nicht so.

Ich werde bald Bilder machen...
.
.
 
Zuletzt bearbeitet:
Habe nochmals nachgesehen, es ist definitiv: 491020

Also die Kamera bei Ebay sieht vom Gehäuse schon so aus wie meine, aber vom Objektiv, Verschluss nicht so.

Ich werde bald Bilder machen...
.
.

ja, das Heliar wurde definitv nachträglich von einem Kenner drangebaut.
weis gar nicht, ob linhof in den 30ern überhaupt mit Objektiv und Verschluss ausgeliefert hat...

@TOM Alternative ist eine Baby Linhof 6x9 mit ROllfilmmagazin...
Da hat man alle Verstellmöglichkeiten einer Grossen und das einfachere Handling mit den Filmen...

Und man kann schön "Fremd"objektive ansetzen, wenn man dann auf den entfernungsmesser verzichtet...
 
Ist es eher schlecht, wenn an meiner Linhof das jetzige Objektiv nachträglich angebracht wurde, oder?

@Xipho

Kennst Du Dich auch mit einer Plaubel Makina aus?

Habe eine bekommen, aber leider in (sehr) schlechter Erhaltung, zumindest das Rückteil.

Es ist so eine die vorne ganz silbern ist.....
 
Ist es eher schlecht, wenn an meiner Linhof das jetzige Objektiv nachträglich angebracht wurde, oder?

@Xipho

Kennst Du Dich auch mit einer Plaubel Makina aus?

Habe eine bekommen, aber leider in (sehr) schlechter Erhaltung, zumindest das Rückteil.

Es ist so eine die vorne ganz silbern ist.....

Nö, weil es ein Heliar ist, ist das ein Vorteil!
Wie gesagt, weiss gar nicht ob die Kamera ab Werk überhaupt mit Objektiven geliefert wurde....
Ist ja bei Grossformat der Vorteil (ausser bei den Nachkriegs-Supertechnikas mit dem gekuppelten Entfernungsmesser, da muss man ein gekoppeltes Objektiv dafür haben) dass man bei Objektiv-und Verschlusswahl völlig frei ist..

und das Heliar alleine ist ja in gutem Zustand gesucht und eher leicht dreistellig... Werden sicher um das doppelte oder mehr gehandelt als gleichalte Zeiss Tessare...

Plaubel kenn ich mich nicht aus... Welches Objektiv ist dran?
 
WERBUNG
Zurück
Oben Unten