• Herzlich willkommen im "neuen" DSLR-Forum!

    Wir hoffen, dass Euch das neue Design und die neuen Features gefallen und Ihr Euch schnell zurechtfindet.
    Wir werden wohl alle etwas Zeit brauchen, um uns in die neue Umgebung einzuleben. Auch für uns ist das alles neu.

    Euer DSLR-Forum-Team

  • In eigener Sache!

    Liebe Mitglieder, liebe Besucher und Gäste
    ich weiß, es ist ein leidiges Thema, aber ich muss es ansprechen: Werbung, Werbeblocker und Finanzierung des Forums.
    Bitte hier weiterlesen ...

  • DSLR-Forum Fotowettbewerb neu erfunden!
    Nach wochenlanger intensiver Arbeit an der Erneuerung des Formates unseres internen Fotowettbewerbes ist es Frosty als Moderator
    und au lait als Programmierer gelungen, unseren Wettbewerb auf ein völlig neues Level zu heben!
    Lest hier alle Infos zum DSLR-Forum Fotowettbewerb 2.0
    Einen voll funktionsfähigen Demowettbewerb kannst du dir hier ansehen.
  • Neuer Partner: AkkuShop.de
    Akkus, Ladegeräte und mehr (nicht nur) für Digitalkameras und Drohnen
  • Neuer Gutscheincode unseres Partners Schutzfolien24:
    DSLR-Forum2024
    Dauerhaft 10% Rabatt auf alle Displayschutzfolien der Eigenmarken "Upscreen", "Brotec", "Savvies".
    Der Code ist für alle Geräteklassen gültig.
  • Stimmt ab über die Sieger des DSLR-Forum Fotowettbewerbs April 2024.
    Thema: "Sprichwörtlich"

    Nur noch bis zum 30.04.2024 23:59!
    Jeder darf abstimmen!
    Zur Abstimmung und Bewertung hier lang
WERBUNG

A Immobilienfotografie Kamera & Objektiv Auswahl - Hilfe

fotofabi12345

Themenersteller
Hey Leute,

ich möchte Immobilien, überwiegend von Innen fotografieren. Ich weiß dass ich dafür ein weinwinkliges Objektiv brauche, welches könnt Ihr mir hierfür empfehlen?
Ich bin gerade noch dabei zu entscheiden, ob ich mir die Sony A 7 III oder Sony Alpha 6400 oder Sony Alpha 6500 holen möchte.

Insgesamt möchte ich die Kamera nämlich auch für andere Zwecke als nur der Immobilienfotografie verwenden. Langfristig ergibt es wohl mehr Sinn sich die Sony A7 III zu besorgen, wenn man sowieso langfristig auf Vollformat gehen möchte, oder? Die Objektive für die APSCs sind allerdings günstiger, so scheint es.

Sagt mir gerne was Ihr denkt!

Vielen lieben Dank für eure Aufmerksamkeit :)
 
Professionell müsste man ein Tilt Shift-Objektiv verwenden, um die Perspektive zu korrigieren, da ist mir aber mit Sony-Anschluss keines bekannt. Es würde dann noch ein Weitwinkelobjektiv mit wenig Verzeichnung in Frage kommen und das ist auch einfach eine Frage des Budgets. Mit einem Vollformat-Sensor kannst du ein weitwinkeligeres Bild machen und hast mehr Reserven beim Bildausschnitt für die Perspektivenkorrektur. Kamera würde ich für Architektur ein A7R-Modell mit höherer Auflösung empfehlen und jedenfalls ein Stativ empfehlen. Mir gefallen Weitwinkel-Architekturaufnahmen von APS-C-Kameras nicht besonders, weil sie leicht verzeichnen und schnell einen Fisheye-Look bekommen. Aber es ist wie gesagt auch eine Preisfrage.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo @fotofabi12345 ,
ich wünsche Dir viel Spaß hier im Forum, und viel Freude beim Fotografieren!
@pattex99 ist ja schon voll eingestiegen in Dein Wunschthema. Mit dem größeren Sensor hat er recht, Deine Ansprüche an das Thema kennen wir noch nicht.
Ich bin in Deinem Thema nicht professionell unterwegs, fotografiere aber auch gerne über große Blickwinkel. Das geht auf zweierlei Weise:
- man hat ein "fettes Weitwinkel", und braucht nur noch die richtige Position zu suchen,
- man fotografiert einen ganzen Stapel, und baut ihn am Computer zusammen (Stichwort Panorama).
Für den ersten Fall benötigt man halt ein recht weitwinkliges Objektiv, beim zweiten hat man an dieser Stelle weniger Invest. Zum "Zusammenrechnen" der Fotos braucht es schon ein wenig hardware, das sollte man im Hinterkopf behalten. Zudem fehlt dort die direkte Bildkontrolle, und hat man mehr Arbeit pro Bild.
Für beide Fälle bietet sich ein Stativ und ein "Nodaladapter" an.
Was nutze ich für WW?
Batis 25/2 - nicht sehr weitwinklig, aber noch gut für Astro (Koma, und Blende)
FE 16-35/4 - ganz schön schwer für die Blende, ein schöner preiswerter allrounder, keine besonderen Stärken.
Du siehst, dass das nicht viel für Sony E bei mir ist. Zum Lesen empfehle ich den blog vom Phillip.
 
Für Architektur kann ich auch die A7RII empfehlen, die hat den gleichen Sensor wie die A7RIII kostet aber gebraucht deutlich weniger. Nachteil ist vor allem der langsamere Autofokus, der für bewegte Fotografie nicht so gut geeignet ist wie jener der A7III / A7RIII. Der von @Rolfson verlinkte Blog und die Empfehlungen sind sicher hilfreich. Pass nur auf mit APS-C und Weitwinkel unter 20mm, weil das wirklich schnell unnatürlich verzerrt aussehen kann. Schau dir am besten Beispielfotos von Architektur für die jeweiligen Objektiven an. Die nachstehenden Architekturbilder habe ich z.B. mit einer A7RII und Tamron 28-75 2.8 gemacht, wobei eine Brennweite um 20mm noch besser gewesen wäre.


DSC04130.jpgDSC04150.jpgDSC04177.jpgDSC04291.jpg
 
Beinahe hätte ich vergessen, schau dir das Tamron 20mm F2.8 Di III OSD an. Das ist ein tolles, relativ günstiges Objektiv für Vollformat für Architektur. Ich hatte es selbst, habe es dann aber wieder verkauft, weil ich es zu wenig genutzt habe.

 
ich würde auf jeden Fall ein Shiftobjektiv nehmen. Ich benutze sehr gerne das Canon 24mm TS-E, besonders extrem aber auch das Laowa 15mm shift. Beide habe ich mit Sony-Canon Adapter an der A7RII und er Mittelformat Hasselblad 907x, damit bin ich flexibel durch das hohe Auflagemaß und kann ggf. auch an anderen Kameras benutzen.

Bei Shiftobjektiven kannst du Aufnahmen in beide Richtung shiften und dann stitchen und bekommst einen sehr große Blickwinkel. Wen du Aufnahmen um den Nodalpunkt drehst, bekommst du starke Verzeichnungen, die du ggf. ausgleichen musst.

Bei starken Weitwinkeln besteht die Gefahr, dass an den Seiten durch die lineare Korrektur des Objektives starke Verzeichnungen entstehen, z.B. Fenster oder Türen sehen dann sehr langgezogen aus, Rundungen sehen dann oval aus.

Bei Innenaufnahmen hast du den Vorteil, nach oben zu shiften, um auch die oberen Raum ohne Verzeichnungen mit aufzunehmen.
Einige Beispiele. Infos im EXIF.
VG Dierk

B0004975-Bearbeitet.jpg


B0006751-Bearbeitet.jpg


DT_07564.jpg


B0008145.jpg
 
Hey Leute,

vielen Dank für eure Mühe und Zeit die Ihr euch für meine Frage genommen habt, das weiß ich sehr zu schätzen.

Allerdings ist mein Budget leider ziemlich limitiert, sehr teure Objektive sind also nicht drin.

Ich bin aktuell am überlegen, ob ich mir das Tamron 17-24mm mit der Sony A 7 III oder die 10-18mm mit der Sony Alpha 6400 holen soll.
 
meine Empfehlung für eine preiswerte Lösung wäre eine gebrauchte Sony A7... (Vollformat) mit einem Laowa 10-18mm f/4.5-5.6 FE.
Das Laowa 1ß-18 nutze ich seit ca. 5 Jahren (neben einigen anderen Laowa) und du bekommst es für knapp 800€! Ist natürlich voll mechanisch, was aber bei der Brennweite kein Problem ist, mittlere Blende und Entfernung und die Bilder sind scharf.
Wieder einige Beispiele aus Hamburg.
VG Dierk

img2018_10_11_111133-Bearbeitet.jpg

img2018_10_11_132242-Bearbeitet.jpg

die IHK in Hamburg
img2018_10_11_142535.jpg

img2018_10_11_142346.jpg
 
alle Beispiele mit der Sony A7R II gemacht.
Einen ausführlichen Test des Laowa 10-18mm f/4.5-5.6 FE findest du hier:

 
Ich mach indoor Aufnahmen aktuell mit dem Sony FE 20/1.8 an Vollformat. Das Objektiv ist aufgrund verschiedener Aktionen im Moment verhältnismäßig günstig.

Ansonsten wäre(n) die alles entscheidende Frage(n):
-1- Beruf oder Hobby
-2- im "Vorbeigehen" oder hast du Zeit und Ruhe

Shift braucht Stativ, d.h. Zeit und Ruhe (und entsprechenden Zugang zur Immobilie).
 
Ich mach indoor Aufnahmen aktuell mit dem Sony FE 20/1.8 an Vollformat. Das Objektiv ist aufgrund verschiedener Aktionen im Moment verhältnismäßig günstig.

Shift braucht Stativ, d.h. Zeit und Ruhe (und entsprechenden Zugang zur Immobilie).
shift geht ggf. auch ohne Stativ, habe ich schon oft gemacht, feine Korrekturen dann sowieso in PS
VG Dierk
 
Ich mach indoor Aufnahmen aktuell mit dem Sony FE 20/1.8 an Vollformat. Das Objektiv ist aufgrund verschiedener Aktionen im Moment verhältnismäßig günstig.

Ansonsten wäre(n) die alles entscheidende Frage(n):
-1- Beruf oder Hobby
-2- im "Vorbeigehen" oder hast du Zeit und Ruhe

Shift braucht Stativ, d.h. Zeit und Ruhe (und entsprechenden Zugang zur Immobilie).
Ergänzende Frage:
was passiert mit den Fotos?
- zeigen im privaten oder öffentlichem Umfeld, ggf. inkl. Ausstellung
- Verwendung für professionelle Immobilienvermarktung (Exposé, Anzeigen in Print oder Web)
 
Ich mach indoor Aufnahmen aktuell mit dem Sony FE 20/1.8 an Vollformat. Das Objektiv ist aufgrund verschiedener Aktionen im Moment verhältnismäßig günstig.

Ansonsten wäre(n) die alles entscheidende Frage(n):
-1- Beruf oder Hobby
-2- im "Vorbeigehen" oder hast du Zeit und Ruhe

Shift braucht Stativ, d.h. Zeit und Ruhe (und entsprechenden Zugang zur Immobilie).
Zuerst eher ein Hobby, möchte daraus aber schon etwas professionelles machen.

Gibt es denn alternative Objektive bis maximal ca. 700€ Neu oder gebraucht bis ca. 500€?
Ich habe aktuell das 17-28mm Tamron im Hinterkopf, allerdings hat Sie wohl Probleme mit der Schärfe, hat hier jemand Erfahrung mit?

@TO: Das Tamron 17-50 hast Du in Deine Überlegungen als Alternative zum 17-24 berücksichtigt?
Nein, tatsächlich noch nicht! Hast du Erfahrungen damit? Das wäre an sich natürlich nochmal interessanter. Nach kurzer Recherche soll das Objektiv wohl nicht der Knaller sein bzw. die Bildränder darunter leiden, hast du hier eigene Erfahrungen?
 
Beinahe hätte ich vergessen, schau dir das Tamron 20mm F2.8 Di III OSD an. Das ist ein tolles, relativ günstiges Objektiv für Vollformat für Architektur. Ich hatte es selbst, habe es dann aber wieder verkauft, weil ich es zu wenig genutzt habe.

Ich Schätze 20mm sind leider zu wenig, wenn man die Immobilie von Innen fotografiert, trotzdem danke!
Ergänzende Frage:
was passiert mit den Fotos?
- zeigen im privaten oder öffentlichem Umfeld, ggf. inkl. Ausstellung
- Verwendung für professionelle Immobilienvermarktung (Exposé, Anzeigen in Print oder Web)
Immobilienvermarktung im Web
 
ich würde sehr zu dem Laowa 15mm f/4.5 W-Dreamer mit der shift Möglichkeit raten, die Bilder in #6 sind damit an der Hasselblad 907x Mittelformat gemacht, was zeigt, wie groß die Reserven in den Randbereichen sind. Bis auf das letzte Bild sind alle aus der Hand gemacht!
Weitere Bilder mit dieser Kombination findest du hier in meinem flickr Album
VG Dierk
 
mit dem Laowa 15mm f/4.5 W-Dreamer an der Sony A7R II Vollformat noch einige aus dem St. Annen-Museum in Lübeck, alle wieder aus der Hand gemacht, so die hohen ISO
VG Dierk

DT_07547.jpg

DT_07571.jpg

DT_07567.jpg
 
WERBUNG
Zurück
Oben Unten