• Herzlich willkommen im "neuen" DSLR-Forum!

    Wir hoffen, dass Euch das neue Design und die neuen Features gefallen und Ihr Euch schnell zurechtfindet.
    Wir werden wohl alle etwas Zeit brauchen, um uns in die neue Umgebung einzuleben. Auch für uns ist das alles neu.

    Euer DSLR-Forum-Team

  • In eigener Sache!

    Liebe Mitglieder, liebe Besucher und Gäste
    ich weiß, es ist ein leidiges Thema, aber ich muss es ansprechen: Werbung, Werbeblocker und Finanzierung des Forums.
    Bitte hier weiterlesen ...

  • DSLR-Forum Fotowettbewerb neu erfunden!
    Nach wochenlanger intensiver Arbeit an der Erneuerung des Formates unseres internen Fotowettbewerbes ist es Frosty als Moderator
    und au lait als Programmierer gelungen, unseren Wettbewerb auf ein völlig neues Level zu heben!
    Lest hier alle Infos zum DSLR-Forum Fotowettbewerb 2.0
    Einen voll funktionsfähigen Demowettbewerb kannst du dir hier ansehen.
  • Neuer Partner: AkkuShop.de
    Akkus, Ladegeräte und mehr (nicht nur) für Digitalkameras und Drohnen
  • Neuer Gutscheincode unseres Partners Schutzfolien24:
    DSLR-Forum2024
    Dauerhaft 10% Rabatt auf alle Displayschutzfolien der Eigenmarken "Upscreen", "Brotec", "Savvies".
    Der Code ist für alle Geräteklassen gültig.
  • Mitmachen beim DSLR-Forum Fotowettbewerb Juni 2024.
    Thema: "Wiederholung"

    Jeden Monat attraktive Gewinnprämien, gesponsert von unserem Partner PixelfotoExpress.
    Alle Infos zum Juni-Wettbewerb hier!
WERBUNG

GPS-Empfänger und Geologging für Digitalkameras

chps-online

Themenersteller
Hallo!

Nach meiner Islandreise war ich zwei Wochen nur damit beschäftigt mit den Informationen aus den Bildern und der Karte zu rekonstruieren wo alles war. :grumble: Jetzt habe ich vor in die Finnmark zu fahren und will darum meine Bilder gleich mit GPS-Koordinaten versorgen. Diesbezüglich habe ich schon mal die Suchfunktion hier im Forum bemüht, aber auf ein paar Fragen konnte ich keine Antwort finden. :eek: Im Moment versuche ich mich zwischen dem GARMIN eTrex und dem SONY GPS-CS1KA zu entscheiden. Preislich schenkt sich das ja fast nichts.
Der klare Vorteil von dem SONY-Gerät ist das ich es einschalte und dann vergessen kann. (y) Bei dem GARMIN-Gerät muss ich bei jedem Foto auch ein Bild machen. Allein schon dadurch das ich zwei Geräte bedienen muss, nämlich Kamera und GPS-Gerät kommt es zu einem kleinen zeitlichen Unterschied. In wie weit muss ich dann am PC noch ggf. selbst Hand anlegen weil die Automatik sich daran stört?
Laut Lieferumfangsinformationen auf den Hersteller-Webseiten bekomme ich bei SONY alles mit. GPS-Gerät und Datenkabel. Bei dem Gerät von GARMIN bekomme ich nur das Gerät. Manche der Datenkabel kosten fast bis zu 100,-EUR und der Händler bei dem ich heute gefragt hatte machte eher den Eindruck das er so lange ja sagt bis er 150,-EUR für das Gerät in der Hand hat. :mad: Muss ich für das GARMIN-Gerät noch ein Kabel kaufen um die Daten von dem Gerät auf meinen Rechner via USB zu übertragen?
Dann ist natürlich die Qualität des GPS-Empfängers selbst wichtig. SONY hält sich da mit Informationen eher etwas zurück. Beide Geräte scheinen vergleichbar schnell zu sein und die Genauigkeit ist auch OK. Welches der beiden Geräte ist empfindlicher? Die Frage ist so gemeint, dass wenn zum Beispiel beide Geräte in der Windschutzscheibe des fahrenden Autos liegen empfange das eine Gerät ein Signal und das andere nicht.
Dann noch eine Frage zur Software. Ich habe einen Mac und keine Möglichkeit an einem Windows-Rechner zu arbeiten. Außerdem fotografiere ich im RAW-Format. Habe ich mit beiden Geräten die Möglichkeit mit meinem Mac die GPS-Daten auf den Rechner zu übertragen und dann ggf. mit einer zweiten Software zu mergen? Laut SONY zum Beispiel geht das nur mit JPEG-Bildern und die Software gibt es auch nur für Windows. Sprich ich müsste dann von einem anderen Anbieter Software haben die dieses Gerät auslesen kann.
Vielleicht abschließend eine etwas subjektive und unkonkrete Frage. Ich persönlich tendiere eher zu dem Gerät von GARMIN obwohl das Konzept des SONY-Geräts besser zu meinen Bedürfnissen passen würde, habe aber Bedenken bezüglich der Software und der Qualität des GPS-Empfängers. Wozu würdet ihr euch aus dem Bauch heraus hinreise lassen?

Viele Grüße
Christian
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
AW: 4 Detailfragen zu GPS-Empfängern speziell für das Geologging von RAW-Bildern

Ich würde Dir auf jeden Fall ein Garmin-Gerät empfehlen. Die bieten wesentlich mehr Funktionen als nur Fotos zu verorten. Ich selbst habe einen Garmin Geko. Hat die gleichen Funktionen wie der eTrex, ist nur kleiner.

Die Vorgehensweise beim Garmin unterscheidet sich nicht vom Sony. Der GPS-Empfänger zeichnet Deinen Weg automatisch auf. Beim Fotografieren ist also keinerlei Bedienung des GPS erforderlich. Die Zuordnung der Fotos erfolgt später über die Zeit. Dazu mußt Du nur ab und zu Deine Kamerazeit überprüfen. Ich fotografiere dazu alle paar Monate das GPS-Display.

Zur Mac-Software kann ich Dir jetzt nichts sagen. Es sollte aber welche geben. Das USB-Kabel muß bei Garmin meist extra gekauft werden. Würde ich aber mit dem Händler klären.

Klaus
 
AW: 4 Detailfragen zu GPS-Empfängern speziell für das Geologging von RAW-Bildern

Hallo,

Ich weiss nicht, was du mit dem GPS-Teil anstellen willst, wegen der Empfindlichkeit. Zum Sony kann ich dir sagen, das ich das Gerät am Rucksack befestig haben und er dort problemlos nonstop mittrackt.
Selbst wenn der Rucksack im Kofferaum meines Wagens lag, sind die Wegpunkte lückenlos über die ganze Zeit aufgezeichnet worden.
Soviel zur Empfindlichkeit, unter der Windschutzscheibe gings einwanfrei, war nämlich mein erster Test bei der Autofahrt, als ich das Paket abgeholt hatte.

Datenkabel: Für den Sony brauchst du ein 08/15 USB Kabel mit 5-pol Ministecker an einer Seite, wie es bei fast jeder Kamera mittlerweile genutzt wird - das ist ein 1€ Artikel, ist wie gesagt dabei.
Nächster Vorteil: er nutzt eine AA-Batterie/Akku und die reicht bis zu 14 Std.

Was die Software betrifft, die Windows-Tools kann man sich schenken, da gibt es bessere Lösungen, ob Mac-Software dabei war, weiss ich noch nicht mal - angebissene Äpfel mag ich eh nicht.
Als Windows-User würde ich beim nächsten Mal die Version für Sony-Kameras kaufen, da fehlt eben die Software, die Hardware ist aber identisch, kostet nur 30,-€ weniger und das kann man dann besser in andere Software stecken, z.b. RoboGEO ( falls fürs den Mac verfügbar ). Der Sony liefert NMEA-Files, die sind Standart und können in alle anderen Formate konvertiert werden.

RAW: ist kein Problem, ich nutze den "Breeze Downloader Pro" bei Windows für den Bilderdownload und der holt gleichzeitig die GPS-Daten aus dem Sony raus und verpackt diese in die Bilder, bei JPG´s in die EXIF´s, bei CR2´s in ein sep. XMP-File, nach Konvertierung ( auch gleichzeitig beim Download ) in DNG findest man die GPS-Daten darin auch wieder. Einfacher geht es nicht mehr.
Das Breeze Programm hat den Vorteil, es stellt nämlich automatisch die Kamerazeit auf die PC-Zeit ( die läuft bei mir nach Zeitserver ) bei jedem Anschluss, zudem kann man eine Zeitoffset zw. Kamera und GPS-Zeit eintragen, falls notwendig.

Einziges Mako beim Sony ist der 15sec. Intervall der Trackpunkte, aber mal ehrlich, wann fotografiert man ? Meist wenn man zuFuss unterwegs ist und welche Weg legt man in 15 sec. zurück ? mal von Kamera ansetzen, Motiv wählen usw. abgesehen. Das reicht vollkommen.
 
AW: 4 Detailfragen zu GPS-Empfängern speziell für das Geologging von RAW-Bildern

Hallo zusammen

Ich habe den Sony GPS-Empfänger und bin eigentlich ziemlich zufrieden damit. Wenn ich irgendwo hin gehe, dann lege ich das Teil zuerst auf den Auto-Rücksitz meines Autos und ab da an loggt er ziemlich zuverlässig. Danach hänge ich das Teil an den Rucksack und muss mich nicht mehr drum kümmern. Der Empfang ist eigentlich ziemlich gut, aber es sind halt immer noch die gleichen Probleme vorhanden wie bei allen GPS Empfängern. Im Wald oder wenn keine gute "Sicht" vorhanden ist, hat man keine Chance mehr. Machte vor kurzer Zeit eine Bergwanderung welche mehrheitlich durch Wälder führte, da war die Route ziemlich zackig, da nicht viele Punkte aufgezeichnet werden konnten.

Die beiliegende Software habe ich einmal probiert, da ich aber in RAW fotografiere habe ich sie ziemlich schnell von der Platte verbannt (unterstütuzt nur JPG). Habe nun Robogeo welches erlaubt die Daten in DNG zu schreiben. Das funktioniert tip top und auch die sonstige Möglichkeiten von Robogeo haben mich überzeugt (v.a. ist es nicht zu teuer mit 39$).

Gruss
Michi
 
AW: 4 Detailfragen zu GPS-Empfängern speziell für das Geologging von RAW-Bildern

Hallo!

Erst einmal Danke für eure Beiträge! Meine Fragen sind soweit fast geklärt.
@VSoft: Auf der Homepage von GARMIN hatte ich gar nicht gelesen das die Geräte kontinuierlich die Wegpunkte aufzeichnen können. So wie ich das verstanden habe muss ich wenn ich einen Wegpunkt (GPS-Daten einer Stelle auf der Erde) speichern möchte jedes Mal einen Knopf am Gerät drücken. Darum folgende Nachfrage: Dein Geko zeichnet einmal eingestellt alle paar Sekunden die GPS-Koordinaten deiner aktuellen Position auf. :confused: Kannst du insofern ich dich da richtig verstanden habe bitte posten in welchem Zeitintervall die GPS-Koordinaten abgespeichert werden, wie viele Stunden du damit GPS-Koordinaten aufzeichnen kannst bevor der Speicher voll ist, wie lange dein Akku in diesem Betriebsmodus hält im Vergleich zu der Gesamtakkulaufzeit laut Herstellerangabe und schließlich die wichtigste Frage gilt das alles auch für das eTrex von GARMIN? Ich finde diese Informationen einfach nicht auf der Homepage, obwohl die echt gut und übersichtlich gemacht ist.
@Thomas4711: In meinem letzten Posting hatte ich eine Frage die lediglich das SONY-Gerät betrifft ganz vergessen. Im Winter wird es in der Finnmark teilweise bis –40°C und kälter. :eek: Bei diesen Temperaturen kann ich natürlich kein Foto machen und das meine Kamera das mag will ich auch bezweifeln, aber der GPS-Empfänger ist dann ja den gleichen Bedingungen wie die Kamera ausgesetzt. Weißt du ob der GPS-Empfänger wenn die Kamera bei einer bestimmten Temperatur funktioniert auch noch korrekte Daten liefert und kennst du die Herstellerspezifikation bezüglich des Temperaturbereichs? Eigentlich sind die Hersteller zu der Temperaturangabe verpflichtet sodass es im Handbuch stehen müsste, aber auf der Homepage von SONY habe ich diese Info nicht gefunden.
Danach werde ich auch nicht weiter nerven. Versprochen! Den Erfahrungsbericht zu den Geräten und Bilder aus der Finnmark gibt es dann als Entschädigung. Muss mich jetzt dann nur noch auf die Suche nach einem Kollegen machen, denn alleine in die Finnmark fahren ist blöd und von den Kosten auch unlukrativer wie zu zweit. :eek:

Viele Grüße
Christian
 
AW: 4 Detailfragen zu GPS-Empfängern speziell für das Geologging von RAW-Bildern

Also ich nutze ebenfalls ein Garmin - das extrex Vista C, allerdings mehr auf dem Wasser. Wenn du das GPS-Gerät anlässt speichert es deine Rute die du gelaufen bzw. gefahren bist ständig (GPS-Empfang vorausgesetzt).

Mit dem Gerät kannst du dann genau die Strecke nachverfolgen und über die Software (bei meinem Gerät war ein USB-Kabel dabei) auch auslesen. Die Batterien halten locker 5-7 Stunden. Ansonsten würde ich dir auch die Speicherung von Wegpunkten empfehlen. Wenn du z. Bsp. von einer Stelle oder Stadt oder was auch immer mehrere Fotos machst kannst du den Punkt als Waypoint speichern (gleich mit Namen etc.) - ist dann später am Computer recht übersichtlich und schnell zu finden.

Preislich empfehlen kann ich dir den Shop: www.navifuture.de...aber Achtung, die Modelle dort sind aus den USA und nicht ohne weiteres mit Kartenmaterial für Europa zu nutzen...wenn du also vorhaben solltest eine Straßenkarte auf dem Gerät nutzen zu wollen (geht nur bei einigen Geräten und ist im übrigen schweineteuer) solltest du dir ein europäisches Gerät kaufen.

Ansonsten denk ich das die Geko-Version dir völlig reichen würde - recht günstig im Preis und zuverlässig (soweit ich gehört habe...).

Frage: Was meint ihr mit dieser Software für JPEG <-> GPS-Gerät...hab da garkeinen Plan...was kann die und wofür ist sie gut?????
 
AW: 4 Detailfragen zu GPS-Empfängern speziell für das Geologging von RAW-Bildern

Hallo chps-online,

Ich hoffe, dass dir meine Erfahrung dir weiter helfen wird, obwohl ich ein etrex Vista C habe. MEIN Garmin-Gerät zeichnet kontinuierlich die Strecke auf die ich zurücklege. Du kannst zusätzlich noch Wegpunkte speichern, in dem du auf den Knopf drückst und einen Wegpunkt markierst und ihn beschriftest. Dann zu Hause angekommen, kann man die Route/den Track, den das Gerät aufgezeichnet hat, über MapSource, eigene Software von Garmin, nachverfolgen. An allen Punkten die aufgezeichnet wurden kannst du die Zeit und die Höhe ablesen.
Ich kann ca. 10h mit meinen 2500mAh Akkus aufzeichnen. Ich habe es nicht geschafft nach 2 Wochen wandern den Speicher voll zu kriegen.
Das Problem bei einer Temperatur von unter -10° ist nicht dass das Gerät nicht funktioniert, sondern dass das LC-Display "einfriert". Danach kannst du das Display wegschmeißen. Also mein Tipp: behalte das Gerät unter deiner Jacke, da passiert mit Sicherheit nix.
 
AW: 4 Detailfragen zu GPS-Empfängern speziell für das Geologging von RAW-Bildern

Hallo!

Erst einmal Danke für eure Beiträge! Meine Fragen sind soweit fast geklärt.
@VSoft: Auf der Homepage von GARMIN hatte ich gar nicht gelesen das die Geräte kontinuierlich die Wegpunkte aufzeichnen können.

Code:
Geko keeps track of your path and displays it as a tiny dotted trail on the screen.
https://buy.garmin.com/shop/shop.do?cID=144&pID=220


wie lange dein Akku in diesem Betriebsmodus hält im Vergleich zu der Gesamtakkulaufzeit laut Herstellerangabe

Der Geko und eTrex machen das immer.

und schließlich die wichtigste Frage gilt das alles auch für das eTrex von GARMIN?[/B] Ich finde diese Informationen einfach nicht auf der Homepage, obwohl die echt gut und übersichtlich gemacht ist.

Das eTrex ist gleich wie das Geko, ausser den Batterien, des etwas besseren Bildschirms und der Grösse.


Die Garmin werden übrigens über RS232 an den PC angeschlossen. Kabel sind auch nicht teuer.

Nimm das Garmin. Hat einen guten Empfänger, ist wasserdicht und kann mit praktisch allen Koordinatensystemen umgehen.
 
AW: 4 Detailfragen zu GPS-Empfängern speziell für das Geologging von RAW-Bildern

Hallo,

Weißt du ob der GPS-Empfänger wenn die Kamera bei einer bestimmten Temperatur funktioniert auch noch korrekte Daten liefert und kennst du die Herstellerspezifikation bezüglich des Temperaturbereichs? Eigentlich sind die Hersteller zu der Temperaturangabe verpflichtet sodass es im Handbuch stehen müsste, aber auf der Homepage von SONY habe ich diese Info nicht gefunden.
Ich schaue heute abend mal nach, aber ich denke nicht, das der Empfänger hier das Problem sein wird, sondern die Stromversorgung. Akku mögen keine tiefen Minusgrade und Batterien ebenfalls nicht so gerne. Das trifft ja auch auf die Kamera dann zu.
Also wenn das Teil Strom bekommt, wird es auch Daten aufzeichen - ist meine Meinung und die GPS-Genauigkeit hängt nicht von der Temperatur, sondern von der Empfangsqualität ab und die änder sich ja nicht.
Ich denke, wenn man den Empfänger unter der Jack hat, sollte es keine Probleme geben.
 
AW: 4 Detailfragen zu GPS-Empfängern speziell für das Geologging von RAW-Bildern

Darum folgende Nachfrage: Dein Geko zeichnet einmal eingestellt alle paar Sekunden die GPS-Koordinaten deiner aktuellen Position auf. :confused: Kannst du insofern ich dich da richtig verstanden habe bitte posten in welchem Zeitintervall die GPS-Koordinaten abgespeichert werden, wie viele Stunden du damit GPS-Koordinaten aufzeichnen kannst bevor der Speicher voll ist, wie lange dein Akku in diesem Betriebsmodus hält im Vergleich zu der Gesamtakkulaufzeit laut Herstellerangabe und schließlich die wichtigste Frage gilt das alles auch für das eTrex von GARMIN?

Geko und eTrex (ab Geko 201) sind von den Funktionen weitgehend identisch. Beide zeichnen 10000 Track-Punkte auf. Wie weit Du damit kommst hängt von den Einstellungen ab. Die Zeitintervalle kann man am Gerät einstellen. Ich verwende meist den Automatikmodus, da entscheidet das Gerät selbst: In Kurven mehr Punkte, auf gerader Strecke weniger. Man kann die Auflösung in vielfältiger Weise selber beeinflussen (verschiedene Automatikeinstellungen, Zeitintervall, Strecke). Ich betreibe mein Gerät immer mit höchster Auflöung, da ich mein Notebook meist mithabe. Als Anhaltspunkt gelten da etwa 10 Punkte/km. Bei Autobahnfahrt weniger. Reicht meist für mehrere Tage.
Außerdem kannst Du noch 500 Wegpunkte per Hand eingeben. Nützlich, um das z.B. Auto im "Großstadt"-Dschungel wiederzufinden.

Wieviele Punkte der Sony eigentlich aufzeichnen kann, habe ich nirgends gefunden.

Klaus
 
AW: 4 Detailfragen zu GPS-Empfängern speziell für das Geologging von RAW-Bildern

Tag,

Die Garmin werden übrigens über RS232 an den PC angeschlossen. Kabel sind auch nicht teuer.
Ist ja auch nicht mehr State-of-the-art, welche aktuelle Notebook hat heute noch RS232 und die tollen USB-RS232 Adapter taugen auch nicht sonderlich viel.

@Thomas4711: In meinem letzten Posting hatte ich eine Frage die lediglich das SONY-Gerät betrifft ganz vergessen. Im Winter wird es in der Finnmark teilweise bis –40°C und kälter.
Betriebstemperatur: 0 bis +40°
Lagertemperatur: -20 bis +60°
Normale NiMH Akkus sollten unter 0° nicht mehr betrieben werden, weil die Kapazität massiv in den Keller geht.

Wieviele Punkte der Sony eigentlich aufzeichnen kann, habe ich nirgends gefunden.
15 Tage nonstop = 31 MB Speicherplatz und wenn mans abends/nachts abschaltet, kann man locker 3 Wochen Urlaub überbrücken. Akkulaufzeit ca 14 Std. ( ich hab schon 20 geschaft mit 2700mAh Akku ) , mit Batterie ca 10 Std.
 
AW: 4 Detailfragen zu GPS-Empfängern speziell für das Geologging von RAW-Bildern

So wie ich das verstanden habe muss ich wenn ich einen Wegpunkt (GPS-Daten einer Stelle auf der Erde) speichern möchte jedes Mal einen Knopf am Gerät drücken.

Hallo,
das mit den Wegpunkten hast Du fast ganz richtig verstanden - Wegpunkte musst Du (bei Garmin und allen anderen GPS-Empfänger, die überhaupt mit Wegpunkten umgehen können) explizit markieren.
Nur: Du verwechselst Wegpunkte mit Tracks! Für Geologging und fast alles andere, was Du mit Deinem GPS-Empfänger machen willst, benötigst Du keine Wegpunkte, sonders nur die (so gut wie) kontinuierlich aufgezeichneten Tracks - glaub' mir, es funktioniert, ohne dauerndes Knopf drücken.
Ich verwende so einen kleinen, robusten, Garmin Geko 201 und der kann das super! An RoboGEO anschließen, Tracks auslesen, Bilder laden, exportieren nach Google Earth - alles super easy.

Viel Erfolg!
Sowo Samma
 
AW: 4 Detailfragen zu GPS-Empfängern speziell für das Geologging von RAW-Bildern

Hallo!

Dann hat mein Bauchgefühl mit GARMIN ja wohl ganz gute Dienste geleistet... :) Werde mir darum das GARMIN eTrex kaufen, da ich Karten-Funktion, Höhenmesser und so was nicht brauche die Basisversion. Habe dann auch noch mal auf der Homepage nachgelesen und es heißt dort 20 Routen und 10.000 Trackaufzeichnungspunkte. Mit anderen Worten nach 10.500 GPS-Koordinaten ist der Speicher voll. Wie lange das hält hängt dann davon ab in welchem von mir eingestelltem Intervall die GPS-Koordinaten aufgenommen wurden. Bei 10 Punkten pro Kilometer macht das dann 1000 Kilometer Reichweite. Das heißt wenn ich 250 Kilometer pro Tag mache ich der Speicher nach vier Tagen voll? Aber ich denke mal das ich das Gerät ja wenn ich nur eine längere Strecke ohne Fotos mit dem Auto überbrücke auch ausschalten kann und so die Reichweite vergrößern. Wie weit kommt ihr denn mit euren GARMIN-Geräten?
War heute auch noch mal im Reisebüro und es sieht so aus. Flug bis Oslo und Weiterflug bis Narvik. Dort die Lofoten anschauen und von Narvik wieder weiter bis Kirkenes oder Vardo und das Leben der Samen in der Finnmark studieren und natürlich fotografieren. Danach eventuell weiter bis Spitzbergen für die Einsamkeit mit den Eisbären. Das ist aber noch in der Diskussion. Werde mich erst einmal noch Schlau machen müssen wie ich meine Ausrüstung zu diesen Temperaturen überreden kann.

Viele Grüße
Christian
 
AW: 4 Detailfragen zu GPS-Empfängern speziell für das Geologging von RAW-Bildern

Das heißt wenn ich 250 Kilometer pro Tag mache ich der Speicher nach vier Tagen voll? Aber ich denke mal das ich das Gerät ja wenn ich nur eine längere Strecke ohne Fotos mit dem Auto überbrücke auch ausschalten kann und so die Reichweite vergrößern. Wie weit kommt ihr denn mit euren GARMIN-Geräten?

Ich lasse mein Gerät auch im Auto mitlaufen, wenn ich nicht fotografiere. Es ist gerade im Ausland recht interessant, sich z.B. in Google Earth anzusehen, wo man eigentlich langgefahren ist.

Was spricht eigentlich gegen ein Notebook, die Bilder müssen ja auch gesichert werden. Für den Garmin reichen auch älteste Gebraucht-Geräte. Serielle Schnittstelle reicht.

Klaus
 
AW: 4 Detailfragen zu GPS-Empfängern speziell für das Geologging von RAW-Bildern

Hallo!

Dann hat mein Bauchgefühl mit GARMIN ja wohl ganz gute Dienste geleistet... :) Werde mir darum das GARMIN eTrex kaufen, da ich Karten-Funktion, Höhenmesser und so was nicht brauche die Basisversion. Habe dann auch noch mal auf der Homepage nachgelesen und es heißt dort 20 Routen und 10.000 Trackaufzeichnungspunkte. Mit anderen Worten nach 10.500 GPS-Koordinaten ist der Speicher voll. Wie lange das hält hängt dann davon ab in welchem von mir eingestelltem Intervall die GPS-Koordinaten aufgenommen wurden. Bei 10 Punkten pro Kilometer macht das dann 1000 Kilometer Reichweite. Das heißt wenn ich 250 Kilometer pro Tag mache ich der Speicher nach vier Tagen voll? Aber ich denke mal das ich das Gerät ja wenn ich nur eine längere Strecke ohne Fotos mit dem Auto überbrücke auch ausschalten kann und so die Reichweite vergrößern. Wie weit kommt ihr denn mit euren GARMIN-Geräten?
War heute auch noch mal im Reisebüro und es sieht so aus. Flug bis Oslo und Weiterflug bis Narvik. Dort die Lofoten anschauen und von Narvik wieder weiter bis Kirkenes oder Vardo und das Leben der Samen in der Finnmark studieren und natürlich fotografieren. Danach eventuell weiter bis Spitzbergen für die Einsamkeit mit den Eisbären. Das ist aber noch in der Diskussion. Werde mich erst einmal noch Schlau machen müssen wie ich meine Ausrüstung zu diesen Temperaturen überreden kann.

Viele Grüße
Christian

1. Nimm Dir viele Akkus und Ladegeräte mit - mein Garmin frisst das Zeug wie Heu.
2. Mein Garmin (geko 201, älter) hat nur Serielle Übertragung - heutige PCs und Notebooks allerdings nur noch USB. Du wirst einen Adapter Seriell-USB brauchen.

Viel Erfolg!
Sowo Samma
 
AW: 4 Detailfragen zu GPS-Empfängern speziell für das Geologging von RAW-Bildern

Hi mal eine Frage: Für das einzeichnen (lassen) der aufgezeichneten Route, reicht die kostenlose Version von GoogleEarth.
Gruß
 
AW: 4 Detailfragen zu GPS-Empfängern speziell für das Geologging von RAW-Bildern

Hi mal eine Frage: Für das einzeichnen (lassen) der aufgezeichneten Route, reicht die kostenlose Version von GoogleEarth.
Gruß

Im Prinzip: Ja!
Google Earth (die kostenlose Version) kann aber Dein GPS nicht direkt auslesen.
Es ist also nicht die Frage von Google Earth, sondern Deines GPS-Dateninterpreters. Das Programm muss in der Lage sein, die Track-Daten, wie sie vom GPS kommen, als kml-Datei abzulegen. Die kml (oder kmz) Datei kannst Du dann in Google Earth öffnen und wunderbar verfolgen, wo Du gelaufen/gefahren bist und sehen, wo Du welches Foto gemacht hast.

Sowo Samma
 
WERBUNG
Zurück
Oben Unten