• Herzlich willkommen im "neuen" DSLR-Forum!

    Wir hoffen, dass Euch das neue Design und die neuen Features gefallen und Ihr Euch schnell zurechtfindet.
    Wir werden wohl alle etwas Zeit brauchen, um uns in die neue Umgebung einzuleben. Auch für uns ist das alles neu.

    Euer DSLR-Forum-Team

  • In eigener Sache!

    Liebe Mitglieder, liebe Besucher und Gäste
    ich weiß, es ist ein leidiges Thema, aber ich muss es ansprechen: Werbung, Werbeblocker und Finanzierung des Forums.
    Bitte hier weiterlesen ...

  • DSLR-Forum Fotowettbewerb neu erfunden!
    Nach wochenlanger intensiver Arbeit an der Erneuerung des Formates unseres internen Fotowettbewerbes ist es Frosty als Moderator
    und au lait als Programmierer gelungen, unseren Wettbewerb auf ein völlig neues Level zu heben!
    Lest hier alle Infos zum DSLR-Forum Fotowettbewerb 2.0
    Einen voll funktionsfähigen Demowettbewerb kannst du dir hier ansehen.
  • Neuer Partner: AkkuShop.de
    Akkus, Ladegeräte und mehr (nicht nur) für Digitalkameras und Drohnen
  • Neuer Gutscheincode unseres Partners Schutzfolien24:
    DSLR-Forum2024
    Dauerhaft 10% Rabatt auf alle Displayschutzfolien der Eigenmarken "Upscreen", "Brotec", "Savvies".
    Der Code ist für alle Geräteklassen gültig.
  • Mitmachen beim DSLR-Forum Fotowettbewerb März 2024.
    Thema: "Arbeitsmittel"

    Jeden Monat attraktive Gewinnprämien, gesponsert von unserem Partner PixelfotoExpress.
    Alle Infos zum März-Wettbewerb hier!
WERBUNG

Licht/Lichtformer Godox - AD360 II - ohne Akku / mit 230V AC betreibbar?

M.B.H.

Themenersteller
Ich besitze zwei von diesen Blitzen, bei beiden ist leider der Akku komplett tiefentladen und aufgebläht.
Da ich mittlerweile noch einige neuere Blitze von Godox habe, würde ich diese AD360 gerne fest im Studio einsetzen.
Die Frage ist also, ob es einen AC-Adapter gibt oder ob man einfach das Ladekabel des Akku-Packs dauerhaft angesteckt lassen kann auch wenn der Akku nun schon so kaputt ist, aber vllt wird ja dann der Strom quasi direkt in den Blitz geführt mit dem Netzstecker?
Ungern möchte ich das Akkupack erst reparieren / neue LiPos einlöten, und absolut garnicht in Frage kommt, Neue Originale Ersatzakkus (Stück ca 120 Euro, wtf?) zu kaufen. Wie gesagt die Blitze sollen nicht mobil eingesetzt werden und dann würden die neuen Akkus (da immer voll geladen) nach paar Jahren auch wieder kaputt sein.

Habt ihr Tipps, Ideen? Kann ich mir da irgendwas selber löten / Komponenten kaufen?
 
Die Frage ist also, ob es einen AC-Adapter gibt
Nicht dass ich wüßte.

oder ob man einfach das Ladekabel des Akku-Packs dauerhaft angesteckt lassen kann auch wenn der Akku nun schon so kaputt ist, aber vllt wird ja dann der Strom quasi direkt in den Blitz geführt mit dem Netzstecker?
Davon würde ich dringend abraten.
Aufgeblähte Akkus weiterhin - gar noch dauerhaft - an die Ladung zu hängen, wird deren Zustand sicher nicht verbessern, im Gegenteil.
Im schlimmsten Fall blähen sie sich weiter auf, und irgendwann macht es BUMM.


Wenn überhaupt könntest du versuchen, so ein Netzteil direkt in die Wandler-Elektronik des Akkupacks zu speisen, unter völliger Entfernung des Akkus - natürlich auf eigene Gefahr, versteht sich. Und immer schön vorsichtigt sein, an den Powerports des PB960 liegen nach Spannungswandlung etwa 330V DC an.
Also sowas nur dann angehen, wenn du weißt was du tust.

Nur: das Original-Netzteil hat eine Ausgangsleistung von knapp unter 20W (12,6V 1,5A).
Kannst dir ausrechnen wie lange die Nachladezeit da wohl sein wird. Vermutlich bricht die Spannung dabei so ein, dass das Pack wegen Unterversorgung ausschaltet.

absolut garnicht in Frage kommt, Neue Originale Ersatzakkus (Stück ca 120 Euro, wtf?) zu kaufen.
Hm, also im großen Fluss sehe ich sie für ca 80€ - 100€ kostet es wenn du die neueren größeren mit USB Port und 5800mAh (statt 4300mAh) haben willst.

Wie gesagt die Blitze sollen nicht mobil eingesetzt werden und dann würden die neuen Akkus (da immer voll geladen) nach paar Jahren auch wieder kaputt sein.
Wenn du nicht auf den unteren Leistungsbereich angewiesen bist, könntest du über die Anschaffung von netzbetriebenen Godox-Studioblitzen nachdenken.
So ein Godox MS300 spielt von der Leistung her in der gleichen Klasse wie dein AD360 und kostet etwa 125€.
Er bringt als Vorteil ein Einstelllicht mit, Funk ist auch an Bord, lässt sich aber nur bis 1/32 runterregeln. Und er kann kein TTL oder HSS, wobei beides im Studio meist auch gar nicht benötigt wird.
Als 200Ws Version gäbe es ihn auch noch.

Zugegeben: der MS ist ein Plastikbomber, wobei der AD360 auch nicht wirklich besser ist.
Verarbeitungstechnisch eine Stufe höher (Gehäuse fühlt sich nach Metall an) und trotzdem in der gleichen Preisklasse läge der SK 300 II. Der ist aber größer und schwerer und mit 1/16 geht er nicht ganz so weit runter wie der MS.

~ Mariosch
 
Vielen Dank für deine Ausführliche Antwort! Ok, den Akku werde ich nicht weiter verwenden, hast recht, könnte vllt gefährlich werden.

Hm, guter Hinweis mit dem Netzteil und der Nachladezeit, daran habe ich nun nicht gedacht. Ich dachte vllt auch dass es eine Art Adapter gibt, also statt Akku dann ein Netzteil-Adapter dran, so wie beim Ad600, da gibts das ja auch. Das liefert dann auch genug Power.

Also eig. wollte ich halt diese 2 Blitze einfach "weiter verwenden" anstatt für sehr wenig Geld zu verscherbeln.

Für Mobilität habe ich einen Ad600 sowie vier Ad200 Pro.
Wollte diese dann im Trolli lassen ohne sie dauernd zuhause auspacken, aufbauen zu müssen.

Ach ja, irgendwie finde ich das total dumm dass Godox ins AkkuPack LiPos einbaut statt LiIon. Gerade LiPos sollte man nie voll lagern und schon garnicht mehrere Tage aufwärts, weil sonst die Chemie sehr schnell abbaut.
Aber wer macht das schon? Jeder lädt das ding doch voll und lagert es bis zum nächsten Gebrauch, kein Wunder dass die nur ein paar Jahre halten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hm, guter Hinweis mit dem Netzteil und der Nachladezeit, daran habe ich nun nicht gedacht. Ich dachte vllt auch dass es eine Art Adapter gibt, also statt Akku dann ein Netzteil-Adapter dran, so wie beim Ad600, da gibts das ja auch. Das liefert dann auch genug Power.
Der AD600 geht aber auch als vollwertiger Studioblitz durch, der AD360 mit seinem externen Powerpack war immer eher eine Mobillösung - so wie der AD200, für den gibs ja auch kein Netzteil.

Also eig. wollte ich halt diese 2 Blitze einfach "weiter verwenden" anstatt für sehr wenig Geld zu verscherbeln.
Wenn du es dir zutraust, kannst du natürlich mal gucken, ob sich ggf ohne Akku da 11/12V in die Pack-Elektronik einspeisen lassen.
Manchmal hat man ja noch PC-Netzteile aus älteren PCs rumliegen, die bringen in der Regel sehr potentente 12V Rails mit.
Aber alles wie gesagt auf eigenes Risiko, ich habe keine Ahnung wie das Pack intern aufgebaut ist und ob die Eingangsspannung eine direkte Auswirkung auf die Ausgangsspannung hat (die Akkus haben ja nur 11,1V Nennspannung, das PC Netzteil liefert 12V).


Gerade LiPos sollte man nie voll lagern und schon garnicht mehrere Tage aufwärts, weil sonst die Chemie sehr schnell abbaut.
Meine funktionieren zum Glück noch.
Wobei ich die selten verwende, im Studio fehlt mir am AD360 einfach das Einstellicht und On-Location nehme ich meist den großen AD600 mit...

~ Mariosch
 
Netzbetrieb klappt jedenfalls mit einem "Labornetzgerät". PC-Netzteile und ähnliche schalten sich idR. nach Überschreiten eines Maximalstroms völlig ab.
Die Laborgeräte gehen dann von einer Spannungsregelung in eine Stromregelung über. Sofern das Netzteil also genügend Strom liefern kann, sollte die Blitzschaltung hinreichend 'getäuscht' werden um intakte Akkus anzunehmen.
Bei den Werten für den "hinreichenden Dauerstrom" gibt es natürlich sehr grosse Unterschiede abhängig von der Blitzschaltung. Nach meiner Erfahrung sind die meisten Akku-Blitze aber mit etwa 5A 'zufrieden'. Manche mehr, manche vllt. weniger. Das kann man evtl. aus den elt. Werten der verwendeten Original-Akkus abschätzen. Natürlich sofern man diese in Erfahrung bringen kann.
 
WERBUNG
Zurück
Oben Unten