• Herzlich willkommen im "neuen" DSLR-Forum!

    Wir hoffen, dass Euch das neue Design und die neuen Features gefallen und Ihr Euch schnell zurechtfindet.
    Wir werden wohl alle etwas Zeit brauchen, um uns in die neue Umgebung einzuleben. Auch für uns ist das alles neu.

    Euer DSLR-Forum-Team

  • In eigener Sache!

    Liebe Mitglieder, liebe Besucher und Gäste
    ich weiß, es ist ein leidiges Thema, aber ich muss es ansprechen: Werbung, Werbeblocker und Finanzierung des Forums.
    Bitte hier weiterlesen ...

  • DSLR-Forum Fotowettbewerb neu erfunden!
    Nach wochenlanger intensiver Arbeit an der Erneuerung des Formates unseres internen Fotowettbewerbes ist es Frosty als Moderator
    und au lait als Programmierer gelungen, unseren Wettbewerb auf ein völlig neues Level zu heben!
    Lest hier alle Infos zum DSLR-Forum Fotowettbewerb 2.0
    Einen voll funktionsfähigen Demowettbewerb kannst du dir hier ansehen.
  • Neuer Partner: AkkuShop.de
    Akkus, Ladegeräte und mehr (nicht nur) für Digitalkameras und Drohnen
  • Neuer Gutscheincode unseres Partners Schutzfolien24:
    DSLR-Forum2024
    Dauerhaft 10% Rabatt auf alle Displayschutzfolien der Eigenmarken "Upscreen", "Brotec", "Savvies".
    Der Code ist für alle Geräteklassen gültig.
  • Stimmt ab über die Sieger des DSLR-Forum Fotowettbewerbs Mai 2024.
    Thema: "Diagonale"

    Nur noch bis zum 31.05.2024 23:59!
    Jeder darf abstimmen!
    Zur Abstimmung und Bewertung hier lang
WERBUNG

Alte L-Optiken an DSLR?

2-die-4

Themenersteller
Hallo, ich habe die SuFu schon genutzt aber finde nur etwas zum Thema analoge Objektive an DSLR aber leider nichts zu L-Optiken die für Analoge Kameras konzipiert wurden.

Es gibt ja alte L-Optiken die ja damals State of the art waren... als Beispiel nenne ich einfach mal das 28-70 f2.8 L oder das 80-200 f2.8 L oder das 50mm f1.0

Was mich nun interessiert ist folgendes.
Es sind ja nachfolger rausgekommen die auch für digitale Kameras optimiert sind aber sind die alten L-Optiken deswegen wirklich im Nachteil oder sind die von der Schärfe, Bildkreis und Auflösung her genauso gut wie die neuen? Rentiert sich ein Kauf dieser Optiken oder sollte man lieber auf die neueren Modelle ausweichen?

Danke schon mal für die Antworten :)
 
wenn EF im Namen steht und nicht FD ... dann passt zumindest das Bajonett schon mal

und unter den alten Ls gibts einige Schätzchen, die auch an DSLR hervorragend abliefern, das 80-200 L vornweg ...

aber ob die Ersatzteilsituation gewährleistet wäre eine Frage, zumindest bei Optiken, die nach 20 Jahren Laufzeit schon mal Ermüdungserscheinungen zeigen können in einigen Bauteilen ...

die Preise sind verlockend, die Leistung teilweise auch ... den Rest muss man für sich abwägen
 
(EF-)Objektive - ob nun mit "L" oder ohne - werden nicht plötzlich schlechter (oder besser :)), wenn man eine andere Kamera dranhängt. Das 'Problem' der digitalen EOS besteht darin, dass sie mit zunehmender Betrachtungsgröße etwaige Abbildungsschwächen schonungloser aufzeigen. Und solche Vergrößerungen sind im Zeitalter großflächiger Monitore und der "100%"-Ansicht verlockend schnell mit einem Mausklick hergestellt.

Das heißt aber nicht, dass diese Kameras die Objektive 'überfordern' würden - ich glaube nicht, dass das Auflösungsvermögen guter Objektive dabei zum limitierenden Faktor wird. (Man schaue sich mal die Vielzahl an hochwertigen manuellen Festbrennweiten an, die auch an aktuellen DSLRs nach wie vor eine gute Figur machen.)

Zwei Dinge gebe ich trotzdem zu bedenken:

Zum einen war in 'Analogzeiten' Winkelabhängigkeit des Strahlengangs und etwaiges Streulicht von der Filmoberfläche kein Thema. Digitale Sensoren bringen jedoch geänderte Reflexionseigenschaften mit, um die sich damals niemand Gedanken gemacht hat, denen heute aber z.T. mit geänderten Abständen der Hinterlinse und zusätzlichen Vergütungen entgegen gewirkt wird. Insofern ist zumindest vorstellbar, dass bei älteren Objektiven Spiegelungen und "purple fringing" (z.B. bei Nachtaufnahmen mit hellen Lichtquellen im Bild) verstärkt auftreten.

Zum anderen ist das Hauptproblem bei älteren L's m.E. nicht optischer, sondern eher logistischer Natur: die Ersatz- bzw. Verschleißteilversorgung ist oft nicht mehr gewährleistet. Da können evtl. notwendige Reparaturen schwierig bis unmöglich werden, wenn z.B. benötigte Dichtungen nicht mehr erhältlich sind.

Gruß Graukater
 
Zuletzt bearbeitet:
Rentiert sich ein Kauf dieser Optiken oder sollte man lieber auf die neueren Modelle ausweichen?

Kommt darauf an, ob ggf. auch der Aspekt "Reparierbarkeit/Ersatzteilversorgung" dabei eine Rolle spielen soll! (Für die von dir genannten Objektive gibt es nicht mehr alle Ersatzteile. Ein Kauf kann sich, bei einem Defekt, als Totalverlust entpuppen).
 
WERBUNG
Zurück
Oben Unten