• Herzlich willkommen im "neuen" DSLR-Forum!

    Wir hoffen, dass Euch das neue Design und die neuen Features gefallen und Ihr Euch schnell zurechtfindet.
    Wir werden wohl alle etwas Zeit brauchen, um uns in die neue Umgebung einzuleben. Auch für uns ist das alles neu.

    Euer DSLR-Forum-Team

  • In eigener Sache!

    Liebe Mitglieder, liebe Besucher und Gäste
    ich weiß, es ist ein leidiges Thema, aber ich muss es ansprechen: Werbung, Werbeblocker und Finanzierung des Forums.
    Bitte hier weiterlesen ...

  • DSLR-Forum Fotowettbewerb neu erfunden!
    Nach wochenlanger intensiver Arbeit an der Erneuerung des Formates unseres internen Fotowettbewerbes ist es Frosty als Moderator
    und au lait als Programmierer gelungen, unseren Wettbewerb auf ein völlig neues Level zu heben!
    Lest hier alle Infos zum DSLR-Forum Fotowettbewerb 2.0
    Einen voll funktionsfähigen Demowettbewerb kannst du dir hier ansehen.
  • Neuer Partner: AkkuShop.de
    Akkus, Ladegeräte und mehr (nicht nur) für Digitalkameras und Drohnen
  • Neuer Gutscheincode unseres Partners Schutzfolien24:
    DSLR-Forum2024
    Dauerhaft 10% Rabatt auf alle Displayschutzfolien der Eigenmarken "Upscreen", "Brotec", "Savvies".
    Der Code ist für alle Geräteklassen gültig.
  • Stimmt ab über die Sieger des DSLR-Forum Fotowettbewerbs Mai 2024.
    Thema: "Diagonale"

    Nur noch bis zum 31.05.2024 23:59!
    Jeder darf abstimmen!
    Zur Abstimmung und Bewertung hier lang
WERBUNG

Welches Zoomobjektiv im Bereich 10-50mm lohnt sich für Einsteiger

CrazyM

Themenersteller
Hallo zusammen,

ich habe die Fotografie erst vor kurzem für mich entdeckt und möchte nun das billige Kit-Objektiv [Canon 18-50 (ohne IS)] gegen ein besseres austauschen. Ich besitze die [Canon EOS 1300D] und ein [50-250mm Canon IS STM] Objektiv. Mit dem bin ich super zufrieden. Suche also jetzt eine Art Allarounder sowas wie das [Sigma 18-35mm F1,8 DC HSM Art], welches aber den Preisrahmen sprengt. Daher dachte ich an das [Sigma 17-50 mm F2,8 EX DC OS HSM].
Gibt es noch andere ähnliche Objektive (rein für APSC) die in diesem Preisrahmen liegen? Hat jemand schon Erfahrung mit den oben genannten?

Vielen Dank schonmal und LG
CrazyM
 
Ich hatte das Sigma 18-35 1.8 ART an der 1300 D im Einsatz und damit sehr gute Portraits, Landschaften und Milchstraßenfotos gemacht.

Das KIT tut es fürn Anfang aber eigentlich auch.

Da ich auf Vollformat umgestiegen bin verkaufe ich auch aktuell mein 18-35 gebraucht mit Sigma Dock. Vielleicht hast du ja Interesse. Meld dich gerne per PN.
 
Hallo Crazy,

erst mal willkommen im Forum!

Es kommt natürlich sehr darauf an WAS du fotografieren möchtest. Ich selbst fotografiere Landschaft und Stadt zu Tages- und Nachtzeiten und kann nur dazu meine Empfehlung abgeben.

Ich hatte das Sigma 17-50 mm F2,8 EX DC OS HSM selbst und kann es uneingeschränkt empfehlen! Preis/Leistung stimmt hier! Alternativ gibt es noch ein Tamron 17-50mm f/2,8 und ein Canon 17-55mm f/2,8 ... dazu kann ich aber nichts sagen, da ich Diese selbst nicht hatte.

Nach unten kannst du den Weitwinkelbereich mit dem hervorragenden Tokina AT-X 11-16mm f/2,8 Pro DX II ergänzen - hatte ich ebenfalls und bin sehr zufrieden damit gewesen.

Wenn es nicht ganz so lichtstark sein soll/muss, dann wäre das Canon EF-S 10-18mm 1:4.5-5.6 IS STM für den Weitwinkelbereich ebenfalls eine recht gute Alternative.

Wäre ich nicht auf Kleinbildformat gewechselt, so wären diese Objektive definitiv geblieben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Alternativ gibt es noch ein Tamron 17-50mm f/2,8 und ein Canon 17-55mm f/2,8 ... dazu kann ich aber nichts sagen, da ich Diese selbst nicht hatte.

Vom Tamron gibt es zwei Ausführungen. Mit und ohne Bildstabilisator. Das ohne wohl nur noch gebraucht.
Ich hatte das Kit gegen das Canon 17-55mm getauscht, bin sehr zufrieden, kostet aber das Doppelte.
 
Daher dachte ich an das [Sigma 17-50 mm F2,8 EX DC OS HSM].
Gibt es noch andere ähnliche Objektive (rein für APSC) die in diesem Preisrahmen liegen?
In der Qualität und Preis: Klares Nein.

Ich verwende es nun schon seit Anfang 2016. Nun an der 200D und ich kann auch bei 24 MP auf 100%-Ansicht gehen, ohne dass da nur mehr Matsch zu sehen wäre.
 
Eigentlich ist es ganz einfach: Schmeiss das billige Elektronikmarktzoom weg oder verkaufe es für nen Zwanni, und kaufe dir stattdessen ein EF-S 18-55 IS STM.

Die gibt es neuwertig gebraucht für ca. 60 Euro. Ebenso neuwertig gebraucht legst du rund 170 Euro für das EF-S 10-18mm hin. Gerade die ungewöhnlichen Perspektiven eines Ultraweitwinkel wären für mich unverzichtbar.

Damit hast du dann 3 Objektive, die zwar nicht sonderlich lichtstark sind, aber allesamt optisch gute Ergebnisse liefern. Und alle sind stabilisiert.

Für deine 1300d, die ja nun nicht gerade die Krone der Gehäuse ist, aber ordentliche Bilder machen kann, die idealen Objektive.

Gruß Hice
 
Ich habe das EF-S 18-55 IS STM, da es zu der Kamera dabei war und das Sigma 17-50 mm F2,8 EX DC OS HSM wegen der besseren Lichtstärke. Das Canon habe ich damals nicht verkauft, da ich ein fast neues Objektiv nicht für 50€ unter die Ebay-Schnäppchenjäger schmeißen wollte. Vielleicht kann man es ja noch einmal gebrauchen.
Das Sigma ist wertiger verarbeitet, das Canon ein Plastikteil mit fast lautlosem STM. Beim Sigma kann auch nicht im AF-Betrieb manuell in den Focus eingegriffen werden. Optisch wird man abgeblendet keine grossen Unterschiede bemerken. Das Canon wird immer an einer EOS funktionieren, das Sigma kann auch bei neueren Kameramodellen plötzlich einmal seinen Dienst versagen.
Alternativ wäre das Canon EF-S 18-135 STM auch eine Variante wegen dem längeren Telebereich. Da spart man sich den einen oder anderen Okjektivwechsel. Das 18-135 benutze ich als Immerdrauflinse ganz gerne.
 
Vielen Dank schonmal für all die Kommentare, Tipps und Ratschläge. Tatsächlich klingt die Idee des 18-135 echt verlockend. als Allarounder.
Das hat ja je nach Brennweite f3.5-5.6, kann mir jemand sagen wie schnell ich da bei den 5.6 bin?

Was meine Suche auch noch ergeben hat, war das [Sigma 17-70 mm/2,8-4,0 DC Makro OS HSM], allerdings kenne ich mich mit Macro Linsen bisher noch gar nicht aus. GIbt´s da irgendwas zu beachten oder heißt das nur, dass sie ne geringe Naheinstellgrenze haben?

Das KIT tut es fürn Anfang aber eigentlich auch.
Das ist richtig, ich hab es auch nicht übermäßig eilig, umzusteigen, merke aber immer mal wieder, dass gerade abends dann zu wenig Licht da ist und die Bilder verwackelt sind oder halt dank ISO 6400 zu rauschen "anfangen":D.

Da ich auf Vollformat umgestiegen bin verkaufe ich auch aktuell mein 18-35 gebraucht mit Sigma Dock. Vielleicht hast du ja Interesse. Meld dich gerne per PN.
Alles über 400€ ist leider nicht mehr im Budget, aber danke für das Angebot Knoedel91 :)

Es kommt natürlich sehr darauf an WAS du fotografieren möchtest.
Größtenteils fotografiere ich Outdoor und dann eben ein recht breites Spektrum. Also von Landschaften über Gebäude und Architektur bis zu Portraits und Tierfotos.

kaufe dir stattdessen ein EF-S 18-55 IS STM
Auch darüber habe ich bereits nachgedacht, da weiß ich jedoch nicht ob nur der zusätzliche IS, einen wirklichen Unterschied mit sich bringt.
Desweiteren habe ich das bisher noch nicht für ~60€ finden können.

Ebenso neuwertig gebraucht legst du rund 170 Euro für das EF-S 10-18mm hin
Das klingt preislich sehr verlockend, gerade auch da ich bisher noch kein derart weitwinkliges Objektiv habe. Vielleicht sollte ich mit diesem Upgrade meines Equipments anfangen und dann schauen, ob es danach eher das 17-50 oder 18-135 wird.

Für deine 1300d, die ja nun nicht gerade die Krone der Gehäuse ist
Das ist durchaus richtig, allerdings bin ich mit der ganz zufrieden auch wenn ich schnell mal an ihr Limit komme, was AF-Punkte, Dynamicrange oder Auslösegeschwindigkeit (Bilder/s) angeht.
An der Stelle hat das Upgrade glaube ich noch etwas Zeit, dennoch rein aus Interesse die Frage: Lohnt sich bei Bodies ein großer Sprung (nach dem Motto: Jetzt, wo du weißt, dass dir Fotografieren Spaß macht, kauf einmal eine teure (aber wieder APS-C)) Oder eher auch hier in kleinen Schritten vorarbeiten? Mir wurde dazu schon mehrmals die Canon 80D empfohlen.
 
Ist die Frage, was du willst. Bequemlichkeit oder möglichst scharfe Fotos und Spielraum bei der Lichtstärke.

Mit dem 18-55 IS STM habe ich auch eine zeitlang fotografiert, auch mit den Vorgängern mit IS. Etwas abgeblendet, von der Schärfe und Auflösung für die Betrachtung am Bildschirm völlig ausreichend.

Das Sigma 17-50 f/2.8 ist da eine andere Liga, ebenso wie das Canon 17-55 f/2.8 IS USM. Die beiden kann man ohne weiteres als L-Objektive für APS-C betrachten. Den Rest sehe ich in der Konsumentenklasse.

Das 18-135 STM ist verhältnismäßig teuer, schwerer und die Brennweite von 55-135 mm hättest du dann unnötig doppelt. Die 2.8er Objektive sind zwar auch recht schwer, aber da ist es für Schärfe und Lichtstärke und nicht für Bequemlichkeit. :)

Das Sigma 17-70 hat mich nie interessiert, nicht so gut wie das 17-50 und wenn ich ausnahmsweise mehr als 50 mm brauche, brauche ich meist auchmehr als 70 mm. Also gleich ein Tele drauf geben oder zwei Schritte nach vorne machen.

80D ist sicher gut, aber schärfere Fotos macht sie nicht zwangsläufig. Dafür ist immer das Objektiv zuständig.
 
Auch darüber habe ich bereits nachgedacht, da weiß ich jedoch nicht ob nur der zusätzliche IS, einen wirklichen Unterschied mit sich bringt.
Desweiteren habe ich das bisher noch nicht für ~60€ finden können.

Meiner Ansicht nach, bringt ein Bildstabilisator bei ehr "lichtschwachen" Objektiven immer etwas.
Wie gut das STM gegenüber Deinen 18-55mm ist, kann ich nicht beurteilen.
Aber wenn es nur unter 60Euro geht, kannst Du keine Verbesserung in der Bildqualität erwarten.
Vielleicht ein gebrauchtes 18-55mm IS II. Das ist nicht unbedingt besser als Dein jetziges 18-55mm, hat aber einen Stabilisator.
 
Hallo,

ich habe das 10-18 & 18-55 IS STM und finde die von der Qualität gut.
Der IS-Bildstabi bringt echt was (zumindest mir) und sie sind klein und leicht.
Ich an deiner Stelle würde diese Objektive nehmen und später wenn du weist was genau du brauchst um weiter zu kommen teuere Objektive nehmen.
Zum rumspielen mit Offenblende und Bokeh gibts das günstige und gute 50mm STM. ;)

PS: Die 80D macht nicht einfach "bessere" Bilder, sondern gibt dir vor allem mehr Möglichkeiten.
 
Hi,
hab seit letztem Jahr das Sigma 17-50 für meine 1300D. Das ist schon ein ziemlich deutlicher Sprung zu dem non-IS Kit. Den IS merkst Du wenn die Belichtungszeit mal etwas länger wird. Also Abends oder in nicht so hellen Räumen. Mit offener Blende und IS bekommst Du da schon deutlich bessere Ergebnisse hin als mit dem non-IS Kit. Aber auch sonst ist die Bildqualität in meinen Augen besser. Hab es gebraucht für unter 200 EUR in der Bucht erstanden.
LG
Tom
 
dafür ist es beim AF lauter, langsamer und die Frontlinse dreht mit.

Stimmt, und beson ders der letzte Punkt wäre für mich ein Grund, auf die STM-Ausführungen umzusteigen. Bei allen anderen Ausführungen des 18-55 und des 55-250 dreht sich beim Scharfstellen die Frontlinse. Besonders Polarisationsfilter müssen für die optimale Wirkung in einen bestimmten Winkel zur Sonne gedreht werden. Und wenn du nun eine drehende Frontlinse hast, dann macht die deine Einstellung durch die Drehung beim Scharfstellen wieder kaputt.
Ich filme zwar nicht, aber m.W. haben die STM-Objektive auch hier Vorteile.
 
Das klingt preislich sehr verlockend, gerade auch da ich bisher noch kein derart weitwinkliges Objektiv habe. Vielleicht sollte ich mit diesem Upgrade meines Equipments anfangen und dann schauen, ob es danach eher das 17-50 oder 18-135 wird.

Diese Idee ist sicher nicht schlecht. So könntest Du das UWW 10-18mm testen und verlierst den anderen Teil Deiner Anfrage nicht aus dem Blick.
Und wenn denn der zweite Teil Deiner Anfrage "dran" ist: Wenn es um die möglichst viel Licht auch in schwierigen Lichtsituationen geht, würde ich persönlich eher zum 17-5xmm f2.8 tendieren.
 
Ich hab seit letztem Jahr das Sigma 17-50 als Fastimmerdrauf an der 70D und finde die Linse toll. Drinnen geht häufig was auch ohne Blitz. Fokus und Schärfe passen, OS auch und die Reserven zum croppen sind mehr als ausreichend.
 
Vielen Dank schonmal für all die Kommentare, Tipps und Ratschläge. Tatsächlich klingt die Idee des 18-135 echt verlockend. als Allarounder.
Das hat ja je nach Brennweite f3.5-5.6, kann mir jemand sagen wie schnell ich da bei den 5.6 bin?

Das EF-S 18-135 erreicht bei 24mm-f4.0, 35mm-f4.5, 50mm-f5.0 und 76mm-f5.6
Das EF-S 18-55 erreicht bei 24mm-f4.0, 32mm-f4.5, 37mm-f5.0 und 47mm-f5.6

Bei ca. 50mm hat man halt nur 1/3 Blende unterschied etwa.
Bei den günstigen Objektiven sollte im oberen Brennweitenbereich nach Möglichkeit auf wenigstens f8.0 abblenden, wegen der Schärfe.
 
WERBUNG
Zurück
Oben Unten