• Herzlich willkommen im "neuen" DSLR-Forum!

    Wir hoffen, dass Euch das neue Design und die neuen Features gefallen und Ihr Euch schnell zurechtfindet.
    Wir werden wohl alle etwas Zeit brauchen, um uns in die neue Umgebung einzuleben. Auch für uns ist das alles neu.

    Euer DSLR-Forum-Team

  • In eigener Sache!

    Liebe Mitglieder, liebe Besucher und Gäste
    ich weiß, es ist ein leidiges Thema, aber ich muss es ansprechen: Werbung, Werbeblocker und Finanzierung des Forums.
    Bitte hier weiterlesen ...

  • DSLR-Forum Fotowettbewerb neu erfunden!
    Nach wochenlanger intensiver Arbeit an der Erneuerung des Formates unseres internen Fotowettbewerbes ist es Frosty als Moderator
    und au lait als Programmierer gelungen, unseren Wettbewerb auf ein völlig neues Level zu heben!
    Lest hier alle Infos zum DSLR-Forum Fotowettbewerb 2.0
    Einen voll funktionsfähigen Demowettbewerb kannst du dir hier ansehen.
  • Neuer Partner: AkkuShop.de
    Akkus, Ladegeräte und mehr (nicht nur) für Digitalkameras und Drohnen
  • Neuer Gutscheincode unseres Partners Schutzfolien24:
    DSLR-Forum2024
    Dauerhaft 10% Rabatt auf alle Displayschutzfolien der Eigenmarken "Upscreen", "Brotec", "Savvies".
    Der Code ist für alle Geräteklassen gültig.
  • Stimmt ab über die Sieger des DSLR-Forum Fotowettbewerbs Februar 2024.
    Thema: "Backwaren"

    Nur noch bis zum 29.02.2024 23:59!
    Jeder darf abstimmen!
    Zur Abstimmung und Bewertung hier lang
WERBUNG

EF/EF-S/RF/RF-S Weitwinkel für Canon EOS RP

Quixel

Themenersteller
Ich möchte mir eine EOS RP hohlen, dafür benötige ich aber noch ein erstes, gutes WW Objektiv. Es sollte nicht mehr als 200 Euro gebraucht kosten...
Lichtstark und für Landschaft, also möglichst Weitwinklig. Das RF 16mm 2.8 STM sprichtmich sowohl vom Preis als auch von den Beispielbildern hier im Forum an. Meinung?

VG Quixel
 
Zuletzt bearbeitet:
Tja bei dem Budget bleibt nicht viel Auswahl. Persönlich kann ich die Kombi RP mit 16er nicht empfehlen, sie hat halt das gleiche Problem wie RP mit dem 24-105STM.
Die digitalen Korrekturen fressen dir schon die letzten Reserven des RP Sensors in den Bildecken, das kann schon bei ISO100 bescheiden aussehen. Das 16er ist in der Bildmitte wirklich top, hat auch ein überraschend gutes Gegenlichtverhalten und auch einigermaßen brauchbare Blendensterne. Zu den Ecken hin und am Bildrand ist es bei Offenblende f2.8 unterirdisch, da ist eigentlich nur Matsch. Abgeblendet wird es besser in den Ecken, aber nie richtig gut.
Änder nichts daran, dass man natürlich trotzdem damit gute Fotos machen kann, alles eine Frage des Blickwinkels und Anspruches an die "technische Qualität" der Ergebnisse. Bei den aktuellen Preisen kann man es ja einfach mal kaufen, ausprobieren und für sich selbst entscheiden.

Im entsprechenden Thread wurde ja schon ausgiebig über die Schwächen "gestritten":

 
Bei MPB gibt es ein EF 17-40 für 209 Euro gebraucht. Da hast du ein Rückgaberecht.
 
Puh ist natürlich ne Option, hat vor 20 Jahren aber schon nicht restlos überzeugt....da würde selbst ich das 16er bevorzugen 😁
 
Das ist natürlich ein erheblicher Gewichtsunterschied zwischen dem RF 16 und dem EF 17-40 L.
Ich habe beide und bin von dem RF16 nicht ganz überzeugt. Es ist aber tatsächlich extrem leicht und immer dabei.
Die Beispielbilder beweisen, dass man damit tatsächlich fotografieren kann. 😉
 
Ich hatte selber ein 16mm und eine RP. Erstmal muss man bei dem Objektiv die Verzeichnung korrigieren. Denn unkorrigert ist es ein 14mm mit schwarzen Ecken und 10% Verzeichnung. Deswegen ist es ja so klein überhaupt möglich. digitale Korrekturen sind ein Teil, egal ob an der RP oder an der R5.
Der RP Sensor ist bei der Dynamik schwächer. Also wäre das Problem für den Sensor die Vignettierung, nicht die Verzeichnung, die man eh korrigieren muss. Die Vignettierung offen ist in einem üblichen Rahmen für ein 16mm Objektiv, finde ich. opticallimits misst sie offen mit 3.5 Blenden nach Korrektur Verzeichnung. Dazu kommt halt, dass die Ecken bei f/2.8 noch nicht so toll sind. Betrifft aber nach Korrektur verzeichnung nur die Ecken sehr weit aussen, wenn man ein klein wenig cropt, ist auch 2.8 ganz OK. Für scharfe Ecken nach Korrektur Verzeichnung braucht man f/5.6.
in RAW kann man den Ausschnitt bei der Verzeichnungkorrektur auch nachträglich noch breiter machen und so problemlos die Breite von 15mm Objektiven ins Bild bekommen. Dann ist aber f/8 bis f/11 angesagt, wenn die Ecken was taugen sollen. Da sind wir aber auch eigentlich jenseits dessen, für was das Objektiv gebaut wurde.

Ich finde es an der RP grundsätzlich gut, allerdings weniger für Architektur bei f/2.8. Für Motive, die gute Ecken brauchen, sollte man auf 5.6 abblenden können. Das reduziert im übrigen auch die Virgnettierung noch mal.
 
Wenn es sehr günstig sen soll,geht eigentlich nur das:

Canon EF-S 10-18mm 4.5-5.6 IS STM​

mit Adapter an der RP!
Ich glaube "Foto-Mundus" hat gerade eins im Angebot unter 180,00 Euro
 
Sowohl das EF-S 10-18 als auch das RF-S 10-18 decken nur APS-C ab und das an einer 26 MPixel Vollformatkamera ergibt netto gut 16 MPixel. Muss man nicht wirklich haben mMn!
 
Wie kommt es eigentlich das 2 "alte" Hasen EF-S bzw. RF-S für eine Vollformatkamera empfehlen?
Einfach den Wunsch des TO nicht gelesen oder wirklich die Unwissenheit darüber was passiert wenn man ein für Crop gerechnetes Objektiv an VF anschließt?
 
Wovon ich auf jedenfall abraten würde ( vom Preis eh eine ganz andere Liga) ist das EF 16-35.
Ich habe es an meiner R6 und bin soweit zufrieden, obwohl es sehr kopflastig ist.
Aber an der kleinen RP wäre es umso Kopflastiger.
Ich fürchte bei dem Budget wird nicht viel anderes als das RF 16 mm rauskommen
 
WERBUNG
Zurück
Oben Unten