• Herzlich willkommen im "neuen" DSLR-Forum!

    Wir hoffen, dass Euch das neue Design und die neuen Features gefallen und Ihr Euch schnell zurechtfindet.
    Wir werden wohl alle etwas Zeit brauchen, um uns in die neue Umgebung einzuleben. Auch für uns ist das alles neu.

    Euer DSLR-Forum-Team

  • In eigener Sache!

    Liebe Mitglieder, liebe Besucher und Gäste
    ich weiß, es ist ein leidiges Thema, aber ich muss es ansprechen: Werbung, Werbeblocker und Finanzierung des Forums.
    Bitte hier weiterlesen ...

  • DSLR-Forum Fotowettbewerb neu erfunden!
    Nach wochenlanger intensiver Arbeit an der Erneuerung des Formates unseres internen Fotowettbewerbes ist es Frosty als Moderator
    und au lait als Programmierer gelungen, unseren Wettbewerb auf ein völlig neues Level zu heben!
    Lest hier alle Infos zum DSLR-Forum Fotowettbewerb 2.0
    Einen voll funktionsfähigen Demowettbewerb kannst du dir hier ansehen.
  • Neuer Partner: AkkuShop.de
    Akkus, Ladegeräte und mehr (nicht nur) für Digitalkameras und Drohnen
  • Neuer Gutscheincode unseres Partners Schutzfolien24:
    DSLR-Forum2024
    Dauerhaft 10% Rabatt auf alle Displayschutzfolien der Eigenmarken "Upscreen", "Brotec", "Savvies".
    Der Code ist für alle Geräteklassen gültig.
  • Stimmt ab über die Sieger des DSLR-Forum Fotowettbewerbs Februar 2024.
    Thema: "Backwaren"

    Nur noch bis zum 29.02.2024 23:59!
    Jeder darf abstimmen!
    Zur Abstimmung und Bewertung hier lang
WERBUNG

Verschluss wechseln, die ersten Bilder der Zerlegung

1 in der Mitte sieht man den Antrieb für das Blitz hochklappen Statusdisplay weggeklappt
2 links unten der Auslöser
3 in der Mitte sieht man das weise Blinklicht für Zeitauslöser
4 Mattscheibe ausgebaut
5 von schräg unten
 
kennst du dich damit aus ?
ja.

seit den 70er hab ich kein MOS mehr auf dem Küchentisch gekillt :lol: , aber dafür eine mir bekannte Fertigung alle FET trotz neuester ESD Einführung in den 90er , als die FET von der Rolle geschnitten wurden und in die Kiste für den Bestückautomaten fielen haben sie sich im Fall aufgeladen und beim Erreichen der Kiste entladen, das gab schöne Strukturschäden, war ne grosse Untersuchung,
merke: Küchentisch ungefährlich, ESD Fertigung sehr gefährlich :devilish:

1. Die meisten ESD-Schäden führen nicht zur sofortigen Bauteilezerstörung. Sie führen zu Veränderungen der elektr. Daten und zu einer Verkürzung der Lebensdauer (Halbleiterstress).
2. ESD-Schäden gab es schon vor der Einführung von MOS. Selbst bei passiven Bauelementen kann es zu Schäden kommen.
 
Wobei ein Arbeitsplatz, der völlig OK hinsichtlich der ESD Kriterien ist, auch aus Holz sein kann. Holztisch auf Holzboden und Korksohle an den Schuhen ist nahezu ideal.

Völlig falsch. Du *musst* für Entladung sorgen (Stichwort Influenz und unkontrollierter Potentialausgleich).
 
dann hoffe ich ohne den ganzen Spiegelkasten ausbauen zu müssen den Verschluss tauschen zu können.
Der Verschluss liegt doch schon bei dir auf dem Tisch, wiso willst du noch mehr zerlegen (nicht dass ich etwas dagegen hätte). :)

Bei Bild 0023 sieht man einen Plexiglasstreifen in den Spiegelkasten ragen. Das hab ich so noch nicht gesehen. Ist das bei der 10D für das Aufleuchten der AF Messfelder zuständig?
 
dann sei so gut und gib bitte Lösungsvorschläge, aber der einfachen Art ;)

Erstmal: Das Glück sei mit den Mutigen! (y)

ESD:
Es geht darum, keine el. Ladungen am Techniker aufzubauen, welche dann auf / durch die Bauteile Richtung Erde abfliessen und Schäden verursachen.
Also z.B. mit Plastiksohlen über den Synthetikteppich schlurfen - das bringt etliche Kilovolt, die man dann auch schön sieht beim entladen :D
Ähnliches bekommt man mit Kunstfasern der Kleidung und bewegen / hin- und her rutschen auf einem Stuhl zustande.
Da diese Aufladungen nie ausgeschlossen werden können müssen die Ladungen VOR dem Kontakt der Finger mit dem Bauteil irgendwo hin.
Einfache (Not-)Möglichkeit wäre eine leitfähige Arbeits-Unterlage z.B. aus dem schwarzen leitenden Schaumstoff oder ebensolcher Folie aus Elektronikverpackungen ( PC-Motherboard z.B.). Dazu gehört ein leitfähiges Handgelenkband mit (Spiral-)Kabel,welches mit dieser Unterlage verbunden ( Krokodilklemme) sein muß. Das Ganze kann man noch an der Heizung erden.
Kommt man an seinen "Arbeitsplatz", so sollte zuerst die Unterlage berührt und das Armband angelegt werden, bevor man das Gerät zerlegt und die Elektronik anfasst.
Dadurch wird die Spannung zwischen allen Beteiligten auf das gleiche Niveau gebracht und wo kein Spannungsunterschied = kein Stromfluss.
Die Bauteile solten natürlich ohne Schutzverpackung nicht diese Unterlage verlassen.
Die Unterlage und das Armband kann man natürlich auch kaufen (z.B. bei Reichelt, Werkstattbedarf, ESD bzw. mobiler ESD-Arbeitsplatz), kostet mit ca. 40 Euronen bestimmt weniger als eine "geschossene" Platine...

Weiterhin viel Erfolg!
 
Der Verschluss liegt doch schon bei dir auf dem Tisch, wiso willst du noch mehr zerlegen (nicht dass ich etwas dagegen hätte). :)

Bei Bild 0023 sieht man einen Plexiglasstreifen in den Spiegelkasten ragen. Das hab ich so noch nicht gesehen. Ist das bei der 10D für das Aufleuchten der AF Messfelder zuständig?

das ist der neue und der Alte will so freiwillig nicht raus, muss erst die Kabel ablöten und verlängern damit ich sie durchziehen kann, sonst gibt das glaube ich ein riesen gefummel bei Wiedereinbau :D . Ich mache noch mal ein paar Bilder davon, dann sieht man es besser was ich meine.

Dieser Streifen ist normalerweise verdeckt. Oben drüber sieht man dies fünf Anschlüsse, diese gehören dazu. Noch bin ich mir nicht so sicher was das genau ist, müsste aber die Anzeige sein. Werde der Sache mal nachgehen heute Spätabend und berichten.
 
Bei der Gelegenheit kann man auch mal gründlich den Sensor abfeudeln.
Man hört in letzter Zeit so weinig Neues aus dem Sensorsanitärbereich.

Also beim ersten Bild hats die Kamera auch nötig, aber bei allen anderen nicht. :devilish:

Hoffe du bekommst das wieder zusammen, aber ich glaub an dich (y) Jetzt weis ich endlich mal wieviel Stress son Canon Techniker beim reparieren hat. Der muss das Ding an einem Tag auseinander und wieder zusammen kriegen.

Gruß pabbatz
 
Also beim ersten Bild hats die Kamera auch nötig, aber bei allen anderen nicht. :devilish:

Hoffe du bekommst das wieder zusammen, aber ich glaub an dich (y) Jetzt weis ich endlich mal wieviel Stress son Canon Techniker beim reparieren hat. Der muss das Ding an einem Tag auseinander und wieder zusammen kriegen.

Gruß pabbatz

ja ja hätte doch vor dem ersten Bild was ich hier einstelle, eine Sensorreinigung machen sollen :D aber wie war das, wer den Schaden hat, braucht für Spot nicht sorgen :lol:

Werde sie wieder zusammen bekommen und wenn ich dann die 3. oder4. gemacht habe, werden genug Teile über sein um eine neue zu bauen :lol:
 
Stimmt. Und Holz ist da nicht nur angenehm, sondern auch leitfähig...

das ist leider nur die halbe Miete.
1. Schwankt die Leitfähigkeit von Holz je nach Feuchtigkeitsgehalt um mehrere Zehnerpotenzen und kann durchaus auch die benötigten Widerstände überschreiten.
2. Ist Holz üblicherweise mit einer Lackschicht/Lasur versehen, welche ihrerseits einen Isolator darstellt und bei anderen Gegenständen zur elektr. Aufladung führen kann.
3. Holztische sind üblicherweise nicht geerdet, was notwendig wäre.
 
...
Die Unterlage und das Armband kann man natürlich auch kaufen (z.B. bei Reichelt, Werkstattbedarf, ESD bzw. mobiler ESD-Arbeitsplatz), kostet mit ca. 40 Euronen bestimmt weniger als eine "geschossene" Platine...

danke! Dem habe ich nichts hinzuzufügen.

P.S. doch, habe noch was hinzuzufügen: :D
Es ist schade, daß auf den zahlreichen Internetumbauseiten für Kameras und andere elektr. Geräte so gut wie nie auf diesen Aspekt eingegangen wird.

Hier noch ein Link für diejenigen, die sich etwas mehr damit beschäftigen möchten: http://www.vib-systems.ch/downloads/esdmitbilderneu.pdf
 
Hallo Kersten,

nun möchte ich Dir auch mal etwas in Deinen aktuellen Thread schreiben,
nur bin ich kein Schrauber und kann mich an dieser Form des Bastelns als
Spaß an der Sache nicht ereifern. Es ist wie beim PC, er soll grafische Arbeit
leisten und zur Bildbearbeitung dienen, das Hardwareschrauben überlasse ich
dem Monteur, fast schon ein Kumpel, der hat dafür eine Firma.
So ist es bei der Kamera auch, sie dient zum Bilderkreieren und auch das
Selberbasteln einer Lochblende dienst als neue Technik zum Erschaffen von
eigenwilligen Bildern.
Sicher, so eine Demontage gibt ein spezielles Gefühl für die Technik, sich
Hineinversetzen und versuchen zu Verstehen, nur schade ist es dann, wenn
sich nur noch mit der internen Technik beschäftigt wird und das Bildermachen
blos noch ein Nebenefekt ist oder nur noch dazu dient, die Technik zu zeigen.
Ist es den möglich als Leie eine DSLR zu zerlegen und wieder zusammen zu
bauen, so das alles funktioniert bei der ganzen Mikroelektronik?
Werde die Schrauberfreaks nie verstehen obwohl ich von hauseaus auch
Handwerker bin.
 
Hallo Kersten,

nun möchte ich Dir auch mal etwas in Deinen aktuellen Thread schreiben,
nur bin ich kein Schrauber und kann mich an dieser Form des Bastelns als
Spaß an der Sache nicht ereifern. Es ist wie beim PC, er soll grafische Arbeit
leisten und zur Bildbearbeitung dienen, das Hardwareschrauben überlasse ich
dem Monteur, fast schon ein Kumpel, der hat dafür eine Firma.
So ist es bei der Kamera auch, sie dient zum Bilderkreieren und auch das
Selberbasteln einer Lochblende dienst als neue Technik zum Erschaffen von
eigenwilligen Bildern.
Sicher, so eine Demontage gibt ein spezielles Gefühl für die Technik, sich
Hineinversetzen und versuchen zu Verstehen, nur schade ist es dann, wenn
sich nur noch mit der internen Technik beschäftigt wird und das Bildermachen
blos noch ein Nebenefekt ist oder nur noch dazu dient, die Technik zu zeigen.
Ist es den möglich als Leie eine DSLR zu zerlegen und wieder zusammen zu
bauen, so das alles funktioniert bei der ganzen Mikroelektronik?
Werde die Schrauberfreaks nie verstehen obwohl ich von hauseaus auch
Handwerker bin.

Hallo fluuu

ich kann nur Dinge reparieren die was mit Mechanik zu tun haben, bin kein Elektroniker. Aber das habe ich schon immer so gemacht, ich bin es gewohnt wenn mein Werkzeug streikt es selber wieder instand zu setzen. Genau wie ich ich auch meine Maschinen in meiner Firma umbaue, anpasse oder wenn es eben nicht anders geht selber baue. So habe ich auch eine CNC Maschine in meiner Werkstatt stehen die im Täglichen harten Einsatz steht, die ich selber Konstruiert und gebaut habe, kein leichtes Aluteil. So halte ich es auch in der Fotografie, ist was nicht so wie ich es haben will gehe ich eben ran und verändere soweit es in meinen Möglichkeiten ist, so schrecke ich auch nicht vor einer Kamera zurück. Der Nebeneffekt ist das ich hier mal zeigen kann wie so ein Teil von innen ausschaut.

Wie es mit meinen Bilder aussieht lass ich andere beurteilen, dafür gibt es meine Seite, bzw wer mag kann mich besuchen und dann richtige Bilder anschauen :)

PS: so wie ich es sehe sind wir Berufskollegen ;)
 
Hallo Kersten
Find ich super das Du dir die Mühe machst mit den Fotos. Ich bin auch Techniker im PC-Bereich ( Industrie ). Meine Erfahrungen im zerlegen betrifft mehr Notebooks. Die Bilder die Du machst sind wichtig für Leute wie mich, die zwar im Moment eine voll funktionsfähige Kamera haben aber wer weiß was noch kommt. Alleine wenn ich meine Displayscheibe so anschaue wird sicher mal ein Wechsel fällig ( Kratzer )und da kann man Deine Erfahrungen gut nutzen.
Danke für die Mühe ( kenne ich wie gesagt von meinen Arbeiten an Notebook die ich auch mit Fotos in Foren veröffentlicht habe, war immer sehr aufwendig und ohne die Fotos von anderen Usern wäre ich sicherlich aufgeschmissen gewesen )
Viel Glück und Spaß mit dem weiteren reparieren
 
Zuletzt bearbeitet:
WERBUNG
Zurück
Oben Unten