• Herzlich willkommen im "neuen" DSLR-Forum!

    Wir hoffen, dass Euch das neue Design und die neuen Features gefallen und Ihr Euch schnell zurechtfindet.
    Wir werden wohl alle etwas Zeit brauchen, um uns in die neue Umgebung einzuleben. Auch für uns ist das alles neu.

    Euer DSLR-Forum-Team

  • In eigener Sache!

    Liebe Mitglieder, liebe Besucher und Gäste
    ich weiß, es ist ein leidiges Thema, aber ich muss es ansprechen: Werbung, Werbeblocker und Finanzierung des Forums.
    Bitte hier weiterlesen ...

  • DSLR-Forum Fotowettbewerb neu erfunden!
    Nach wochenlanger intensiver Arbeit an der Erneuerung des Formates unseres internen Fotowettbewerbes ist es Frosty als Moderator
    und au lait als Programmierer gelungen, unseren Wettbewerb auf ein völlig neues Level zu heben!
    Lest hier alle Infos zum DSLR-Forum Fotowettbewerb 2.0
    Einen voll funktionsfähigen Demowettbewerb kannst du dir hier ansehen.
  • Neuer Partner: AkkuShop.de
    Akkus, Ladegeräte und mehr (nicht nur) für Digitalkameras und Drohnen
  • Neuer Gutscheincode unseres Partners Schutzfolien24:
    DSLR-Forum2024
    Dauerhaft 10% Rabatt auf alle Displayschutzfolien der Eigenmarken "Upscreen", "Brotec", "Savvies".
    Der Code ist für alle Geräteklassen gültig.
  • Mitmachen beim DSLR-Forum Fotowettbewerb April 2024.
    Thema: "Sprichwörtlich"

    Jeden Monat attraktive Gewinnprämien, gesponsert von unserem Partner PixelfotoExpress.
    Alle Infos zum April-Wettbewerb hier!
WERBUNG

Mehr Licht für Indoor-Serienaufnahmen

drums030

Themenersteller
Hallo, ich wende mich mit meinem Dilemma mal an euch. Ich habe heute mal wieder eine Indoor-Foto-Session gemacht bei der ich Zuckerwürfel in eine Tasse mit Milch geworfen habe um dann die "Gebilde" einzufangen. Das ganze mache ich in einer Badewanne und nutze 2 Tageslichtlampen mit je 135 Watt die nah zu beiden Seiten des Objekts stehen. Ich fotografie mit einer R6 vom Stativ und nutze dann - per Fernauslöser - die schnelle Serienaufnahme. Aufgrund der nicht ausreichenden Lichtverhältnisse muss ich aber - Blende um 10 herum, Tv 1/800 bis 1/1000 - mit der ISO um 3000-5000 hoch. Man hört ja immer, dass die R6 ein wirklich gutes Rauschverhalten hat aber ich finde es ab etwa 2000 echt grausig und finde die Bilder einfach viel zu verrauscht. Zumindest wenn man reinzoomt (und mein Anspruch ist schon, dass ich ja evtl. auch mal ein Bild groß ziehen lassen will). Nun stelle ich mir die Frage, wie ich mehr Licht in das Setup bekommen könnte. Blitz fällt raus weil ich ja schnelle Serienaufnahmen brauche um den richtigen Moment einzufangen. 135 Watt Lampen scheinen auch schon gar nicht so wenig zu sein... Habt ihr Tipps für mich?
Ich hänge mal 2 Fotos an damit etwa klar ist, worum es geht..
 

Anhänge

Blitz fällt raus weil ich ja schnelle Serienaufnahmen brauche um den richtigen Moment einzufangen.

Mit niedriger Leistung kann ein Speedlite schon ganz schon flott blitzen. Falls vorhanden, würde ich den Versuch ja mal wagen. Es muss ja nicht ISO 100 sein, vielleicht genügt ja auch ISO 800, und vielleicht kann die Blende ja auch noch ein kleines bisschen weiter auf. Solche Fotos wie du mache ich zwar nicht, aber meine Canon 600er Blitze sind schon ziemlich flott. Mit genug Anläufen könnte das doch klappen.
 
Mit niedriger Leistung kann ein Speedlite schon ganz schon flott blitzen.

Danke für deine Rückmeldung! Hier gibt es nur zwei Neewer-Blitze, ich fürchte, mit denen habe ich keine Chance. Wenn ich wüsste, dass es machbar ist, würde ich durchaus auch in einen etwas höherpreisigen Speedlite-Blitz investieren..
 
frische Batterien rein, ausprobieren, hopp hopp.
Furcht bringt Dich da nicht weiter :devilish:
 
Ein Speedlight 580EX II bremst die EOS-1D X II bei kurzer Distanz jedenfalls nicht aus.

Das ist interessant, danke!
Dann frag ich jetzt mal ganz blöd: Wonach kann ich bei den Spezifikationen eines Blitzes schauen um zu sehen wie oft pro Sekunde er blitzen kann (leistungsabhängig, klar…)?
 
Ich vermute, das hängt vom Ojektabstand ab. Bei einer fest eingestellten Intensität ( 1/16, 1/32 usw ) hängt es nicht vom Abstand ab. Wenn man die Auto-Dosierung wählt, die bei kurzen Distanzen Energie sparen kann, kann man noch unter diese Bildfolgezeiten rutschen, da hilft nur ausprobieren, von den konkreten Bedingungen abhängig.
In letzter Konsequenz vermute ich, einen möglichst leistungssstarken Elektronenblitz und den dann weitgehend runterregeln.
Auch wenn ich kostenbewusst bin, würde ich auch hiesige Hersteller in Betracht ziehen. Die Stadt in Lothringen heisst Metz.
Grüsse aus der Eifel
maro
 
Das ist interessant, danke!
Dann frag ich jetzt mal ganz blöd: Wonach kann ich bei den Spezifikationen eines Blitzes schauen um zu sehen wie oft pro Sekunde er blitzen kann (leistungsabhängig, klar…)?
Das ist leistungsabhängig, wie du schon festgestellt hast. Theoretisch sollte gelten: so oft, wie die Zahl im Nenner steht - bei 1/8 Leistung also 8x. Ist in der Realität aber nicht so, da solltest du einen Sicherheitspuffer einbauen. Bei 1/8 Leistung würde ich also eher mit 4-5x rechnen, dann solltest du auf der sicheren Seite sein.
Es hängt aber sicherlich auch davon ab, wieviele Bilder pro Sekunde du da machst. 3fps ist was anders als 10 oder 20 fps :)


Auch wenn ich kostenbewusst bin, würde ich auch hiesige Hersteller in Betracht ziehen. Die Stadt in Lothringen heisst Metz.
Schlägst du jetzt ernsthaft einen Hersteller vor, der Ende 2020 Insolvenz angemeldet und 2021 seinen Betrieb eingestellt hat?

~ Mariosch
 
Was spricht ernsthaft gg einen funktionierenden Metz-Blitz? In der Bucht schwimmen 50AF Modelle zu attraktiven Preisen rum.
Ich benutze ein "totes" Kamerasystem mit prima Ergebnissen.
Ich blitze seit 40 Jahren mit Metz, Generationen von Reportern nahmen Metz als Mittel der Wahl.
Ohne quantitative Angaben würde ich einfach danach gehen, viel Gesamtleistung und weitreichende manuelle Leistungsteilung, vielleicht hat das Netz ein Datenblatt zum 50AF1.
viel Erfolg, Grüsse aus der Eifel
maro
 
Wurden die ausgelieferten Geräte durch die Einstellung der Betriebstätigkeit abgeschaltet :rolleyes:
Natürlich nicht.
Aber ein beliebtes Argument gegen den Kauf von günstigeren Fernostprodukten wie von Jinbei oder Godox war ja immer, dass die keinen wirklich guten Support leisten - was ja auch nicht völlig falsch ist. Gerade auch der Hinweis auf "hiesige Hersteller" scheint mir genau in diese Richtung zu gehen.

Wenn man jetzt aber einen neuen Metz kauft, kriegt man eben gar keinen Support mehr, weil es die Firma nicht mehr gibt.
Da würde ich mir das dreimal überlegen, ob man noch irgendwelche Restposten kauft.

Ich blitze seit 40 Jahren mit Metz, Generationen von Reportern nahmen Metz als Mittel der Wahl.
Es hat auch niemand die Qualität der Blitze in Frage gestellt. Die waren gut, auch wenn mir die Touchbedienung, die sie zwischenzeitlich mal eingefüht hatten, nicht wirklich gefallen hat. Ich hab selbst noch einen alten Metz hier rumliegen, der allerdings den Wechsel von Analog zu Digital leider nicht überstanden hat (und weil's ein Einsteiger-Modell war, leider auch nicht als Slave-Blitz via Mittenkontakt oder optisch fungieren kann).


Was spricht ernsthaft gg einen funktionierenden Metz-Blitz? In der Bucht schwimmen 50AF Modelle zu attraktiven Preisen rum.
Gebraucht spricht weniger gegen einen Metz, bei Gebrauchkauf lohnt sich die Inanspruchnahme des Supports meist eh nicht wirklich, da machts auch nichts wenn es keinen mehr gibt.
Fehlende Firmware-Updates könnten noch ein Problem werden, falls man mal die Kamera wechselt und der Blitz auf der neuen nicht mehr funktioniert. Wenn man das aber nicht in absehbarer Zeit vorhat, ist es auch weniger ein Problem - man kann eh nie wissen, ob es in einigen Jahren noch Updates für einen Drittanbieter-Blitz gibt, egal welcher Hersteller.

Aber neu würd ich Metz halt nicht mehr kaufen.

Eine Sache, die ggf berücksichtigt werden sollte: wenn ich das richtig sehe, benutzt der TO eine EOS R6. Bei der Kamera-Generation hat Canon offenbar wieder am Blitzprotokoll gebastelt, zumindest gab es vermehrt Probleme mit Drittanbieter-Blitzen auf der R5 / R6 (Blitze, die auf der R noch einwandfrei liefen), ganz besonders im Zusammenhang mit enfesseltem blitzen.
Ob auch Metz betroffen war, weiß ich nicht. In vielen Fällen wurden die Probleme mit einem Firmware-Update gelöst, was einem bei Metz jetzt leider auch nichts mehr nützen würde, wenn der gekaufte Blitz noch eine ältere Version drauf hat, an eine neue kommt man ja leider nicht mehr so leicht.

Das sollte vor Kauf sicherheitshalber recherchiert werden.

~ Mariosch
 
Hm.. Nun habe ich doch noch einen YNG von meinem Mann ausgegraben der HSS kann und auch ausreichend Blitze pro Sekunde. Nun kann ich den HSS Modus (sonst eben immer schwarze Balken im Bild bei kurzen Belichtungszeiten) aber nur übers Kameramenü aktivieren (schreibt YNG auch so in der Anleitung). Das geht aber nur wenn der Blitz im Blitzschuh steckt. Sind Blitz und Kamera über YNG Funkauslöser gekoppelt, erkennt die Kamera den Blitz nicht. So macht es für mich aber keinen Sinn denn ich würde ja entfesselt mit einer Softbox blitzen wollen. Stehe ich auf dem Schlauch oder ginge so etwas dann nur mit einem Canon-Blitz zur Canon-Kamera?
 
Wie sieht es aus, wenn man den Blitz manuell auf eine feste Leistungsteilung stellt wie z.B. 1/16tel, da sollte doch nicht mehr viel Kommunikation zwischen Kamera und Blitz nötig sein ausser Synchronkontakt? Habe ich einen Denkfehler?
 
Wie sieht es aus, wenn man den Blitz manuell auf eine feste Leistungsteilung stellt wie z.B. 1/16tel, da sollte doch nicht mehr viel Kommunikation zwischen Kamera und Blitz nötig sein ausser Synchronkontakt? Habe ich einen Denkfehler?

Ich brauche ja die HSS-Funktion da ich mit Verschlusszeiten von 1/1000 fotografiere. Und dieses HSS-Funktion muss bei diesem Blitz (ich weiß nicht, ob das auch bei anderen Modellen so ist) übers Kameramenü aktiviert werden..
 
Wäre ein E-TTL Spiralkabel eine Option? Meine Favorisierte Lösung, zumindest wenn ich nicht "mobil" sein muss...

Oh, ein guter Gedanke, danke! Einziger Nachteil wäre, dass man nicht noch einen 2. Blitz dazunehmen könnte (brauche ich aktuell nicht aber man weiß ja nie), oder? Ich schaue gerade mal bei ebay nach YN Fernauslösern die HSS zu können scheinen, wenns die nicht günstig gibt, wäre so ein Kabel eine wirklich gute Idee!
 
Ist das nicht eh eine Frage des timings und könnte da nicht auch 1/250 (was da die Synczeit für non-Canon Blitze sein soll) ausreichen, wenn es Dauerfeuer ist ? Funkauslöser vorhanden ?

Ohne professionelles Tropfenfotografiesetup ist das mE nicht möglich mit ‚einfach nur gutem Timing‘.. Aber dein Gedanke ist natürlich richtig: Wenn ich mittels Blitz ‚einfriere‘ könnte ich ja vermutlich eine deutlich längere Belichtungszeit nutzen. Die Frage ist nur: Treffe ich dann noch den richtigen Moment..
 
WERBUNG
Zurück
Oben Unten