• Herzlich willkommen im "neuen" DSLR-Forum!

    Wir hoffen, dass Euch das neue Design und die neuen Features gefallen und Ihr Euch schnell zurechtfindet.
    Wir werden wohl alle etwas Zeit brauchen, um uns in die neue Umgebung einzuleben. Auch für uns ist das alles neu.

    Euer DSLR-Forum-Team

  • In eigener Sache!

    Liebe Mitglieder, liebe Besucher und Gäste
    ich weiß, es ist ein leidiges Thema, aber ich muss es ansprechen: Werbung, Werbeblocker und Finanzierung des Forums.
    Bitte hier weiterlesen ...

  • DSLR-Forum Fotowettbewerb neu erfunden!
    Nach wochenlanger intensiver Arbeit an der Erneuerung des Formates unseres internen Fotowettbewerbes ist es Frosty als Moderator
    und au lait als Programmierer gelungen, unseren Wettbewerb auf ein völlig neues Level zu heben!
    Lest hier alle Infos zum DSLR-Forum Fotowettbewerb 2.0
    Einen voll funktionsfähigen Demowettbewerb kannst du dir hier ansehen.
  • Neuer Partner: AkkuShop.de
    Akkus, Ladegeräte und mehr (nicht nur) für Digitalkameras und Drohnen
  • Neuer Gutscheincode unseres Partners Schutzfolien24:
    DSLR-Forum2024
    Dauerhaft 10% Rabatt auf alle Displayschutzfolien der Eigenmarken "Upscreen", "Brotec", "Savvies".
    Der Code ist für alle Geräteklassen gültig.
  • Stimmt ab über die Sieger des DSLR-Forum Fotowettbewerbs Juli 2024.
    Thema: "Architektur"

    Nur noch bis zum 31.07.2024 23:59!
    Jeder darf abstimmen!
    Zur Abstimmung und Bewertung hier lang
WERBUNG

Systementscheidung Ich brauche dringend eure Hilfe bei meiner Kaufentscheidung...

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

davidsmami

Themenersteller
Ich lese mich jetzt seit Stunden durch Internet und kann mich einfach nicht entscheiden, mir raucht der Kopf :D

Zuhause habe ich hier die Kompaktkamera Canon sx 520hs liegen, doch irgendwie macht sie mich nicht glücklich. Klar der Zoom ist wirklich genial, aber mir gefallen selbst die Fotos mit meinem iPhone 4s besser, weil sie einfach wärmer und echter auf mich wirken, jedenfalls bei meinen heute gemachten Innenaufnahmen vom und vor dem Tannenbaum. Ich komme einfach nicht mit ihr klar, bin alle Einstellungen durch, habe echt Stundenlang ausprobiert... Und mein Gefühl sagt mir einfach es muss eine Spiegelreflex her. Ich weiss nicht die Kamera macht die Fotos sondern die Person dahinter. Aber ich weiss einfach das ich mit einer Spiegelreflex besser zurecht kommen werde...

Ich interessiere mich auch sehr für Fotografie, möchte auch einen Anfängerkurs machen. Ich finde diese Aufnahmen wo der Hintergrund unschärfer wird total toll, ihr wisst sicher wovon ich rede, diese typischen Aufnahmen von Blumen zb :) Und ich liebe richtige gestochen scharfe Bilder wo man jedes kleiner Detail erkennt. Das möchte ich auch lernen.
Leider ist mein Budget etwas begrenzt, maximal 400 Euro stehen zur Verfügung für meine erste Spiegelreflexkamera.

Damit ihr mal wisst wofür ich sie benötige:

- Gestochen scharfe Nahaufnahmen/Makroaufnahmen (für professionelle Schmuckfotos für meinen Onlineshop, habe zudem die Pearl Fotobox)

-Schöne Innenaufnahmen machen , ich fotografiere gerne unseren Sohn, oder jetzt zb. an Weihnachten vor dem Tannenbaum. Wichtig das das Foto auch wirklich so wird wie ich es in Live vor mir sehe oder dann auf dem Display/im Sucher. Mich stört es bei meiner Kompakten das das Bild nie so wird wie auf dem Display angezeigt wird.

-Ich besuche gerne kleine Konzerte wo man die letzte halbe Stunde fotografieren darf und wenn ich dort etwas weiter hinten sitze möchte ich möglichst sehr nah ranzoomen können um schöne Fotos zu erhalten, die dann natürlich auch scharf sein sollten.

Naja und bei Tageslicht und Draußen muss sie so oder so Top sein, aber da hatte ich bisher nie Probleme :) Es geht wirklich um warme schöne livewirkende Innenaufnahmen, Produktfotos von sehr kleinen detailreichen Schmuckstücken, welche im weißen Hintergrund herausstechen müssen als würden sie darin schweben, also man soll nicht sehen das sie dort auf irgendeiner Leinwand liegen. Ja und halt fürs ranzoomen bei Konzertbesuchen...

Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Entschuldigt meine Unsicherheit ich bin wirklich noch totale Anfängerin, im Weihnachtsstress und mich hält die Suche nach der perfekten Spiegelreflexkamera ganz schön auf, möchte nichts falsch machen...

Danke euch jetzt schon (y)
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich lese mich jetzt seit Stunden durch Internet und kann mich einfach nicht entscheiden, mir raucht der Kopf :D
Interesse ist dser erste Schritt.

Ich interessiere mich auch sehr für Fotografie, möchte auch einen Anfängerkurs machen. Ich finde diese Aufnahmen wo der Hintergrund unschärfer wird total toll, ihr wisst sicher wovon ich rede, diese typischen Aufnahmen von Blumen zb :) Und ich liebe richtige gestochen scharfe Bilder wo man jedes kleiner Detail erkennt. Das möchte ich auch lernen.
Leider ist mein Budget etwas begrenzt, maximal 400 Euro stehen zur Verfügung für meine erste Spiegelreflexkamera.
Das wird schwer bei deinen Ansprüchen.
Damit ihr mal wisst wofür ich sie benötige:

- Gestochen scharfe Nahaufnahmen/Makroaufnahmen (für professionelle Schmuckfotos für meinen Onlineshop, habe zudem die Pearl Fotobox)
Das verlangt im Allgemeinen nach einem Makroobjektiv, das allein nicht unter 300 zu haben ist.
-Schöne Innenaufnahmen machen , ich fotografiere gerne unseren Sohn, oder jetzt zb. an Weihnachten vor dem Tannenbaum. Wichtig das das Foto auch wirklich so wird wie ich es in Live vor mir sehe oder dann auf dem Display/im Sucher. Mich stört es bei meiner Kompakten das das Bild nie so wird wie auf dem Display angezeigt wird.
Das verlangt nach Lichtstärke und einer sehr guten Kamera. Objektiv zwischen 350 und 900.
-Ich besuche gerne kleine Konzerte wo man die letzte halbe Stunde fotografieren darf und wenn ich dort etwas weiter hinten sitze möchte ich möglichst sehr nah ranzoomen können um schöne Fotos zu erhalten, die dann natürlich auch scharf sein sollten.
Wie mit beim Sohn unter dem Weihnachtsbaum
Naja und bei Tageslicht und Draußen muss sie so oder so Top sein, aber da hatte ich bisher nie Probleme :) Es geht wirklich um warme schöne livewirkende Innenaufnahmen, Produktfotos von sehr kleinen detailreichen Schmuckstücken, welche im weißen Hintergrund herausstechen müssen als würden sie darin schweben, also man soll nicht sehen das sie dort auf irgendeiner Leinwand liegen. Ja und halt fürs ranzoomen bei Konzertbesuchen...
...dann noch ein lichtstarkes Tele.
Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Entschuldigt meine Unsicherheit ich bin wirklich noch totale Anfängerin, im Weihnachtsstress und mich hält die Suche nach der perfekten Spiegelreflexkamera ganz schön auf, möchte nichts falsch machen...
Ich komme hier schon auf Kosten von etwa 1300-1500 Euronen, wenn ich eine brauchbare Kamera und drei Optiken einkalkuliere, die ausreichend lichtstark sin. Konzerte, vor allem in kneipen verlangen eher noch nach wesentlich mehr, wenn das werden soll.
Mein Rat: Kauf eine gebrauchte Pentax K-X mit einem ebenso gebrauchten Tamron 2,8/17-50. Dann ist das Geld erstmal alle. Dann gehe zu dem Fotokurs und fange überhaupt erstmal damit an.
Danach erst würde ich weitersehen.
Als Kamera wäre eventuell auch eine gebrauchte Pentax K30 mit Kitlinse drin oder eine Sony A58 mit Kitlinse in neu. Kleiner, z.B. mit einer Nikon D3100 oder Canon 1200D geht es bei deinen Ansprüchen nicht.

Wie gesagt, 400 für die genannten Anforderungen sind nun mal einfach viel zu wenig.

Gruss aus Peine

wutscherl
 
Moin,

wie schon geschrieben, für 400 Euro nicht machbar. Guck Dir mal eine Panasonic FZ 1000 oder Sony RX10 an, die kosten zwar das Doppelte von Deinem Budget, ist aber die preiswertere Variante vs DSLR + gute Objektive. Makro ist da gleich mit "eingebaut" und die FZ1000 hat einen der schnellsten Autofokus derzeit auf dem Markt in dieser Preisklasse, was wichtig fürs Kind wäre und auch wenn das Licht schlechter wird (Konzert). Von der Bildqualität sind diese gut, da sie einen "relativ" großen Sensor (1 Zoll) und lichtstarke Objektive drin haben vs andere Bridge die preiswerter sind. Letztere lohnen sich nicht wirklich, da diese einen sehr kleinen Sensor und oft auch lichtschwache Objektive haben, die Bildqualität ist da nicht so toll. Qualität kostet halt... Freistellen (unscharfer Hintergrund) geht an den Bridge nicht so gut wie an einer DSLR, durch den kleineren Chip. Ist aber im Tele machbar. Einen Tod muß man sterben, oder halt deutlich mehr Geld in die Hand nehmen (das was wutscherl geschrieben hat).

Fotokurs würde ich Dir die Volkshochschule empfehlen, günstig, man lernt recht viel und das bringt mehr wie ein kostenloser Onlinefotokurs. Den solltest Du Dir auch mal ansehen (googele), aber an der VHS hast Du gleich die praktische Umsetzung mit dabei ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Wie die Vorredner schreiben: Sortier deine Prioritäten neu oder pass dein Budget stark an.

Möglich wäre ein Nikon D3200 mit 35mm 1.8 + Zwischen/Reversringe für Makro oder eine andere Makrolösung.

Damit geht fast alles, außer den Konzertzoom zu spielen. Das Objektiv kostet dann etwa ab dem Doppelten deines Budgets.
 
Zuletzt bearbeitet:
Guten Morgen und erstmal herzlich Willkommen,

Großer Zoombereich wird für das Geld nicht möglich sein, hier solltest du auch Geld in ein Tele-Objektiv (alternativ in ein Super Zoom) einplanen. Du solltest aber für deine Konzertfotografie bedenken, dass bei den meisten Konzerten Kameras mit Wechselobjektiven gar nicht mit rein genommen werden dürfen. Zumindest bei den Konzerten die ich kenne. Nicht dass du viel Geld für deine neue Kamera ausgibst und sie nachher draußen bleiben muss.

Gruß Michael
 
Wenn ich im Marktplatz schaue, sehe ich durchaus die Möglichkeit einer gebrauchten guten Systemkamera inkl. einem lichtstarken Objektiv. Vielleicht werden es 450€, aber das ist machbar. Da gibts immer wieder mal eine Nex oder Samsung.

Natürlich muss dem Herren bewusst sein, dass große Geräte generell tabu sind auf Konzerten. Das gleich aus dem Kopf streichen, für immer.
DSLR und Konzert = absolutes NoGo.
Bei einer kleinen DSLM könnte er Glück haben.

390€ Komplett:
Samsung-Komplettset

125€:
Samsung NX3000
Da bleibt noch Geld für eine gute Optik bzw. auch zwei.

189€
Samsung NX2000 und 18-55 III

270€ usw.
Samsung NX300 plus 18-55 III

285€ mFT:
Lumix G6
Test dazu: http://www.youtube.com/watch?v=YgSTMDRYQzw
(Wäre eine Idee wert. Für so wenig Geld ne Menge und noch Platz für ein Glas)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Wenn ich im Marktplatz schaue, sehe ich durchaus die Möglichkeit einer gebrauchten guten Systemkamera inkl. einem lichtstarken Objektiv. Vielleicht werden es 450€, aber das ist machbar. Da gibts immer wieder mal eine Nex oder Samsung.
...die aber für Konzerte meistens nicht ausreichen.
Natürlich muss dem Herren bewusst sein, dass große Geräte generell tabu sind auf Konzerten. Das gleich aus dem Kopf streichen, für immer.
DSLR und Konzert = absolutes NoGo.
Bei einer kleinen DSLM könnte er Glück haben.
Bei den kleineren Veranstaltungen in irgendwelchen Kneipen oder Kulturvereinen auf dem platten Land geht fast immer was. Sie diskutiert hier nicht über Großveranstaltungen. Man muss einfach fragen. Zudem muss die TO auch das Fotografieren auf Konzerten auch erst lernen und will eine Spiegelreflex, was bei den geplanten Motiven auch sinniger erscheint. EVF und Konzert wäre zumindest mir momentan noch zu langsam, auch wenn es da unübersehbare Fortschritte gegeben hat.
Würde sie Kompromisse eingehen wollen, würde ich am ehesten auf die von die genannten Samsungs setzen.

Gruss aus Peine

wutscherl
 
Hallo!

Wenn du deinen Wunsch der Konzertfotografie und dementsprechend nach langen Telebrennweiten nach hinten schiebst, lässt sich mit 400 EUR schon einiges anstellen. Zumal wenn deine alte Kamera schlechtere Bilder macht als ein Handy...

Für deine Produktfotos brauchst du im ersten Schritt wahrscheinlich noch kein teures Makroobjektiv. Ein Makro bildet 1:1 ab, sprich man kann ein 24x16mm großes Schmuckstück formatfüllend aufnehmen und dann auf 60x40cm ausbelichten lassen. Die Qualität ist für einen Onlineshop nicht nötig. Das neue Kitobjektiv von Canon (18-55mm STM) kann maximal ein Objekt mit dem Faktor 0,36 vergrößert aufnehmen. Also dein Schmuckstück kann 66mm lang sein um formatfüllend aufgenommen zu werden. Und von den aktuellen 15 bis 24 Megapixeln kann man noch einiges wegschneiden und bekommt immer noch sehr gute Ergebnisse für den Onlineshop. Gutes Licht und ein Stativ sind hier wichtiger als die Kamera. Und ein Lichtzelt hast du ja schon.

Und für Schummerlichtaufnahmen geht am besten eine günstige Festbrennweite im Bereich 30 bis 50mm mit Blende kleiner f/2.0. Z.B. das Canon 50mm f/1.8 für unter 100 EUR neu.

Und für Tele bzw. Konzertfotos musst du halt noch Geld verdienen -> siehe professionelle Schuckfotos. :D

Empfehlung: Canon 650D / 700D / 100D + 18-55mm STM gebraucht für 400 EUR machbar + 50mm 1.8. Oder Nikon D5200 + 18-55 (Abbildungsmaßstab fast genauso.) Bestimmt gibt es sowas auch von Sony oder Pentx usw.
 
EVF und Konzert wäre zumindest mir momentan noch zu langsam
Das ist natürlich falsch - gerade unter diesen Umständen arbeite ich inzwischen viel lieber mit EVF - weil ich hier die volle Kontrolle über die Belichtung habe, ich sehe im Sucher genau was über-/unterbelichtet ist. Und das es solche Bereiche gibt, läßt sich kaum vermeiden, die Entscheidung was absäuft und was ausfrisst ist aber an einem EVF sehr viel leichter.
Und die Geschwindigkeit? Also meine Augen sind zu träge um die Differenz wahrzunehmen, das war früher mal ein Thema, bei den aktuellen Modellen schon lange nicht mehr.

Allerdings: das Budget ist trotzdem zu knapp um alles ordentlich umzusetzen. Dazu sind die Anforderungen zu weit gefächert. Die Produktfotos kann man natürlich auch mit einer Edelkompakten in guter Qualität machen, hier zählt eher das Arrangement und die Belichtung als die Kamera. Auch das Kind in Innenräumen geht mit einer Edelkompakten nicht schlechter als mit einer Systemkamera mit Standardkit. Bei den Konzertbildern ist natürlich schnell Schluss, wenn man weiter hinten steht - nur kann das die Systemkamera für 400 Euro auch nicht besser.

Lösungen für die Systemkamera: man braucht für die Produkte ein Makroobjektiv (weniger wegen der Makrofähigkeit, mehr wegen der Detailtreue). Das könnte man (vor allem bei den spiegellosen Modellen) auch mit einem älteren, manuellem Objektiv umsetzen - meist ist das recht preiswert zu bekommen. Für das Kind eher eine lichtstarke Normal- oder leichte Telefestbrennweite und für die Konzerte ein teures lichtstarkes Tele.

Bei mFT (dem System in dem ich mich auskenne) könnte man nehmen: Olympus E-PL5, "irgendein" manuelles (gutes) Makroobjektiv für die Produkte, das 20/1,7 und 45/1,8 für das Kind und das 35-100/2,8 oder das 75/1,8 für die Konzerte. Auch ohne die Konzertobjektive reden wir da aber auch schon von deutlich über 400 Euro, selbst wenn man alles vom Gebrauchtmarkt holt und das Konzertobjektiv (egal welches) verdoppelt dann den Preis nochmal.
Und das sieht in anderen Systemen auch nicht wesentlich anders aus.
 
Vielleicht geht sichs doch aus:

Canon 700D mit 18-55STM + externen Blitz 430EXII.
http://geizhals.at/de/canon-eos-700d-mit-objektiv-ef-s-18-55mm-3-5-5-6-is-stm-8596b028-a920639.html
Damit kannst Du einerseits durch das AF-Hilfslicht des Blitzes sicher vorm Weihnachtsbaum fokussieren und andererseits das fehlende Licht über die rückwärtige Wand/Decke indirekt zublitzen, um eine scharfe Aufnahme zu bekommen.

Die Lichtstimmung wird mit Weitwinkel und hohem ISO1600/3200 in P mittelprächtig erhalten.
Natürlich viel besser als bisher.

Schmuck geht auch, für ganz kleine Ohrringe kannst Du zusätzlich einen Achromaten drauf stecken.
http://www.amazon.de/Raynox-DCR-150...UTF8&qid=1419326652&sr=8-1&keywords=raynox150
Den Blitz kannst Du auch getrennt von der Kamera aufstellen/hängen, und mit der Kamera drahtlos auslösen.
Brauchst also nicht frontal draufblitzen.


Natürlich ist ein Tamron 17-50/2,8 etwas lichtstärker und damit für Familie nochmals im Vorteil.

Natürlich gibts auch ein spezielles Makroobjektiv,- für mehr Komfort.

Konzert von weiter hinten ist relativ.
Es gäbe z.B. ein lichtstarkes 50/1,8 um günstige EUR100,-.
Entspräche umgerechnet auf Kleinbild, zur einfacheren Vergleichbarkeit zu Deinen bisher verwendeten Brennweiten (siehe Exifs) 80mm, also leichtem Tele.

Aber, Du hättest mit dem 700D Kit schon einiges an Möglichkeiten, mit der Option, später in die ein oder andere Richtung auszubauen.

Ohne zusätzlichen, indirekten Blitz (eingebauter Blitz frontal sieht nicht gut aus), inkl. Scharfstellhilfslicht, nur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung....würde ich eher nicht empfehlen.
Und Zimmerbeleuchtung an lassen, wird auch keine schöne Lösung sein.

Auch ist ein (zwei/drei) Blitz für Schmuck nicht übel. Zumindest einen Canonblitz würd ich kaufen, weil alle AF-Punkte mit dem Hilfslicht unterstützt werden.
Kleinere Canon Bodys würd ich nicht nehmen, weil der AF schwächer ist.
Nur eine gebrauchte 650D wär gleich gut von der Leistung.

Ein 18-55STM ist nicht immer dabei, das sorgt für Videotauglichkeit der Kombi.
 
Zuletzt bearbeitet:
Entschuldigt meine Unsicherheit ich bin wirklich noch totale Anfängerin, im Weihnachtsstress und mich hält die Suche nach der perfekten Spiegelreflexkamera ganz schön auf..

Das ganze Fach-Chinesisch da oben wird ihr wenig helfen Jungs. Bei allem Respekt. Das geht garnicht ;)

Und ich fürchte auch, es geht hier garnicht um professionelle Produkt-Fotografie, denn bei 400€ Budget, __kann__ es im Grunde nur ein Hobby werden.
 
Wie ja schon einige hier schrieben - für 400€ ist es nahezu unmöglich all Deine Wünsche umzusetzen - es sei denn Du setzte auf gute alte manuelle Objektive!

Daher stellt Dir bitte in der Tat die Frage ob an Deinen Prioritäten noch etwas zu drehen ist... bzw ob Du im Falle einer Entscheidung pro DSLR oder andere Systemkamera gewillt bist in den nächsten Monaten / Jahren mehr Geld für zusätzliche Linsen in die Hand zu nehmen.

Ansonsten würde ich zu einer "Edelkompakten" mit lichtstarkem Objektiv raten.

Beispiel Fuji x10-x20 die gebraucht sogar ordentlich unter Deinem Budget bleiben würden aber natürlich auch gewisse Einschränkungen mit sich bringen.
 
Und mein Gefühl sagt mir einfach, es muß eine Spiegelreflex her.
Von einer Spiegelreflex muß inbesondere im unteren Preissegment dringend abgeraten werden. Damit handelst du dir nur unnötig klobige Objektive und Probleme mit dem Autofokus ein. Früher, als man noch auf Film und später auf CCD-Sensoren fotografierte, war das Spiegelreflex-Prinzip der Gipfel der Kameratechnik. Doch die Zeiten sind vorbei; heute ist das eine rasch aussterbende Gattung.

Besorge dir lieber eine spiegellose Systemkamera, z. B. von Fujifilm, Olympus oder Panasonic. Samsung oder Sony gehen zur Not auch.


Leider ist mein Budget etwas begrenzt, maximal 400 Euro stehen zur Verfügung für meine erste Spiegelreflexkamera. [...] Es geht wirklich um warme schöne live-wirkende Innenaufnahmen, Produktfotos von sehr kleinen detailreichen Schmuckstücken, welche im weißen Hintergrund herausstechen müssen als würden sie darin schweben, also man soll nicht sehen das sie dort auf irgendeiner Leinwand liegen. Ja, und halt fürs Heranzoomen bei Konzertbesuchen ...
:lol:

Merkwürdig, mit was für Vorstellungen die Leute an den Systemkamera-Kauf herangehen. Du willst alles haben, aber nix zahlen ... also, für die genannten Ansprüche ist ein Budget von 400 Euro einfach nur lächerlich – selbst beim Gebrauchtkauf. Für 400 bekommst du bestenfalls ein Kameragehäuse und ein lichtschwaches Kit-Objektiv der billigsten Sorte. Für den Einstieg ist so etwas durchaus geeignet, aber hochwertige Produktfotos kleiner Gegenstände und Freihand-Teleaufnahmen in schummerigen Innenräumen sind damit natürlich nicht möglich. Du brauchst ein lichtstarkes Standardobjektiv, ein lichtstarkes Telezoom und ein Makroobjektiv. Ich würde sagen, dein Budget solltest du mindestens verdreifachen ... das Vier- bis Fünffache wäre auch noch nicht übertrieben.
 
Klein anfangen:
Samsung NX3000 mit 18-55 III
Dazu ein Glas für wenig Licht mit f1.8 und auf die Konzertausrüstung erstmal verzichten. Fertig.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Das mit Spiegellos/DSLR kannst Du getrost vergessen.
Spiegellos mit den Features des 700D Kits ist teuer.

Bringt nichts, bei niedrigem Budget, welches selbst mit DSLR überschritten werden sollte, mit spiegellos zu antworten.
Kann weniger oder kostet mehr. Für was soll so eine Empfehlung gut sein.
 
Das ganze Fach-Chinesisch da oben wird ihr wenig helfen Jungs. Bei allem Respekt. Das geht garnicht ;)......
Gar nicht gehen wirds ohne das Fachchinesisch.
Ein wenig Auseinandersetzung mit der Thematik ist Grundvoraussetzung, um die Herausforderungen Kind unterm Weihnachtsbaum, Konzert, Produktfotografie und ich prognostiziere,- laufendes/Fahrrad fahrendes und vielleicht noch Fußball spielendes Kind zu meistern. Da wird der funktionierende Servo-AF samt Echzeitsucher noch rechtzeitig mit Freude entdeckt werden.....

Da sind mieße Lichtverhältnisse, die Wissenschaft der Produktfotografie und Sport drinn. Also alles, wozu man ein grundverständnis vom Foto machen unbedingt braucht.

Gar nicht schwer, aber ohne gehts nicht.

Abders entstehen keine passablen Bilder bei solchen Anforderungen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo,

wie die Kollegen schon sagten. Aus Unwissenheit interpretierst du Leistungen in den DSRL Body hinein, die dieser mit dem Kit-Zoom bzw. in der 400,- EUR Klasse nicht leisten kann.

Du musst also erstmal auf den Boden der Tatsachen zurückkommen.

Im Konzert von den hinteren Reihen die Künstler formatfüllend aufzunehmen benötigt ein Objektiv in der 1000,- EUR Klasse. Den Wunsch streichen oder immer nahe an die Bühne und das Geld in teurere Karten stecken.

Stimmungsvolle Aufnahmen vor dem Weihnachtsbaum mit Sohn sind auch für die DSLR mit Kit-Zoom keine Domäne. Hier solltest du mindestens den Tipp mit einem Zoom mit Blende 2.8 beherzigen oder eine lichtstarke Festbrennweite nehmen. Auch können selbst die DSLR mit den kleineren Sensoren und dem lichtschwachen Kit-Zoom die Personen nicht besonders gut von der Umgebung freistellen.

Dass die Kamera vor der Aufnahme zeigen soll wie das Bild wird sind eigentlich technisch zwei Aspekte:
- der 100% Sucher soll den genauen Bildausschnitt zeigen
- du willst sehen wie der Sensor das Bild aufnehmen wird. Letzteres kann eher nur die DSLM ohne Spiegel gut, weil sie die ganze Zeit den Fotosensor zur Anzeige des Bildes nutzt. Die DSLR kann das wegen des Spiegels dazwischen nicht und braucht immer noch den Kontrollblick auf die tatsächlich aufgenommene Aufnahme und ggf. den zweiten Versuch.

Hinsichtlich des Makro: Hier kannst du bei den Kameras ohne Spiegel auch auf alte manuelle Makroobjektive ausweichen. Dazu braucht es einen Adapter für 30,- und ein gebrauchtes Makro für 50-80,- €.

Mit deinem Budget und zur Minimierung des Risikos, solltest du grundsätzlich alles gebraucht kaufen:

Eine DSLR hat den Vorteil günstiger Zooms mit der Lichtstärke der Blende F 2.8. Ob nun z.B. eine Canon 600D, eine Nikon D5100, oder eine Pentax K-30 gebraucht ist egal.

Bei der DSLM kommst du günstiger an das adaptierbare alte Makro, dafür gibt es keine preiswerten F 2.8 Zooms. Hier musst du auf eine Festbrennweite mit z.B. F 1.8 für den Weihnachtsbaum ausweichen.
Auch müsstest du hier eher auf den Sucher verzichten, weil die ordentlichen elektronischen Sucher die Kamera eher zu teuer machen. Eine Ausnahme wäre eine gebrauchte Panasonic G5. Die hat alles, vom Sucher bis zum Klappbildschirm.
Ansonsten gebrauchte Olympus E-PL5, E-PM2, gebrauchte Samsung NX1000 oder Sony NEX irgendwas alle ohne Sucher. Ein besonderer Budget Tipp könnte noch die Canon EOS-M sein. Da ist der AF recht langsam, wie auch bei den alten NEX, aber für deine Makros spielt das keine Rolle. Beim Sohn vielleicht schon. Willst du schnelleren AF in gebrauchter DSLM, dann bleib eher bei Panasonic oder den beiden genannten Olympus.

Zu den Kitzooms der DSLM dann eine Festbrennweite passend zum System.
 
Zuletzt bearbeitet:
Also jetzt mal Butter bei de Fische :D
Ich habe eingesehen das ich mit meinen Ansprüchen und dem Budget nicht klar kommen werde...
Erst mal DANKE für eure vielen vielen Antworten (y) Ehrlich gesagt habe ich euch kaum verstanden :lol: Ich bin wirklich Anfängerin und das sind mir so viele Fremdbegriffe. Also ich versuche es noch
einmal:

Ich habe ein 400 Euro Budget und wünsche mir eine Klasse Einsteigerspiegelreflexkamera...
Ehrlich gesagt habe ich drei zur Auwahl:
1. Canon EOS 1200D SLR-Digitalkamera (18 Megapixel APS-C CMOS-Sensor, 7,5 cm (3 Zoll) LCD-Display, Full HD) Kit inkl. 18-55mm IS Objektiv schwarz
2. Nikon D3200 SLR-Digitalkamera (24 Megapixel, 7,4 cm (2,9 Zoll) Display, Live View, Full-HD) Kit inkl. AF-S DX 18-55 VR Objektiv schwarz
3. Sony SLT-A58K SLR-Digitalkamera (20,1 Megapixel, 6,7 cm (2,7 Zoll) LCD-Display, APS HD CMOS-Sensor, HDMI, USB 2.0) inkl. SAL 18-55mm Objektiv schwarz

Ich würde bei denen wenn das mitgelieferte Objektiv nichts ist, ja auch nur das Gehäuse kaufen können und ein extra Objektiv dazu für meine Ansprüche...Oder kann man mit ein bisschen Übung auch mit den Standard Objektiven schön schöne Sachen rausbekommen? Im Moment ist die Nikon so mein Favorit...

Ganz ehrlich bekomme ich mit einer dieser Kameras, schöne Innenaufnahmen hin wie von mir genannt zb vor dem Tannenbaum? Ich möchte hier keine Fotografen Fotos, aber sie sollten schon schön scharf sein(ich hasse es wenn die Bilder rauschen, je schärfer desto besser :D ) Bisher hatte ich nur leider immer das Problem, das meine Innenaufnahmen mit meiner kompakten immer zu hell wurden, also nie so wie es das menschliche Auge auch wahr nimmt, mir fehlt immer diese Wärme bei den Fotos, deswegen habe ich zb. lieber mein IPhone4s genutzt als meine 300 Euro teure Kompaktkamera.

Am wichtigsten sind mir die Nahaufnahmen für meine Produktfotos, diese sollten am Ende schon so aussehen: http://www.swarovski.com/Web_DE/de/5083819/product/Babylon_Ohrstecker.html, also schön freigestellt und scharf.

Das mit den Konzertfotos vergesse ich erst einmal das sind mir die Stars und die Fotos dann doch nicht wert.

Ach ja ich persönlich liebe Sepia Aufnahmen, wäre schön wenn sie das auch könnte.

Kurzfassung: Scharfe Fotos,perfekte Nahaufnahmen,schöne warme Innenaufnahmen UND draussen und bei Tageslicht denke ich bekommt man so oder so immer viel bessere Fotos hin vor allem diese Fotos wo der Vordergrund scharf ist und hinten unscharf, das muss ich damit gut hinbekommen, denn ich liebe solche Fotos von Blumen usw...Sowas wie das hier: http://www.google.de/imgres?imgurl=...ur=122&page=1&start=0&ndsp=16&ved=0CEQQrQMwCw

Danke schonmal für eure erneute Meinung :)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Also jetzt mal Butter bei de Fische :D
Ich habe eingesehen das ich mit meinen Ansprüchen und dem Budget nicht klar kommen werde...

trotz dieser Erkenntnis möchtest du jetzt lieber neu kaufen als gebraucht?

Erst mal DANKE für eure vielen vielen Antworten (y) Ehrlich gesagt habe ich euch kaum verstanden :lol: Ich bin wirklich Anfängerin und das sind mir so viele Fremdbegriffe. Also ich versuche es noch
einmal:

Ich habe ein 400 Euro Budget und wünsche mir eine Klasse Einsteigerspiegelreflexkamera...
Ehrlich gesagt habe ich drei zur Auwahl:
1. Canon EOS 1200D SLR-Digitalkamera (18 Megapixel APS-C CMOS-Sensor, 7,5 cm (3 Zoll) LCD-Display, Full HD) Kit inkl. 18-55mm IS Objektiv schwarz
2. Nikon D3200 SLR-Digitalkamera (24 Megapixel, 7,4 cm (2,9 Zoll) Display, Live View, Full-HD) Kit inkl. AF-S DX 18-55 VR Objektiv schwarz
3. Sony SLT-A58K SLR-Digitalkamera (20,1 Megapixel, 6,7 cm (2,7 Zoll) LCD-Display, APS HD CMOS-Sensor, HDMI, USB 2.0) inkl. SAL 18-55mm Objektiv schwarz

Egal welch du von den dreien nimmst und sie sind in etwa gleichwertig, deine Probleme bleiben bestehen.

Ich würde bei denen wenn das mitgelieferte Objektiv nichts ist, ja auch nur das Gehäuse kaufen können und ein extra Objektiv dazu für meine Ansprüche...Oder kann man mit ein bisschen Übung auch mit den Standard Objektiven schön schöne Sachen rausbekommen? Im Moment ist die Nikon so mein Favorit...

Es hilft wirklich nur die technischen Zusammenhänge zu lernen. In der Protraitstellung am Ende des Zooms hat das Kit-Zoom eine Blende 5.6, ein aktuelles iPhone hat Blende 2.2 und ein alternatives Zoom mit konstanter Blende F 2.8. Das normale Kit-Zoom mit F 5.6 läßt nur 1/4 des Lichts durch im Vergleich zum F 2.8 Zoom. Entsprechend rauscht es bei letzterem weniger oder die Verschlusszeit wird kürzer, damit du aus der Hand weniger verwackelst.

Ganz ehrlich bekomme ich mit einer dieser Kameras, schöne Innenaufnahmen hin wie von mir genannt zb vor dem Tannenbaum? Ich möchte hier keine Fotografen Fotos, aber sie sollten schon schön scharf sein(ich hasse es wenn die Bilder rauschen, je schärfer desto besser :D )

Also mal gute Weihnachtsstimmung angenommen, echter Kerzen, sonst kaum Licht, dann wird das schwierig mit den guten Aufnahmen. Auch DSLR rauschen bei höheren ISO. Genau für solche Sittuationen bieten Systemkameras den Wechsel auf ein anderes Objektiv aus dem System.

Bisher hatte ich nur leider immer das Problem, das meine Innenaufnahmen mit meiner kompakten immer zu hell wurden, also nie so wie es das menschliche Auge auch wahr nimmt, mir fehlt immer diese Wärme bei den Fotos, deswegen habe ich zb. lieber mein IPhone4s genutzt als meine 300 Euro teure Kompaktkamera.

Was meinst du mit zu hell? Hattest du geblitzt? Deine Kompaktkamera kann man auch auf dunkler stellen. Oder den Weißabgleich auf das Weihnachtslicht anpassen. Da gibt es viele Möglichkeiten wenn man sich auskennt. Und bei der DSLR muss man sich genauso auskennen. Offenbar arbeitet beim iPhone die Automatik zuverlässiger.

Am wichtigsten sind mir die Nahaufnahmen für meine Produktfotos, diese sollten am Ende schon so aussehen: http://www.swarovski.com/Web_DE/de/5083819/product/Babylon_Ohrstecker.html, also schön freigestellt und scharf.

Du kannst googeln. Dann schaue dir in den Datenblättern der Objektive auf der Herstellerseite die geringste Naheinstellgrenze an. Echte Makroaufnahmen gehen damit jedenfalls nicht. Dagegen haben viele Kompaktkameras eine sogenannte Makroeinstellung.

Das mit den Konzertfotos vergesse ich erst einmal das sind mir die Stars und die Fotos dann doch nicht wert.

Ach ja ich persönlich liebe Sepia Aufnahmen, wäre schön wenn sie das auch könnte.
Kann jede Kamera.

Kurzfassung: Scharfe Fotos,perfekte Nahaufnahmen,schöne warme Innenaufnahmen UND draussen und bei Tageslicht denke ich bekommt man so oder so immer viel bessere Fotos hin vor allem diese Fotos wo der Vordergrund scharf ist und hinten unscharf, das muss ich damit gut hinbekommen, denn ich liebe solche Fotos von Blumen usw...Sowas wie das hier: http://www.google.de/imgres?imgurl=...ur=122&page=1&start=0&ndsp=16&ved=0CEQQrQMwCw

Danke schonmal für eure erneute Meinung :)

Viel Spaß bei der weiteren Suche. Du kannst jede der drei nehmen. Nur brauchst du wohl noch ein anderes Objektiv für Innenräume und eines für Makro. Oder mindestens eine Vorsatzlinse für Makro wie ein Raynox 150 o. 250. Stativ dazu.
Wie gut klappen die Schmuckaufnahmen mit dem iPhone wenn du für genügend Licht sorgst?
 
Zuletzt bearbeitet:
Keine der genannten Kameras ist schlecht, alle eignen sich für das was Du willst - das richtige Objektiv und das Wissen für den richtigen Umgang damit vorrausgesetzt - das gilt aber auch für eine ganze Reihe weiterer (auch kompakterer) Kameras. Ich kann zu den Kameras konkret nichts sagen, das mögen andere tun, aber Deine Ansprüche sind weitestgehend Kameraunabhängig und ohne das richtige Wissen, Können und sonstiges "Drumrum" wirst Du auch mit einer noch so tollen Kamera keine besseren Bilder hin bekommen, das muss Dir klar werden, das Werkzeug alleine macht noch keine guten Bilder.
Deshalb noch ein paar Bemerkungen
Bisher hatte ich nur leider immer das Problem, das meine Innenaufnahmen mit meiner kompakten immer zu hell wurden, also nie so wie es das menschliche Auge auch wahr nimmt, mir fehlt immer diese Wärme bei den Fotos
Das ist keine Frage der Kamera, sondern des Weißabgleichs und der Belichtungssteuerung. Ersterer ist für die Farbabstimmung zuständig, das was Du mit "warm" bezeichnest. Je nach Einstellung der Kamera und den Vorgaben des Fotografens wird das Bild unterschiedlich anmuten. Um hier die für Dich passende Abstimmung zu bekommen, solltest Du Dir dazu das nötige Wissen aneignen, sonst macht die teure Systemkamera am Ende auch keine besseren Fotos. Über die Belichtungssteuerung (entweder ganz manuell oder mit gezielter Über-/Unterbelichtung) kann man auch die Helligkeitswirkung steuern. Das gleiche wie eben gesagt: da musst Du Dich in die Bedienung der Kamera einarbeiten. Vorteil von elektronischen Suchern (ich denke auch bei der A-58): man sieht schon vor dem Auslösen wie das Bild wird, bei den DSLR sieht man es nur auf dem Display (und nachträglich).
Am wichtigsten sind mir die Nahaufnahmen für meine Produktfotos, diese sollten am Ende schon so aussehen, also schön freigestellt und scharf.
Vorsicht mit dem Begriff Freistellung, das steht hier für eine knappe Schärfentiefe - das ist aber eher nicht das was Du willst, Du willst doch das ganze Produkt scharf haben, egal wie tief es ist. Das was Du hier als Freistellung zeigst, wird über Licht bzw. nachträgliche Bildbearbeitung realisiert. Das ist völlig Kameraunabhängig und erfordert einen entsprechenden Arbeitsaufbau mit passender Beleuchtung.
Ach ja ich persönlich liebe Sepia Aufnahmen, wäre schön wenn sie das auch könnte.
Keine Kamera kann direkt Sepia aufnehmen, das erfolgt immer im nachträglichen Prozess. Es gibt durchaus Kameras, die ein entsprechendes Programm bereits eingebaut haben (bei Olympus weiß ich das es das gibt, bei anderen kenne ich mich nicht aus). Aber feiner beeinflussbar ist es, wenn man sich selber am Computer darum kümmert - hier solltest Du Dir ein entsprechendes Programm zulegen (ist für Deine Produktfotos sowieso anzuraten) und natürlich zu lernen damit umzugehen. Auch hier: die Kamera ist dabei vollkommen egal!
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
WERBUNG
Zurück
Oben Unten