• Herzlich willkommen im "neuen" DSLR-Forum!

    Wir hoffen, dass Euch das neue Design und die neuen Features gefallen und Ihr Euch schnell zurechtfindet.
    Wir werden wohl alle etwas Zeit brauchen, um uns in die neue Umgebung einzuleben. Auch für uns ist das alles neu.

    Euer DSLR-Forum-Team

  • In eigener Sache!

    Liebe Mitglieder, liebe Besucher und Gäste
    ich weiß, es ist ein leidiges Thema, aber ich muss es ansprechen: Werbung, Werbeblocker und Finanzierung des Forums.
    Bitte hier weiterlesen ...

  • DSLR-Forum Fotowettbewerb neu erfunden!
    Nach wochenlanger intensiver Arbeit an der Erneuerung des Formates unseres internen Fotowettbewerbes ist es Frosty als Moderator
    und au lait als Programmierer gelungen, unseren Wettbewerb auf ein völlig neues Level zu heben!
    Lest hier alle Infos zum DSLR-Forum Fotowettbewerb 2.0
    Einen voll funktionsfähigen Demowettbewerb kannst du dir hier ansehen.
  • Neuer Partner: AkkuShop.de
    Akkus, Ladegeräte und mehr (nicht nur) für Digitalkameras und Drohnen
  • Neuer Gutscheincode unseres Partners Schutzfolien24:
    DSLR-Forum2024
    Dauerhaft 10% Rabatt auf alle Displayschutzfolien der Eigenmarken "Upscreen", "Brotec", "Savvies".
    Der Code ist für alle Geräteklassen gültig.
  • Stimmt ab über die Sieger des DSLR-Forum Fotowettbewerbs Juni 2024.
    Thema: "Wiederholung"

    Nur noch bis zum 30.06.2024 23:59!
    Jeder darf abstimmen!
    Zur Abstimmung und Bewertung hier lang
WERBUNG

Fujifilm X-T4 Zubehör

Gemuesesuppe

Themenersteller
Liebe Alle,

ich habe mir kürzlich eine Fujifilm X-T4 mit XF 16-80 mm aufgrund des aktuell guten Preises mit Cashback etc. angeschafft. Die Kamera ist vor ein paar Tagen angekommen, ist aber aufgrund des fabelhaften Wetters noch nicht richtig zum Einsatz gekommen. Nun habe ich überlegt, welches Zubehör ich kaufen soll. Zum einen schwanke ich noch zwischen originalem Zweitakku und Ladegerät (welches dankenswerter Weise ja nicht bei der Kamera dabei ist) für stolze 115€ vs. diesem Set hier:

https://www.amazon.de/-/en/Newmowa-NP-W235-Replacement-Battery-Fujifilm/dp/B08BHQ37QK/ref=sr_1_1?crid=37Q648RTLNB27&keywords=%E2%80%9Enp-w235%E2%80%9C+einsteiger&qid=1644078348&sprefix=np-w235%22+newomer%2Caps%2C58&sr=8-1

Zudem würde ich gerne wissen, was ihr von einem Screen Protector haltet und ob der flexibel oder aus Hartglass sein sollte. Vorteilhaft an der X-T4 ist ja, dass man das Display für den Transport einfach nach innen klappen kann, weshalb ich mir auch nicht sicher bin ob sich so ein Schutz überhaupt lohnt und ob das nicht das "Erlebnis" zu fotografieren trübt.

Vllt. noch eine Anmerkung zur Kamera, ich hatte die letzten Monate mit einer X-T20 fotografiert und muss sagen, dass sich front und back command dial (Daumenrädchen) bei der X-T4 deutlich minderwertig anfassen und anhören. Ist es noch wem so ergangen?

Übrigens ist das mein erster Post, bisher war ich nur stiller Leser. Vielen Dank aber allen, die hier so fleißig ihre Meinungen und Erfahrungen teilen. Ich habe erst im Herbst letztes Jahr angefangen mich über Fotografie zu informieren.

Gruß Maximilian
 
Vorteilhaft an der X-T4 ist ja, dass man das Display für den Transport einfach nach innen klappen kann, weshalb ich mir auch nicht sicher bin ob sich so ein Schutz überhaupt lohnt und ob das nicht das "Erlebnis" zu fotografieren trübt.


Genau deshalb verzichte ich bei der X-T4 auf einen Displayschutz;)
Schaden kann es natürlich dennoch nicht, aber man muss halt ggf. ein paar Abstriche in der Wiedergabeschärfe und Leserlichkeit machen.
Wenn dann würde ich aber auch gleich was ordentliches aus Hartglas nehmen, das bei einem Sturz oä auch wirklich schützt.

Falls du öfters auf dem Stativ arbeiten solltest, kann ich dir als Zubehör auch noch den L Bracket von Smallrig mir Grifferweiterung empfehlen.
 
Liebe Alle,

ich habe mir kürzlich eine Fujifilm X-T4 mit XF 16-80 mm aufgrund des aktuell guten Preises mit Cashback etc. angeschafft. Die Kamera ist vor ein paar Tagen angekommen, ist aber aufgrund des fabelhaften Wetters noch nicht richtig zum Einsatz gekommen. Nun habe ich überlegt, welches Zubehör ich kaufen soll. Zum einen schwanke ich noch zwischen originalem Zweitakku und Ladegerät (welches dankenswerter Weise ja nicht bei der Kamera dabei ist) für stolze 115€ vs. diesem Set hier:

https://www.amazon.de/-/en/Newmowa-NP-W235-Replacement-Battery-Fujifilm/dp/B08BHQ37QK/ref=sr_1_1?crid=37Q648RTLNB27&keywords=%E2%80%9Enp-w235%E2%80%9C+einsteiger&qid=1644078348&sprefix=np-w235%22+newomer%2Caps%2C58&sr=8-1...
Gruß Maximilian

Hallo Maximilian,

vor dieser Frage stehen sicherlich fast alle Fuji-User, seit der Hersteller keine Ladegerät beim Kauf einer Kamera inklusive anbietet. Ebenso die Frage ob Original- oder Drittanbieter Akku.

Für beide Lager, diejenigen die nur Original kaufen, als auch jene die auf Drittanbieter schwören, gibt es gute Argumente dafür oder auch dagegen zu sein. Diese Frage muss sich jeder für sich selbst beantworten. Aber als Hilfe sollte man sich im Vorfeld informieren, was für Originalakkus spricht und was die Vorteile der Dirttanbieter sind. Dann kann man selbst abwägen, welche Optionen für einem am ehesten zutreffen. Denn eine pauschale Aussage "nur" Original oder "nur" Drittanbieter kaufen gibt es nicht.

Hier dazu mal einen sehr interessanten Beitrag:
https://olye.fotografierer.com/olye/download/olyep/olyep201802.pdf

Ich kann von mir behaupten, dass ich zu Beginn meiner Fotolaufbahn sehr von den Drittanbieter-Akkus angetan war. Aber dann hatte ich eben auch ein sehr einschlagendes Erlebnis, welches auch mit sehr intensiven Kosten verbunden war. Das hat mich dann dazu bewegt, auf Originalakkus zu setzen. Seither hatte ich keine Probleme mehr. Und ich muss sagen, man sieht bei solchen Vergleichen immer nur den wesentlich höheren Anschaffungspreis, welcher ja "scheinbar" die Originalakkus aufweisen und man sich wundert, warum dann die Drittanbieter-Akkus dann vergleichseise günstig erscheinen?

Aber neben dem Preis kommt eben auch oft die Frage auf, sind Drittanbieter genauso sicher und langlebig wie die Originalakkus? Wie schaffen sie es, ihre Akkus so "billig" zu machen und dennoch die "selbe" Leistung wie die Originale zu leisten? Ist das wirklich so?

Der entscheidende Punkt aber, warum ich mich von Drittanbiter verabschiedet habe, war der Schaden, den ich duch einen solchen Akku erlitten habe. Die Kamera (damals eine Canon EOS 70D) musste ich zur Reperatur einschicken, und obwohl es noch in der Garantiezeit war, übernahm Canon die Kosten nicht und ich musste die Reperatur selbst bezahlen. Die Begründung: Der Schaden wurde von einem Fremdakku verursacht und Canon weist expiziet in seiner Bednienunsganleitung darauf hin, nur Originalakkus zu verwenden. Bei Nichtbefolgung übernimmt der Hersteller keine Haftung.

Rechtlich gesehen hat der Hersteller völlig richtig gehandelt und ich war somit wirklich selbst Schuld. So ärgerlich das auch war, so habe ich eingesehen, dass ich die Fehlerquelle war und damit leben musste. Wenn es ein Canonakku gewesen wäre, hätte Conon so nicht agumentieren können und es wäre sicherlich auch nicht so ausgegangen.

Natürlich ist das ein Fall, der nicht ständig passiert, aber ich habe eben auch gedacht, naja was soll schon passieren? Tja, ich muss mir eingestehen, auch ich hatte bis dahin gedacht, sowas passiert eben nur den anderen, bis ich eben plötzlich einer derjenigen war.

Die Abwägung muss also jeder selber treffen. Es gibt genügend Berichte von Nutzern, die mit Fremdakkus gut gefahren sind. Aber es gibt eben auch genügend Gründe, sich für die Original Akkus zu entscheiden.
Ich habe mir bei meiner Anschaffung meiner letzten Kamera, auch die Frage gestellt, sind die 55 Euro für einen zweiten Akku wirklich soviel Geld, wenn ich es mir leisten kann, eine Kamera für 1.000 Euro zu kaufen? ;)
Die Originalladeschale habe ich auch günstiger bekommen, indem ich mir eine Gebrauchte in der großen Bucht geholt habe. Damit habe ich Originalzubehör zum halben Neupreis erhalten.

Dazu möchte ich nur noch sagen, Akkus (egal ob Original oder Drittanbieter) würde ich nie gebraucht kaufen. Denn man kann nie nachvollziehen, wie viele Ladezyklen er schon hatte, ob er pfleglich behandelt wurde oder ob die Zellen schon Schäden davon getragen haben. ;)

Das Du mit der Überlegung nicht alleine bist kannst Du auch hier gut nachvollziehen:

https://www.fuji-x-forum.de/topic/22339-akku-original-oder-nachbau/page/5/#comments ;)
 
Hallo
Ich verwende alle Akkus.
Die Orginalen ( in der Mehrzahl ) Partonas in allen Varianten und ain zwei Billig anbieter.
Mein Fazit:
Die originalen sind die die besten.
Ich hatte noch nie Probleme damit und sie halten am längsten.
Die grünen und blauen Patronas sind aber nicht viel schlechter.
Von den gelben Partonas hatte ich mal einen aufgeblähten aus meiner X20 mit dem Taschenmesser heraus operieren müssen, ging gut , aber kein schönes Erlebnis. Das war aber der einzige Zwischenfall den ich mit fremd Akkus hatte.
Ich habe neu noch nie einen original Akku gekauft, aber da ich schon ein paar Kameras hatte und immer ( bis ausgerechnet die zwei die ich neue gekauft hatte und mir geklaut wurden ) gebraucht habe, immer mehrere Akkus dabei. Ich habe zu meiner E1 noch Fuji Akkus ohne brauen Punkt dazu bekommen , die immer noch sehr gut halten. Drei billig Akkus habe ich aber aussortiert und werde ich auch keine mehr kaufen , weil sie sehr schnell die Kapazität verloren haben. Die Partonas tun bis auf der einen unrühmlichen Ausnahme ( war noch einer der alten gelben, gebraucht mit bekommen und keine Ahnung was der in seinen Leben schon alles erlebt hat und wie alt der war ) ihren Dienst. Nur halt mit ein Tick weniger Kapazität wie die neuen originalen mit dem runden brauen Punkt.
Bei einer neuen X-T4 , ganz klar, die originalen. Vielleicht noch ein Reiseladegerät im Set mit zwei Zubehör Akkus.
Für jemanden der einfach nur gute Fotos machen will und es mit einer X-E1 und einen alten MF Objektiv von Minolta/Pentax oder Canon FD macht, ein paar gebrachte originale oder ein Reiseladegerät im Set mit zwei Partona Akkus.
Mal sehen was Fuji dieses Jahr neues bringt und was dann billig auf den Gebrauchtmarkt gespült wird. Da sind sicher wieder ein paar Akkus dabei. :devilish:
Gruß
Oli
 
Besten Dank schon für die Antworten. Ja die Frage mit 1300€ Kamera und den 55€ Akku wegrationalisieren ist natürlich berechtigt. Entsprechend zieht es mich auch schon ins Originalware-Lager. Bezüglich dem Ladegerät finde ich sehr störend, dass ich häufiger gelesen habe, dass man den Akku in der Kamera nicht direkt laden soll sondern über ein Ladegerät. So richtig glauben möchte ich das aber nicht, sonst hätte Fuji sich doch etwas anderes ausgedacht als die aktuelle Lösung. Und da bin ich bei Drittanbieterladegeräten auch skeptisch, wenn die nicht richtig abschalten bzw. den Ladevorgang beenden.

Heißt für mich:

1) keine Displayschutzfolie
2) neuer originaler Akku
3) gebrauchtes originales Ladegerät

Dann nochmal "offtopic" bezüglich dem Daumenrädchen, empfindet das noch jemand genauso minderwertig wie ich und unterscheidet sich das der X-T3 (hatte ich bisher nie in der Hand) von dem der X-T4?

Heute übrigens ein weiteres "learning" hinsichtlich der film simulation recipes. Ich nutze diese sehr sehr gerne und finde die machen Fuji für mich als Anfänger gleich doppelt so spannend, da ich nicht vor dem Computer zur Nachbearbeitung sitzen muss. Aber im Vergleich zur X-T20 speichert die Kamera "ewig" ~ 1,5 sec nach jeder Auslösung die Bilder. Grund hierfür scheint die Einstellung clarity ungleich 0 zu sein.

Schönen Sonntag :)
 
Hallo,

auch ich bin seit kurzem mit einer FUJIFILM X-T4 (mit 16-80er) unterwegs.

Meine Kamera habe ich als „Power-Kit“ erworben, so dass der originale Fuji-Batteriegriff, ein 2. zusätzlicher Originalakku und eine SanDisk Speicherkarte dabei waren.

Vermutlich werde ich mir noch einen Displayschutz zulegen…

Gibt es hierzu irgendwelche Einschränkungen bezüglich der Dicke bzw. der Stärke des Glases im Hinblick auf den zur Verfügung stehenden Platz?

Bis denne + bleibt gesund
Fernauge
 
Und hast du dir den Displayschutz schon angeschafft? Ich bin inzwischen wieder am überlegen, wenn ich die Kamera um den Hals trage und das Display nicht jedes mal einklappen mag, dann möchte ich nicht dass es die ganze Zeit an der Jacke reibt.
 
Heißt für mich:

1) keine Displayschutzfolie
2) neuer originaler Akku
3) gebrauchtes originales Ladegerät
vernünftige Kombination!

...dem Daumenrädchen, empfindet das noch jemand genauso minderwertig wie ich und unterscheidet sich das der X-T3...
Vergleich mit der X-T3 kann ich nicht bieten, aber deine Empfindung teile ich. Meines ist auch sehr straff - oder mein Daumen zu glatt. Zum Drehen muss ich so fest drücken, dass ich das Daumenrad oft ungewollt klicke. Lästig.

...speichert die Kamera "ewig" ~ 1,5 sec nach jeder Auslösung die Bilder. Grund hierfür scheint die Einstellung clarity ungleich 0 zu sein.
Scheint nicht nur so, ist so! Für Clarity braucht die X-T4 ein bissl Bedenkzeit.
 
Und hast du dir den Displayschutz schon angeschafft? Ich bin inzwischen wieder am überlegen, wenn ich die Kamera um den Hals trage und das Display nicht jedes mal einklappen mag, dann möchte ich nicht dass es die ganze Zeit an der Jacke reibt.

Hallo,
falls ich gemeint bin - nein, einen Displayschutz habe ich noch nicht beschafft.
Bei meiner bisherigen SONY hatte ich ein GGS Glas auf dem Display montiert.
Bei der X-T4 habe ich die Befürchtung, dass ein Glasschutz eventuell zu hoch aufbaut….

Bis denne
Fernauge
 
Zum einen schwanke ich noch zwischen originalem Zweitakku und Ladegerät (welches dankenswerter Weise ja nicht bei der Kamera dabei ist) für stolze 115€ vs. diesem Set hier:
Ich nutze meine X-T4 mit nur einem einzigen Akku und habe mir statt eines Zweitakkus eine Powerbank (Power Delivery) gekauft. Neigt sich der Akku dem Ende, schließe ich einfach die Powerbank an und fotografiere weiter. Funktioniert super, ist gar nicht sonderlich teuer und dann hat die Powerbank auch noch die Kapazität mehrerer Ersatzakkus. Kann ich nur empfehlen.
 
WERBUNG
Zurück
Oben Unten