• Herzlich willkommen im "neuen" DSLR-Forum!

    Wir hoffen, dass Euch das neue Design und die neuen Features gefallen und Ihr Euch schnell zurechtfindet.
    Wir werden wohl alle etwas Zeit brauchen, um uns in die neue Umgebung einzuleben. Auch für uns ist das alles neu.

    Euer DSLR-Forum-Team

  • In eigener Sache!

    Liebe Mitglieder, liebe Besucher und Gäste
    ich weiß, es ist ein leidiges Thema, aber ich muss es ansprechen: Werbung, Werbeblocker und Finanzierung des Forums.
    Bitte hier weiterlesen ...

  • DSLR-Forum Fotowettbewerb neu erfunden!
    Nach wochenlanger intensiver Arbeit an der Erneuerung des Formates unseres internen Fotowettbewerbes ist es Frosty als Moderator
    und au lait als Programmierer gelungen, unseren Wettbewerb auf ein völlig neues Level zu heben!
    Lest hier alle Infos zum DSLR-Forum Fotowettbewerb 2.0
    Einen voll funktionsfähigen Demowettbewerb kannst du dir hier ansehen.
  • Neuer Partner: AkkuShop.de
    Akkus, Ladegeräte und mehr (nicht nur) für Digitalkameras und Drohnen
  • Neuer Gutscheincode unseres Partners Schutzfolien24:
    DSLR-Forum2024
    Dauerhaft 10% Rabatt auf alle Displayschutzfolien der Eigenmarken "Upscreen", "Brotec", "Savvies".
    Der Code ist für alle Geräteklassen gültig.
  • Stimmt ab über die Sieger des DSLR-Forum Fotowettbewerbs Mai 2024.
    Thema: "Diagonale"

    Nur noch bis zum 31.05.2024 23:59!
    Jeder darf abstimmen!
    Zur Abstimmung und Bewertung hier lang
WERBUNG

Systementscheidung Fuji X-T5 oder Nikon Z7II

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

MX-3-Tom

Themenersteller
Hallo zusammen,

ich fotografiere bereits seit 2009 - damals mit einer Nikon D90 gestartet, dann eine D7000 gekauft. Dazu hatte ich ein 10-20mm, ein 35mm, ein 18-105mm und ein 55-200mm. Das Ganze wurde mir 2016 zu groß und zu schwer, weswegen ich dann auf eine Fuji X100T gewechselt bin.
Mittlerweile habe ich eine Fuji X100V und bin sehr zufrieden, vor allem wegen der Schnelleinstellräder und der Filmsilulationen.

Ich fotografiere nahezu zu 100% auf Fernreisen und hierfür ist die X100V ideal.
Im letzten Urlaub dann eine Safari und natürlich sind dann die 23mm am APS-C der Fuji nicht ideal.
In Zukunft stehen weitere Reisen in "tierische" Gebiete an und so wuchs der Wunsch nach mehr Brennweite.

Eigentlich hatte ich auf die X-T5 gewartet und die Specs sind auch mega.
Jetzt hatte ich die X-T5 in der Hand und natürlich ist der Handgriff recht schmal und das Handling zwar besser als bei der X-T4, aber immer noch irgendwie "verkrampft".
Der Verkäufer gab mir dann mal eine Nikon Z7II in die Hand und zack - da war es wieder: die "Wohlfühl-Haptik" einer Nikon DSLR.


So, jetzt habe ich den Salat und bin etwas unentschlossen:
a) die Fuji X-T5 plus 2 Objektive für Reisen (oder 3 da der UWW am APS-C nur mit separatem Objektiv richtig geht) --> 10-24mm + 35mm + 70-300mm
b) die Nikon Z7II plus 2 Objektive für Reisen --> 24-120mm + 50mm

Ich denke, dass die Fuji in Summe kleiner ist, auf der anderen Seite reizt mich Vollformat ja schon irgendwie.
Ich habe nur Angst, dass mir mit der Nikon alles wieder so groß wird, dass ich sie dann nicht mitnehme.

Die X100V habe ich sicher immer trotzdem dabei.


Ich habe auch mal den Fragebogen ausgefüllt...

Danke für eure mentale Unterstützung.

LG. Tom



1. Was möchtest du fotografieren? Bitte möglichst genau beschreiben!
100% Reisen: Street, Documentary, Landscape, Wildlife (hier kann ich aber auch gern Croppen - es muss leicht bleiben, ich stehe nicht 5h am Rand und warte auf das Tier ;-) )


2. Wieviel Zeit willst Du in das Hobby investieren?
[X] Ich werde überwiegend nur im Urlaub fotografieren.
[ ] Ich werde mir durchaus die Zeit nehmen und alleine in Ruhe Motive suchen.
[ ] Ich werde mehrere Stunden oder sogar einen ganzen Tag für eine Fotosession einplanen (z.B. früh morgens extra zur Dämmerung aufstehen o.ä.)

3. Besitzt du bereits eine Kamera und/oder Objektive? Bitte möglichst genau beschreiben!
Fuji X100V
Nikon D7000 mit AF-S Objektiven --> das Set wird verkauft


4. Wieviel Geld kannst du für die geplante Fotoausrüstung ausgeben?
4,000 - 5,000 Euro insgesamt
[X] Es kommt ausschließlich ein Neukauf in Frage.
[ ] Es kommt auch ein Gebrauchtkauf in Frage.

5. Möchtest Du später Dein Equipment erweitern?
[ ] Eher nicht / ist egal
[X] Ja, die Option ist mir wichtig (z.B. durch Wechselobjektive)

6. Hast du schon mal in einem Fotogeschäft ein paar Kameras in die Hand genommen?
[ ] Nein
[X] Ja, siehe Einleitungstext oben.

7. Wie wichtig sind Größe und Gewicht? Dies solltest Du unbedingt vorher z.B. im Geschäft an verschiedenen Kameras testen. Bitte möglichst genau angeben!
[ ] Ich trage bereits eine große Kamera mit mehreren Objektiven mit mir herum und es macht mir nichts aus.
[X] Ich möchte Gewicht sparen.
[ ] Die Kamera muss nicht unbedingt in die Jackentasche passen, aber je kleiner, desto besser.
[ ] Die Kamera soll in die Jackentasche passen.
[ ] Die Größe ist mir egal.

8. Welchen Kamera-Typ bevorzugst Du (Mehrfachnennung möglich)?
[ ] DSLR – klassische Spiegelreflex mit Wechselobjektiven und optischem Sucher
[X] DSLM – spiegellose Kamera mit Wechselobjektiven, kein Sucher bzw. mit elektronischem Sucher
[ ] Bridgekamera mit fest verbautem Objektiv (große Kompaktkamera in DSLR-Größe, Bedienung und Leistungsumfang an einer DSLR angelehnt)
[ ] Kompaktkamera mit fest verbautem Objektiv
[ ] weiß ich noch nicht, soll in der Beratung geklärt werden

9. Welche Ausstattungsmerkmale sollte die Kamera haben?
[X] schwenkbares / drehbares Klapp- bzw. Schwenkdisplay
[ ] WLAN / Wifi
[X] Bildstabilisierung
....[ ] im Body
....[ ] im Objektiv
[X] Blitz-/Zubehörschuh
[ ] GPS
[ ] Mikrofoneingang
[ ] 4K-Videofunktion
[ ] Sonstiges: __________

10. Würdest du dich selbst bezeichnen als
[ ] Anfänger (bitte Ergänzung 2 lesen)
[X] Fortgeschrittener

11. Willst du deine Bilder selbst am Computer bearbeiten?
[X] Ja, aber nur Entwicklung (z. B. des RAW), bzw. Größenbeschnitt o.ä.
[ ] Ja, RAW-Entwicklung und/oder (aufwändige) Retusche, Composing etc.
[ ] Nein, ich verwende die JPG-Bilder so, wie sie aus der Kamera kommen.
--> Wichtig: ich möchte mit JPG arbeiten.

12. Wie sollen die Bilder verwendet werden (Mehrfachnennung möglich)?
[X] Betrachtung über TV, PC-Monitor, Beamer (max. 4k)
[X] Ausbelichtung auf
....[ ] Fotopapier (Format _______)
....[X] Fotobuch
[X] großformatige Prints (Format bis 60x90cm)


Für die Fortgeschrittenen, die genauer wissen, was sie wollen ...

13. Sucher
[ ]unwichtig
[X]wichtig
....[ ]optisch
....[X]elektronisch

14. Folgende Bildwirkung ist mir besonders wichtig:
[X] Freistellung
[ ] Bokeh
[ ] große Schärfentiefe
[ ] _______________

15. Folgende Objektive fände ich interessant:
[X] lichtstarkes Zoom
[X] Festbrennweite
[X] Pancake
[X] UWW (Ultraweitwinkel)
[ ] Makro
[ ] (Super-)Tele
[ ] Spezialobjektiv (z. B. Tilt/Shift, Lupenobjektiv):
 
Ja, das ist ein guter Einwand.
Eigentlich hatte ich ein 55-200 für die X-T5 im Blick, das ist aber nicht "WR". Daher kam ich auf das 70-300.

Ja, das ist signifikant mehr Brennweite als die 120mm im Nikon-Setup. Ich habe aber kein wirklich passendes Tele bei Nikon gefunden.

Ich gehe davon aus, dass ich nicht mehr als 150mm am APS-C brauche. Bei 40MP kann man ja auch croppen.
Hatte sogar zwischenzeitlich überlegt, ob mir 90mm am APS-C reichen - da gibt es bei Fuji eine gute FB.
 
Moin Tom,

mal abseits deiner Frage die Gegenfrage, hattest du die Fuji X-H2 komplett ausgeschlossen, oder war die deswegen nicht dabei, weil nicht vorhanden, und nicht in der Hand?
Ich meine vor allem wegen Griff und co.

Edit:
Wenn du Tiere wirklich nah haben willst, sind 120mm VF sdefinitiv zu wenig.
die 300mm APS-C halte ich für ne ordentliche Sache, an VF würd eich 400-500mm sehen, bei Vögeln sogar 600.

Für Nikon müsste es ein 100-400 geben? Sorry bind anicht so firm bei der Z-Linie ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Die X-H2 ist nicht ausgeschlossen.
Hatte ich mir auch angeschaut, aber wenn Fuji, dann liebe ich die Einstellräder. ;-)

Ja, es gibt ein 100-400 für Nikon - 222mm lang, 1.3kg schwer und 3,000 EUR teuer. :-(
 
...
Ich denke, dass die Fuji in Summe kleiner ist, auf der anderen Seite reizt mich Vollformat ja schon irgendwie.
Ich habe nur Angst, dass mir mit der Nikon alles wieder so groß wird, dass ich sie dann nicht mitnehme.
...

da bin ich schon durch. Hatte die X-T2 und die Z6 Parallel und die geben sich kaum was in Bezug auf Grösse und Gewicht. Auf der Waage vielleicht - aber in der Praxis vollkommen irrelevant.

Zwischenzeitlich ist alles von Fuji verkauft und ich habe alles auf Nikon konsolidiert (Z6II). Filmsimulationen gibt es für die Z genauso und nutze ich ab und an auch (Kodak Gold 100 nutze ich). Nikon bietet den immensen Vorteil auch günstige, Top Linsen zu haben (Fuji verlangt da nach deutlich mehr €). Für Nikon gibt es quasi unbegrenzt Zubehör und vor allem, stehe ich mit der Z locker eine Hochzeit ohne Krampf durch - da war die Fuji sehr im Nachteil.

Btw... meine D90 habe ich immer noch ;-)
 
Zum Fuji Thema, OK, verstehe ;)

Zum Thema Nikom 100-400; ja, klar, du willst ja auch Tiere Wildlife ;)
Nikon Z ist da "günstig" noch nix verfügbar; billiger wirds natür mich mit FTZ Adapter und F Objektiven ;)
Ob das Gewicht spart? musst du sehen ;)
 
Ich habe weder Fuji (ok, nur eine XF10) noch Nikon, aber dazu...
Ich habe nur Angst, dass mir mit der Nikon alles wieder so groß wird, dass ich sie dann nicht mitnehme.
...möchte ich anmerken, dass es gerade für Nikon Z ein paar sehr kompakte Vollformatlinsen gibt, wie z.B. 24-50 oder 40/2. Und bei Nikon gibt es auch ein vergleichsweise kompaktes 24-200. Habe die zu Fuji nicht verglichen, aber deutlich kompakter wird es da äquivalent auch nicht, oder? Gerade wenn Du die Haptik von Nikon magst, und Du bei der XT5 sogar einen Handgriff, L-Winkel o.ä. dranschrauben müsstest, würde ich an Deiner Stelle zu Nikon tendieren, auch wenn ich verstehen kann, dass man Fuji mag. Beides tolle Optionen.

Tiere und Wildlife ist natürlich ein anderes Thema, aber muss es da auch kompakt sein? Die bessere P/L wirst Du da jedenfalls mit dem FTZ-Adapter und Altglas haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wäre bei der Z7 II nicht das hier eine Idee?

14-30mm/4 für Landschaft
24-200mm für alles wo es was mehr Brennweite braucht.

Das 24-200 ist eigentlich gut gebaut bei Nikon. Ja, an 46 MP sieht man bei 24mm ganz in den Ecken auch abgeblendet noch Schwächen. Deswegen steht auf der Liste ja auch ein Zoom bis 30mm für die Landschaftsbilder, wo Eckschärfe schon mal ein Thema ist. Für eine Strassenszene, wo keine Zeit zum Wechseln bleibt, wird die Eckschärfe ja wohl egal sein, da zählt ganz anderes bei der Umsetzung, der Moment nämlich.
Zudem ist es dafür bis 200mm rauf ziemlich scharf, sodass auch ordentlich Cropreserve übrig bleibt.

60x90 Drucke brauchen bei 46 MP auch nicht die perfekteste 100% Schärfe, die man am Markt finden kann, das wäre eher bei 16 MP so. Das 24-200 meistert auf jeden Fall mit der Z7 II auch Drucke bis 60x90.

Das Set wäre noch im Budget.

Wenn man nachts in der Stadt noch was mehr Licht fürs Weitwinkel will, kann man auf das neue 17-28/2.8 ausweichen, hat dann aber nur 17 statt 14mm. Preislich ähnlich wie das 14-30mm.
 
Putzig, der TO ist in der Runde der Einzige, der Zahlen nennt.
Kein anderer hat bisher eine Kostenaufstellung zu seinen Vorschlägen angeboten :confused:
 
Nur mit 200mm in Safaris oder ähnlichen Situationen kommst du von der Bildwirkung nicht wirklich nah an die Tiere ran bzw. du müsstest real sehr nah ran ;), das geht aber zumindets nicht überall.
Es gibt natürlich auch Situationen da ist alles über 100mm zu viel ;)

Problem in meinen Augen:

VF: Insgesammt natürlich gut aufgestellt, und eigentlich auch alles an Objektiven Verfügbar; passt nur nicht ins Budget, und der Wunsch zur Gewichtsersparnis ist auch eher fraglich ;)

APSC: Vieles Möglich, jedoch sind die Kameras nicht von jedem Hersteller in passender Art verfügbar; Sonys A6000 Serie wäre mir von der Bedienung bei Wildlife z.B. nix. Bei Nikon gibt es da nur die Z50 mit sucher, und ohne braucht man da nicht anfangen; Canon hat da zwar ne R7, aber da ist wieder das Thema Objektive nicht ganz von der Hand zu weisen, wenn auch das Wildlife-Tageslicht-Objektiv 100-400mm da günstig zu haben wäre. Stand aber ja ga rnicht zur wahl :-D

MFT: In Bezug auf Systemgewicht sicherlich sehr gut, Möglichkeiten gibt es auch viele, und die Thematik Body/Griffigkeit sidn ja auch relativ breit lösbar.
Damit ist man natürlich vor allem richtung Wildlife schnell gut aufgestellt, weil man da dank Crop schnell Bildausschnitte bekommt, die man sonst bei VF nur mit viel größeren Linsen erreicht. Andersrum sind kleien Brennweiten natürlich wie immer ein Thema ;)

Tja, was tun sprach Zeus ;) nicht wahr?

Natürlich hat man mit nem 46MP Sensor etwas mehr Crop-Reserven als mit nem 24MP und das macht Croppen dann auch sicherlich einfacher, so dass man vielelicht auch ein paar mm Brennweite kompensieren kann, aber selbst die Z7 II hat auf APSC Faktor gecropt nur noch etwa 20MP und bei MFT Crop nur noch eta 11,5MP; Je nach Bildnutzung also völlig ausreichend bis ungenügend ;)
Ich würde da also eher die Z6 II nehmen, und das gesparte Geld lieber in eine längere Brennweite stecken; auch auf die Gefahr hin, das Gewicht und Kompaktheit darunter leidet.

Übrigens, natürlich ist meien Anmerkung bzgl. Brennweite auf wirkliches Wildlife von tieren bezogen. Wer natürlich bei Reisen nur das Fotografierne will, was eh sehr nah ran kommt, oder einen sehr nah ran kommen lässt, macht mit etwas weniger Brennweite wahrscheinlich trotzdem keinen Fehler. Ich merke nur, wenn ich mal Tiere erwischen will, eigentlich hab ich selbst mit 400mm an MFT noch immer zu wenig ;)
 
Naja, im Nikon Z Bereich wären bei dne genannten 4-5k:

Z6 II mit 24-105mm F4
Ein 70-300mm
udn wohl noch ein bisschen was an FBs, was man sucht drin.

So richtig Wildlife wäre das nicht, aber immerhin bis 300mm KB schon mal was dabei ;)
Erweiterbar ist es ja später, wenn es nicht reicht ;)


Bei APSC ist eben die Frage, was noch in Frage kommt; MFT wurde bisher ja auch nicht als Option gesehen, ... Möglichkeiten gibt es natürlich einige, aber ich glaub, bevor man Konkret wird, sollten andere Punkte geklärt sein.
 
Wenn es um das Budget geht könnte eine Z7 (I) die Lösung sein, ich sehe bei den Anforderungen keinen Grund für die IIer!

Dann mit dem schon erwähnten 24-200mm und noch was für den UWW Bereich wenn gewünscht.

Allerdings wundere ich mich auch ein bisschen über die geringen Tele Anforderungen, da müssen die Tiere schon ziemlich groß oder sehr nahe sein.

Leichte Telemöglichkeiten gibt es bei mFT, mit einem 100-300mm geht da schon einiges, das kostet und wiegt nicht viel, dazu eine G9, oder M1III wenn man eine gute Ergonomie und Haptik will.
 
…und vor allem, stehe ich mit der Z locker eine Hochzeit ohne Krampf durch - da war die Fuji sehr im Nachteil.

Betonung auf „war“. Wir reden hier aber nicht von einer T2 aus 2016, sondern von einer Kamera, die 2 Generationen weiter ist, einer T5. Selbst eine T3 oder T4 sind völlig problemlos auf Hochzeiten zu gebrauchen.
 
Betonung auf „war“. Wir reden hier aber nicht von einer T2 aus 2016, sondern von einer Kamera, die 2 Generationen weiter ist, einer T5. Selbst eine T3 oder T4 sind völlig problemlos auf Hochzeiten zu gebrauchen.

es geht um das Halten in der Hand und da hat sich eben nicht viel getan. Halte mal einen ganzen Tag die Fuji und mach das Gleiche mit der Z.... glaube mir - da ist ein riesen Unterschied!
 
So, jetzt habe ich den Salat und bin etwas unentschlossen:
a) die Fuji X-T5 plus 2 Objektive für Reisen (oder 3 da der UWW am APS-C nur mit separatem Objektiv richtig geht) --> 10-24mm + 35mm + 70-300mm
b) die Nikon Z7II plus 2 Objektive für Reisen --> 24-120mm + 50mm

Du bist zwar auf das Missverhältnis der Brennweiten eingegangen, aber nur auf der einen Seite - am Fuji Setup hast Du aber auch wesentlich mehr WW.

Die beiden Sets sind eigentlich nicht vergleichbar.

es geht um das Halten in der Hand und da hat sich eben nicht viel getan. Halte mal einen ganzen Tag die Fuji und mach das Gleiche mit der Z.... glaube mir - da ist ein riesen Unterschied!

Dafür gibt es seit Jahren Lösungen, nennt sich "H" Serie, dazu noch diverse Griffoptionen von Fuji, Smallrig, etc. pp.
die X-T5 ist - obwohl sie schön klein ist - erstaunlich griffig (für meine Hände) - wer nicht ständig 17 Stunden Tage damit bestreiten muss...
 
Der neue Griff ist etwas ausgeformter. Es gibt Zusatzgriffe oder Thumbrest, wenn man das braucht. Abgesehen davon Kameragurte, damit man die Kamera nicht immer in der Hand halten muss. Am Halten einer Kamera sollte es doch nicht scheitern….
 
Es ist trotzdem ein unterschied, soein Griff wie einer Z6, Z7, X-H2, ... ist während eines Tages deutlich angenehmer, als ein Griff wie eine X-T5, E-M10/E-M5, zfc, ...

Das liegt einfach an der Art und man kann und will eine X-T5 nicht auf das Niveau eines Bodys mit gutem Griff bringen ;)
 
Verstehe, dass der überwiegende Einsatz der Systemkamera Safaris sein soll und die X100F ansonsten überwiegend genutzt wird.

Ist wie alles ein Kompromiss im Leben.

Meine Safaris (auch Whale Whatching) Erfahrungen in diversen Südamerikanischen, Subsahara und Asiatischen Ländern haben mich teils schmerzhaft (Rückenschmerzen, Ausrüstung defekt) gelehrt:

- Offenblendtaugliches Objektiv schlägt geringe Unterschiede in Brennweite, Viecher kommen in Natur im Morgengrauen oder bei Abenddämmerung aber nicht zu den klassischen Fotografenstunden Vormittags und Spätnachmittags Nachmittags
- bei Bewegung macht Systemgewicht Body und größte Linse größer 2kg nach 30 min keinen Spaß mehr
- Zuverlässiger C-AF schlägt Sensorauflösung, erstmal gehts um Schärfe und Präzision.
- Robustheit schlägt Seriengriff, meist gibts bei Bedarf irgendwelche Aftermarket Drannschraublösungen für kleines Geld.

Nach SLR, Fuji XF, Sony A7, Sony A6000er bin ich für Safaris bei der Olympus OMD EM1 Serie gelandet.

OMD EM1 ab Mk2 aufwärts oder ggfs OM1, mit 40-150/f2.8 PRO und TC2x entspricht Brennweite bis 600mm KB. Prints bis 240x122 gemacht. Wenn Pixelpeeper daran was bemängeln stört mich das nicht, dem Rest gefallen Condor und Leopard.

p.s. in Sri Lanka war einer bei der Whale Watching Tour tatsächlich mit der X100T am Start....geht nicht, gib´s nicht ;)
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
WERBUNG
Zurück
Oben Unten