• Herzlich willkommen im "neuen" DSLR-Forum!

    Wir hoffen, dass Euch das neue Design und die neuen Features gefallen und Ihr Euch schnell zurechtfindet.
    Wir werden wohl alle etwas Zeit brauchen, um uns in die neue Umgebung einzuleben. Auch für uns ist das alles neu.

    Euer DSLR-Forum-Team

  • In eigener Sache!

    Liebe Mitglieder, liebe Besucher und Gäste
    ich weiß, es ist ein leidiges Thema, aber ich muss es ansprechen: Werbung, Werbeblocker und Finanzierung des Forums.
    Bitte hier weiterlesen ...

  • DSLR-Forum Fotowettbewerb neu erfunden!
    Nach wochenlanger intensiver Arbeit an der Erneuerung des Formates unseres internen Fotowettbewerbes ist es Frosty als Moderator
    und au lait als Programmierer gelungen, unseren Wettbewerb auf ein völlig neues Level zu heben!
    Lest hier alle Infos zum DSLR-Forum Fotowettbewerb 2.0
    Einen voll funktionsfähigen Demowettbewerb kannst du dir hier ansehen.
  • Neuer Partner: AkkuShop.de
    Akkus, Ladegeräte und mehr (nicht nur) für Digitalkameras und Drohnen
  • Neuer Gutscheincode unseres Partners Schutzfolien24:
    DSLR-Forum2024
    Dauerhaft 10% Rabatt auf alle Displayschutzfolien der Eigenmarken "Upscreen", "Brotec", "Savvies".
    Der Code ist für alle Geräteklassen gültig.
  • Stimmt ab über die Sieger des DSLR-Forum Fotowettbewerbs Mai 2024.
    Thema: "Diagonale"

    Nur noch bis zum 31.05.2024 23:59!
    Jeder darf abstimmen!
    Zur Abstimmung und Bewertung hier lang
WERBUNG

"Drehteller" oder sowas für Timelapse?

Antonius H.

Themenersteller
Ich würde mir gerne eine Art Drehteller für meine Kamera bauen. Ich habe vor, damit Timelapse-Aufnahmen zu machen, aber damit diese eben nicht immer nur stur geradeaus sind, sollte sich dieser Teller halt drehen. Zuerst hatte ich überlegt, ein altes Uhrwerk zu nehmen, aber das wäre wohl alles zu instabil und zweites wäre eine komplette Umdrehung innerhalb einer Stunde (basierend auf dem Minutenzeiger) schon zu wenig. Ich dachte eher an eine Umdrehung in vielleicht 6 Stunden, da ich ja vermutlich niemals eine komplette Drehung brauche, sondern eher sowas wie 90 Grad Drehung in 2-3 Stunden. Bei 3 Stunden könnte ich natürlich auch eine Uhr nehmen und auf dem Stundenzeiger arbeiten. Aber wie soll ich das so stabil bekommen, dass es eine DSLR mit Objektiv sicher hält? Hat da irgendwer schonmal irgendwas in der Art selber gebaut oder eine Idee, wie man das Ganze umsetzen könnte? Gibt es da vielleicht sogar etwas günstiges fertig zu kaufen? Es muss also keine Nachführung oder sowas sein, sondern einfach nur ein Teil, was ich aufs Stativ schnallen kann, die Kamera obendrauf und fertig. Stromversorgung halt über Akkus/Batterien.
 
Sowas?

alternativ noch einen Vixen Polarie, der läut aber nur so schnell, wie die Erde, bzw. halb so schnell.

MfG, Christoph.
 
Wie genau funktioniert denn das mit diesen "Kickstartern"? Sind die Projekte schon fertig und man kann die dort auch bestellen? Dann wäre dass schon die optimale Lösung. Ich verstehe das aber eher so, dass man den Entwickler unterstützt, sein Projekt umzusetzen und erst wenn das fertig ist, bekommt man dann auch die Ware. Also quasi eine Existenzgründerhilfe. Baut der das Teil nie, ist das Geld weg? Oder wie genau geht das da?


Vielleicht etwas mit einem Schrittmotor selbst bauen?
Das war meine erste Idee, aber ich wollte einfach mal sehen, ob es da schon etwas günstiges, fertiges gibt ;)


Was hälst Du vom CamRanger mit dem MP-360? Nicht gerade "Billig" aber es funktioniert prima...!
Ich brauche das Teil, um vielleicht 3-4 Videos zu erstellen, mit je 400 Bildern. Einfach nur, um ein cooles Werbevideo für meine Webseite zu erstellen. Das Gerät ist natürlich mehr als genial, aber für meine Zwecke einfach zu teuer und würde später nur noch im Schrank liegen. Der erste Google-Link führte mich zu einem Angebot von knapp 370 Euro. Der zweite Link hingegen war schon 170 Euro, also satte 200 Euro weniger. Jetzt habe ich aber gesehen, dass das Angebot einmal nur der nackte Motor ohne Alles ist und beim zweiten kann man sogar mit Handy steuern. Nur der Motor mit einer genauen Steuerung würde mir ja ausreichen, aber 370 Tacken ist mir dann doch a bisserl zu viel. Und ohne die Präzise Ansteuerung durchs Handy, wird das Gerät vermutlich nicht so genau laufen, wie ich mir das fürs Video gerne wünschen würde. Der CamRanger kommt zwar mal auf meine Wunschliste, würde es aber nur werden, wenn es wirklich keine günstigere Alternative geben würde und müsste dann halt nach meinem Projekt mit so wenig Verlust wie möglich wieder verkauft werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Antonius.

Wenn es nicht unbedingt in den nächsten sechs Wochen gemacht werden muss, können wir uns ja gerne mal treffen (ab KW 39) und ich kann Dir das Zeugs zeigen und leihen. Immerhin hast Du ja auch diese phantastische Anleitung geschrieben - das wäre dann eine Möglichkeit einer Gegenleistung dafür… (y)

Das wären dann CamRanger, PT-Hub und der MP-360 inkl. Kabelzeugs. Ein iOS Gerät solltest Du aber schon haben - ein iPod reicht da schon...

Gruß Lars
 
Hallo,

wie wäre es mit einer alten Panomachine? Die Dinger lassen sich ziemlich frei programmieren und lösen auch noch die Kamera und falls gewünscht auch den Fokus aus. Die Batterien halten für etwa acht Stunden, aber es gibt auch einen externen Stromanschluß.


MfG

Rainmaker

PS.: Nur so als Wink mit dem Zaunpfahl, ich habe noch so ein Ding rumfliegen. ;)
 
Genau für sowas habe ich mir damals einen MEADE DS 2000 gekauft.
Auf die Idee eine Nachführung zu verwenden, war ich auch schon gekommen. Zumal ich die dann auch noch zur Nachtfotografie verwenden könnte. Ich denke, dass wäre schon eine sinnvolle Investition, auch wenn ich dafür das Budget erhöhen müsste. Aber da schlage ich gleich zwei Fliegen mit einer Klappe ;)


Wenn es nicht unbedingt in den nächsten sechs Wochen gemacht werden muss, können wir uns ja gerne mal treffen.
Ich denke, dass die schon ihren Zweck erfüllen. Die Frage ist für mich, ob sich diese Anschaffung von mehreren hundert Euro auch wirklich für mich lohnen würde. Ich bin jetzt nicht der Timelapse Spezialist und weiß noch gar nicht, wieviele Filme ich damit überhaupt erstellen würde, zumal das Ganze ja doch recht zeitaufwendig ist.


Wow, das sieht schon echt interessant aus. Willst Du das später vermarkten oder ist es ein Projekt, was Du nur für dich selbst machst?


wie wäre es mit einer alten Panomachine? Die Dinger lassen sich ziemlich frei programmieren und lösen auch noch die Kamera und falls gewünscht auch den Fokus aus. Die Batterien halten für etwa acht Stunden, aber es gibt auch einen externen Stromanschluß.
Kannst Du mir dafür mal einen Namen nennen, wonach ich mal googlen könnte? Ich weiß mir ehrlich gar nichts darunter vorzustellen, wobei ich den Sinn und Zweck schon verstanden habe :D Aber ist das auch sowas wie eine Nachführung, aber eben halt frei einstellbar :confused: Was ist das für ein Gerät, was Du noch zu Hause rumfliegen hättest? Mit ner Laufzeit von 8 Std. mit einem Satz Batterien hört sich das schon echt klasse an. Also falls Du deine alte Panomaschine verkaufen möchtest, könnten wir uns mal darüber unterhalten ;)
 
Der Kickstarter mit dem Astro scheint sein Ziel erreicht zu haben und verkauft sein Produkt wohl nun regulär unter:
Astro

Aber nun für 279 $ ... ;)
 
Aber nun für 279 $ ... ;)

Sorry, aber der Preis für dieses Teil ist einfach lächerlich. Fürs gleiche Geld hat man schon eine einfache Montierung mit Stativ und Nachführmotor, die eine kleine APS-C DSLR mit Objektiv locker trägt. Vielleicht weniger präzise, um damit Sterne exakt zu fotografieren, aber für den hier genannten Zweck einiger Timelapse-Aufnahmen sicherlich ausreichend.
 
Hallo Antonius.

Ich denke, dass die schon ihren Zweck erfüllen. Die Frage ist für mich, ob sich diese Anschaffung von mehreren hundert Euro auch wirklich für mich lohnen würde. Ich bin jetzt nicht der Timelapse Spezialist und weiß noch gar nicht, wieviele Filme ich damit überhaupt erstellen würde, zumal das Ganze ja doch recht zeitaufwendig ist.

Heißt das jetzt ja oder nein?
Zumindest könntest Du dann entscheiden, da Praxistests vorhanden, ob Du die Investition tätigst oder eben nicht...

Ab KW 39/40 könnte ich Dir die Geräte leihen.

Gruß Lars
 
Ich habe meine erste Astromontierung für solch Timelapse-Schwenks umgerüstet.
Und zwar ist es eine EQ2 mit einem Schrittmotor und der MDEQ2-Steuerung.
Die Steuerung unterstützt 3 Geschwindigkeiten.
Einmal die normale Nachführgeschwindigkeit. Und dann hat man noch entsprechende Tasten für 2fach und 4fach Geschwindigkeit.
D.h. eine 360-Grad -Umdrehung würde 12 Stunden bzw. 6 Stunden dauern.
Da man ja nun nicht stundenlang die Geschwindigkeitstasten drücken will habe ich mir dafür einen kleinen Kippschalter eingebaut.
In Mittelstellung dreht die Montierung wie vorgesehen mit 24 Stunden pro 360 Grad. Oder ich stelle den Kippschalter auf 12 Stunden bzw. 6 Stunden.
Das ist jetzt aber schon ein paar Jahre her.

Hier könnt ihr das erste Test-Video sehen.
http://youtu.be/mgPUkqGcC4Y

Ist nix Wildes ... ein 90 Grad Schwenk auf meinem Balkon.
Insgesamt 1800 Bilder mit der 5D und dem 70-200/4 L USM innerhalb von 3 Stunden.
Man muss natürlich zusehen das die Belichtungszeit pro Bild kurz genug ist da sich die Montierung ständig dreht und nicht für die Bilder anhält.

Das Video ist übrigens von 2011
 
Zuletzt bearbeitet:
Das mit der Nachführung wäre eigentlich eine gute Idee. Ich habe noch ne EQ3 hier liegen. Dafür bräuchte ich halt nur den Motor. Dann müsste ich es irgendwie so machen, dass halt vom Timer aus ein Signal an diesen Motor geht "anhalten" und wenn die Aufnahme fertig ist ein zweites Signal "weiter drehen". Einfach, damit ich auch Sternenhimmel-Timelapse erstellen kann. Das Dumme ist, dass der Timer aber kein zweites Signal schickt. Warte ich also jedes Mal, bis das zweite Signal kommt, wäre eine Aufnahme korrekt und die danach verschwommen. Mal sehen, was mein Elektriker dazu sagt, wie man das am einfachsten und recht kostengünstig lösen könnte. Falls wir da etwas simples entwickeln können, werde ich davon berichten.
 
WERBUNG
Zurück
Oben Unten