• Herzlich willkommen im "neuen" DSLR-Forum!

    Wir hoffen, dass Euch das neue Design und die neuen Features gefallen und Ihr Euch schnell zurechtfindet.
    Wir werden wohl alle etwas Zeit brauchen, um uns in die neue Umgebung einzuleben. Auch für uns ist das alles neu.

    Euer DSLR-Forum-Team

  • In eigener Sache!

    Liebe Mitglieder, liebe Besucher und Gäste
    ich weiß, es ist ein leidiges Thema, aber ich muss es ansprechen: Werbung, Werbeblocker und Finanzierung des Forums.
    Bitte hier weiterlesen ...

  • DSLR-Forum Fotowettbewerb neu erfunden!
    Nach wochenlanger intensiver Arbeit an der Erneuerung des Formates unseres internen Fotowettbewerbes ist es Frosty als Moderator
    und au lait als Programmierer gelungen, unseren Wettbewerb auf ein völlig neues Level zu heben!
    Lest hier alle Infos zum DSLR-Forum Fotowettbewerb 2.0
    Einen voll funktionsfähigen Demowettbewerb kannst du dir hier ansehen.
  • Neuer Partner: AkkuShop.de
    Akkus, Ladegeräte und mehr (nicht nur) für Digitalkameras und Drohnen
  • Neuer Gutscheincode unseres Partners Schutzfolien24:
    DSLR-Forum2024
    Dauerhaft 10% Rabatt auf alle Displayschutzfolien der Eigenmarken "Upscreen", "Brotec", "Savvies".
    Der Code ist für alle Geräteklassen gültig.
  • Stimmt ab über die Sieger des DSLR-Forum Fotowettbewerbs Mai 2024.
    Thema: "Diagonale"

    Nur noch bis zum 31.05.2024 23:59!
    Jeder darf abstimmen!
    Zur Abstimmung und Bewertung hier lang
WERBUNG

Drehteller für 3D-Produktfotografie: Frage an die Bastler

Gertrud

Themenersteller
Hallo,

ein Bekannter kann mir ein Drehteller aus Edelstahl lasern. So, jetzt gibt es aber Streit :) Das Stativ hat ja eine 3/8" Schraube. Laut einer Tabelle müsste das Kernloch für meinen Drehteller 8,25mm sein, um anschließend mit einem 3/8" Gewindebohrer das Gewinde zu schneiden.

Mein Bekannter meint aber, dass ein 3/8" viel zu groß sei und es so nicht funktionieren würde!

Hab ich irgendwo einen Denkfehler?

EDIT: zur Erläuterung... der Drehteller kommt auf einen Rotator mit Rasterung (auch mit 3/8" Schraube) und der Rotator auf ein stabiles Stativ.
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Drehteller für 3d Produktfotografie... Frage an die Bastler

hallo,

hier sind die daten für dein gewinde:

  • Gewindekennung: 3/8" - 16 UNC
  • Durchmesser Inch: 0,375
  • Durchmesser außen mm: 9,525
  • Durchmesser Kernloch mm: 7,95
  • Gänge je Inch: 16
  • Steigung mm: 1,587
  • Flankenwinkel: 60°

LG
 
AW: Drehteller für 3d Produktfotografie... Frage an die Bastler

Ich will auch einen! Ist das möglich? (natürlich gegen Bezahlung).

Muss nur ne ordentliche Größe haben, so ca. 25 cm Durchmesser.

Gruss
Martin
 
AW: Drehteller für 3d Produktfotografie... Frage an die Bastler

Ich will auch einen! Ist das möglich? (natürlich gegen Bezahlung).

Muss nur ne ordentliche Größe haben, so ca. 25 cm Durchmesser.

Gruss
Martin

Im Haushaltsgeschäft gibt es für wenig Geld Drehteller für Kuchen, die sich dafür gut eignen sollten.
 
AW: Drehteller für 3d Produktfotografie... Frage an die Bastler

Drehteller für Kuchen, Fernseher und diesen günstigen von Pearl... alles schon versucht, aber leider ist alles Mißt.

Das Problem ist auch das 3/8" Gewinde. Mein Bekannter muss es auch erst mal bestellen, denn nach seiner Aussage hat das kaum ein Lohnfertiger einfach so in der Schublade liegen. Zudem muß der Drehteller eine bestimmte Dicke haben, damit das Gewinde genügend Fassung hat (keine Ahnung was er damit meint, aber für die Umsetzung ist er verantwortlich :))

Ich hätte gerne Alu genommen, zwecks Gewicht. Aber das scheint aufwendiger zu sein, da Alu noch beschichtet werden muß sonst reagiert es mit der Luft. Also wird es aus Edelstahl gefertigt (wieder etwas dazu gelernt).

5mm Edelstahl mit einem Durchmesser von 400mm :eek: (y) wenn der Drehteller nicht das schwächste Glied in der Kette wäre, könnte man wohl einen Ochsen draufstellen :)

So ist das halt, wenn man sparen möchte und keine 3000 Euro für den kleinsten Scanbull Teller ausgeben möchte :angel:
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Drehteller für 3d Produktfotografie... Frage an die Bastler

Hallo,
... was hätte gegen Holz gesprochen ?

Durch die mittige Bohrung von oben versenkt eine Kameraschraube z.B. 3/8, von unten (z.B. fertig von von Novoflex und sehr stabil) eine sogenannte VB-Schraube mit 3/8-Innengewinde beidseitig, auch versenkt in die Holzplatte. So hat das Ganze nach unten einen fest sitzenden 3/8-Stativanschluß, den man auch wechseln könnte (Flexibilität).
Durchmesser hättest Du so wählen können, wie Dein Stativ es mit breiter Beinabspreizung halten kann, von mir aus auch größer als 40 cm, da Materialkosten bei Holz nicht so schlimm sind (rechteckig hat aber manchmal auch seine Vorteile, dannn natürlich Zuschnitt noch einfacher).

Das Ganze dann auf einen stabilen Kugelkopf mit Panorama-Schraube, diese dann gelöst und fertig (ich würde dazu meinen Novoflex CB-5 nehmen oder den alten CT-45 aus der Cullmann-Titanserie).

viele Grüße
Michael Lindner
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Drehteller für 3d Produktfotografie... Frage an die Bastler

Ganz unabhängig davon, ob Holz, Edelstahl oder Alu - ich würde für die Gewindeaufnahme auch eine separate Buchse (egal ob Verbindungsgewinde oder Eigenanfertigung) in die Mitte setzen.

Die könnte in der notwendigen Dicke (Stichwort Gewindefassung) ausfallen und die Drehplatte müsste nicht durchbohrt werden.

Die Kernlochbohrung muss 7,49mm sein.
 
AW: Drehteller für 3d Produktfotografie... Frage an die Bastler

Durchmesser 400 * 5 mm in Edelstahl sind mal locker 5 kg.

Ich würde mir das noch mal überlegen und das ganze in Alu fertigen lassen.
Es muss nicht beschichtet werden (zumindest nicht zum Schutz vor Korrosion), an der Luft bildet sich auf Aluminium sehr schnell eine feine harte Oxidschicht, die dann zuverlässig vor weiterer Korrosion schützt.
 
AW: Drehteller für 3d Produktfotografie... Frage an die Bastler

Das mit der Kernlochbohrung ist ja so ne Sache... es werden unterschiedliche Durchmesser in den Raum geworfen, z.B. 7,95mm, 7,49mm usw. :confused:
 
AW: Drehteller für 3d Produktfotografie... Frage an die Bastler

Ich denke, man muss zwischen Kernlochdurchmesser und Bohrdurchmesser unterscheiden. Der Bohrdurchmesser sollte etwas geringer sein als der Kernlochdurchmesser des gewünschten Gewindes. Für den genauen Kernlochdurchmesser sorgt dann der Gewindebohrer. Laut

http://www.gewinde-normen.de/unc-gewinde.html

stimmen die 7,95mm für ein 3/8'' UNC-Gewinde. Die Bohrung könnte man also z.B. mit 7,5mm ausführen.
 
AW: Drehteller für 3d Produktfotografie... Frage an die Bastler

Das mit diesen ganzen Maßen ist aber hinfällig, wenn man vorhandenes Gerät (s.o.) nutzt, das bereits als Massenware hergestellt wird. Die Kosten sind dann deutlich geringer. Je nachdem, was der Teller tragen soll, gibt es auch Leichtbauhölzer und damit ist man deutlich flexibler für Anpassungen, außer man will etwas für die Ewigkeit bauen (meist ist es aber doch auftragsbezogen). Tuch drüber und fertig, wer fotografiert schon Gegenstände direkt auf Alu, und wenn man ein Metall-Finish braucht, nimmt man eine dünne Metallplatte, evt. mit schöner Oberflächenbearbeitung, das gibt es auch schon fertig.

Es gibt aber in dem Bereich auch noch ganz andere Lösungen (auch wieder günstiger): z.B. Rad eines Fahhrades an der Achse waagerecht einspannen (Manfrotto-Superclamp), Schlauch gut aufpunpen, darauf dann eine dünne Trageplatte legen mit Löchern am Rand, diese dann mit Kabelbindern am Schlauch fixieren, Tuch drüber = bester Lauf und trägt auch Einiges. Hält eben nur nicht für die Ewigkeit

viele Grüße
Michael Lindner
 
@Gertrud

Tach auch.

Willst du den Teller manuell bewegen, so mit 360 Grad Einteilung und Zeiger?

Ich baue gerade Teller mit Schrittmotor und Steuerung über den mac auf.

Benutze dazu die Kamera software zur Fernsteuerung (Zeitprogramm) und ein selbst geschriebenes Programm zur Ansteuerung vom Motor und Lightroom.

Klappt im Moment noch nicht alles so, wie gedacht, wird jedoch, da bin ich zuversichtlich.

Welche software benutzt du zum stitchen der Bilder?

Habe mir auf der Messe die 4 Produkte der Anbieter von solchen Tellern angeschaut. das muss auch günstiger gehen.

Grüße Salsa
 
AW: Drehteller für 3d Produktfotografie... Frage an die Bastler

... Basteln in allen Ehren, aber günstiger geht es auch mit einer Panoramadrehscheibe per Hand, auch da hat man 360-Gradeinteilungen, wegen einer einstellbaren festen Schrittweite (da muss es nicht Gradweise sein) schaue man mal bei Herstellern wie z.B. auch Novoflex.
Eine Gradweise Verstellung ist nur notwendig bei sehr langen Arbeitsabständen (Landschaftspanoramen), da dort eine kleine Verstellung nach den Winkelgesetzen eine große Verschiebung in der Fokusebene zur Folge hat. Im Studio ist das unnötig, zumal in der Produktfotografie.

viele Grüße
Michael Lindner
 
AW: Drehteller für 3d Produktfotografie... Frage an die Bastler

Genau so einen Panoadapter (Manfrotto 303) würde ich dafür auch gern einsetzen, zumal der durch die Rasterung reproduierbare Ergebnisse bringt.

Kuchenplatte, Fernseherkonsole etc. habe ich mir alles angeguckt. Kannst vergessen, wackelt alles, keine Rasterung etc.

Ich setze im Moment auf eine teilautomatisierte Lösung. Ein bekannter von mir hat ne Maschinenbaufirma. Er will mir mal durchrechnen was es kosten würde einen Drehteller auf einen Stellmotor zu bauen und dem Stellmotor eine einfache Schaltung zu verpassen, in der man die Gradzahl eingeben kann und auf Knopfdruck dann immer genau eine Position vorwärts fahren kann. Das dann mit nem Klinkenstecker Ausgang mit der Kamera verbunden.

Also mit jedem Knopfdruck wird dann ausgelöst und danach einen Schritt vorwärts gefahren.

Er sagt, er würde das für 350-400 € bauen können, mal schauen.

Ich glaube das ist meine Lösung fürs erste. Ich bin auch auf der Photokina gewesen eigentlich um mir ein solches System zu kaufen, habe aber nix bezahlbares gefunden (vielleicht Scanbull, aber das war mir zu klapperig und vor allem bietet es nicht die Möglichkeit das ganze unter die Decke zu hängen und Gegenstände aufzuhängen (Was ich aber gern optional machen möchte).

Gruss

Martin
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Drehteller für 3d Produktfotografie... Frage an die Bastler

... wenn man die Trägerplatte (Holz, Metall) z.B. über ein passendes Manfrotto-Teil, das nach oben 3 Bohrungen für die Platte hat, nach unten ein 3/8-Fotogewinde, fest mit dem Gewinde so verbindet - warrum kann man es dann nicht nach unten in eine gute Panoramavorrichtung fest einspannen und dann reproduzierbar verstellen ?
(ich habe da nur praktisch Novoflex ausprobiert, aber das gibt es ja auch woanders)

Es ging mir eigentlich nicht um eine Kuchenplatte, sondern um einen Selbstbau auf einer Panoramadrehscheibe.

viele Grüße
Michael Lindner
 
Zuletzt bearbeitet:
... weil ich Fetischist von edel gearbeitetem Material bin.

Und weil Holz deutlich empfindlicher und nicht so stabil ist (bei den Stärken, die Praktikabel sind.

Mein Motto: "wenn, dann richtig" (heisst nicht gleich 20.000 € ala Foba und Co., aber eben nicht LowBudget-Selbstgebastelt).

Gruß

Martin
 
Hallo,

also ich sehediese Konstruktion einfach nur "auftragsbezogen", ich kenne keinen, der solche Foto-Aufträge in großen Stückzahlen macht; nachher liegt das Teil nur in der Ecke herum oder wird (daher Holz) wieder zerlegt für etwas anderes.

Ein Schrittmotor ist meiner Meinung nach nicht notwendig, da dafür die freien Arbeitsabstände (FABs) im Studio viel zu gering sind.

Grüße
Michael Lindner
 
... weil ich Fetischist von edel gearbeitetem Material bin.

Und weil Holz deutlich empfindlicher und nicht so stabil ist (bei den Stärken, die Praktikabel sind.

Mein Motto: "wenn, dann richtig" (heisst nicht gleich 20.000 € ala Foba und Co., aber eben nicht LowBudget-Selbstgebastelt).

Gruß

Martin

Tach auch.

Schau mal hier, da muss man das Rad nicht neu erfinden.

[http://www.drehteller.com/shop/produkte/]

Hast du meinen Beitrag oben gelesen?

Ich baue gerade einen Drehteller mit Steuerung:

1 Stück Arduino ca. 25 €, nicht wie vorher geschrieben 50 €

2 Steckernetzgeräte ca. 30 €

1 Stepper Motor 400 Schritte ca. 25 €

1 Treiber für feinere Ansteuerung Nanotec 30 €

1 Kamera software Fernsteuerung kostenlos

1 Programm zur Automatisierung und Bedienung von lightroom hat mein Bruder geschrieben

Läuft alles noch nicht so wirklich, wird aber.

Grüße Salsa
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich glaube ich weiss warum dein Bekannter sagte 3/8" seien zu viel. Er ist sicherlich vom Rohrgewinder ausgegangen, das ist verdammt groß.
3/8" UNC ist dagegen richtig und sollte auch zu dem passenden Gewinde führen. (Selber schon gemacht).
Und bitte lass dir den Teller aus Alu bauen. Alu zersetzt sich wirklich nicht an der Luft...
 
Tach auch.

Hast du meinen Beitrag oben gelesen?

Ich baue gerade einen Drehteller mit Steuerung:

1 Stück Arduino ca. 50 €

...

Also den original Arduino Duemilanove (oder den Nachfolger UNO) bekommst Du schon für 25,-- €, den Arduino Pro oder Pro Mini für 15,-- €.
Und Selbstgebaut (braucht ja nur ein paar Teile) für unter 10,-- €.
 
WERBUNG
Zurück
Oben Unten