DSLR-Forum
AnzeigeTamron

Zurück   DSLR-Forum > Technik und Gestaltung > Bildbearbeitung

Hinweise

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 24.12.2017, 08:53   #1
TUFoto
Benutzer
 
Registriert seit: 12.01.2009
Beiträge: 654
Standard D850 mit DNG und Lightroom Erfahrungen.. Fragen

Werbung


Zu viel Werbung?
Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Hallo,
ich hätte bitte eine Frage: Ich überlege mir die D850 zu kaufen. Nachteil sind für mich die riesigen Dateiformate. Warum? Ich fotografiere viele Reportagen mit tausenden Bildern und da ist natürlich in Summe die Ladezeit jedes Bildes dann schon entscheidend. Es dauert einfach alles länge. Bislang hatte ich leider noch keine D850 zum testen, weshalb ich nach Euren Erfahrungen bitte. DANKE

Anstoß zum nachdenken gab mir auch dieser interssante Artikel von Gunther Wegner:
https://gwegner.de/review/nikon-d850...eich-mit-d750/

und auch dieser Testbericht (vor allem die Erkenntnisse zum mRAW)
https://neilvn.com/tangents/review-nikon-d850/

Daher bitte meine Fragen
1.) Habt ihr Erfahrungen mit dem mRAW File der D850? Ich habe gehört wenn man die auf die ca. 24 MP stellt, dann sehen die Files in LIGHTROOM komplett unscharf aus.- Nicht so aber im Nikon Konverter. Ist das wahr? Ist das ein Bug von Adobe?

2.) bezüglich DNG: Angeblich ist es so, dass wenn man die D850 RAW Files ins verlustfreie DNG konvertiert, dass die Daten dann gleich gut sind wie das Original, aber KLEINER sind als wenn Nikon das verlustbehaftet macht.- Ich habe bislang keine Erfahrung mit dem DNG Format. Ist das wirklich so gut?? Hat das irgendwelche Nachteile? Kann ich das ja automatisch beim Import machen oder im Nachhinein dann au sLightroom konvertieren und die NEFs wegschmeißen? Das dauert ja sicher viel länger als ein normaler Import oder? Habt ihr da Erfahrungen?

3.) Nochmals zu DNG: Ist das dann in der Bearbeitung in Lightroom langsamer oder schneller? Langsamer, weil es ja durch die kleine Dateigröße eventuell jedes mal berechnet werden muss um auf die Daten zuzugreifen, oder schneller, weil eben die Datenmengen kleiner sind. Habt ihr hierzu Erfahrungen?


4.) Was ich halt möchte ist der grandiose Dynamikumfang der D850, auch das tolle Gehäuse (im Gegensatz zum kleinen D750) aber was ich nicht benötige ist die riesige Auflösung. Natürlich ist die immer toll, aber der Nachteil des langsameren Workflows (trotz starkem Mac Pro) ist natürlich bei tausenden Bildern da. Merke ich schon dass es mit denBildern der D810 deutlich langsamer wird als von der D750 oder D4s. Die D5 wäre natürlich eine Option mit 2 Nachteilen: 1.) der PREIS ;-( (brauche nämlich diesen Speed gar nicht) und 2. der Dynamikumfang.- Der ist bei D750 und D810 besser. Und die D750 gefällt mir einfach vom Gehäuse her leider nicht.

Vielen Dank für Eure Erfahrungen und Expertise!
__________________
Nikon D700; Nikkor AF-S 14-24 2,8 Nikkor AF-S 24-70 2,8; Nikkor AF-S 70-200 VR2; Nikkor 105 Micro 2,8 VR; Nikkor AF-S 50mm 1,4G; Nikkor AF-S 85mm 1,8G, Nikkor AF-S 18-200mm 3,5-5,6 VR; SB-900, SB-600; Ezybox; Lumiquest Promax; Apple MacBook Pro Retina mit Aperture & Photoshop
TUFoto ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.12.2017, 09:36   #2
sissi
Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2006
Ort: Wien
Beiträge: 59
Standard AW: D850 mit DNG und Lightroom Erfahrungen.. Fragen

Hallo,

ich hab den Artikel von Gunther Wegner auch gelesen und es natürlich sofort getestet. Bei mir waren aber nach der DNG Konvertierung die Dateien nur minimal kleiner (1MB).

Vielleicht hab ich etwas falsch gemacht darum bin ich auch auf eure Erfahrungen gespannt!
sissi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.12.2017, 09:50   #3
felix181
Benutzer
 
Registriert seit: 19.05.2016
Beiträge: 238
Standard AW: D850 mit DNG und Lightroom Erfahrungen.. Fragen

Zitat:
Zitat von TUFoto Beitrag anzeigen

2.) bezüglich DNG: Angeblich ist es so, dass wenn man die D850 RAW Files ins verlustfreie DNG konvertiert, dass die Daten dann gleich gut sind wie das Original, aber KLEINER sind als wenn Nikon das verlustbehaftet macht.- Ich habe bislang keine Erfahrung mit dem DNG Format. Ist das wirklich so gut?? Hat das irgendwelche Nachteile? Kann ich das ja automatisch beim Import machen oder im Nachhinein dann au sLightroom konvertieren und die NEFs wegschmeißen? Das dauert ja sicher viel länger als ein normaler Import oder? Habt ihr da Erfahrungen?

3.) Nochmals zu DNG: Ist das dann in der Bearbeitung in Lightroom langsamer oder schneller? Langsamer, weil es ja durch die kleine Dateigröße eventuell jedes mal berechnet werden muss um auf die Daten zuzugreifen, oder schneller, weil eben die Datenmengen kleiner sind. Habt ihr hierzu Erfahrungen?
Gleich vorweg - ich kann nur von der SONY A7RII und A7RIII berichten, aber die Datenvolumen der Kameras geben sich ja nicht viel.
Ich stand vor den gleichen Fragen und habe mit einem SONY Datenspezialisten darüber gesprochen - mir gings um die Frage, ob ich mit komprimierten RAWs von Sony, RAW unkomprimiert oder DNG arbeiten soll.

Sein Rat war, dass das Komprimieren in der Kamera von SONY nicht so verlustfrei abläuft als die Wandlung in DNG. Daher hab ich mich für folgende Vorgehensweise entschieden:
Aufnahme in nicht komprimierten RAWs (ca. 84 MB pro Foto), beim Lightroom Import wandle ich verlustfrei in DNG (danach hat das Foto etwa 55MB). Würde ich gleich komprimierte RAWs aufnehmen hätte ein Bild etwa 45 MB.
Der Import dauert natürlich etwas länger, weil ja umgewandelt wird, aber da ich auch gleich 1:1 Vorschauen erstelle ist das egal - die dauern sowieso bei weitem am längsten.
In der Arbeit mit Lightroom hab ich keine Unterschiede beim Arbeiten mit RAW oder DNG festgestellt - aber auch noch nicht wirklich darauf geachtet...
Wenn Du in DNG umgewandelt hast, kannst Du tatsächlich die originalen RAWs löschen lassen - das kannst Du in Lightroom so einstellen...

Ich glaube, da ist viel Geschmackssache dabei - für mich war letztlich die Aussage des SONY Datenspezialisten ausschlaggebend, der das auf Herz und Nieren geprüft hat und eben meinte, dass Adobe besser geegnet ist die Fotos zu verkleinern als dies Sony mit dem komprimierten RAWs könne...

Letztlich kommt es meineserachtens darauf an, was einem wichtiger ist: Tempo oder Qualität. Ich denke mir, dass ich lieber auf Qualität setze, da ich ja nicht weiss, was man in 10 Jahren alles in der Bildbearbeitung auch mit alten Fotos tun kann. Und Zeit habe ich, da ich die Fotografie als Hobby betreibe und daher nicht unter Zeitdruck stehe - lieber warte ich etwas länger, habe dann aber die optimale Qualität. Obwohl ich die Unterschiede kaum erkennen kann...

Ich hoffe Die nützt dieser Bericht auch als Nikon-User ein klein bisschen...
__________________
-------------------
Gruss Felix

Geändert von felix181 (24.12.2017 um 09:59 Uhr)
felix181 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.12.2017, 10:05   #4
Rieno
Benutzer
 
Registriert seit: 27.11.2007
Beiträge: 284
Standard AW: D850 mit DNG und Lightroom Erfahrungen.. Fragen

Es stellt sich immer die Frage, ob das Programm / Konverter die DNG Datei 1:1 umsetzt bzw. ob das auch für nachfolgende Updates so erhalten bleibt.

https://neunzehn72.de/zwingt-capture...m-zu-wechseln/
Rieno ist gerade online   Mit Zitat antworten
Werbung
Acronis True Image 2017 - Die umfassende Backup-Lösung - Testversion erhältlich!
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 24.12.2017, 10:11   #5
Gast_129296
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: D850 mit DNG und Lightroom Erfahrungen.. Fragen

Zitat:
Zitat von TUFoto Beitrag anzeigen
aber was ich nicht benötige ist die riesige Auflösung.
Ich hab die D800 und schätze die Auflösung, ausser wenn ich Konzerte fotografiere. Was hilft ist, den Prozess auf möglichst wenige Dateien anzuwenden, sprich vorher in Irfanview oder einem anderen Viewer aussortieren, und nur die wirklich guten Bilder in den Verarbeitungsprozess aufnehmen.

Wenn Du weisst, das Dir die Bilder immer zu groß sein werden, dann würde ich ernsthaft trotzdem über eine D750 nachdenken.
  Mit Zitat antworten
Alt 24.12.2017, 11:09   #6
TUFoto
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 12.01.2009
Beiträge: 654
Standard AW: D850 mit DNG und Lightroom Erfahrungen.. Fragen

Danke.

Was mich wundert, ist dass es bezüglich Geschwindigkeit keinen Unterschied gibt.- Auch wenn die Daten ja fast nur mehr die Hälfte der Größe haben.

Das was bei Lightroom so lange braucht, ist doch das Laden der Daten.- Das müsste dann doch mit DNG doppelt so schnell sein oder?

Habt ihr einen vergleich vom Speed zwischen D850 D750 und D810?

Danke
__________________
Nikon D700; Nikkor AF-S 14-24 2,8 Nikkor AF-S 24-70 2,8; Nikkor AF-S 70-200 VR2; Nikkor 105 Micro 2,8 VR; Nikkor AF-S 50mm 1,4G; Nikkor AF-S 85mm 1,8G, Nikkor AF-S 18-200mm 3,5-5,6 VR; SB-900, SB-600; Ezybox; Lumiquest Promax; Apple MacBook Pro Retina mit Aperture & Photoshop
TUFoto ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.12.2017, 11:51   #7
felix181
Benutzer
 
Registriert seit: 19.05.2016
Beiträge: 238
Standard AW: D850 mit DNG und Lightroom Erfahrungen.. Fragen

Zitat:
Zitat von TUFoto Beitrag anzeigen

Das was bei Lightroom so lange braucht, ist doch das Laden der Daten.- Das müsste dann doch mit DNG doppelt so schnell sein oder?
Wenn Du so wie ich beim Import gleich auch 1:1 Vorschauen erstellst, geht das Arbeiten in Lightroom dann eigentlich ziemlich flott.
Der Import dauert dann halt etwas länger, aber da mach ich dann in der Zwischenzeit halt irgendetwas anderes
__________________
-------------------
Gruss Felix
felix181 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.12.2017, 12:02   #8
tane
Benutzer
 
Registriert seit: 29.06.2005
Beiträge: 2.482
Standard AW: D850 mit DNG und Lightroom Erfahrungen.. Fragen

Durch Komprimierung verkleinerte Dateien ablegen spart zwar etwas Speicher, erhöht aber nicht das Tempo, eher im Gegenteil, weil beim Lesen die Dekompression gerechnet werden muss. Wer garantiert eigentlich, dass DNG alles rüberrettet was Nikon in seine NEF reinpackt? Ich würde dem Hersteller- Format jedenfalls eher zutrauen, die Infos für max. Qualität zu enthalten als dem DNG-Format. Verlustfrei gegen verlustarm halte ich dagegen für eine eher esoterische Diskussion.
tane ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.12.2017, 14:33   #9
Karl Günter Wünsch
Benutzer
 
Registriert seit: 04.11.2005
Beiträge: 7.896
Standard AW: D850 mit DNG und Lightroom Erfahrungen.. Fragen

Egal was Du machst, behalte die Original RAW, ausser Adobe kann kein einziger Softwarehersteller vollwertig mit DNG umgehen, Du bist also effektiv mit DNG ohne Originale stärker an Adobe gebunden als Du es Dir vorstellst...
Karl Günter Wünsch ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 25.12.2017, 10:19   #10
Gast_129296
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: D850 mit DNG und Lightroom Erfahrungen.. Fragen

Zitat:
Zitat von felix181 Beitrag anzeigen
Wenn Du so wie ich beim Import gleich auch 1:1 Vorschauen erstellst, geht das Arbeiten in Lightroom dann eigentlich ziemlich flott.
Im Entwickeln Modus wird trotzdem noch die Vorschau gerendert.
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Zurück   DSLR-Forum > Technik und Gestaltung > Bildbearbeitung
Themen-Optionen
Ansicht

Nutzungsbedingungen
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu




Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:38 Uhr.

Anzeige


* * *

Zu viel Werbung?
Kostenlos registrieren!

* * *

Anzeige

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2018, DSLR-Forum.de