DSLR-Forum Anzeige

Zurück   DSLR-Forum > Technik und Gestaltung > Bildbearbeitung > Computerecke

Hinweise

Anzeige
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.12.2013, 19:57   #1
Der Analoge
Benutzer
 
Registriert seit: 14.09.2006
Ort: Fröndenberg
Beiträge: 362
Standard Welche Kalibrierung für Eizo Foris FS2333?

Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Hallo zusammen,

ich habe nun einen Eizo Foris FS2333 als Haupt-Grafikmonitor (Zweimonitorbetrieb). Ich lasse ihn im Modus "sRGB" laufen. Den Eizo habe ich mit meinem alten Kalibrierungstool - Pantone Huey - eingestellt; das Ergebnis war ein deutlich sichtbarer Blaustich. Mein Huey wird wohl alt und reif für die Tonne ...

Da ich im Internet keine Hilfe gefunden habe, habe ich Eizo selbst angeschrieben und gefragt, welches Kalibrierungstool und welche Software sie empfehlen. Da ich als Hobbyfotograf meinem Geld nicht böse bin und auch nur diesen (nicht den Zweitmonitor, da hierauf nur Paletten liegen) kalibriert brauche, habe ich u.a. auch den Spyder4Express und X-Rite CMUNDIS ColorMonkey bzw. CMUNSML ColorMunki Smile ins Rennen geworfen.

Ergebnis: Eizo räumte ein, von den gängigen Kalibrierungstools keine Ahnung zu haben und keine Software empfehlen zu können, meinten aber, der X-Rite i1 Display Pro solle einen guten Ruf haben. Meine Meinung: für einen Monitorhersteller, dessen Produkte überwiegend von (Semi)Profis gekauft wird, ein schwaches Ergebnis!

Daher hoffe ich nun auf Eure Hilfe, mir stellt sich die Frage: welches Kalibrierungsgerät und welche Software empfehlt ihr für den Eizo FS2333, und wenn ja, warum? Muss es ein teures Pro-Gerät sein, oder bekomme ich auch mit einem günstigeren Tool ein genauso gutes Ergebnis?

Vielen Dank für die Hilfe!

LG
Sven
__________________
Panasonic DC-G9 und DMC-G81
Lumix G Vario 7-14/4; Lumix G Leica 25/1.4 I; Sigma DN DG 56/1.4; Oly M.Zuiko ED 12-100/4 IS Pro; Mecablitz 52 AF-1

In der Luft:
Parrot ANAFI
ein halbes Dutzend FPV-Quadocpter
Der Analoge ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2013, 22:28   #2
silentcreek
Benutzer
 
Registriert seit: 11.05.2009
Ort: Freiburg im Breisgau
Beiträge: 1.394
Standard AW: Welche Kalibrierung für Eizo Foris FS2333?

Zitat:
Zitat von Der Analoge Beitrag anzeigen
Muss es ein teures Pro-Gerät sein, oder bekomme ich auch mit einem günstigeren Tool ein genauso gutes Ergebnis?
Diese Frage lässt sich leicht beantworten: Ja, du kannst auch mit dem Colormunki Display ebenso gute Ergebnisse erzielen wie mit dem i1 Display Pro.
Der Colormunki Display nutzt die selbe Hardware wie der i1 Display Pro - ist allerdings etwas langsamer.
Zudem ist die Software des Colormunki im Funktionsumfang beschnitten. Du kannst nicht so viele Einstellungen vornehmen. Das lässt sich aber mit alternativer Software, vornehmlich dem kostenlosen dispcalGUI in Verbindung mit argyllcms, kompensieren. Zumindest in Bezug auf eine Funktion würde ich beim Colormunki Display auch raten, ihn durch dispcalGUI zu ergänzen. Die Colormunki Software erlaubt es dir nämlich nicht, den Weißpunkt mit den RGB-Regelern am Monitor zu justieren. Das geht zu Lasten der Genauigkeit des Profils. Dafür lohnt es sich, den Colormunki Display mit dem kostenlosen dispcalGUI zu ergänzen.

Ich habe übrigens im Moment (noch) beide Geräte (Colormunki Display und i1 Display Pro) zu Hause und war eigentlich etwas ernüchtert, wie wenig Mehrwert die Software des i1 Display Pro bietet.

Allerdings hat der i1 Display Pro einen Vorteil, den man beim Colormunki Display nicht durch alternative Software kompensieren kann:
Einige Monitore die hardwareseitig kalibierbar sind, unterstützen nur den i1 Display Pro als Colorimeter für die Hardwarekalibrierung, z.B. der Dell U2413. Wenn du darüber nachdenkst, dir mal ein solches Gerät zuzulegen, dann lohnt es sich wohl, gleich das teuere Gerät zu kaufen.

Schöne Grüße,

Timo

P.S.: Zum Spyder kann ich nichts sagen. Beim Colormunki Smile wird auf jeden Fall andere Hardware verwendet, sodass die Ergebnisse wohl nicht vergleichbar sind. Zudem ist die Software noch weiter beschnitten und ich weiß nicht, ob der Smile mit dispcalGUI funktioniert.
silentcreek ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.12.2013, 07:34   #3
Der Analoge
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 14.09.2006
Ort: Fröndenberg
Beiträge: 362
Standard AW: Welche Kalibrierung für Eizo Foris FS2333?

Hallo Timo,

vielen Dank für die ausführliche Antwort - das hört sich schon mal gut an. Misst eigentlich auch eine der beiden Versionen (Colormunki Display und i1 Display Pro) die aktuelle Raumhelligkeit und passt den Monitor an? Das kenne ich so von meinem Pantone Huey und die Funktion gefällt mir grundsätzlich.

Habe ich dich richtig verstanden - den Weißpunkt muss man am Monitor ggfs. noch verstellen? Ich bin immer davon ausgegangen (ohne mich groß damit zu beschäftigen), dass das Gerät alle Einstellungen mit der Grafikkarte vornimmt und gut is ...

Ob der Eizo auch nur einige Geräte unterstützt, da bin ich mir nicht ganz sicher. Meine Frau hat im Internet eine englischssprachige PDF von Eizo gefunden, in der für bestimmte Monitortypen (ColorEdge war es glaube ich, müsste ich im Zweifel noch einmal nachgucken) bestimmte Geräte empfohlen wurden. Ich habe bislang aber nicht herausgefunden, ob der FS2333 - der in dem sehr breiten und teils teuren Angebot von Eizo ja eher den unteren Bereich vertritt - auch einen solchen Displaytyp hat. Also dann im Zweifel tatsächlich eher die Pro-Version !?!?!

Viele Grüße
Sven
__________________
Panasonic DC-G9 und DMC-G81
Lumix G Vario 7-14/4; Lumix G Leica 25/1.4 I; Sigma DN DG 56/1.4; Oly M.Zuiko ED 12-100/4 IS Pro; Mecablitz 52 AF-1

In der Luft:
Parrot ANAFI
ein halbes Dutzend FPV-Quadocpter

Geändert von Der Analoge (14.12.2013 um 07:38 Uhr)
Der Analoge ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.12.2013, 11:12   #4
beiti
Benutzer
 
Registriert seit: 20.07.2005
Beiträge: 17.965
Standard AW: Welche Kalibrierung für Eizo Foris FS2333?

Zitat:
Zitat von Der Analoge Beitrag anzeigen
Misst eigentlich auch eine der beiden Versionen (Colormunki Display und i1 Display Pro) die aktuelle Raumhelligkeit und passt den Monitor an? Das kenne ich so von meinem Pantone Huey und die Funktion gefällt mir grundsätzlich.
Das ist eine sehr fragwürdige Funktion, weil die Anpassung rein softwaremäßig erfolgt und somit Tonwerte kostet. Es geht ja gar nicht anders, weil der Huey keinen Zugriff auf die Regelung der Hintergrundbeleuchtung hat (das bieten nur hardwarekalibrierbare Monitore).
Kurz gesagt: Ich bin heilfroh, dass die neueren Kalibrierungsgeräte so einen Unfug nicht mehr bieten. Spyder Pro/Elite wird zwar irreführenderweise mit einer ähnlichen Funktion beworben, aber in Wirklichkeit erfolgt nur eine Warnung bei zu hellem oder zu dunklem Umgebungslicht.

Unabhängig vom Funktionieren einer solchen Option halte ich wenig davon, das Messgerät die ganze Zeit offen stehen zu lassen. Die Farbfilter altern dadurch viel schneller. Besser ist es, das Messgerät bei Nichtgebrauch im Dunkeln aufzubewahren.
Wenn man eine Anpassung der Monitorhelligkeit braucht, sollte der Monitor selbst eine entsprechende Funktion mit eigenem Helligkeitssensor bieten.
beiti ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 14.12.2013, 11:20   #5
silentcreek
Benutzer
 
Registriert seit: 11.05.2009
Ort: Freiburg im Breisgau
Beiträge: 1.394
Standard AW: Welche Kalibrierung für Eizo Foris FS2333?

Zitat:
Zitat von Der Analoge Beitrag anzeigen
Misst eigentlich auch eine der beiden Versionen (Colormunki Display und i1 Display Pro) die aktuelle Raumhelligkeit und passt den Monitor an?
Ja, können beide.

Zitat:
Zitat von Der Analoge Beitrag anzeigen
Habe ich dich richtig verstanden - den Weißpunkt muss man am Monitor ggfs. noch verstellen? Ich bin immer davon ausgegangen (ohne mich groß damit zu beschäftigen), dass das Gerät alle Einstellungen mit der Grafikkarte vornimmt und gut is ...
Prinzipiell geht das, ja. Aber: Je weniger die Grafikkarte am Ausgangssignal manipulieren muss, umso besser ist dasfür die Genauigkeit der Darstellung am Monitor. Oder anders ausgedrückt: Wenn große Abweichungen über die Grafikkarte korrigiert werden müssen, geht das zu Lasten der Anzahl möglichen Farbabstufungen, die am Ende noch dargestellt werden können. Das heißt, optimalerweise versucht man die Einstellungen, die man am Monitor vornehmen kann, schon dort vorzunehmen und nicht im Nachhinein über die Grafikkarte zu korrigieren, z.B. Anspassung der Helligkeit und Anpassung des Weißpunktes über die entsprechenden Regler am Monitor (sofern vorhanden, am Laptop hat man ja üblicherweise keine RGB-Regler).

Während der Profilierung bittet die Colormunki-Software den Nutzer nur, die Helligkeit am Gerät anzupassen, bis der Zielwert erreicht ist. Den Rest übernimmt das Profil. Aus diesem Grund habe ich den Weißpunkt mit dispcalGUI angepasst, bevor ich eine Profilierung mit der Colormunki-Software vorgenommen habe. Das muss man aber zum Glück nicht so oft machen, sprich, ich habe zwar monatlich mit der Colormunki-Software meinen Monitor neu vermessen. Aber den Weißpunkt habe ich nicht monatlich eingestellt, weil der zumindest bei meinem Gerät über eine solch kurze Zeitspanne recht stabil war.

Zitat:
Zitat von Der Analoge Beitrag anzeigen
Ob der Eizo auch nur einige Geräte unterstützt, da bin ich mir nicht ganz sicher. Meine Frau hat im Internet eine englischssprachige PDF von Eizo gefunden, in der für bestimmte Monitortypen (ColorEdge war es glaube ich, müsste ich im Zweifel noch einmal nachgucken) bestimmte Geräte empfohlen wurden.
Hier musst du zwei Dinge unterscheiden: Hardware- und Softwarekalibrierung. Prinzipiell kannst du mit jedem Gerät jeden Monitor kalibrieren bzw. profilieren. Das ist dann eine Softwarekalibrierung (in Verbindung mit wenigen Einstellungen, die vielleicht am Monitor vorgenommen werden), bei der das Monitorprofil in der Grafikkarte gepeichert wird und durch die das Ausgangssignal entsprechend angepasst wird, damit das Ergebnis stimmt. Das ist sozusagen, die Standardlösung.

Daneben gibt es aber noch einige Monitore, bei denen die Kalibrierung in der Hardware vorgenommen wird. Sprich, die Korrekturwerte, die das Colorimeter misst, werden direkt im Monitor gespeichert. Damit ist das Ergebnis nochmals genauer, weil die Grafikkarte das Ausgangssignal nicht manipulieren muss. Diese Monitore sind üblicherweise etwas teuerer und zielen auf Profis ab, die Eizo Coloredge gehören beispielsweise dazu, einige NEC-Monitore oder auch der genannte Dell U2413. Bei diesen hardwarekalibrierbaren Monitoren gibt es Unterschiede, mit welchen Geräten die Hardwarekalibrierung funktioniert (die normale Softwarekalibrierung funktioniert auch bei diesen mit allen Geräten). Einige unterstützen wie gesagt nur das i1Display Pro und nicht den Colormunki Display (andere kommen gleich mit eigenem Messgerät). Wenn du irgendwann vorhast, einen solchen Monitor zu kaufen, wäre es sinnvoll, gleich mehr zu investieren. Ansonsten, kannst du auch mit dem Colormunki Display glücklich werden.

Schöne Grüße,

Timo
silentcreek ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.12.2013, 18:00   #6
Der Analoge
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 14.09.2006
Ort: Fröndenberg
Beiträge: 362
Standard AW: Welche Kalibrierung für Eizo Foris FS2333?

Zitat:
Zitat von beiti Beitrag anzeigen
Wenn man eine Anpassung der Monitorhelligkeit braucht, sollte der Monitor selbst eine entsprechende Funktion mit eigenem Helligkeitssensor bieten.
Ich habe heute mal im PDF-Handbuch zum Eizo gestöbert auf der Suche nach "Kalibrierung" aber nicht viel gefunden - dabei ist mir aber aufgefallen, dass der Eizo FS2333 einen in der Front eingebauten Helligkeitssensor hat . Das Einzige, was ich jetzt noch überprüfen / herausfinden muss, ist ob der auch in allen voreingestellten Modi (bei mir aktuell sRGB) funktioniert oder nur in einigen (z.B. User1 oder Eco).

Hast du einen Spyder4? Wie sind deine Erfahrungen damit? Ich habe gesehen, dass der Spyder4Pro mit ~107 EUR im Vergleich zum X-Rite i1 Display Pro (~170 EUR) recht günstig ist.

Zitat:
Zitat von silentcreek
Einige unterstützen wie gesagt nur das i1Display Pro und nicht den Colormunki Display (andere kommen gleich mit eigenem Messgerät). Wenn du irgendwann vorhast, einen solchen Monitor zu kaufen, wäre es sinnvoll, gleich mehr zu investieren. Ansonsten, kannst du auch mit dem Colormunki Display glücklich werden.
Einen solchen Monitor werde ich mir nicht zulegen, das lohnt sich für meinen Umfang der Fotografie nicht. Da habe ich mit meinem jetzigen, neuen Eizo wohl ausreichend gutes Equipment für meine Zwecke. Dann würde ich gerne zum Colormunki Display greifen, jetzt ist nur noch die Frage, ob mein FS2333 den unterstützt. Vielleicht greife ich im Zweifel lieber zum großen (Display Pro), um im Zweifel nicht zweimal zu kaufen ...

Grüße
Sven
__________________
Panasonic DC-G9 und DMC-G81
Lumix G Vario 7-14/4; Lumix G Leica 25/1.4 I; Sigma DN DG 56/1.4; Oly M.Zuiko ED 12-100/4 IS Pro; Mecablitz 52 AF-1

In der Luft:
Parrot ANAFI
ein halbes Dutzend FPV-Quadocpter
Der Analoge ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.12.2013, 18:21   #7
beiti
Benutzer
 
Registriert seit: 20.07.2005
Beiträge: 17.965
Standard AW: Welche Kalibrierung für Eizo Foris FS2333?

Zitat:
Zitat von Der Analoge Beitrag anzeigen
dass der Eizo FS2333 einen in der Front eingebauten Helligkeitssensor hat
Achte aber unbedingt drauf, dass während der Kalibrierung und Profilierung noch keine Helligkeitsanpassung aktiv ist, sondern ein fester Wert eingestellt bleibt. Sonst könnte es zu Verfälschungen der Messung kommen.

Zitat:
Hast du einen Spyder4? Wie sind deine Erfahrungen damit?
Ich habe noch den Spyder 3 und bin damit sehr zufrieden. Habe ihn schon an verschiedenen Monitoren mit verschiedenen Hintergrundbeleuchtungen sowie an einem DLP-Beamer verwendet und nie Probleme festgestellt.

Allerdings lese ich immer wieder mal von Auffälligkeiten (z. B. Farbstiche) von Spyder 3/4 in Verbindung mit bestimmten Monitormodellen. Ob es sich dabei einfach um defekte Spyder-Geräte oder um eine grundsätzliche Inkompatibiltät handelt, weiß ich nicht.
beiti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.12.2013, 19:36   #8
silentcreek
Benutzer
 
Registriert seit: 11.05.2009
Ort: Freiburg im Breisgau
Beiträge: 1.394
Standard AW: Welche Kalibrierung für Eizo Foris FS2333?

Zitat:
Zitat von Der Analoge Beitrag anzeigen
Dann würde ich gerne zum Colormunki Display greifen, jetzt ist nur noch die Frage, ob mein FS2333 den unterstützt.
Wie gesagt, ja! Du kannst mit dem Colormunki alle Monitore softwareseitig kalibrieren, auch deinen FS2333. Dein Eizo ist nicht hardwareseitig kalibrierbar - das ist, wie gesagt, nur wenigen und teureren Monitoren vorbehalten.

Gruß,

Timo
silentcreek ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 14.12.2013, 21:43   #9
BertiIrmo
Benutzer
 
Registriert seit: 06.12.2007
Ort: Hannover
Beiträge: 228
Standard AW: Welche Kalibrierung für Eizo Foris FS2333?

Hallo,

ich habe den Monitor zwar jetzt erst gekauft und er ist noch nicht da, aber bei Eizo steht:
"Durch das optionale Zubehör EIZO EasyPIX besitzt der FS2333 sogar eine Farbkalibrierung."
"EIZO EasyPIX
Hardware-Kalibrierung für EIZO FlexScan-Bildschirme"
"Folgende EIZO Schirme werden unterstützt:
EV2736W*, EV2436W*, SX2762W, SX2462W, SX2262W, S2433W, S2243W, S2233W, FS2333**, FS2332**, FS2331** (* ab 31.8. per Download, ** nur Windows)"

Grüße
Friedrich
BertiIrmo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.12.2013, 10:29   #10
Der Analoge
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 14.09.2006
Ort: Fröndenberg
Beiträge: 362
Standard AW: Welche Kalibrierung für Eizo Foris FS2333?

Zitat:
Zitat von BertiIrmo Beitrag anzeigen
"Durch das optionale Zubehör EIZO EasyPIX besitzt der FS2333 sogar eine Farbkalibrierung."
Erstmal vielen Dank für die Infos. Ich finde die Betonung "sogar" von Eizo knuffig , als wäre das ein herausragendes Merkmal, einen Monitor grundsätzlich kalibrieren zu können ...

Okay, wieder zum Ernst zurück Ich denke, mit dem Tool wäre ich auf der sichersten Seite, die ich für den Monitor bekommen kann (da ja extra von EIZO empfohlen bzw. aus deren Haus). Allerdings ist zumindest bei amazon.de das EIZO EasyPIX nicht mehr zu bekommen, nur EasyPIX2 (vermutlich neuere Version), und die liegt mit 222 EUR schon böse in der Schmerzgrenze ...

Komischerweise ist das Teil lt. guenstiger.de bei zwei Anbietern aktuell für 119 bzw. 143 EUR zu bekommen , scheinbar aktuell aber nicht lieferbar bzw. Lieferzeit nur auf Anfrage ...

Bei eBay bekommt man das EasyPix 1 noch gebraucht, sieht für mich verdächtig nach Spyder aus, was meint ihr?
http://www.ebay.de/itm/EIZO-EasyPIX-...item1c39e4d404

Viele Grüße
Sven

P.S. Ich schreibe mal den Warsteiner Fotoversand an (bietet das EasyPix2 lt. guenstiger.de für 119 EUR an) und frage mal nach, wann er das wieder liefern kann ...
__________________
Panasonic DC-G9 und DMC-G81
Lumix G Vario 7-14/4; Lumix G Leica 25/1.4 I; Sigma DN DG 56/1.4; Oly M.Zuiko ED 12-100/4 IS Pro; Mecablitz 52 AF-1

In der Luft:
Parrot ANAFI
ein halbes Dutzend FPV-Quadocpter

Geändert von Der Analoge (15.12.2013 um 10:35 Uhr)
Der Analoge ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Zurück   DSLR-Forum > Technik und Gestaltung > Bildbearbeitung > Computerecke
Themen-Optionen
Ansicht

Nutzungsbedingungen
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Werbung.

...

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:27 Uhr.

Anzeige


* * *

Zu viel Werbung?
Kostenlos registrieren!

* * *

Anzeige

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2021, DSLR-Forum.de