DSLR-Forum Anzeige

Zurück   DSLR-Forum > Technik und Gestaltung > Fototechnik > Bastelecke

Hinweise

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.02.2013, 14:20   #1
phototipps.com
Benutzer
 
Registriert seit: 25.05.2006
Beiträge: 4.767
Standard Makro-Aufnahmen mit beliebiger Schärfentiefe

Werbung


Zu viel Werbung?
Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Durch Zufall bin ich auf diesen Beitrag gestoßen und wollte Euch diesen nicht vorenthalten.

Viel Spaß beim Nachbau ...
phototipps.com ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.02.2013, 22:18   #2
Enra
Benutzer
 
Registriert seit: 26.08.2008
Ort: Hamburg
Beiträge: 1.630
Standard AW: Makro-Aufnahmen mit beliebiger Schärfentiefe

Ich mag solche pfiffigen Lösungen sehr, aber mit software geht das viel unaufwendiger.
Enra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2013, 12:35   #3
phototipps.com
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 25.05.2006
Beiträge: 4.767
Standard AW: Makro-Aufnahmen mit beliebiger Schärfentiefe

Zitat:
Zitat von Enra Beitrag anzeigen
Ich mag solche pfiffigen Lösungen sehr, aber mit software geht das viel unaufwendiger.
Die Stacking-Software wird ja nicht abgelöst, die wird hier ja ebenfalls benötigt. Hier geht es darum, die Schärfeebene für die einzelnen Aufnahmen automatisch zu setzen.
phototipps.com ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2013, 13:39   #4
AWolff
Benutzer
 
Registriert seit: 17.12.2011
Ort: Frankfurt
Beiträge: 1.008
Standard AW: Makro-Aufnahmen mit beliebiger Schärfentiefe

Das ist die Lösung eines Programmierers mit ausgeprägtem technischen Verständnis und Spieltrieb

Er wollte nur kein Geld für bereits am Markt vorhandene Tethering-Software ausgeben.
Das Stativ verschiebt die AF-Ebene samt Kamera. Eine andere Herangehensweise, bei gleichem Ergebnis.

Gruß, Andreas
__________________
Wir sehen nicht wirklich was wir sehen, sondern nur eine eigene Interpretation der Realität. (A.v.Wolff)
---------------------------------------------------
Ich bin zu groß und zu korpulent für kleine Sensoren
sicher gehandelt mit:
maniac1982; flubber; z1user, gumpe, Gerhard K, rejenny, go_alex, dasta, schottus; tomo87; PeterRT; Terraz; Thomas_79; schmyd; zeddide; mausilein81; fjs600; donkarlo
AWolff ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 07.02.2013, 15:08   #5
Der-Bastler
Benutzer
 
Registriert seit: 25.12.2008
Beiträge: 169
Standard AW: Makro-Aufnahmen mit beliebiger Schärfentiefe

Die vorgestellte Lösung ist schon richtig. Es geht ja darum, bei großen Abbildungsmaßstäben und sehr geringer Schärfentiefe viele Bilder mit möglichst gleicher "Schrittweite" zu machen.
Wenn man das von Hand einstellt, kommt man irgendwann an die Grenzen dessen, was gleichmäßig wiederholbar ist. Das ist dann ein Fall für den Schrittmotor.
Die so gemachten Bilder werden dann an die Stacking-Software übergeben und zu einem Gesamtbild zusammengerechnet.
Im Prinzip ist das eine primitive Version des Stackshot von cognisys.

In jedem Falle interessant, aber das könnte ich so nicht nachbauen.

Ich habe mir aus einem Arduino UnoR3, einem Motorshield und minimaler externer Beschaltung ein eigenes Steuergerät gebastelt. Sogar mit Display und Fernbedienung. Inzwischen sind die Kosten für praktisch fertige Bauteile überschaubar gering geworden.
Ein RaspberryPI ist eigentlich für diesen Bastel-Zweck sogar schon "übermotorisiert" und damit auch zu teuer (ca. 45€, plus Motorshield, externe Beschaltung und Gehäuse).
Ein Arduino ist schon für 25,-€ zu haben.Wenn man die restlichen Teile günstig zusammenkauft und ein bisschen (Liefer-)Zeit hat (ebay, China) reichen rund 50€ Material für eine ziemlich gute Komplettlösung.
Aber das betrifft nur die Steuerelektronik.
Was man immer braucht, ist die entsprechende "Hardware", die man antreibt. Ich verwende einen Proxxon KT70 Koordinatentisch. Kostet rund 75€ und liefert gute Ergebnisse. Es wird allerdings bei mir das Objekt und nicht die Kamera bewegt.

Falls Interesse besteht, kann ich ja mal Bilder meiner Bastellösung vorstellen.
Der-Bastler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.02.2013, 06:42   #6
fjs600
Benutzer
 
Registriert seit: 17.07.2008
Ort: Wiesbaden
Beiträge: 545
Standard AW: Makro-Aufnahmen mit beliebiger Schärfentiefe

Hört sich interessant an, dann mal her mit den Bildern!
fjs600 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.02.2013, 07:07   #7
*****
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Makro-Aufnahmen mit beliebiger Schärfentiefe

Zitat:
Zitat von Der-Bastler Beitrag anzeigen

[...]


Falls Interesse besteht, kann ich ja mal Bilder meiner Bastellösung vorstellen.
klingt interessant ...

eine Bitte... bin zwar nicht ganz 'unbeleckt' von Elektronik,
es wäre aber schön, wenn eine Vorstellung im Rahmen eines
Konzeptes in Gänze gezeigt, erklärt und vor allem die nötige
Software erläutert würde...

finde die Idee der Automatiserung nämlich grundsätzlich gut ...
  Mit Zitat antworten
Alt 08.02.2013, 10:10   #8
Horstl
Benutzer
 
Registriert seit: 23.12.2005
Beiträge: 2.585
Standard AW: Makro-Aufnahmen mit beliebiger Schärfentiefe

Zitat:
Zitat von Der-Bastler Beitrag anzeigen
..
Falls Interesse besteht, kann ich ja mal Bilder meiner Bastellösung vorstellen.
Ja, mach das bitte, ich wäre sehr interessiert.
So eine Eigenbaulösung kann man z.B. auch an ein Mikroskop anschließen.

LG Horstl
__________________
Grundlage unseres Handelns sind die Nutzungsbedingungen.
Darin ist es nicht verboten falsche Dinge bzw. Schwachsinn zu posten.
Horstl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.02.2013, 14:52   #9
Der-Bastler
Benutzer
 
Registriert seit: 25.12.2008
Beiträge: 169
Standard AW: Makro-Aufnahmen mit beliebiger Schärfentiefe

Dann fange ich mal mit den Bildern an. Im Hinblick auf das gewünschte Gesamtkonzept allerdings "rückwärts", also dem Gedanken folgend: Was will ich überhaupt motorisieren und wie mache ich den Motor ran?
Anfangs habe ich auch erst nach dem richtigen Gerät gesucht, das nicht wackelt und überhaupt für Makroaufnahmen geeignet ist. Fündig geworden bin ich in einem amerikanischen Forum zur Makrofotografie.
Hier http://www.photomacrography.net/foru...ic.php?t=15711 wird von John Hallmen alias Morfa beschrieben, wie ein preisgünstiger und stabiler Studioaufbau aussehen kann.
Das habe ich dann einfach übernommen.
Dann stellte ich fest, dass sich der Koordinatentisch (Typ Proxxon KT 70, Amazon rund 75€) von Hand zwar einstellen lässt, die Schritte aber unterschiedlich werden, wenn der Maßstab zu groß ist. Auf dem Aluminiumstellrad haben meine Finger wenig Grip.
Bei 50 und mehr Schritten kommt der Wunsch nach Motorisierung auf.
Deshalb der nächste Schritt: wie setze ich den Schrittmotor an und was für ein Motor soll es sein?
Nachdem sich das Stellrad des Koordinatentisches nicht abschrauben ließ (war zu bombenfest, da wollte ich dann auch nichts kaputt machen), habe ich auf das Stellrad (schön zentrisch, damit nichts eiert) eine flexible CNC-Kupplung aus Aluminium geklebt (ebay, Stichwort CNC Coupling, China um 3€). Zweikomponentenkleber. Hält bombenfest.
Dann der Motor. Ein Stepper ist klar. Die Zahl der Kabel (4-Wire,5-Wire, 6-Wire) ist egal. Wichtig ist, dass er 200 Schritte pro Umdrehung, also 1,8 Grad je Schritt, dreht. Und der Wellendurchmesser (bei mir 5mm) muss natürlich zur Bohrung der CNC-Kupplung passen.
Worauf man noch achten sollte, ist, dass er nicht zu viel Ampere zieht. Die Motorsteuerung wird auch im Ruhezustand belastet. Mehr als 0,8 bis 1A sollte es nicht sein. Sonst muss man später beim Motorshield Leistungstuning betreiben. Das werde ich zwar auch beschreiben und stelle mal in den Raum, dass ich mit einem nominell für 0,6A vorgesehenen Motorshield einen Stepper mit 1,5A betrieben habe. Es geht also schon, muss aber nicht sein (Lebensdauer?).
Um den Motor jetzt am Koordinatentisch zu befestigen, habe ich zwei Bleche aus dem Baumarkt (Holzbinder) genommen. Siehe Bild.
Damit ist die Beschreibung des Aufbaus ohne Steuerung mal abgeschlossen.
Soweit Fragen dazu?

@Horstl: Ein Mikroskop treibe ich auch mit meiner Steuerung an, das würde jetzt aber den Rahmen sprengen,das auch noch zu beschreiben.Deshalb bleibe ich mal erst bei dem Koordinatentisch und möchte nicht hin- und herspringen. Das Thema können wir vielleicht später diskutieren.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 1.jpg (142,7 KB, 1373x aufgerufen)
Dateityp: jpg 2.jpg (155,6 KB, 1200x aufgerufen)
Dateityp: jpg 4.jpg (206,9 KB, 1313x aufgerufen)

Geändert von Der-Bastler (01.04.2013 um 19:53 Uhr) Grund: Bilder nachgeladen
Der-Bastler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.02.2013, 18:19   #10
Der-Bastler
Benutzer
 
Registriert seit: 25.12.2008
Beiträge: 169
Standard AW: Makro-Aufnahmen mit beliebiger Schärfentiefe

So, jetzt gehe ich zur Steuerelektronik über.
Meine Vorgabe: Sie sollte möglichst einfach sein. Und mit einer Fernbedienung ansteuerbar. Die Bauteile sollten leicht zu beschaffen und weitgehend vormontiert sein. Ganz ohne Lötkolben geht es zwar nicht, ich wollte aber weder Platinen ätzen noch viele kleine Bauteile zusammenlöten.
Bei Fehlern oder Defekten habe ich keine Diagnosemöglichkeit, müsste also „auf Verdacht“ austauschen. Deshalb muss es simpel sein und Standardbauteile enthalten. Wenn dann was verreckt ist es wurscht. Billig getauscht und fertig.
Ich hoffe, dass die Elektroniker unter Euch nicht einen Anfall bekommen....

Die Bauteile im Einzelnen:
  • Arduino R3 (ebay, Stichwort Tosduino, ca. 12€)
  • Motorshield Typ Adafruit (ebay, Stichwort Motor Drive Shield Expansion Board L293D, unter 5€)
  • Display mit 16 Zeichen, 2 Zeilen, aber I2C-Anschluss mit nur 4 Pins (ebay, Stichwort I2C 1602 Serial LCD, ca. 7€)
  • Infrarotempfänger TSOP 31238
  • Optokoppler 4N25 mit IC-Sockel
  • LED 5mm mit Montagering
  • 3,5mm Klinkenbuchse stereo (am besten mit Mutter zum Schrauben in Gehäuse)
  • 3,5mm Kabel Stecker-Stecker
  • Adapter 3,5mm auf 2,5mm (für Auslösekabel Canon EOS 1000)
  • Netzteil für Usb und Kabel dazu
  • evtl. Batteriehalter
  • Gehäuse
  • Anschlusskabel zum Steppermotor, Buchsen dazu (ich nehme Mini-DIN-Kabel, weil es die fertig gibt, dann auch 2 Mini-Din-Buchsen)
  • Stiftleiste 40polig Rastermaß 2,54

Für die Kleinteile habe ich mal eine Liste angelegt, damit Ihr seht, was ich mir vorstelle:
https://secure.reichelt.de/index.htm...64;PROVID=2084
Die Liste mit Versand bei Reichelt ca. 22€.

Damit hätten wir rund 46€ Material.

Der Zusammenbau folgt in Kürze.

Geändert von Der-Bastler (09.02.2013 um 09:07 Uhr)
Der-Bastler ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
focus stacking


Zurück   DSLR-Forum > Technik und Gestaltung > Fototechnik > Bastelecke
Themen-Optionen
Ansicht

Nutzungsbedingungen
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu




Das könnte Dich auch interessieren:

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:01 Uhr.

Anzeige


* * *

Zu viel Werbung?
Kostenlos registrieren!

* * *

Anzeige

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2019, DSLR-Forum.de
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls du mit unserer Verwendung von Cookies nicht einverstanden bist, so ändere bitte die Cookie-Einstellungen in deinem Browser oder verlasse unsere Website. Mehr erfahren