DSLR-Forum Anzeige

Zurück   DSLR-Forum > Ausrüstung > Kompaktkameras

Hinweise

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.10.2020, 19:13   #1
blackroadphotography
Benutzer
 
Registriert seit: 05.07.2019
Beiträge: 935
Standard Maximale Brennweite in der Hosentasche

Werbung


Zu viel Werbung?
Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Hallo,

das ist das erste Mal, dass ich die Kaufberatung in Anspruch nehme, ich habe nämlich Entscheidungsschwierigkeiten

Ich suche eine möglichst kompakte Kamera, die ich notfalls in meine Hosentasche oder Jackentasche schieben kann und die einen maximalen Brennweitenbereich abdeckt (siehe weiter unten die nachträgliche Ergänzung)

Einsatzzweck ist bei gutem Licht, die Sensorgröße ist daher zu vernachlässigen. Es geht mir eher um ein scharfes Bild (also gutes Objektiv).

Außerdem soll sie mind. in Full HD 60p filmen können (4k nicht nötig).

In meine Überlegungen kamen bisher:
Canon SX730 HS (mit CHDK for RAW-Fotos; die SX740 scheidet aus weil kein RAW)
Panasonic TZ-95
Sony HX99
Panasonic TZ-202 (ein 2-fach Crop ergibt ein 5MP-Bild mit derselben, genutzten Sensorgröße wie obige Kandidaten bei 720mm simulierter Brennweite)

Habe ich irgendeinen Kandidaten übersehen?

Vorteil Canon SX730 HS: 960mm, aber ich finde Fotos, die völlig zermatscht sind, voller Halos und glow (bei maximalem Zoom), manchmal aber sehr gute Bilder. Was ist da die Ursache dafür, dass manche Bilder sehr gut auflösen, manche maximaler Mist sind (bei 960mm)? Ist aber sehr günstig bekommen.

Vorteil Sony HX99: Megagutes Feature-Set, Sucher, kleiner/leichter als die andren, aber viele Fotos bei maximalem Zoom überzeugen mich auch nicht. Zudem relativ teuer. Dafür aber selber Akku wie meine ZV-1 und lädt per USB.

Vorteil Panasonic TZ-95: Bei maximalem Zoom scheint die Schärfe am Besten zu sein, super Feature-Set, am Einfachsten zu bedienen, ist aber am Größten/Schwersten und in Video unzuverlässiger AF und auch recht teuer.

Vorteil Panasonic TZ202: Klarerweise 1-Zoll-Sensor. Der 2-fach Crop scheint nicht an Qualität im Vergleich zu den andren Kameras zu verlieren. Ebenso alle andren Vorteile wie bei der TZ95, aber auch dieselben Nachteile, und mit Abstand am Teuersten.

Mir kommt es durchaus auf die Qualität bei maximaler Zoomstellung an, ich verachte aber kompaktere Größe auch nicht. Welche würdet ihr da wählen, bzw. seht ihr Alternativen?

Als komplette Alternative ist mir auch schon die Canon SX620 mit CHDK-Unterstützung in den Sinn gekommen, spottbillig, winzig, bis 620mm, FHD bis 30p, aber bisher hab ich noch nicht so viele schöne Bilder gesehen, wie bspw. bei der SX730 hier in den Bilderthreads.

Vielen Dank für eure Hilfe

Ein kleiner Nachtrag: Ja, ich besitze auch die Sony ZV-1 als meine Haupthosentaschenkamera, auch eine Ricoh GR-III liegt hier rum. Also im Prinzip möchte ich eine Begleitkamera kaufen, die notfalls in die andre Hosentasche passt oder in eine kleine Umhängetasche. Wenn ich dann mal mein uraltes iPhone SE durch das iPhone 12 Mini ersetze, hätte ich auch ein Ultraweitwinkel dabei. Die kurzen Brennweiten sind also bereits gedeckt, geht eher um den Zoombereich 200mm+. Manchmal fände ich es einfach schön, bei halbwegs guter Qualität reinzoomen zu können (auch mit Video), wenn ich mit absolutem Leichtgepäck unterwegs bin. Meine normale Canon APS-C bleibt da mit der Fototasche daheim.

Geändert von blackroadphotography (17.10.2020 um 19:41 Uhr)
blackroadphotography ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2020, 10:55   #2
Kaffeeschlürfer
Benutzer
 
Registriert seit: 24.07.2011
Beiträge: 53
Standard AW: Maximale Brennweite in der Hosentasche

Hallo,

von der Fotoqualität werden alle bei schönen Wetter das potentiell für schöne Fotos haben.

Hier wäre für mich wichtig Größe (das sie wirklich kein ist), Sucher, klappbares Display, auch kann ein niedriger Preis, wie wenig Aufbau gut sein (Hosentasche ist kein sicher Aufbewahrungsort, wie auch schmutzig ).
Zoom 200mm ist nett aber ganz ehrlich ab 400 beginnt der Spaß.

Ich würde auf günstig setzen, klein gleich oder über 400mm Zoom. Ich nutze sehr gern klappbare Display, aber es geht auch ohne. der Sucher ist wichtig wenn man viel einstellen will und Lesebrille brauch. Aber bei einer Immerdabei geht es ja um das schnelle Bild

Das wäre die Punkte, die mich beschäftigen würden. Denn gute Kameras hast Du ja. Natürlich ist die TS202 ein verführerische tolle Kamera, aber sie ist so groß, das iei besser in er separaten Tasche mit geführt wird.

Ich nutze gern eine kleine Canon sx220 ist schon alt, ich kenne die Schwächen, aber ist klein und keine Kram (Klappdisplay, Sucher...) drumherum, die nimmt wirklich in der Hosentasche (auch Sommer) gern mit.

Somit ist die günstig Canon richtig gut im Rennen.

Je mehr Ecken und Gewicht machen neben der Größe das einstecken schwerer.

Wie schon gesagt meine canon sx220 ist wie ein Seifenstück etwas rundlich das ist was für Taschen. Meine RX100 IV ist es nicht, höchsten jetzt für den Wintermantel, wenn die Tasche ausgesaugt ist ;-)

Gruß

Das sind mein Überlegungen bei einem Kaffee, schnell getippt, deswegen etwas konfus, aber vielleicht hilft das ja etwas weiter.
Kaffeeschlürfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2020, 13:07   #3
robofis
Benutzer
 
Registriert seit: 19.12.2006
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 515
Standard AW: Maximale Brennweite in der Hosentasche

Zitat:
Zitat von blackroadphotography Beitrag anzeigen

Also im Prinzip möchte ich eine Begleitkamera kaufen, die notfalls in die andre Hosentasche passt oder in eine kleine Umhängetasche.
:
Manchmal fände ich es einfach schön, bei halbwegs guter Qualität reinzoomen zu können (auch mit Video), wenn ich mit absolutem Leichtgepäck unterwegs bin. Meine normale Canon APS-C bleibt da mit der Fototasche daheim.
Aus der gleichen Überlegung (klein, leicht, Klappdisplay, Sucher, Griffigkeit und gr. Zoombereich) habe ich mir seinerzeit die Sony HX90V gekauft. Der Nachfolger HX99 ist entbehrlich da selbst im RAW-Format keine exorbitanten Bildverbesserungen zu verzeichnen sind. Dies hatte hier im Forum ein User, der neben der HX90 auch die HX99 besitzt, mal berichtet.
Die JPEG-Engine der HX90V bringt für meine Ansprüche beste Ergebnisse, höchst selten ist eine Nachbearbeitung erforderlich. Aber hierzu bitte immer auf eine korrekte Belichtung achten, d.h. die Kamera auch mal auf einen anderen Bildbereich schwenken oder die Belichtungskorrektur verwenden. Die HX90V gibt es derzeit im Set mit Zusatzakku und Speicherkarte für knapp 300 €.

Gruß
robofis
robofis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2020, 14:41   #4
blackroadphotography
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 05.07.2019
Beiträge: 935
Standard AW: Maximale Brennweite in der Hosentasche

Danke für die Anregungen!

Die Panasonics sind jetzt erstmal raus, TZ202 zu teuer, 1-Zoll hab ich mit der ZV-1 eh schon dabei und TZ95 ist zu groß. Da hast du schon recht, Kaffeeschlürfer, jedes Stück größer macht es ungemütlicher.

Die Canon SX730 liegt an der Grenze der Kompaktheit, lässt sich per USB laden und hat ein besseres Objektiv als die Sony, zudem ist sie günstiger. Mit CHDK lässt sich RAW nachrüsten.

Die SX620 ist super kompakt, für 60€ gebraucht zu bekommen, ebenfalls mit RAW nachrüstbar, aber kein USB-Laden. Das Objektiv scheint aber eher weich zu sein, auch im mittleren Brennweitenbereich. Auch kein Full HD Slo-Mo 60p, was ich gerne für maximale Brennweite Videos hätte, um das Bild ruhiger zu machen.

Für beide Canons hab ich noch Akkus meiner zerschossenen G9X.

Die Sony HX99 ist mittelkompakt und vollgestopft mit nützlichen Features, inkl. Full sensor 4k, Full HD 120 (sehr gut für ruhiges Slo-Mo Bild in max. Brennweite), Sucher, Kontrollring am Objektiv, USB Laden, selbe Akkus wie die ZV-1, aber ein weicheres Objektiv im hinteren Bremnweitenbereich, zudem am Teuersten von allen.

Die Alternative HX90 lasse ich erstmal außen vor, da ich RAW Support möchte und ich dann auch nicht auf den Touchscreen verzichten möchte, wenn der Nachfolger das schon mal kann. Dennoch danke für den Hinweis Robofis, möglicherweise wird sie es ja doch, sollte ich ein Spitzenangebot sehen.

Ich werde wohl mal genauer studieren, in welchem Brennweitenbereich die HX99 beginnt abzufallen und zur SX620 versuchen, überhaupt mehr Bilder zu finden.
blackroadphotography ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 18.10.2020, 15:50   #5
Henry06
Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2010
Beiträge: 4.888
Standard AW: Maximale Brennweite in der Hosentasche

Wegen "maximale Brennweite": die HX95 und HX99 haben nominell nur ein "4.25-118" Objektiv (=27,76fach), werden aber vermarktet als 30x-Zoomer mit 24-720mm.
Ich kann mich auch nicht erinnern, dass bislang irgendjemand diesen Widerspruch aufgelöst hat.
Henry06 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2020, 16:27   #6
blackroadphotography
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 05.07.2019
Beiträge: 935
Standard AW: Maximale Brennweite in der Hosentasche

Interessant, du hast vollkommen recht. Die äquivalente Brennweite auf KB wäre nur 665mm. Auf deren Webseite gibt Sony einen Bildwinkel von 84 Grad bis 3 Grad 30 Minuten an, das entspräche einer KB-Brennweite von 24mm - 708mm. Das kann insofern nicht der echten Brennweite von 4,25mm - 118mm entsprechen (bei Cropfaktor von 5,64). Irgendwo hat Sony also falsche Angaben gemacht. Canon ist bei seinen Angaben wesentlich genauer und die beiden Canons haben scheinbar einen Cropfaktor von 5,55. Danke für den Hinweis!
blackroadphotography ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2020, 17:05   #7
blackroadphotography
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 05.07.2019
Beiträge: 935
Standard AW: Maximale Brennweite in der Hosentasche

Ich habe gerade interessanterweise gesehen, dass bei der Sony HX90 die Brennweite 4,1 - 123mm angegeben ist, was bei einem Cropfaktor von 5,85 exakt 24 - 720mm äquivalente Brennweite ergibt. Auf der Webseite ist auch 84 bis 3 Grad 30 Minuten angegeben. Das ist jetzt verwirrend, weil man ja davon ausgehen sollte, dass sich sowohl Sensor als auch Objektiv bei der HX99 nicht geändert haben sollten
blackroadphotography ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2020, 17:24   #8
robofis
Benutzer
 
Registriert seit: 19.12.2006
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 515
Standard AW: Maximale Brennweite in der Hosentasche

Zitat:
Zitat von blackroadphotography Beitrag anzeigen
Ich habe gerade interessanterweise gesehen, dass bei der Sony HX90 die Brennweite 4,1 - 123mm angegeben ist, was bei einem Cropfaktor von 5,85 exakt 24 - 720mm äquivalente Brennweite ergibt. Auf der Webseite ist auch 84 bis 3 Grad 30 Minuten angegeben. Das ist jetzt verwirrend, weil man ja davon ausgehen sollte, dass sich sowohl Sensor als auch Objektiv bei der HX99 nicht geändert haben sollten
Da liegt der Hund begraben, die Objektivgeometrie wurde hinsichtlich des neuen 4K-Sensors verändert bzw. der Abstand der ersten Linse hin zum Sensor hat sich verringert. Bitte selber mal nachforschen, habe mir leider die Quelle nicht gesichert da kein Bedarf bestand.

Gruß
robofis
robofis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2020, 18:57   #9
blackroadphotography
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 05.07.2019
Beiträge: 935
Standard AW: Maximale Brennweite in der Hosentasche

Ich habe jetzt die Sony von der Liste gestrichen. Auf Flickr (was für eine mies zu benutzende Website ) haben mich die Bilder bei keiner Brennweite überzeugt. Die Features sind geil, aber sonst fehlt‘s halt. Im Rennen sind nur noch die SX620 und die SX730. Gelernt hab ich jedenfalls, dass man immer genau hingucken muss bei den Zahlen...

Ich denke, ich brauche nun keine Beratung mehr, die letzten Meter gehe ich selbst

Ich informiere dann noch über die Entscheidung, insbesondere wenn’s die SX620 geworden wäre.

Vielen Dank an alle!
blackroadphotography ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2020, 02:13   #10
Frank-2.0
Benutzer
 
Registriert seit: 30.07.2008
Ort: Russia, Moskau
Beiträge: 8.125
Standard AW: Maximale Brennweite in der Hosentasche

Zitat:
Zitat von blackroadphotography Beitrag anzeigen
Vorteil Canon SX730 HS: 960mm, aber ich finde Fotos, die völlig zermatscht sind,
Die hatte ich auch anfangs öfter dabei und konnte es mir nicht erklären. Bis es mir dann
wie Schuppen von den Augen viel, da ich diese Funktion schon von anderen Kameras kannte.
Es war der i-Kontrast, also die Dynamikverbesserung bzw. Schattenaufhellung. An/Auto/Aus
__________________
.. Viele Grüße, Frank
----------------------
flickr | Kameras: RX100M1, RX100M4, RX100M6, SX710HS, SX730HS, LX3, TZ8, A900 und 37 Verflossene, BA: Tonwert..Farbwert .WZ
Frank-2.0 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Zurück   DSLR-Forum > Ausrüstung > Kompaktkameras
Themen-Optionen
Ansicht

Nutzungsbedingungen
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Werbung


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:08 Uhr.

Anzeige


* * *

Zu viel Werbung?
Kostenlos registrieren!

* * *

Anzeige

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2020, DSLR-Forum.de