DSLR-Forum Anzeige

Zurück   DSLR-Forum > Community > Foto-Talk

Hinweise

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 24.01.2020, 12:42   #241
Klabauter.Mann
Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2019
Beiträge: 106
Standard AW: Steht es wirklich SO schlecht um die Branche?

Zitat:
Zitat von orle Beitrag anzeigen
Gerade Instagram ist doch aber zur Verbreitung von mehr als Schnappschnüssen mit dem Smartphone absolut unbrauchbar.
Fotos, die ich mit der Kamera gemacht habe, kann ich dort ja nicht sinnvoll einstellen, da ich Fotos dort nur vom Smartphone hochladen kann.
Direkt vom Computer, wo ich ja meine "richtigen" Fotos habe, geht das gar nicht. Das ist doch daher absolut unbrauchbar.
Natürlich geht das. Beim EDGE z.B. mit "F12" in den Entwicklungsmodus (?) und einfach als Bildschirmgröße Dein Handy auswählen. Ich nehme da iPhone6,7,8 und schon läuft das
Klabauter.Mann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2020, 13:19   #242
FragenueberFragen
Benutzer
 
Registriert seit: 11.01.2010
Beiträge: 2.880
Standard AW: Steht es wirklich SO schlecht um die Branche?

Ich glaube, ich muss die Altherrenriege hier enttäuschen und ihr die Illusion der Exklusivität rauben. Das Hobby Fotografie erfreut sich gerade bei der Jugend einer großen Beliebtheit. Man findet die Leute schwerpunktmäßig in der Gruppe, die gerne abschätzig als Hippster bezeichnet wird. Also junge, urbane und gebildete Menschen, bei denen die kreative Beschäftigung hoch im Kurs steht. Zunehmend analog übrigens. Aber ich vermute, ein Großteil der Kundschaft der Marke Fuji ist unter 30, dito von Olympus, von letzterer Firma weiblich. In der Tat gilt bei der Zielgruppe die dicke DSLR als dadcore.

Man kann zu der Plattform Instagram sehen wie man will. Mir sagt die auch nicht so zu. Aber es ist nun mal ein extrem wichtiger Kanal für die Publikation von Fotografie geworden. Oder anders, umgekehrt, die wesentliche Kommunikationsform bei Instagram ist das Foto. Text ist nicht unwichtig, aber letztendlich nur Beiwerk. Hier wird mit dem Bild gesprochen, weniger mit Text. Der Betreiber hat mit Absicht das Smartphone als Zugangssperre eingebaut. Es geht – vom Konzept her – eben nicht darum, Hochglanzfotos zu publizieren, sondern die reine Bildqualität ist stark begrenzt und zwingt den Fotografen, seinem Bild einen inhaltlichen Wert zu geben. Du musst was damit erzählen, sonst wirkt es nicht. Dieses Konzept war und ist extrem erfolgreich, also ist es auch gut.

Jetzt ist es ziemlich blöde von den Kameraherstellern, dass sie diese Klientel, diese Kundschaft nicht dort abholen, wo sie steht. Ganz im Gegenteil, die Smartphones werden immer besser und dagegen ist es immer noch extrem umständlich, seine Fotos aus der Kamera ins Smartphone zu bekommen. Bei mir so umständlich, dass es einfacher ist, die Karte aus der Kamera zu nehmen und sie per Kartenleser ans Smartphone zu klemmen. Das ist, ehrlich gesagt, quasi Stand der Frühzeit der Digitalkameras. Das Foto als Kommunikationsform der Massen tritt einen Siegeszug sondergleichen an – und die Kamerahersteller, also diejenigen, die Gerät zum Fotos machen herstellen, stehen doof daneben und schauen zu. Überlassen den Markt den Telefonherstellern. Das ist doch dämlich wie nur was, wenn ich das mal so sagen darf.

Geändert von FragenueberFragen (24.01.2020 um 13:21 Uhr)
FragenueberFragen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2020, 13:45   #243
bastpless
Benutzer
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Berlin
Beiträge: 2.340
Standard AW: Steht es wirklich SO schlecht um die Branche?

Zitat:
Zitat von FragenueberFragen Beitrag anzeigen
[...]
Jetzt ist es ziemlich blöde von den Kameraherstellern, dass sie diese Klientel, diese Kundschaft nicht dort abholen, wo sie steht. Ganz im Gegenteil, die Smartphones werden immer besser und dagegen ist es immer noch extrem umständlich, seine Fotos aus der Kamera ins Smartphone zu bekommen. Bei mir so umständlich, dass es einfacher ist, die Karte aus der Kamera zu nehmen und sie per Kartenleser ans Smartphone zu klemmen. Das ist, ehrlich gesagt, quasi Stand der Frühzeit der Digitalkameras. Das Foto als Kommunikationsform der Massen tritt einen Siegeszug sondergleichen an – und die Kamerahersteller, also diejenigen, die Gerät zum Fotos machen herstellen, stehen doof daneben und schauen zu. Überlassen den Markt den Telefonherstellern. Das ist doch dämlich wie nur was, wenn ich das mal so sagen darf.
Und dabei bauen zumindest einige Smartphone-Hersteller schon goldene Brücken:
Mein Smartphone und auch mein Tablet zeigen klaglos RAW-Dateien aus meinen Systemkameras an und alle technisch möglichen Bearbeitungsfunktionen funktionieren damit auf die gleiche Art wie mit den Fotos aus dem Smartphone selbst.

Sogar das Interface ist nicht mal das schlechteste und die Funktionen sind erfreulich umfassend. Seit Herbst ist selbst eine schnelle Perspektivkorrektur direkt in der eingebauten Foto-App meiner Mobilgeräte möglich.

Ich bin inzwischen dazu übergegangen, die RAW-Dateien nicht mehr auf den Rechner zu laden, sondern (per SD-Kartenleser) direkt ins Smartphone. Da ich in manchen Dingen aber trotzdem noch etwas 'dadcore' bin, sichere ich alle Fotos vom Smartphone aus zu Hause auf mein NAS. Aber der Computer wird für mich zunehmend bedeutungslos beim Umgang mit Fotos.

Solche Entwicklungen sollte die Branche nicht verschlafen. Ich hoffe, bald mehr Anzeichen für ein gewisses Verständnis bei den Herstellern zu entdecken, derzeit ist mir diesbezüglich am ehesten noch der Dinosaurier Leica positiv aufgefallen.

Viele Grüße
Sebastian

Geändert von bastpless (24.01.2020 um 13:49 Uhr)
bastpless ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2020, 13:59   #244
t34ra
Benutzer
 
Registriert seit: 10.04.2012
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 7.046
Standard AW: Steht es wirklich SO schlecht um die Branche?

Zitat:
Zitat von FragenueberFragen Beitrag anzeigen
...

Man kann zu der Plattform Instagram sehen wie man will. Mir sagt die auch nicht so zu. Aber es ist nun mal ein extrem wichtiger Kanal für die Publikation von Fotografie geworden. Oder anders, umgekehrt, die wesentliche Kommunikationsform bei Instagram ist das Foto. Text ist nicht unwichtig, aber letztendlich nur Beiwerk. Hier wird mit dem Bild gesprochen, weniger mit Text. Der Betreiber hat mit Absicht das Smartphone als Zugangssperre eingebaut. Es geht – vom Konzept her – eben nicht darum, Hochglanzfotos zu publizieren, sondern die reine Bildqualität ist stark begrenzt und zwingt den Fotografen, seinem Bild einen inhaltlichen Wert zu geben. Du musst was damit erzählen, sonst wirkt es nicht. Dieses Konzept war und ist extrem erfolgreich, also ist es auch gut.

Jetzt ist es ziemlich blöde von den Kameraherstellern, dass sie diese Klientel, diese Kundschaft nicht dort abholen, wo sie steht. ...
So so, Facebook (Betreiber von Instagram) ist also an der Bildaussage interessiert, und nicht etwa an Werbeeinnahmen, Nutzung und Weitergabe Deiner Daten. Wie schön, dass Du noch daran glaubst.

Ich will Dir Deine romantische Vorstellung von Instagram nicht nehmen. Es soll auch nicht wieder ein Insta pro/contra Thread werden (wurde in dem Forum schon zig tausend mal durchgekaut). Bei Insta ist gerade das Bild nur Beiwerk => es geht doch um hashtags und social kidding (oder auf deutsch: gib mir ein "gefällt mir", dann gebe ich Dir auch ein "gefällt mir"). Oder Du bist prominent (und hast eine Agentur, die sich um dein Insta content kümmert), dann kannst Du auf die o.g. Komponenten verzichten und trotzdem sehr populär werden.

Wenn die Kamerahersteller es schaffen diese Funktionalität (aktuelle hashtag Listen zu jeder Aufnahme generieren + social kidding KI + direkter Upload ins social media) zu implementieren, sind sie wieder und besser im Geschäft als die Smartphone Hersteller. Vielleicht sollte Facebook (ups, ich meinte Instagram) eigene Kameras und Objektive herstellen?

Und bitte unterstelle der jungen Generation nicht, sie wären hoffnungslose social media Romantiker.
t34ra ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 24.01.2020, 14:06   #245
FragenueberFragen
Benutzer
 
Registriert seit: 11.01.2010
Beiträge: 2.880
Standard AW: Steht es wirklich SO schlecht um die Branche?

Zitat:
Zitat von t34ra Beitrag anzeigen
So so, Facebook (Betreiber von Instagram) ist also an der Bildaussage interessiert, ...
Hab ich nie behauptet. Du hast meinen Post wohl nicht verstanden, vielleicht habe ich mich unklar ausgedrückt.
FragenueberFragen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2020, 14:51   #246
e410
Benutzer
 
Registriert seit: 15.03.2008
Ort: Dortmund
Beiträge: 1.441
Standard AW: Steht es wirklich SO schlecht um die Branche?

Zitat:
Zitat von bastpless Beitrag anzeigen
. . . . Aber der Computer wird für mich zunehmend bedeutungslos beim Umgang mit Fotos.. . .

Viele Grüße
Sebastian
Ja, Sebastian,

dann nehme ich deine Worte jetzt wörtlich: Da der Computer für deine Fotos bedeutungslos wird - und ein Smartphone ist ja ein mobiler Computer, bei Android mit einem Linux-Kernel -, wechselst Du also in das klassische Lager mit Film und DuKa. Das war dann deine Aussage, auch wenn Du es so nicht gemeint hast.

Klar ist, für den Teil der User, die Computer auf Facebook, Insta und WhatsApp reduzieren, gibt es keine Notwendigkeit für einen dezidierten Fotoapparat. Nach meiner Einschätzung werden die von den Kameraherstellern auch nicht mehr zurückgewonnen.

Jochen
e410 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2020, 16:18   #247
bastpless
Benutzer
 
Registriert seit: 26.11.2006
Ort: Berlin
Beiträge: 2.340
Standard AW: Steht es wirklich SO schlecht um die Branche?

Hallo Jochen,

absichtliches Mißverstehen ist ja immer mal für einen Witz gut...

...aber hier sehe ich ihn irgendwie nicht.

Eine Brücke zwischen dem Aufnehmen eines Fotos und seiner Nutzung im Internet oder in der Kommunikation sollte so einfach wie möglich nutzbar sein, das würde der Branche sicher nicht schaden.

Und weiter vorne schrieb ich schon mal, dass ich momentan am ehesten Lust auf analoges Großformat habe. Abzüge würde ich mir allerdings sparen, ich habe einen ordentlichen Leuchttisch und eine App zum Abfotografieren von Negativen (siehe altes KB-Beispiel im Anhang).

Viele Grüße
Sebastian
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg IMG_0043.jpg (196,4 KB, 62x aufgerufen)

Geändert von bastpless (24.01.2020 um 16:21 Uhr)
bastpless ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2020, 18:53   #248
titan205
Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2006
Beiträge: 5.511
Standard AW: Steht es wirklich SO schlecht um die Branche?

Nun ja für viele ist es ein Hobby, steigende Lebenshaltungskosten, Miete etc. lassen jungen Leuten vielleicht auch nur wenig finanziellen Spielraum um die angezogenen Preise der Hersteller zu zahlen. Dazu sollen sie vorsorgen für Rente, Zähne und das Essen ist auch viel zu billig. Auto und Reise sollte auch mal sein. Preisfrage an die Hersteller, mal nachgedacht in welcher Gehaltslage dann so ein Foto Hobbyist zu finden sein sollte? Das dezimiert sich selbst enorm in Zukunft. Selbst wirkliche Gutverdiener mit fotografischen Ambitionen in meinem Dunstkreis setzen da andere Prioritäten.

Das SP steht nicht zur Disposition und die hochwertigen Hersteller wie Huawei, Samsung oder Apple haben ja die neuesten Sensoren noch gar nicht in der Mache, den Samsung isocell bekommt man nur im Xiaomi Note 10, auch wenn die Software noch ein wenig Feinschliff braucht, habe damit handgehaltene Nachtaufnahmen gesehen, dafür müsste als Fotoapparat schon einiges an Glas und Body eingesetzt werden um wirklich besser zu sein, freiHand sowieso nicht. Es geht halt einfach, die Usability ist hoch, Bedienung gewohnt und intuitiv. Kam sehr gut auf 43Zoll 4K, also auch für größeres zu gebrauchen, einfach so, ohne Pc und Software.

Social Media Anbindung, HDR, Stacking etc. müsste alles inkl. Vorschau in der Kamera funktionieren und auch als 1 raw abgespeichert werden können. Touch Bedienung ohne Begrenzungen, das hat nur Canon bisher überhaupt verstanden.

Magic Lantern etc. haben doch schon ewig gezeigt was die Kameras könnten, wenn denn die Hersteller wollten. Jetzt rennen sie alle ins Premium Segment und werden alle dort versauern. Keine Ideen, keine Innovation, alles seit 10 Jahren mehr als ausreichend auch für grosse Drucke, falls die überhaupt noch einer macht, wird ja hier sehr oft mit der 100% Ansicht verwechselt. Das passiert wenn man am sogenannten Markt absolut vorbei "entwickelt" Die haben weder mein Mitleid, noch bekommen sie mehr Geld von mir, die sind genauso selbst schuld wie die deutsche Autoindustrie. Nächste Preisfrage, warum bekommen die in Geld aufewogenen Firmenlenker das nicht hin? Richtig, sie sind das Gold halt nicht wert. Manchmal ist es einfacher als es aussieht und oft sogar noch einfacher.
titan205 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2020, 19:08   #249
dooyou
Benutzer
 
Registriert seit: 19.11.2009
Ort: Bayern
Beiträge: 168
Standard AW: Steht es wirklich SO schlecht um die Branche?

Zitat:
Zitat von titan205 Beitrag anzeigen
Nun ja für viele ist es ein Hobby, steigende Lebenshaltungskosten, Miete etc. lassen jungen Leuten vielleicht auch nur wenig finanziellen Spielraum um die angezogenen Preise der Hersteller zu zahlen. Dazu sollen sie vorsorgen für Rente, Zähne und das Essen ist auch viel zu billig. Auto und Reise sollte auch mal sein. Preisfrage an die Hersteller, mal nachgedacht in welcher Gehaltslage dann so ein Foto Hobbyist zu finden sein sollte? Das dezimiert sich selbst enorm in Zukunft. Selbst wirkliche Gutverdiener mit fotografischen Ambitionen in meinem Dunstkreis setzen da andere
Also bitte, die Technik ist doch erschwinglich wie noch nie und die Auswahl schier grenzenlos. Heutzutage kriegt man Komplettpakete auf der Palette, da konnte man früher nur von träumen. Alleine wenn ich mir anschaue wie günstig und vor allem wie gut (!) alles (im Verhältnis zum Preis) rund Beleuchtung geworden ist. Ein “Heimstudio“, davon konnte man lange Zeit nur träumen.

Zu Studentenzeiten habe ich mir natürlich auch kein Topmodell geholt, sondern eine gebrauchte Kamera. Hat auch Spaß gemacht. Und so gings vielen anderen auch. Niemand muss 3.500 Euro für den besten Body ausgeben, eine EOS XXX reicht für viele u. macht klasse Bilder. Der Gebrauchtmarkt an Objektiven ist grad bei Canon riesig. Grad also wenn das Budget kleiner ist.
dooyou ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2020, 19:18   #250
Pippilotta
Benutzer
 
Registriert seit: 22.05.2013
Ort: sounds like Whoopataal
Beiträge: 12.373
Standard AW: Steht es wirklich SO schlecht um die Branche?

Zitat:
Zitat von bastpless Beitrag anzeigen
Und weiter vorne schrieb ich schon mal, dass ich momentan am ehesten Lust auf analoges Großformat habe. Abzüge würde ich mir allerdings sparen, ich habe einen ordentlichen Leuchttisch und eine App zum Abfotografieren von Negativen (siehe altes KB-Beispiel im Anhang).
Um Dir die Bilder aus Deiner Großformat(!)-Kamera dann auf dem 6"-Handy-Display anzugucken? Naja, jeder wie er mag...
__________________
"Wir sehen die Dinge nicht so, wie sie sind; wir sehen sie so, wie wir sind." (Anaïs Nin)
"Embrace your shadows" (Sean Tucker)

Sammelthema: Wuppertaler Schwebebahn
Pippilotta ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Zurück   DSLR-Forum > Community > Foto-Talk
Themen-Optionen
Ansicht

Nutzungsbedingungen
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu




Das könnte Dich auch interessieren:

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:46 Uhr.

Anzeige


* * *

Zu viel Werbung?
Kostenlos registrieren!

* * *

Anzeige

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2020, DSLR-Forum.de
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls du mit unserer Verwendung von Cookies nicht einverstanden bist, so ändere bitte die Cookie-Einstellungen in deinem Browser oder verlasse unsere Website. Mehr erfahren