DSLR-Forum
AnzeigeTamron

Zurück   DSLR-Forum > Technik und Gestaltung > Fototechnik > Tipps & Tricks

Hinweise

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 29.11.2017, 12:44   #11
Kamera2016
Benutzer
 
Registriert seit: 31.03.2016
Beiträge: 873
Standard AW: Fotostudio einrichten für privat

Habe mir auch die Zutaten für Portraitfotografie zugelegt.

Diese habe ich einzeln zusammengekauft und probiert.
Dabei habe ich folgende Erkenntnisse gewonnen:

Kompaktblitze (ich habe Yongnuo YN560MKIII mit Auslöser TX560) reichen aus für:
# Reflexschirm/Durchlichtschirm
# Ocatabox D=80cm

aber nicht für meinen Beautydish (D=42cm). Da geht nur Vollgas, OHNE WABE.

Mit gefällt der Lichtaufbau mit drei Blitzen:
1) Hauptlicht vorne (oben),
2) Streiflicht (Haar) und
3) Beleuchtung Hintergrund

1) Kompaktblitz reicht meistens (ich habe inzwischen aber auch einen 400Ws Blitzkopf; WICHTIG: der braucht einen wirklichen weit herabreichenden Regelbereich, da sonst manchmal zu hell)
2+3) Kompaktblitz reicht immer; auch wenn ich Farbfolien für den Hintergrundblitz nehme, oder das Streiflicht mit einem Grid versehe.

Grundsätzlich würde ich keinen Lichtformer ohne Grid kaufen; gerade in kleinen Räumen ist dies die einzige Chance, kontrollierte Lichtverhältnisse zu
bekommen.

Weiße Wand habe ich ebenfalls; die ist aber nie wirklich dunkel hinzubekommen; grau und Farbe aber kein Problem. Ich habe mir einen Stativhintergrund gebaut und hänge mit Bastelklammern Stoffe daran.
ACHTUNG: Normale Stoffe fallen faltenfrei. Ich habe in der Bucht einen Betonwand Hintergrund gekauft. Der sieht super aus, ABER: der wird gefaltet geliefert und die gehen nie mehr raus (auch Bügeln hat nichts gebracht).

Stative: für ein sicheres (ab-/umsturzfreies) Handling haben sich diese bewährt: Wallimex WT-806 (die gibt es für ca. 25€ refurbished bei Ebay).
Für den Hintergrundblitz aber zu groß (Du kommt nicht tief genug herunter); deshalb irgendwas kleines und tiefes (15€ Preisklasse ist O.K.).

Für meine große Softbox (80x120cm) mit Blitzkopf ist ein WT-806 nicht geeignet! Da habe ich sowas angeschafft:
https://www.amazon.de/gp/product/B01...?ie=UTF8&psc=1

Kompaktblitz: ich meine, daß Godox ein vergleichbares System hat; aber zusätzlich HSS Unterstüzung bietet; das wäre für mich heute ein interessantes Feature und ich würde in dieses System investieren.

Grundsätzlich: Du muß "höllisch" aufpassen, das gleiche Anschlußsystem zu kaufen. Ich habe Bowens (Adapter), das klappt sehr gut.
Es gibt Lichtformer, die den Blitz im Lichtformer selbst einsetzen. Das gibt über die Innenreflektion ein prima Licht; hat aber zum Nachteil, das der Blitz selbst nicht richtig zugänglich ist; es muß immer erst das Grid und/oder Diffusortuch abgenommenn werden.

Grundsätzlich beim Lichtformer darauf achten, daß Du auch einen Grid dazukaufen kannst, wenn nicht gleich mitgeliefert.

Lichtformergrößen: je größer, desto weicher ist das Licht; aber auch weniger knackig. Das ist persönliche Geschmacksache und auch Raumgrößen abhängig. Gute Größen sind um die 80cm Durchmesser für kleine Räume.

Blitz vs. Dauerlicht:
Blitz ist für Amateure günstig über die Kompaktblitze.
Blitz ist mobil (Akkus)
Blitz ist variabler, da weniger auffällig und nur beim Auslösen vorhanden
Blitz ist vor dem Auslösen nicht genau abschätzbar, wie die Licht-Schattenverläufe sind; also nachträgliche Bildkontrolle (Tethered Shooting) eine große Hilfe.
Blitz liefert eine sehr gute Spektralzusammensetzung
AF-Stress, da nur (schwaches) Einstellicht (Kompaktblitze haben kein Einstellicht!)

Dauerlicht Halogen:
sehr preiswert möglich (Baumarktstrahler; ACHTUNG: manche erzeugen Gitterstrukturen)
Werden sehr warm (ungünstig in kleinen Räumen)
Blenden die Portraitierten
"Versauen" eine intime Lichtstimmung, da zu hell
Kein AF Stress, da genügend Helligkeit


Dauerlicht LED:
für neutrales Dauerlicht reichen die 1500€ nicht

Grundsätzlich: auch in der Portraitfotografie gibt es Trends; aktuell kommen mehr mit Dauerlicht erzeugte Bilder.
Begründung: in einem dunklen Setup öffnen sich die Pupillen; dabei verkleinert sich die Iris. In einem hellen (Dauer)licht Setup ist die Iris hingegen groß und die Pupille klein. Die interessantere Betrachtungswirkung erzeugt die (bunte) Iris.

Aber: dieser reptiloide Look ist eben nur ein (aktueller) Trend.

Edit:
Form der Lichtformer: Immer mehr Portraitbilder zeige eckige Lichtreflexe durch eckige Lichtformer. Da bin ich konservativ und bevorzuge runde Reflexe durch runde Lichtformer oder Octaboxen.
Beispiel für meiner Meinung nach Bildersetups, die völlig aus dem Ruder gelaufen sind; aber TRENDS! sind:
https://peterhurley.com/photography/...rate-headshots

Geändert von Kamera2016 (29.11.2017 um 13:52 Uhr)
Kamera2016 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2017, 13:18   #12
Festan
Benutzer
 
Registriert seit: 24.07.2013
Ort: Berlin
Beiträge: 5.140
Standard AW: Fotostudio einrichten für privat

Zitat:
Zitat von caprinz Beitrag anzeigen
Da kommt es drauf an,ob ich eine Hohlkehle haben will oder nicht.
was genau meinst Du, was davon abhängig ist?

(davon abgesehen, dass ich mir eine Hohlkehle bei 2,5x4m Raumgröße nur schwer vorstellen kann und noch weniger eine sinnvolle Verwendung).

vg, Festan
Festan ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2017, 22:55   #13
caprinz
Benutzer
 
Registriert seit: 30.03.2004
Ort: Siegen/NRW
Beiträge: 5.321
Standard AW: Fotostudio einrichten für privat

Zitat:
Zitat von Festan Beitrag anzeigen
was genau meinst Du, was davon abhängig ist?

(davon abgesehen, dass ich mir eine Hohlkehle bei 2,5x4m Raumgröße nur schwer vorstellen kann und noch weniger eine sinnvolle Verwendung).

vg, Festan
Ob ich eine Fußleiste oder einen Übergang Wand-Boden haben möchte oder nicht...

Ich kann mir vorstellen,dass du dir das nur sehr schwer vorstellen kannst.
__________________
Gruß Carsten
----------
I hope the Russians love their children,too (Sting)

http://www.model-kartei.de/sedcard/fotograf/7483/
caprinz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2017, 23:11   #14
Festan
Benutzer
 
Registriert seit: 24.07.2013
Ort: Berlin
Beiträge: 5.140
Standard AW: Fotostudio einrichten für privat

Zitat:
Zitat von caprinz Beitrag anzeigen
Ob ich eine Fußleiste oder einen Übergang Wand-Boden haben möchte oder nicht...
das stimmt natürlich- bei dem Platzangebot wird es aber wie gesagt schwer werden, das sinnvoll mit ner Hohlkehle hinzubekommen. Evtl. würden damit sitzende Posen gehen.

Eine Variante wäre es noch, die Wand entsprechend zu streichen (oder auch verklinkern o.ä) und an die Wand trotzdem Haken zu machen und für das eine den maximalen Raum zu nutzen, Bilder mit Boden und Fußleiste zu realisieren und bei Bedarf (und Bildern, bei denen das überhaupt geht) dann eben Papier hinzuhängen und mit Hohlkehle zu arbeiten.

vg, Festan
Festan ist gerade online   Mit Zitat antworten
Werbung
Acronis True Image 2017 - Die umfassende Backup-Lösung - Testversion erhältlich!
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 30.11.2017, 09:39   #15
caprinz
Benutzer
 
Registriert seit: 30.03.2004
Ort: Siegen/NRW
Beiträge: 5.321
Standard AW: Fotostudio einrichten für privat

Zitat:
Zitat von hrfan Beitrag anzeigen
Ich hab jetzt ein Angebot von meinem Fotofachhändler bekommen, Helios mini pro 180Di Startup 2-er Set.
2 Blitzköpfe, 2 Stative, 2 Synchronkabel, 1 Schirm weiß transparent, 1 Schirm silber, Transporttasche um € 299,--

Das werde ich mir mal anschauen, ist im Geschäft aufgebaut.
Hallo,

ich habe mir die Teile im Netz angesehen und möchte davon abraten.
Es geht aus der Beschreibung nicht hervor,wie weit man die abregeln kann.
Weiterhin gibt es kein Bajonett für die Nutzung von Lichtformern,nur ein Loch zum Einstecken von Schirmen.
75W Einstelllicht ist für Klapperspiegelkameras mit optischem Sucher sehr dunkel,insbesondere wenn es proportional zur Blitzleistung mitgeht.

An deiner Stelle würde ich etwas mehr investieren z.B. Jinbei oder die Walimex Newcomer Pro Serie.
Synchronkabel ist eine Stolperfalle,ebenso dreibeinige Leuchtenstative,nimm Funkauslöser.
Die Stative haben einen Standdurchmesser von 1m bis 1,20m,die Aufnahmen für die Blitzer sind also schon mal 50-60cm von der Wand entfernt.Da bleibt bei 2,5m Raumbreite kein Spielraum.
Ich hatte schon für das Hintergrundsystem Autopoles mit Multiclamps empfohlen.Funktioniert auch prima mit Blitzgeräten.
__________________
Gruß Carsten
----------
I hope the Russians love their children,too (Sting)

http://www.model-kartei.de/sedcard/fotograf/7483/
caprinz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2017, 10:05   #16
tewahipounamu
Benutzer
 
Registriert seit: 27.12.2012
Ort: Paderborn
Beiträge: 1.738
Standard AW: Fotostudio einrichten für privat

Moin,

ich denke auch, dass die genannten Helios-Geräte vor allem die von caprinz genannten Nachteile haben; die gravierendste Einschränkung scheint mir zu sein, dass man keine Lichtformer vorne am Blitzkopf anbringen kann (z. B. per Bowens- oder Was-auch-immer-Anschluss). Wenn dein Händler insbesondere Geräte von diesem Anbieter im Programm hat: Auch von denen gibt es Geräte mit 300Ws und stärker (und entsprechend stärkerem Einstelllicht), die dann in der Regel ein Bowens-Bajonett haben. Ob Jinbei oder Walimex demgegenüber gravierend anders, besser oder schlechter sind, vermag ich nicht zu beurteilen.

Ein Funkauslöser scheint mir ebenfalls sehr sinnvoll zu sein. Der von Helios hat bei mir eine Weile zuverlässig funktioniert, tut das aber seit geraumer Zeit nicht mehr. Daher verwende ich mittlerweile meist einen Funkauslöser für Aufsteckblitze (in meinem Fall von Yongnuo), den ich über den PC-Synchronanschluss der Kompaktblitze anschließe – das Kabel läuft dann nur vom Blitzkopf zum Empfänger, der direkt in der Nähe des Blitzes sitzen kann.

(Kurze Anmerkung zur Begrifflichkeit: Ich verwende den Begriff "Kompaktblitz" wie in dem oben von Festan verlinkten Artikel; was Kamera2016 so bezeichnet, heißt dort "Aufsteckblitz".)
__________________
Ka kite anō au i a koutou.

Neuseeland – Die Nordinsel · Neuseeland – Die Südinsel · Flickr · 5∞px · Instagram

Professional or not, I would rather make a photograph like an amateur does: for the sheer love of it. – The Craft & Vision Manifesto
tewahipounamu ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2017, 10:16   #17
Ecotuner
Benutzer
 
Registriert seit: 06.07.2011
Ort: Villingen-Schwenningen
Beiträge: 1.193
Standard AW: Fotostudio einrichten für privat

...gerade ist auch hier im Forum ein recht günstiges gebrauchtes Elinchrom D-Lite Set zu haben... evtl auch eine Möglichkeit.
__________________
Stets mit freundlichen Grüßen
Andreas

.homepage
Fotoclub Donaueschingen (wir sind aktiver als die Webseite )
Ecotuner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2017, 12:56   #18
Kamera2016
Benutzer
 
Registriert seit: 31.03.2016
Beiträge: 873
Standard AW: Fotostudio einrichten für privat

Ja, ich meine Aufsteckblitze; Danke für den Hinweis.

Zwei Dinge fallen mir noch ein:

1) Bowens ist liquidiert worden; ich weiß nicht, wie lange dieser
Anschußstandard Gültigkeit haben wird.
2) Professionelle Lichtformer eines Herstellers - z.B. Hensel - verwenden die
gleiche(n) Innenbeschichtung und Diffusortücher. Daraus ergibt sich dann
auch eine gleiche Lichtfarbe (bei gleichem Blitzkopf). Meine
zusammengestückelten Chinalichtformer (25-80€; also Billigware), sind nicht
farbgleich. Das stört mich bei meiner Portraitfotografie aber überhaupt nicht.
Kamera2016 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2017, 13:53   #19
hrfan
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 17.12.2016
Beiträge: 198
Standard AW: Fotostudio einrichten für privat

Danke für die vielen tollen Ratschläge

Jetzt heißt es einmal das Wissen zu sortieren und dann eine Entscheidung zu treffen.

Es kristallieren sich aber schon einige Dinge heraus:

1) Hintergründe ohne Stativ sondern direkt an die Wand ( Das Ikea Rollo erscheint mir am besten geeignet), dazu für Gesichter noch ein, zwei Falthintergründe von Walimex

2) Aufsteckblitze von Godox incl. Funkbedienung

3) Stative für Aufsteckblitze ev. Selbstbau (unten mit flacher schwerer Platte und Teleskoprohr)



Von den Artikeln meines Fotohändlers bin auch ich nicht mehr überzeugt.
Ich möchte schon ein System haben, was erweiterbar und kompatibel bei gleichzeitiger einfacher Bedienung ist.

Eine Frage hätte ich noch: Kann man die Software "NIkon Camera Control pro2 auch mit einem Tablet bedienen oder brauch ich da ein Notebook ??
__________________
Mit freundlichen Grüßen

Franz
hrfan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2017, 16:55   #20
tewahipounamu
Benutzer
 
Registriert seit: 27.12.2012
Ort: Paderborn
Beiträge: 1.738
Standard AW: Fotostudio einrichten für privat

Moin noch einmal,

Zitat:
Zitat von hrfan Beitrag anzeigen
2) Aufsteckblitze von Godox incl. Funkbedienung
Aufsteckblitze haben allerdings den Nachteil, dass sie i.d.R. kein Einstelllicht bieten. Ich mag unter Studiobedingungen nicht wirklich gerne ohne ein solches arbeiten, auch wenn das natürlich möglich ist. Lichtformer muss man ebenfalls erst an die Aufsteckblitze adaptieren, da sie selber i.d.R. über keine Anschlüsse für Zubehör verfügen. Ein Riesenvorteil in einem kleinen Raum ist natürlich, dass Aufsteckblitze sehr klein und leicht sind und daher auch keine massiven Stative o.ä. benötigen – außer man bringt großes oder schweres Zubehör an ihnen an.

Zitat:
Zitat von hrfan Beitrag anzeigen
Von den Artikeln meines Fotohändlers bin auch ich nicht mehr überzeugt. Ich möchte schon ein System haben, was erweiterbar und kompatibel bei gleichzeitiger einfacher Bedienung ist.
So schlecht sind die Helios-Dinger nicht (ich kenne nur die Helios 300C, die m.W. nicht mehr erhältlich sind). Das Bowens-Bajonett ist ja extrem simpel (drei dicke Zapfen und ein definierter Durchmesser) und wird von zahlreichen Herstellern verbaut. Entsprechende Blitze und entsprechendes Zubehör werden sicher weiterhin produziert werden. Einfach bedienbar sind die Helios 300C durchaus. Kritisieren mag man die Qualität – ich habe keine Ahnung, wer die Teile tatsächlich produziert und gehe davon aus, dass sie von ähnlicher Qualität wie Jinbei oder Walimex sind. Von diesen Geräten raten viele Leute ab und eher zu Elinchrom, Hensel o.ä. Ob diese Ratschläge gerechtfertigt sind, kann ich mangels Vergleich nicht sagen.

Nachtrag: Das Tupplur von Ikea finde ich auch recht brauchbar. Ich habe eines in weiß und eines in grau, habe sie aber nicht an der Wand befestigt, sondern mir eine Halterung mit zwei Bohrungen versehen, die ich auf die Spigots meiner Hintergrundstative stecken kann (was ein wenig Tiefe kostet, bei mir aber nicht so ein großes Problem darstellt).
__________________
Ka kite anō au i a koutou.

Neuseeland – Die Nordinsel · Neuseeland – Die Südinsel · Flickr · 5∞px · Instagram

Professional or not, I would rather make a photograph like an amateur does: for the sheer love of it. – The Craft & Vision Manifesto

Geändert von tewahipounamu (30.11.2017 um 16:58 Uhr) Grund: Nachtrag nachgetragen
tewahipounamu ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Zurück   DSLR-Forum > Technik und Gestaltung > Fototechnik > Tipps & Tricks
Themen-Optionen
Ansicht

Nutzungsbedingungen
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu




Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:20 Uhr.

Anzeige


* * *

Zu viel Werbung?
Kostenlos registrieren!

* * *

Anzeige

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2018, DSLR-Forum.de