DSLR-Forum Anzeige

Zurück   DSLR-Forum > Technik und Gestaltung > Bildbearbeitung

Hinweise



Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.11.2009, 00:54   #1
rsch
Benutzer
 
Registriert seit: 05.11.2009
Beiträge: 15
Standard RAW-Entwicklung mit unkalibrierten TFT-Monitor

Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Hallo

inwieweit macht die RAW-Entwicklung mit einem unkalibrierten TFT-Monitor Sinn? Sollte man das nur in Ausnahmefällen machen oder würdet ihr generell die RAW-Entwicklung selber machen, anstatt das der Kamera zu überlassen? Ich habe bisher mit RAW keine Erfahrungen. Ich plane vorerst nicht, meine Bilder selbst auszudrucken, sondern werde einen entsprechenden Fotodienstleister in Anspruch nehmen.

Da ich Linux verwenden möchte, kommt als Software UFRaw (als GIMP-Plugin und als standalone-Programm unabhängig von GIMP) und RawTherapee in Frage.


MfG
rsch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2009, 01:16   #2
Jimmi
Benutzer
 
Registriert seit: 05.06.2004
Beiträge: 5.087
Standard AW: RAW-Entwicklung mit unkalibrierten TFT-Monitor

Wenn sich der Farbraum deines Bildschirms stark von deinem Arbeitsfarbraum unterscheidet (ist bei dir wohl sRGB, nehm ich an?), dürften deine Bilder stark vom Druck abweichen. (Egal ob RAW oder JPG out of cam)

Wenn die beiden Farbräume etwa gleich sind, gibt's nicht ganz soviele Probleme.

Das wichtige ist im Allgemeinen die Profilierung, so dass die Programme wissen, wie die Farben am Bildschirm auszugeben sind.
Jimmi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2009, 11:20   #3
jgeenen
Benutzer
 
Registriert seit: 25.02.2008
Beiträge: 765
Standard AW: RAW-Entwicklung mit unkalibrierten TFT-Monitor

Zitat:
Zitat von rsch Beitrag anzeigen
inwieweit macht die RAW-Entwicklung mit einem unkalibrierten TFT-Monitor Sinn?
Macht Sinn. Wenn du durchgängig im SRGB-Farbraum arbeitest (was für den Normalverbraucher eh Sinn macht) und deinen Monitor anhand von Testbildern vom Belichter bzw. Testprogrammen auf sauberen Kontrast/Helligkeit/Farbtemperatur einstellst, dann sind die Unterschiede gar nicht so groß und recht gut beherrschbar.

Johannes
jgeenen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2009, 11:44   #4
beiti
Benutzer
 
Registriert seit: 20.07.2005
Beiträge: 17.800
Standard AW: RAW-Entwicklung mit unkalibrierten TFT-Monitor

Ich sehe ein gewisses Problem in der Unberechenbarkeit der Open-Source-Konverter. Im Gegensatz zu den kommerziellen Konvertern darf man hier nicht von einer guten Voreinstellung ausgehen, d. h. es kann durchaus passieren, dass die Ergebnisse schlechter aussehen als JPEGs aus der Kamera. Ohne kalibrierten und profilierten Monitor wird es dann relativ schwierig, gute Einstellungen zu finden.
beiti ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 11.11.2009, 12:05   #5
rsch
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 05.11.2009
Beiträge: 15
Standard AW: RAW-Entwicklung mit unkalibrierten TFT-Monitor

Hallo
Zitat:
Zitat von beiti Beitrag anzeigen
Ich sehe ein gewisses Problem in der Unberechenbarkeit der Open-Source-Konverter. Im Gegensatz zu den kommerziellen Konvertern darf man hier nicht von einer guten Voreinstellung ausgehen, d. h. es kann durchaus passieren, dass die Ergebnisse schlechter aussehen als JPEGs aus der Kamera. Ohne kalibrierten und profilierten Monitor wird es dann relativ schwierig, gute Einstellungen zu finden.
Beruht das auf deinen Erfahrungen mit diesen kostenlosen Programmen oder beruht das auf Vorurteilen nach dem Motto "was nichts kostet, kann auch nichts taugen"?
rsch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2009, 14:35   #6
Nachthimmel
Benutzer
 
Registriert seit: 23.04.2005
Beiträge: 3.500
Standard AW: RAW-Entwicklung mit unkalibrierten TFT-Monitor

Zitat:
Zitat von rsch Beitrag anzeigen
Hallo

inwieweit macht die RAW-Entwicklung mit einem unkalibrierten TFT-Monitor Sinn? Sollte man das nur in Ausnahmefällen machen oder würdet ihr generell die RAW-Entwicklung selber machen, anstatt das der Kamera zu überlassen?
MfG
Wollte einen guten TFT, habe den Eizo S2231W gekauft und hatte im voraus die Sache mit dem erweiterten Farbraum nicht ganz verstanden.
Dann viel gelesen, mich nicht verrückt machen lassen und arbeite nun schon länger mit einem nur nach Augenmaß eingestellten TFT im SRGB-Farbraum. Fotos entwickle ich immer daran aus RAW. Ist eigentlich kein Problem. Auch in Auftrag gegebene Arbeiten aus diesen so entstandenen Dateien sehen meinem Monitorbild ziemlich ähnlich.
Nichts für die Puristen unter uns aber mir genügt es.
__________________
Canon: 6D2; 7D2; 4xZoom; 3xFestbrennweite; Blitz; andere Hersteller: 1.4er Konverter; Zwischenringe; 3-Beinstativ; 1-Beinstativ
Nachthimmel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2009, 14:45   #7
DerDude
Benutzer
 
Registriert seit: 08.11.2005
Ort: Flensburg
Beiträge: 2.982
Standard AW: RAW-Entwicklung mit unkalibrierten TFT-Monitor

Zitat:
Zitat von rsch Beitrag anzeigen
inwieweit macht die RAW-Entwicklung mit einem unkalibrierten TFT-Monitor Sinn?
Genauso viel wie farbverändernde Eingriffe am JPG. Wenn dein Monitor nicht korrekt eingestellt ist, wirst du u.U. auch ein JPG verschlimmbessern.

Zitat:
Zitat von rsch Beitrag anzeigen
Da ich Linux verwenden möchte, kommt als Software UFRaw (als GIMP-Plugin und als standalone-Programm unabhängig von GIMP) und RawTherapee in Frage.
Dann gäbe es noch Bibble, Lightzone oder Rawstudio, die mir spontan einfallen.
__________________
"Ich dachte, ich spüre einen Paradigmenwechsel, aber mir war nur die Unterhose hochgerutscht." (Aus Spektrum der Wissenschaft 12/2011)
https://muttscomics.com/wp-content/u.../09/020508.gif
DerDude ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2009, 14:46   #8
Suppenelse
Benutzer
 
Registriert seit: 30.08.2007
Ort: Hannover
Beiträge: 1.210
Standard AW: RAW-Entwicklung mit unkalibrierten TFT-Monitor

Vorweg: Die Suchfunktion hätte dir bei Fragen mit dem Tenor "Kalibrierung ja oder nein?" viele, viele Ergebnisse ausgespuckt, insofern ergibt es mal wieder wenig Sinn, hier die immergleichen Dinge zu diskutieren.

Trotzdem: Ob du RAW- oder JPEG-Format schießt, ist von der Frage nach der Kalibrierung relativ unabhängig. Die beiden Fragen hängen höchstens insofern zusammen, als für einen gewissen "Anspruch" sowohl RAW-Format (statt Kamera-Voreinstellung und -Komprimierung) als auch ein kalibrierter und profilierter Monitor Voraussetzung sind. Alles andere (beispielsweise Testausdrucke, mit deren Hilfe man seinen Bildschirm so pi mal Daumen einstellt) sind Notlösungen, aber kein Ersatz.

Aber wie gesagt, es ist eine Frage des Anspruchs. Fürs sporadische Drucken von Urlaubsbildern würde ich das ganze sicher nicht machen, für weitergehende Fotografie ganz sicher. Ich persönlich finde z. B. 130 Euro für einen Spyder o. ä. auch nicht viel, angesichts der gewöhnlichen Preise für Kameras, Objektive etc.

Was die Qualität und Bedienbarkeit von RAW-Konvertern angeht, gibt es zweifelsohne große Unterschiede. (Auch dazu existieren Hunderte Threads...) Dies an einer Open-Source-Diskussion festzumachen, wird aber wahrscheinlich ebenso sinnfrei enden wie sämtliche dummen Mac/PC-Streitereien, die hier regelmäßig durchs Forum pflügen...

Grüße
__________________

SCHWARZWEISSANSICHTEN | DIE SIGNATUR
Suppenelse ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 11.11.2009, 14:48   #9
DerDude
Benutzer
 
Registriert seit: 08.11.2005
Ort: Flensburg
Beiträge: 2.982
Standard AW: RAW-Entwicklung mit unkalibrierten TFT-Monitor

Zitat:
Zitat von beiti Beitrag anzeigen
Ich sehe ein gewisses Problem in der Unberechenbarkeit der Open-Source-Konverter. Im Gegensatz zu den kommerziellen Konvertern darf man hier nicht von einer guten Voreinstellung ausgehen
Warum? Hat doch nichts mit Open-Source zu tun. Was definierst du als gute Voreinstellung?

Zitat:
Zitat von beiti Beitrag anzeigen
d. h. es kann durchaus passieren, dass die Ergebnisse schlechter aussehen als JPEGs aus der Kamera. Ohne kalibrierten und profilierten Monitor wird es dann relativ schwierig, gute Einstellungen zu finden.
Kann man doch leicht ausprobieren. Jedes RAW enthält ein Vorschaubild, das mit den Kameraeinstellungen erzeugt wurde. Dann hast du doch eine Referenz.
__________________
"Ich dachte, ich spüre einen Paradigmenwechsel, aber mir war nur die Unterhose hochgerutscht." (Aus Spektrum der Wissenschaft 12/2011)
https://muttscomics.com/wp-content/u.../09/020508.gif
DerDude ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2009, 14:52   #10
coyote5
Benutzer
 
Registriert seit: 13.08.2007
Beiträge: 1.033
Standard AW: RAW-Entwicklung mit unkalibrierten TFT-Monitor

Macht Sinn wenn du nicht anfängst an der Farben herumzuspielen sondern dich auf das Programm und dessen Daten verlässt. Wenn da steht, dass es weiß oder schwarz ist, ist das so auch wenn es auf deinem Moni vll. einen Farbstich hat. Kontrast, Schärfe, Hellichkeit usw. lässt sich an jedem Bildschirm einstellen.
__________________
www.carstengregor.de | Facebook
coyote5 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Zurück   DSLR-Forum > Technik und Gestaltung > Bildbearbeitung
Themen-Optionen
Ansicht

Nutzungsbedingungen
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Werbung.

...

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:21 Uhr.

Anzeige


* * *

Zu viel Werbung?
Kostenlos registrieren!

* * *

Anzeige

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2021, DSLR-Forum.de