DSLR-Forum Anzeige

Zurück   DSLR-Forum > Ausrüstung > Systemkamera-Kaufberatung (DSLR/DSLM)

Hinweise



Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.10.2020, 16:46   #11
SilkeMa
Benutzer
 
Registriert seit: 11.08.2013
Beiträge: 2.509
Standard AW: Von mft zu Vollformat für Nacht-&Reportagefotografie

Es gibt auch noch das 10-25 1,7 für mFT, ein klasse Objektiv, habe ich selbst. Schenkt sich nichts zu meinem 16-50 2,8 APS-C Objektiv (Gewicht). Ehrlich gesagt, gefällt mir das Panaleica fast noch besser !
Beides sind keine Objektive für kleine Bodies, zu groß und schwer.

APS-C DSLR gibt es auch noch, da gäbe es auch ein F 1,7 Objektiv:
https://www.sigma-foto.de/objektive/...rt/uebersicht/
An DSLM nicht, nur mit Adapter. Insofern wäre das hier nur eine Notlösung .
__________________
Samsung NX (NX1, NX30, NX300) und mFT ( GX8 plus G9 + 100-400 mm)
Einige meiner Bilder: https://www.flickr.com/photos/133364...57671957893575
SilkeMa ist offline  
Alt 28.10.2020, 16:54   #12
LinUser
Benutzer
 
Registriert seit: 02.08.2020
Ort: Bei Stuttgart
Beiträge: 304
Standard AW: Von mft zu Vollformat für Nacht-&Reportagefotografie

Ich würde trotz allem die Olympus EM 1 mark 2 mal ansehen. Dafür spricht, daß das wichtigste Objektiv für Reportage bereits da ist - das 12-40 F 2.8 aber viel wichtiger:

Zitat:
Die Bedienung der Kamera ist mir ins Blut übergegangen und ich liebe das Handling dieser kleinen Knipse.
Bei der beabsichtigen Anwendung, wo es schnell Hecktisch hergeht ist Vertrautheit mit Kamerabedienung der Relevanteste Faktor, ob man das Bild bekommt oder nicht. Bei anderen Kameras ist längere Eingewöhnung einzuplanen.
Weitere Vorteile: in Wetterfestigkeit ist Olympus führend, die Kamera ist stark auf Geschwindigkeit ausgerichtet, Bildqualität vorallem bei höheren ISO verbessert, und der silent Mode bietet gute Verschlussablaufzeit, was man nicht oft findet.

Der Haupt-Kritikpunkt, des Suchers, ist bei den EM-1.2 gegenüber der 5 Mk1 deutlich verbessert (auch wenn jetzt noch bessere gibt -nicht bei dem Preis).
Vorteile bei wenig Licht, bieten größere Sensoren nur, wenn man dafür weniger Schärfentiefe akzeptiert, was bei den Reportage-Szenen selten der Fall sein dürfte.

Das 1.2/25mm als Reportage-Festbrennweite kann man sich dazu überlegen, weil anders als 1.8 Objektive wetterfest. Diese Tage gibt es noch ein Angebot, wo eine Pro-Festbrennweite dazu gibt, entsprechend findet man gerade auch gebraucht Angebote, wo sie als "Beifang" angeboten werden. Damit erhält man, neben besseren Sensor weiteren Spielraum richtung wenig Licht, gegenüber der vorhanden Ausrüstung.

Ich denke, diese Option sollte auch bedacht werden, bevor man einen Systemwechsel vornimmt, vorallem bei Budget, bis man vergleichbare Linse hat.
LinUser ist offline  
Alt 28.10.2020, 17:21   #13
rachmaninov
Benutzer
 
Registriert seit: 07.05.2018
Beiträge: 2.608
Standard AW: Von mft zu Vollformat für Nacht-&Reportagefotografie

Zitat:
Zitat von Schneebesen Beitrag anzeigen
Tiefenschärfe für den Kontext ist in vielen Situationen angebracht, doch möchte ich meine Photographie auch als künstlerisches Werk verstehen, bei dem die Aufmerksamkeit auf das gezogen wird, was ich Ausdrücken mag, bzw. wichtig zu zeigen finde. Dass es gar nicht groß erwartet wird, um den Auftrag zu erfüllen, kann natürlich sein.. An der Stelle würde ich mich auch über weitere Meinungen freuen.
da gibt es kein richtig oder falsch. Das muss jede/r für sich rausfinden.

Zitat:
Zitat von Schneebesen Beitrag anzeigen
Hier denke ich folgendes: es war früh morgens kurz nach Sonnenaufgang im Wald. Schwere Lichtverhältnisse, ISO 3200 und 6400 hätten Sinn ergeben, doch Fotografiere ich nicht damit, weil das Resultat einfach nicht schön ist. Zude hat es im Bild zu viel Tiefenschärfe. Gut zu sehen, dass es im Wald ist, doch braucht es für mich mehr Fokus auf die Personen im Zentrum.
https://www.flickr.com/photos/185972...posted-public/
Hier ist's mir auch zu viel Tiefenschärfe..
https://www.flickr.com/photos/185972...posted-public/
bei beiden Bildern wäre auch mit mFT noch mehr gegangen, aber v.a. hast Du hier durch die kurze Verschlusszeit Qualität verschenkt.

Zitat:
Zitat von Schneebesen Beitrag anzeigen
Klacken des Verschluss: guter Punkt! spricht natürlich für weiterhin Spiegellos. Kaufentscheidend wäre es für mich aber noch nicht.
sehe ich genauso

Zitat:
Zitat von Schneebesen Beitrag anzeigen
@rachmaninov
beeindruckende Bilder!
leider keins von mir dabei
Es ging mir darum die Aussage, Du müsstest wohl zu KB wechseln zu relativieren. Das Siegerbild ist mit APS-C gemacht (im zweiten Link kannst Du die genauen Kamerasettings einsehen)

Zitat:
Zitat von Schneebesen Beitrag anzeigen
Bildstabilisator im Gehäuße wäre natürlich nett und gut, bin da ja von meiner OMD sehr verwöhnt. Dadurch, dass ich mit einem größeren Sensor schneller belichten kann und noch den Vorteil der besseren ISO-Eigenschaften habe, könnte ich darauf natürlich auch verzichten..
nun - wie gesagt, hast Du den IBIS bei den gezeigten Waldbildern eh nicht ausgenutzt... aber ein guter IBIS kann in manchen grenzsituationen schon sehr helfen, aber natürlich kann man auch ohne fotografieren.

Zitat:
Zitat von Schneebesen Beitrag anzeigen
Budget und 2. System ...(möchte dann nicht alles für das Hobby ausgeben)
wenn es aber "Semi-pro" ist, kommt ja auch wieder was rein.

Zitat:
Zitat von Schneebesen Beitrag anzeigen
Sony A7ii, Fuji X-H1 habe auch schon über die A7II nachgedacht, auch wegen dem Stabilisator und der Größe. Die Fuji kommt mir nun das erstemal unter.
Es gab eine Zeit, da wurde sie neu verramscht, aber es gibt sie gebraucht ab ca. 500,- und ist somit für viele ein P/L Tipp.

Zitat:
Zitat von Schneebesen Beitrag anzeigen
12MPX und Anforderungen der Auftragsgeber gute frage! Wie schaut das denn aus, gibt's da Erfahrungen? Viel Croppen ist da ja auch nicht, womit ich mich zugunsten des tollen Rauschverhaltens anfreunden könnte.
Solange Du nicht zu 90% in Kellern bei Kerzenschein Bilder machst, würde ich nicht an diese sehr spezielle (und nicht billige) Kamera denken.
Ein anderer Forent hat zudem (ganz zutreffend) geschrieben, dass sie der Rauschvorteil gegen Null auflöst, wenn Du auf 12MP runterskalierst.
rachmaninov ist gerade online  
Alt 28.10.2020, 17:26   #14
Schneebesen
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 05.01.2013
Ort: Marburg
Beiträge: 25
Standard AW: Von mft zu Vollformat für Nacht-&Reportagefotografie

OM-D entrauschen: DXO Photo Lab 4 + dieses Feature hört sich ganz gut an, kann das insgesamt mehr als Lightroom von 2015?

RAW ist für mich sowieso Standard. Wenn ich weiß, dass die Bilder schnell rausgehen müssen, stelle ich meine Cam auf RAW+JPG und übertrage die Bilder via Smartphone.

APSC als Mittelweg klingt für mich auch mehr und mehr interessant.

OMD E M1 mkii habe ich bisher noch nicht in Betracht gezogen, da mir der Unterschied zu meiner EM5 eher klein vorkam.

18-35:1,8 das ist schon ziemlich sweet! Sowas für MFT, würde mir die Entscheidung leicht machen. Ich bin sehr angetan von der Verarbeitung, Haptik und Bildqualität des 12-40:2.8; doch ist es mir einfach zu wenig Freistellung, egal bei welcher Brennweite. Portraits, wie sie auch in der Reportage vorkommen, sind mir einfach zu tiefenscharf...
Ich hatte lange das Panasonic 20:1,7 als immer drauf Objektiv. Damit war ich in Sachen Freistellung eher zufrieden, nur ist es halt weniger universell, als das 12-40.
__________________
Mein Fotostream:
https://www.flickr.com/photos/185972640@N08/
Schneebesen ist offline  
Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 28.10.2020, 17:30   #15
wilson85
Benutzer
 
Registriert seit: 07.02.2014
Beiträge: 306
Standard AW: Von mft zu Vollformat für Nacht-&Reportagefotografie

Ich arbeite mich mal durch...

Zu rachmaninov:

Klar, die World Press Photo sind ein netter Ansporn, wenn man selbst in dem Metier unterwegs ist. Dass ein größerer Sensor gegenüber einem kleineren hinsichtlich der Bildqualität tendenziell mehr Vor- als Nachteile bietet, ist logisch.

Ob 3% mehr Bildqualität (fiktiver Wert) nun als Grund dienen, 13 kg mehr an Gepäck zu schleppen, kann nur jeder für sich selbst - und in Abhängigkeit des Einsatzzwecks - beantworten.

Danke übrigens für die Erinnerung, die WPP-Ausstellung läuft aktuell in meiner Nähe.

---

Zu Schneebesen:

Danke dir für die weiterführenden Informationen.

Ich sehe es wie einige andere, die nachfolgend geäußert haben, dass die Bilder grundsätzlich keine geringere Schärfentiefe benötigen.

Allerdings finde ich, dass zumindest das zweite Bild in der Bearbeitung in den Tiefen sicherlich noch etwas mehr hergeben würde. Ich hatte MFT immer nur mal kurz in der Hand. Insofern kannst du selbst besser beurteilen, was an Reservern vorhanden ist.

Des Weiteren sehe ich bei manchen Aufnahmen noch einiges an Potenzial in puncto Bildgestaltung. Aber das kommt mit der Erfahrung. Einige Momente sind schon echt klasse getroffen.

Oldschool mit zwei Kameras samt Festbrennweiten - könnte ein guter Kompromiss sein. Zumal du damit automatisch Ersatz hättest und deinen Auftrag fertigstellen könnest, falls ein Body streikt. Gleichzeitig ließen sich die kleinen Linsen wunderbar für die Rucksackreisen verwenden. Ist eine Typ-Frage. Ich persönlich mag es nicht, mit zwei Kameras parallel zu arbeiten.

In puncto Brennweiten möchte ich keine Empfehlungen geben. Du hast 10 Jahre Erfahrung und kannst einschätzen, in welche Richtung es gehen wird.

---

Zu Sigma 30 1.4 Art & Sigma 18-35 1.8 Art:

Nutze ich beide an APS-C. Vom AF her manchmal etwas am pumpen, sonst solide. Sigmatypisch etwas kühle Farbtöne. Aber nichts, was sich in der Nachbearbeitung nicht beheben lässt. Das Zoom verwende ich insbesondere bei Indoor-Reportagen.

---

Grundsätzlich:

Für mich liest es sich so, als würdest du mit fixem Budget X versuchen, IRGENDWIE ein Setup mit größerem Sensor zu finden. Dabei sind die bislang auf den Tisch gekommenen Pakete allesamt für dich maximal bedingt passend.

Ich bleibe bei meiner Einschätzung. Fotografiere mit der Oly, liefere Bilder, ziehe Aufträge an Land und leg davon regelmäßig Geld bei Seite, so dass du wirklich auf ein System umsteigen kannst, das für dich passt. Canon, Nikon und Fuji reichen jetzt so ganz langsam IBIS nach unten durch. Lass noch ein, zwei Jahre vergehen, dann kannst du beruhigt umsteigen und musst das Feature nicht missen.

Willst du wirklich Geld mit der Fotografie verdienen, verabschiede dich von dem Hobby-Gedanken, dass es "schön wäre, wenn...". Das Equipment will verdient werden. Solange das alte den Job erfüllt, ist es dafür auch noch gut genug.

Geändert von wilson85 (28.10.2020 um 17:39 Uhr)
wilson85 ist offline  
Alt 28.10.2020, 17:37   #16
SilkeMa
Benutzer
 
Registriert seit: 11.08.2013
Beiträge: 2.509
Standard AW: Von mft zu Vollformat für Nacht-&Reportagefotografie

Zitat:
Zitat von Schneebesen Beitrag anzeigen
OM-D entrauschen: DXO Photo Lab 4 ..., kann das insgesamt mehr als Lightroom von 2015?
Ja, definitiv ! Diese besonders gute Entrauschung gibt es nur in der Elite-Version!
Probiere es selbst aus, kann man 30 Tage kostenlos testen: https://www.dxo.com/dxo-photolab/new-features/
__________________
Samsung NX (NX1, NX30, NX300) und mFT ( GX8 plus G9 + 100-400 mm)
Einige meiner Bilder: https://www.flickr.com/photos/133364...57671957893575
SilkeMa ist offline  
Alt 28.10.2020, 18:08   #17
Guenter H.
Benutzer
 
Registriert seit: 07.03.2005
Beiträge: 5.100
Standard AW: Von mft zu Vollformat für Nacht-&Reportagefotografie

Zu Deiner Frage hinsichtlich EM-5 I:
Ja, es ist ein sehr deutlicher Unterschied da zugunsten einer neueren MFT.
Guenter H. ist gerade online  
Alt 28.10.2020, 18:19   #18
SilkeMa
Benutzer
 
Registriert seit: 11.08.2013
Beiträge: 2.509
Standard AW: Von mft zu Vollformat für Nacht-&Reportagefotografie

Ein mFT 10-25 1,7 entspricht 20-50 mm F 3,6 in KB, ein 18-35 1,8 entspricht an APS-C 1,5 Crop, 27-52 mm F 2,7.

An Nikon APS-C: https://gwegner.de/review/sigma-18-3...w-praxis-test/

Was beim Panaleica stört, ist nur der Preis ! Wenn man es mal hat, dann will man es kaum noch hergeben !

Ansonsten hilft wohl nur der Tipp, länger sparen für den Umstieg zu KB.
__________________
Samsung NX (NX1, NX30, NX300) und mFT ( GX8 plus G9 + 100-400 mm)
Einige meiner Bilder: https://www.flickr.com/photos/133364...57671957893575
SilkeMa ist offline  
Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 28.10.2020, 19:38   #19
Schneebesen
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 05.01.2013
Ort: Marburg
Beiträge: 25
Standard AW: Von mft zu Vollformat für Nacht-&Reportagefotografie

@Wilson85
Zum Einen Danke der erbaulichen Worte bzgl. meiner Bilder! Habe auch die Hoffnung, dass etwas mehr Erfahrung mich weiter bringt. Besonders in puncto Bewegung am Schauplatz und Bildgestaltung erfreue ich mich am Lernpotential

Auch gut, eine Einschätzung zu hören, dass im Postprozess noch mehr gehen könnte. Da könnte ich noch mehr das Forum an entsprechender Stelle nutzen, probieren, üben, lernen...

Oldschool mit 2 Cams und lichtstarken FBs ist wirklich reizend für mich. Bei meinen Reportagen im Wald, habe ich einen Photographen kennengelernt, der auf diese Weise mit 2 Fujis unterwegs ist. Auf einer ein 35mm KB äquivalent und auf der anderen etwas mehr Tele. Seine Bilder, insbesondere wegen der großartigen Bildgestaltung, sind für mich sehr inspirierend.
__

Meine Einschätzung war schon eher so gepolt, dass ich nicht um KB herumkomme. Die Einschätzungen hier zeigen mir gerade eher, dass ich einen Wechsel überdenken sollte, Erfahrungen sammeln, Photographieren und Bearbeiten sollte. Vielleicht innerhalb des Systems aufrüsten oder für einen ernsthaften und nachhaltigen Wechsel sparen.

@SilkeMa
guter Tipp! die 30 Tage Testversion ist wohl der beste Weg zum Ausprobieren einer Veränderung. Wird heute abend installiert
Der Preis des Panaleica ist echt heftig.. kommt dadurch leider überhaupt nicht in Frage Sollte ich einen Wechsel auf APSC angehen, dann ist das Sigma ja doch recht interessant.

@Guenter
vielleicht muss ich mir da nochmal ein paar Bilder angucken. Ein Zukauf einer so teuren Kamera, die in Sachen Freistellung, auf gleichem Niveau unterwegs ist, wie meine, kann ich mir gerade noch nicht vorstellen. Auch weil ich denke, dass mein Weg mich irgendwann tatsächlich zu einem größeren Sensor führen wird.

@Lotsawa
Der Test einer alten, bewährten KB mit 24-70/2.8, wäre naturlich auch eine Option, an die ich schon bedacht habe. Vielleicht kann ich mir da etwas leihen, ohne dass ich es kaufen muss.
__________________
Mein Fotostream:
https://www.flickr.com/photos/185972640@N08/
Schneebesen ist offline  
Alt 28.10.2020, 20:07   #20
Silberkorn
Benutzer
 
Registriert seit: 12.05.2013
Beiträge: 3.183
Standard AW: Von mft zu Vollformat für Nacht-&Reportagefotografie

Zitat:
Zitat von Schneebesen Beitrag anzeigen
OM-D entrauschen: DXO Photo Lab 4 + dieses Feature hört sich ganz gut an, kann das insgesamt mehr als Lightroom von 2015?
Ja, da liegen Welten dazwischen.
DXO verwendet beim Entrauschen in PL4 eine komplett andere technik als adobe.
Silberkorn ist offline  
Thema geschlossen

Stichworte
mft , nikon , pentax , reportage , vollformat


Zurück   DSLR-Forum > Ausrüstung > Systemkamera-Kaufberatung (DSLR/DSLM)
Themen-Optionen
Ansicht

Nutzungsbedingungen
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Werbung.

...

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:49 Uhr.

Anzeige


* * *

Zu viel Werbung?
Kostenlos registrieren!

* * *

Anzeige

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2020, DSLR-Forum.de