DSLR-Forum Anzeige

Zurück   DSLR-Forum > Technik und Gestaltung > Fototechnik > Technik

Hinweise

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 22.09.2019, 07:37   #1
Stuessi
Benutzer
 
Registriert seit: 14.05.2005
Beiträge: 1.224
Standard Megapixel beim Digitalisieren durch Abfotografieren

Werbung


Zu viel Werbung?
Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Digitalisieren meiner Filme und Fotos mache ich durch Abfotografieren mit einer A7xx (24 ...42 MPixel). Selten kommt bei Farbnegativen mein Nikon Coolscan V (21 MPixel) zum Einsatz
"Normale" Filme haben eine Auflösung von maximal 160 … 170 Lp/mm.
Für unterschiedliche Filmformate habe ich die höchstens benötigte Pixelzahl Pmax berechnet mit der Nährungsformel
Pmax = Bildfläche x 0,12 MPixel/mm²

Man braucht dann für

- Doppel8 Bild: 1,8 Megapixel
- Super8 Bild: 2,6 Megapixel
- Minox Film: 10 Megapixel
- Pocketfilm 110: 27 Megapixel
- KleinbildFilm: 100 Megapixel
- Mittelformat: 350 .. 600 Megapixel
- Großformat: mehrere Gigapixel

Je nach Filmmaterial, Aufnahmebedingung (Verwacklung, falsche Fokussierung, schlechtes Objektiv, Kontrast ...) und Entwicklung reichen allerdings bei Kleinbildfilmen etwa 3 bis 20 Megapixel, also etwa 3 ... 20% der angegebenen "Maximalwerte".
Dies trifft auf die anderen Formate sicher ebenfalls zu.

Geändert von Stuessi (22.09.2019 um 11:27 Uhr)
Stuessi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2019, 10:12   #2
Guppy1
Benutzer
 
Registriert seit: 02.10.2009
Ort: Schweiz
Beiträge: 117
Standard AW: Megapixel beim Digitalisieren durch Abfotografieren

Hallo Stuessi

Betrachtet man beim Kleinbildformat die Auflösung dann kann dein "normaler" Film (mit ca. 160LP/mm) auf die Bildhöhe (24mm), 3840 LP/mm (24x160) auflösen.
Welches Objektiv verwendest du dazu?

Kurt
__________________
www.focus-stacking.ch
Guppy1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2019, 11:25   #3
Stuessi
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 14.05.2005
Beiträge: 1.224
Standard AW: Megapixel beim Digitalisieren durch Abfotografieren

Hallo Kurt,

natürlich sind 160 Lp/mm extrem viel.
AGFA schreibt zum s/w Umkehrfilm IsopanF 175 L/mm (gemeint sind Lp/mm!)
"gemessen mit höchstauflösendem Objektiv"
Zum Velvia 100 finde ich die Angabe 160 Lp/mm bei Kontrast 1000:1.

In der Praxis treten solche Kontraste selten auf. Das Auflösungsvermögen der Filme ist dann deutlich geringer.
Mich interessiert in diesem Zusammenhang, wie ich beim Digitalisieren das Maximum herausholen kann!

Gruß
Stuessi

Geändert von Stuessi (22.09.2019 um 11:39 Uhr)
Stuessi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2019, 11:39   #4
blackroadphotography
Benutzer
 
Registriert seit: 05.07.2019
Beiträge: 193
Standard AW: Megapixel beim Digitalisieren durch Abfotografieren

Hallo Stuessi,

mich würde interessieren, wie du denn auf diese theoretischen Auflösungswerte von z.B. 100 Megapixel für Kleinbild kommst? Wie misst du das, wenn ein normaler Film eben vllt. 160-170 LP/mm hat, was ja um die 20 Megapixel sind?

Und was ist der praktische Wert dieser Größen, wenn man nachher ne Annäherung von 3 bis 20% machen muss (was ja selbst schon ne Riesenspanne ist)?

Technisch gesehen, würde mich auch interessieren, wie du Mittel- oder Großformat-Filme abfotografierst, bei welchen man ja sagt, dass ein Flachbettscanner die bessere Variante ist.

Viele Grüße,
Andreas
blackroadphotography ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 22.09.2019, 12:34   #5
Stuessi
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 14.05.2005
Beiträge: 1.224
Standard AW: Megapixel beim Digitalisieren durch Abfotografieren

Hallo Andreas,

170 Linienpaare/mm bedeutet 340 Linien/mm, also mind. 340 Pixel / mm.
Sauberes Trennen von 340 Linien / mm würde in der Praxis allerdings 500 bis 700 Pixel pro mm bedeuten … !
Aber auch mit 340 L/mm kommen 100 Megapixel zusammen:
Pmax = 24mm x 340 P/mm x 36mm x 340 P/mm = 100 Megapixel.

Vor einigen Tagen habe ich ein 4x5" großes Negativ abfotografiert. Erst mit 9 Einzelaufnahmen (mit Abbildungsmaßstab 1:1,4), die dann zum Panorama zusammengefügt wurden, habe ich fast das Scanergebnis eines Imacon Fletight 848 erreicht -und der hat bei diesem Format 2000 dpi entsprechend 40 Linienpaare/mm.

Gruß
Stuessi
Stuessi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2019, 13:00   #6
blackroadphotography
Benutzer
 
Registriert seit: 05.07.2019
Beiträge: 193
Standard AW: Megapixel beim Digitalisieren durch Abfotografieren

Dass mir dieser Fehler immer noch passiert... ja, du hast recht, Linienpaare^^

Ich finde es sehr interessant, selbst Filme zu digitalisieren. Bisher war es mir aber zu aufwendig. Ich werde wohl statt Mittelformat analog zu fotografieren, erstmal weiter digitale Panos erstellen, um auf eine ähnliche Auflösung zu kommen. Was natürlich nicht den Look replizieren kann...
blackroadphotography ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2019, 17:21   #7
felix_hh
Benutzer
 
Registriert seit: 20.06.2015
Beiträge: 1.110
Standard AW: Megapixel beim Digitalisieren durch Abfotografieren

Zitat:
Zitat von blackroadphotography Beitrag anzeigen
(...)

Technisch gesehen, würde mich auch interessieren, wie du Mittel- oder Großformat-Filme abfotografierst, bei welchen man ja sagt, dass ein Flachbettscanner die bessere Variante ist.

Viele Grüße,
Andreas
Flachbettscanner statt Digitalkamera macht deswegen Sinn, weil ein Mittelformat-Bild oder Negativ deutlich mehr Details hat als mit dem Sensor einer Vollformat-Kamera aufgenommen werden können. Mehr als 24MP bis 50MP schafft die eben nicht. Während man am Flachbettscanner mit einem 4000 ppi Scan ein sauberes 85MP Bild raus kriegt aus einem 6x6 Negativ oder Dia.
Wenn man am Ende aber das Bild nicht archivieren, sondern nur weiter verarbeiten will und dann z.B. nicht mehr als 20MP braucht (weil z.B. nur kleine Ausgabe und dafür auch wenig Bearbeitung erfolgen soll), dann kann man das natürlich auch genau so gut einfach abfotografieren.

Es hängt aber auch stark vom gescannten Filmmaterial ab, ein 6x6 Bild mit einem um +2 gepushten und hart entwickelten ISO 3200 SW- Film kann man eigentlich genau so gut auch für eine große Ausgabe abfotografieren, bei dem würde auch ein professioneller Trommelscanner mit 7000ppi nicht mehr bringen, da ist einfach nicht mehr Information im Film gespeichert. Bei einem Velvia 50 schafft der normale Flachbettscanner vermutlich nicht alle vorhandenen Details überall auf dem Film wirklich sauber.
felix_hh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2019, 18:00   #8
Stuessi
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 14.05.2005
Beiträge: 1.224
Standard AW: Megapixel beim Digitalisieren durch Abfotografieren

Hallo Kurt,

die Auflösung habe ich bei Blende f/5,6 mit

1. Sigma Makro 50mm/2,8 und Dynax 7 mit ADOX CMS-20 Film und
2. Minolta MD50mm/1,4 + 2x Converter S an der A6000 erreicht.
Bild 3 zeigt das Ergebnis mit MD50mm/1,4 ohne Telekonverter aus gleicher Entfernung.

Gruß
Stuessi

edit:
Bild 4:
Ich habe noch einmal ein anderes s/w Negativ mit dem Mikroskop ausgemessen.

Korrektur:
Der Film war in der Dynax 7. Dynax 7D ist der digitale Nachfolger.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Bl-56-N361-32.jpg (253,8 KB, 54x aufgerufen)
Dateityp: jpg 2xKonverter-b1100-z-DSC06206-z.jpg (419,8 KB, 48x aufgerufen)
Dateityp: jpg Blende-56-b1100-A6000-3056.jpg (159,8 KB, 46x aufgerufen)
Dateityp: jpg CMS1.JPG (635,7 KB, 49x aufgerufen)

Geändert von Stuessi (06.10.2019 um 08:33 Uhr) Grund: Bezeichnung korrigiert
Stuessi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2019, 18:41   #9
Stuessi
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 14.05.2005
Beiträge: 1.224
Standard AW: Megapixel beim Digitalisieren durch Abfotografieren

Zitat:
Zitat von felix_hh Beitrag anzeigen
...Während man am Flachbettscanner mit einem 4000 ppi Scan ein sauberes 85MP Bild raus kriegt aus einem 6x6 Negativ oder Dia....
Welcher Flachbettscanner schafft das?
Stuessi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2019, 19:04   #10
m@sche
Benutzer
 
Registriert seit: 10.04.2019
Beiträge: 49
Standard AW: Megapixel beim Digitalisieren durch Abfotografieren

Zitat:
Zitat von Stuessi Beitrag anzeigen
...
die Auflösung habe ich bei Blende f/5,6 mit

1. Sigma Makro 50mm/2,8 und Dynax 7D mit ADOX CMS-20 Film und
2. Minolta MD50mm/1,4 + 2x Converter S an der A6000 erreicht.
Bild 3 zeigt das Ergebnis mit MD50mm/1,4 ohne Telekonverter aus gleicher Entfernung.
Bild 4:
Ich habe noch einmal ein anderes s/w Negativ mit dem Mikroskop ausgemessen.
Bist du sicher dass Bild 2 und 2 nicht vertauscht wurden?
Der Einsatz von Telekonvertern war bei mir noch nie gravierend besser als der entsprechende Ausschnitt ohne Telekonverter. Der Unterschied war oft eher gering.
m@sche ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Zurück   DSLR-Forum > Technik und Gestaltung > Fototechnik > Technik
Themen-Optionen
Ansicht

Nutzungsbedingungen
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu




Das könnte Dich auch interessieren:

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:09 Uhr.

Anzeige


* * *

Zu viel Werbung?
Kostenlos registrieren!

* * *

Anzeige

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2019, DSLR-Forum.de
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls du mit unserer Verwendung von Cookies nicht einverstanden bist, so ändere bitte die Cookie-Einstellungen in deinem Browser oder verlasse unsere Website. Mehr erfahren