DSLR-Forum Anzeige

Zurück   DSLR-Forum > Community > Foto-Talk > Spekulationen

Hinweise

Anzeige

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 08.12.2019, 18:14   #1251
Kieloben
Benutzer
 
Registriert seit: 11.10.2009
Beiträge: 559
Standard AW: Hat sich Nikon mit Z verpokert?

Zitat:
Zitat von ManniD Beitrag anzeigen
Ne, denk ich eher nicht, da die Tendenz eher zu hochpreisigen Kameras geht und preisgünstige Kameras wie die Einsteigerkameras D3500 und D5600 immer mehr an Bedeutung verlieren, was in dem Fall eben Nikon schwer getroffen hat, wie man an den Zahlen und dem Geschäftsbericht sieht.
Hochpreisig ist ja schön und gut. Die meisten Anbieter und auch Nikon sind hier aber am Ziel vorbeigeschossen. Zwischen einer D3500 für 400 Euro und einer Z6 mit 24-70, Adapter und Speicherkarte für anfangs 2600, zusammen mit den 14-30 dann schon 4000 Euro, gibt es auch noch eine Lücke. Das trifft für andere Anbieter auch zu. Aber, auch wenn ich es mir leisten könnte, so viel würde ich nie ausgeben. Ich glaube, da haben einige den Markt falsch eingeschätzt.

Und auch die Objektive sind zu teuer: 50 1:1,8 für anfangs 700-800 Euro ist auch zu viel.
Ich hatte mal eine analoge Pentax K Bajonett Kamera fvor ca. 35 Jahren mit zusammen einem 50 1:1,7 von Ricoh. Absolutes Top Objektiv. Hat damals so 100-150 DM gekostet (heute dann entsprechend 150 Euro etwa.) Ich habe das bestimmt 15 Jahre genutzt. Das war damals bei Tests besser als Zeiss und schlechter als Leica. Einfach klasse.

Geändert von Kieloben (08.12.2019 um 18:20 Uhr)
Kieloben ist offline  
Alt 08.12.2019, 18:26   #1252
lynx224
Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2019
Beiträge: 436
Standard AW: Hat sich Nikon mit Z verpokert?

Zitat:
Canon, Sony etc. sind aber dort. Das sind die großen Konkurrenten von Nikon. Denen auf so einer immer noch wichtigen Messe einfach das Feld zu überlassen und so auf positive Berichterstattung (die sie sowieso brauchen wie einen Bissen Brot) komplett zu verzichten, wirft auch kein gutes Licht auf sie.
Nikon hätte sich in der Vergangenheit bereits eine Teilnahme an der Photokina sparen sollen. Nämlich als man nichts weiter vorzuweisen hatte wie diese actioncams. Mehr kann man sich m.E. nicht blamieren, als beim damaligen Messeauftritt.
Das nicht mehr jeder Anbieter an jeder Messe teilnimmt, ist in anderen Branchen längst üblich.

Geändert von lynx224 (08.12.2019 um 19:00 Uhr)
lynx224 ist offline  
Alt 08.12.2019, 18:54   #1253
Andreas H
Moderator
 
Registriert seit: 31.10.2004
Beiträge: 14.189
Standard AW: Hat sich Nikon mit Z verpokert?

Zitat:
Zitat von Kieloben Beitrag anzeigen
Hochpreisig ist ja schön und gut. Die meisten Anbieter und auch Nikon sind hier aber am Ziel vorbeigeschossen. Zwischen einer D3500 für 400 Euro und einer Z6 mit 24-70, Adapter und Speicherkarte für anfangs 2600, zusammen mit den 14-30 dann schon 4000 Euro, gibt es auch noch eine Lücke. Das trifft für andere Anbieter auch zu. Aber, auch wenn ich es mir leisten könnte, so viel würde ich nie ausgeben. Ich glaube, da haben einige den Markt falsch eingeschätzt.
Da, wo du eine Lücke siehst, gibt es bei Nikon eine Vielzahl von Modellen. Das hat aber nichts genützt.
Andreas H ist offline  
Alt 08.12.2019, 19:08   #1254
graviton137
Benutzer
 
Registriert seit: 16.07.2010
Beiträge: 7.293
Standard AW: Hat sich Nikon mit Z verpokert?

Zitat:
Zitat von Andreas H Beitrag anzeigen
Da, wo du eine Lücke siehst, gibt es bei Nikon eine Vielzahl von Modellen. Das hat aber nichts genützt.
Kein Mirrorless-Modell, zumindest ein Jahr lang nicht. Jetzt schon. Intelligenter wäre es vielleicht gewesen, DX-DSLM schon als Testballon vor 2-3 Jahren rauszubringen und dann erst mit FX nachzulegen.
graviton137 ist offline  
Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 08.12.2019, 19:44   #1255
batho66
Benutzer
 
Registriert seit: 26.11.2015
Ort: Rhein-Neckar-Kreis
Beiträge: 850
Standard AW: Hat sich Nikon mit Z verpokert?

Mirrorless allein stellt keinen Wert da. Was war es denn eigentlich in der ersten Sony-Generation, was viele zum Kauf bewegt hat? Ich bin ja erst mit der A9 eingestiegen und da ist die Motivation anders gelagert.
__________________
Sony KB
batho66 ist gerade online  
Alt 08.12.2019, 20:41   #1256
Muffinmampfer
Benutzer
 
Registriert seit: 07.03.2005
Ort: Braunschweig
Beiträge: 844
Standard AW: Hat sich Nikon mit Z verpokert?

Zitat:
Zitat von graviton137 Beitrag anzeigen
Kein Mirrorless-Modell, zumindest ein Jahr lang nicht. Jetzt schon. Intelligenter wäre es vielleicht gewesen, DX-DSLM schon als Testballon vor 2-3 Jahren rauszubringen und dann erst mit FX nachzulegen.
Ich glaube nicht, dass die Technik zwischen DSLR und DSLM der entscheidende Punkt ist - die Nikon-Bodies haben in der Vergangenheit und werden in der Zukunft top Fotos machen.

Nachdem ich in den letzten 2 Jahren mit der Fotografie pausiert hatte, war die Fuji X100f mein Wegbegleiter zurück in die Fotografie und hat dazu geführt das ich meine D750 wieder häufiger rausgeholt habe. Da ich schon einige Linsen verkauft hatte, hatte ich auch einen Wechsel zu Sony in Betracht gezogen - weil man einfach extrem viel über Sony gehört, gesehen und gelesen hat. Im Einzelhandel beide Kameras (Z6 und Alpha 3 ausprobiert und mit nem Sony Verkäufer evaluiert). Nach kurzem Test war mir (und dem Sony-Verkäufer ) klar, dass die Nikon die deutlich bessere Kamera ist - Haptik, Technik, Menü stimmt alles.

Das Problem, dass Nikon meiner Meinung nach hat, ist also nicht Technik - da führen Sie nach wie vor. Das Problem ist, dass Technik irrelevant geworden ist, wichtiger ist Präsenz in sozialen Medien und da siehts aktuell sehr dünn aus.

Während Sony eine wahnsinnige Präsenz über Influencer - und Hashtags hat, hat Nikon soetwas gar nicht. Sie publishen ab und an mal was über Ihr Magazin welches sich an Profis richtig - aber halt an der Enthusiasten-Zielgruppe vorbei. Die Enthusiasten sehen auf Instagram die Sony Alpha Hashtags und steigen dann dort ein.

Damit, hat Sony es geschafft Ihren Nachteil umzukehren, vor Jahren war die Empfehlung immer: Canon oder Nikon kaufen, dann kannste Linsen mit deinen Freunden tauschen. Heute geht man auf nen Foto-Walk und sieht größtenteils Novizen mit Sonys. Die empfehlen dann natürlich auch Sony Kameras.

Insbesondere der Enthusiasten-Markt ist sooo groß, nur der findet außerhalb der Technik-Foren etc. statt, die Leute organisieren sich über Instagram und in Grenzen Facebook. Insbesondere in Deutschland ist die Outdoor-Fotografie durch die Germanroamers ja in eine neue Hochphase eingetreten

Edit: Ich kenne übrigens einige Einsteiger, die als Einstiegskamera die Nikon Z6 gewählt haben. Aber nicht wegen der Fotografie, sondern wegen der überragenden Filmmöglichkeiten - hier macht Nikon aber ebenfalls viel zu wenig Marketing.
__________________
Buena Vista Picture Club

Geändert von Muffinmampfer (08.12.2019 um 20:43 Uhr)
Muffinmampfer ist offline  
Alt 08.12.2019, 21:35   #1257
bodomh
Benutzer
 
Registriert seit: 26.01.2018
Beiträge: 1.135
Standard AW: Hat sich Nikon mit Z verpokert?

Zitat:
Zitat von Muffinmampfer Beitrag anzeigen
Ich glaube nicht, dass die Technik zwischen DSLR und DSLM der entscheidende Punkt ist
....
Das Problem, dass Nikon meiner Meinung nach hat, ist also nicht Technik - da führen Sie nach wie vor. Das Problem ist, dass Technik irrelevant geworden ist, wichtiger ist Präsenz in sozialen Medien und da siehts aktuell sehr dünn aus. .
Ich sehe beide Punkte anders:
Die mit DSLM (meistens) verbundenen besseren technischen Möglichkeiten - WYSIWYG, IBIS, Video, lautloser Auslöser und etwas kompakterer Body (ohne noch bei AF und EVF signifikante Kompromisse eingehen zu müssen) - sehe ich als die Punkte, warum DSLMs die DSLRs verdrängen.

Nikon hat zwar mit Z6/7 einen guten Einstieg hingelegt, die technischen Vorteile halten sich aber mit den Nachteilen bestenfalls die Wage. Reicht das aus um am Thron von Sony zu rütteln? Nachdem Sony in 5 Jahren ein deutlich größeres natives Objektivangebot aufgebaut hat kommen jetzt durch die offengelegten Spezifikationen zunehmend sehr attraktive Objektive von Fremdherstellern hinzu.

Ich würde Nikon (und Canon und Panasonic) sehr wünschen mithalten zu können, aber bei Nikon ist da mMn nicht mehr Influencer-Marketing etc. nötig, sondern
1. eine Offenlegung der technischen Bayonett-Spezifikationen
2. erhebliche Verbesserungen beim AF in der 2. Generation, die
3. möglichst noch 2020 herauskommt, wenn auch Sony die A74 bringt

Ich fürchte Nikon wird aufgrund jahrelanger Marktführerschaft zusammen mit Canon 1. nicht für nötig halten, und auch bei 3. eher bei seinen traditionellen Produktzyklen bleiben, also Z6/7ii frühestens ab 2021, wenn die A74 längst auf dem Markt ist und zusammen mit der A7R4 weiter Marktanteile wegnimmt.

Ob Nikon das aushält bin ich mir nicht so sicher....

Die Z50 hat da gegenüber den A6xxx ähnliche Probleme. Hier sehe ich allerdings das zusätzliche Problem, dass Sony mit A6000/6100 schon ab rund 500€ ein DSLM Einstiegsangebot hat, Nikon aber erst ab rund 1000 €. Ein großer Teil (Stückzahlen) des Einstiegsmarktes dürfte aber zwischen 500 und 1000 € liegen. Passende Einstiegs-DSLRs hat Nikon zwar mit D3xxx und D5xxx, aber wie lange wollen Anfänger noch mit DSLRs einsteigen?
__________________
Panasonic DC G9 & GX9, Oly 9-18/4.0-5.6, PL 12-60/2.8-4.0, Pana 20/1.7, Sigma 30/1.4, Oly 75/1.8
Erfolgreich gehandelt mit: langeoog4, klausimausi

Geändert von bodomh (08.12.2019 um 21:45 Uhr)
bodomh ist offline  
Alt 08.12.2019, 21:52   #1258
Linse66
Benutzer
 
Registriert seit: 30.01.2013
Beiträge: 5.006
Standard AW: Hat sich Nikon mit Z verpokert?

Zitat:
Zitat von Muffinmampfer Beitrag anzeigen
Das Problem, dass Nikon meiner Meinung nach hat, ist also nicht Technik - da führen Sie nach wie vor.
Ich finde du siehst das alles zu sehr durch die rosa Nikon Brille.
Das das Marketing von Nikon nicht so berauschend ist stimmt.
Aber das sie die technisch beste aber leider so verkannte Kamera ist stimmt einfach nicht.
__________________
Wenn ein Bild für mich schön ist, ist es für mich schön.
Ich bin kein Typ der in jedem Bild einen Fehler sucht da es kein perfektes Bild gibt
Linse66 ist offline  
Alt 08.12.2019, 22:38   #1259
Muffinmampfer
Benutzer
 
Registriert seit: 07.03.2005
Ort: Braunschweig
Beiträge: 844
Standard AW: Hat sich Nikon mit Z verpokert?

Zitat:
Zitat von bodomh Beitrag anzeigen
Ich sehe beide Punkte anders:
Die mit DSLM (meistens) verbundenen besseren technischen Möglichkeiten - WYSIWYG, IBIS, Video, lautloser Auslöser und etwas kompakterer Body (ohne noch bei AF und EVF signifikante Kompromisse eingehen zu müssen) - sehe ich als die Punkte, warum DSLMs die DSLRs verdrängen.

Nikon hat zwar mit Z6/7 einen guten Einstieg hingelegt, die technischen Vorteile halten sich aber mit den Nachteilen bestenfalls die Wage. Reicht das aus um am Thron von Sony zu rütteln? Nachdem Sony in 5 Jahren ein deutlich größeres natives Objektivangebot aufgebaut hat kommen jetzt durch die offengelegten Spezifikationen zunehmend sehr attraktive Objektive von Fremdherstellern hinzu.

Ich würde Nikon (und Canon und Panasonic) sehr wünschen mithalten zu können, aber bei Nikon ist da mMn nicht mehr Influencer-Marketing etc. nötig, sondern
1. eine Offenlegung der technischen Bayonett-Spezifikationen
2. erhebliche Verbesserungen beim AF in der 2. Generation, die
3. möglichst noch 2020 herauskommt, wenn auch Sony die A74 bringt

Ich fürchte Nikon wird aufgrund jahrelanger Marktführerschaft zusammen mit Canon 1. nicht für nötig halten, und auch bei 3. eher bei seinen traditionellen Produktzyklen bleiben, also Z6/7ii frühestens ab 2021, wenn die A74 längst auf dem Markt ist und zusammen mit der A7R4 weiter Marktanteile wegnimmt.

Ob Nikon das aushält bin ich mir nicht so sicher....

Die Z50 hat da gegenüber den A6xxx ähnliche Probleme. Hier sehe ich allerdings das zusätzliche Problem, dass Sony mit A6000/6100 schon ab rund 500€ ein DSLM Einstiegsangebot hat, Nikon aber erst ab rund 1000 €. Ein großer Teil (Stückzahlen) des Einstiegsmarktes dürfte aber zwischen 500 und 1000 € liegen. Passende Einstiegs-DSLRs hat Nikon zwar mit D3xxx und D5xxx, aber wie lange wollen Anfänger noch mit DSLRs einsteigen?
Im Grunde genommen, befinden sich der DSL(R/M) Markt in einem klassischen Innovators Dilemma weil die großen DSL(R/M) von unten angegriffen werden. Smartphones haben, mit Ihren Dual-/Triple Kamera Systemen (mit RAW) die von Huawei eingeführt wurden, den LowEnd-Fotografie Markt mit einer innovativen Disruption durchgeschüttelt.

Die Handy-Hersteller befinden sich seit Jahren in einem aggressiv Featurekampf der vor einigen Generationen (seit dem Huawei P9) auf die fotografischen Funktionen der Kameras ausgedehnt wurde. Hier überbieten sich die Hersteller mit verschiedenen Ansätzen gegenseitig und mischen den Markt auf. Fotografieaffine Personen die sich früher eine Kamera geholt haben, holen sich jetzt ein neues Smartphone. Angefangen mit dem Portrait-Modus, den RAW Funktionalitäten bis hin zum Night-Mode. Die Handy-Kameras und Software können die Funktionen die eine DSLX auszeichnen immer besser erfüllen. Viele Kunden benötigen kein perfektes Bokeh, keine rauschfreien Fotos - sie wollen einfach nur schöne Fotos haben - mit einer Kamera, die immer dabei ist.

Dieser Markt ist für die Kamera-Hersteller weggebrochen und bricht immer weiter weg. Hersteller reagieren auf sowas im Normalfall damit, dass sie ihre Produkte veredeln und in eine neue, höhere Produktkategorie - siehe Leica, Panasonic aufsteigen. Hier ist die Marge höher, die Absatzmenge allerdings kleiner.

An dieser Stelle müssen sich die Hersteller jetzt die Strategiefrage stellen: Womit wollen Sie in Zukunft Geld verdienen: den Bodys oder die Linsen? Wenn man mit den Bodies Geld verdienen will dann sollte man das Protokoll der Linsen open-sourcen. Wenn man aber weiterhin mit den Linsen Geld verdienen will, dann sollte dieses Wissen nicht offen gelegt werden. Sony hat sich hier für erstes entschieden, Nikon&Canon für zweiteres. Welche Option die bessere ist, wird sich zeigen. Beide Optionen haben Vor- und Nachteile - der Markt für Kameras und auch für Objektive wird rasant kleiner.

Die von den Kameras angebotenen Funktionen übererfüllen die Bedürfnisse von wahrscheinlich 95% der avisierten Käuferschaft. Die Handies können die Erwartungen der Kunden vielleicht nicht zu 100% abdecken aber sind bereits gut genug sodass Kunden im Zweifel eher zu einem Handy greifen als zu einer Kamera (mal abgesehen von dem normalen zweijährigem Zyklus).

Der Autofokus der Nikons ist dem Autofokus der Sony ebenbürtig, man kann mit allen Kamera-Systemen alle Motive fotografieren. Sonys (Marketingvorteil) ist der Augen-Autofokus der bei Sony echt gut funktioniert, der Mehrwert in 90% aller Einsatzszenarien (Achtung: normaler Kunde) ist aber verschwindend gegenüber dem Nikon-Augenautofokus. Nikon hat andere Vorteile (rotes AF-Feld) die dem Kernpublikum unterstützen. Allerdings hat Sony den EyeAF, durch geschicktes Marketing überhöht und hat damit gefühlt den besseren AF. Wir befinden uns hier aber bereits in einem gesättigten Bereich indem nur noch Enthusiasten/Profis die Unterschiede bemerken.

Nikon sollte einer möglichen Alpha 7M4 möglichst zeitnah kontern, um die Technologieführerschaft nicht weiter an Sony zu verlieren, sehe ich auch so. Es ist insbesondere wichtig um die Enthusiasten weiter binden zu können - damit Bodies und Linsen verkauft werden können. Allerdings werden in den Führungsetagen der Hersteller wahrscheinlich ganz andere Szenarien besprochen. Die Kameraindustrie befindet sich seit der Einführung der Digitalkamera in einer kontinuierlichen Innovation - wir sehen keine bahnbrechenden neuen Funktionen die ganz neue Käuferschichten akquirieren.

In kollabierenden Märkten werden oft Übernahmen und Zukäufe durchgeführt, damit man möglichst den größten Teil des Marktes für sich beanspruchen kann. Hier kann ein eigenes Bajonett einen massiven Vorteil darstellen - auch für ggf. ganz andere Player (Hasselblad wurde ja ebenfalls von DJI gekauft).

Zitat:
Zitat von Linse66 Beitrag anzeigen
Ich finde du siehst das alles zu sehr durch die rosa Nikon Brille.
Das das Marketing von Nikon nicht so berauschend ist stimmt.
Aber das sie die technisch beste aber leider so verkannte Kamera ist stimmt einfach nicht.
Nikon hatte mit der Z6 und Z7 Kameras veröffentlicht die die Bedürfnisse von 95% aller Kunden überfüllt, im Vergleich zu Sonys Kamera müssen sich die Kameras ebenfalls nicht verstecken, sie haben Vorteile (EVF und Display, Touchfunktionen, Menü, Videofunktionen, 100% Zoomen in Fotos dauert keine Sekunde, Akkulaufzeit, CFExpress/XQD, Verarbeitung) aber auch Nachteile gegenüber den Sonys (AugenAF, 2 Speicherkartenslots). Wobei mir persönlich der eine Speicherkarten-Slot der Nikons vollkommen ausreicht - hier hatten aber die Sony-Fanboys einen geeigneten Ansatzpunkt gefunden. Wahrscheinlich ohne das sie professionell Fotografieren oder auch nur zwei Karten in der Kamera haben.

Ist aber egal, die öffentliche Meinung, dass die Nikon Zs nicht abliefern, konnte durch die Fanboys schnell geframed werden - durch fehlende Meinugsmacher auf seiten Nikons hat sich diese Meinung zügig zementiert. In kleiner werdenden Märkten habe ich häufig Grabenkämpfe um eigentlich nichtige Funktionen (Weil bereits übererfüllt) beobachten können. Während der Wettbewerb vom unteren Ende des Marktes (Smartphones) nicht genug Beachtung findet.
__________________
Buena Vista Picture Club

Geändert von Muffinmampfer (08.12.2019 um 22:44 Uhr)
Muffinmampfer ist offline  
Alt 08.12.2019, 22:44   #1260
Leitwinkel
Benutzer
 
Registriert seit: 03.01.2010
Beiträge: 11.353
Standard AW: Hat sich Nikon mit Z verpokert?

Zitat:
Zitat von bodomh Beitrag anzeigen
..
Ich würde Nikon (und Canon und Panasonic) sehr wünschen mithalten zu können, aber bei Nikon ist da mMn nicht mehr Influencer-Marketing etc. nötig, sondern
1. eine Offenlegung der technischen Bayonett-Spezifikationen
2. erhebliche Verbesserungen beim AF in der 2. Generation, die
3. möglichst noch 2020 herauskommt, wenn auch Sony die A74 bringt
...
Die Z50 hat da gegenüber den A6xxx ähnliche Probleme. Hier sehe ich allerdings das zusätzliche Problem, dass Sony mit A6000/6100 schon ab rund 500€ ein DSLM Einstiegsangebot hat, Nikon aber erst ab rund 1000 €.
insgesamt würde ich Nikon diese Schritte auch empfehlen,
obwohl m.M.n. eine der A9 entsprechende Z, sowie eine weitere IBIS Cam im APS-C Segment, vor deinen Punkten 2. und 3. erfolgen sollten.

Technisch sind auch die DSLM am Ende der technischen Entwicklung angekommen,
was man ja auch an der A9II oder A7IV sieht, da erwarte ich auch bei einer A7IV keinen großen Sprung.

@Muffinmampfer: gute Darstellung der Situation!
__________________
bei flickr

Geändert von Leitwinkel (08.12.2019 um 22:50 Uhr)
Leitwinkel ist offline  
Thema geschlossen


Zurück   DSLR-Forum > Community > Foto-Talk > Spekulationen
Themen-Optionen
Ansicht

Nutzungsbedingungen
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu




Das könnte Dich auch interessieren:

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:35 Uhr.

Anzeige


* * *

Zu viel Werbung?
Kostenlos registrieren!

* * *

Anzeige

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2020, DSLR-Forum.de
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls du mit unserer Verwendung von Cookies nicht einverstanden bist, so ändere bitte die Cookie-Einstellungen in deinem Browser oder verlasse unsere Website. Mehr erfahren