DSLR-Forum Anzeige

Zurück   DSLR-Forum > Ausrüstung > Canon EF / EFs / RF > Canon EF / EFs / RF - Objektive

Hinweise

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.04.2010, 13:46   #21
furri
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 01.11.2009
Beiträge: 5
Standard AW: Objektiv für Reise durch USA / Yellowstone

Zitat:
Zitat von TORN Beitrag anzeigen
Extremes Tele lohnt sich dort nach meiner Erfahrung nur, wenn du

1. entsprechend viel Zeit zum Wildlife-Spotting und
2. eine Freundin mit 4-6 Stunden Zeit und Lust, um auf das beste Licht, das beste Wild und die beste Perspektive zu warten

hast. Ansonsten betreibt man sehr viel Aufwand in finanzieller Hinsicht und schleppt sich ordentlich ab für durchschnittlich gesehen sehr wenige und oft mittelmäßige Bilder.

Gehst du in erster Linie dort hin, um (mit deiner Freundin) Urlaub zu machen, sollte ein 70-300 IS oder ein 70-200L + 1.4x Telekonverter dich eigentlich locker durch den Urlaub bringen. 400mm retten dich in der Regel auch nicht, wo 300mm deutlich zu wenig sind. Da sind dann eher 500mm oder 600mm angesagt.

Im Gegensatz dazu springen dich aber quer durch die USA einmalige UWW-Motive nur so an.

Letzlich ist das wohl alles eine Frage des Geschmacks.

Das Tokina 12-24 ist recht gut. Es konkurriert in erster Linie mit dem Tokina 11-16 2.8 und dem Canon 10-22 USM. Verwendest du so eine Linse öfter, so ist der USM wie üblich eine tolle Sache. Die 10mm würde ich eigentlich auch gerne mitnehmen - gerade für die Landschaften dort.

Grüße

TORN
Hallo Torn

vielen Dank für diese Meinung. Ich gehe zwar nicht mit meiner Freundin dorhin, sondern mit zwei Kollegen (beide sind auch an der Fotografie interessiert, aber fotografieren (noch) nicht mit DSLRs). 400mm an der 50D entsprechen ja 640mm, das wäre sicher sehr gut. Andererseits hast du natürlich recht, dass auf der restlichen Reise ein UWW wohl einiges wichtiger ist als das Tele.

Das Sigma 10-20mm wird ja auch sehr gelobt, da könnte ich auch die 10mm mitnehmen und das hat ja auch HSM (ist ja wohl so etwas ähnliches wie USM ).. hast du mit diesem auch Erfahrungen? Lohnt sich der Aufpreis von fast CHF 200.- (= ca. 140.- €) für das Canon?
furri ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2010, 13:48   #22
amateur99
Benutzer
 
Registriert seit: 01.07.2004
Ort: Aachen
Beiträge: 375
Standard AW: Objektiv für Reise durch USA / Yellowstone

Zitat:
Zitat von Grabenfotograf
Einen Batteriegriff brauchst du bei großen Linsen wie dem 100-400mm eigentlich schon obligatorisch. Das System wird ja sowieso schon recht kopflastig...
Dem muss ich zustimmen. Ich fotografiere viel Wildlife und daher viel mit lichtstarken langen Brennweiten (300-400mm f/2.8, z.T. mit Converter). Da ist der Batteriegriff schon sehr praktisch. Wenn Du aber etwas Zeit zum Suchen in der Bucht hast und auf die Knöpfe am Griff keinen Wert legst, dann hätte ich einen Tipp: Warte auf einen gebrauchten Griff für Deine Kamera, der als teilweise defekt gilt. Ich habe mir für meine Kameras 2 solche Nachbau-Batteriegriffe aus der Bucht gefischt. Die Knöpfe funktionierten nicht mehr, nur die Akkustromkreise waren noch intakt. Die Knöpfe habe ich dann mit etwas Epoxy-Kleber permanent stillgelegt, damit ich nicht noch irrtümlich doch eine Funktion habe, die mir die Kamera verstellt. Bei den langen Brennweiten verwende ich den Griff mit 2 Akkus als "Kontergewicht" und bediene zum Auslösen ganz traditionell den Auslöser an der Kamera. Wenn Du diese Einschränkung akzeptierst, dann kannst Du Griffe für deutlich weniger als die Hälfte des Neupreises abgreifen. Dann kannst Du Dir den Griff vielleicht doch noch leisten...
__________________
Canon EOS 5DII, 30D, 50D, Sigma 18-50/2.8, Canon USM 28-105/3.5-4.5, Canon IS USM 70-300, Canon 400/5.6L, Tokina AT-X 300/2.8, ...
amateur99 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2010, 13:54   #23
kaktusy
Benutzer
 
Registriert seit: 06.04.2010
Ort: Muenchen
Beiträge: 63
Standard AW: Objektiv für Reise durch USA / Yellowstone

Hallo,

würde dir fuer den Yellowstone auch zu einem UWW raten, ein Objektiv das ich bei meiner diesjährigen Thailandreise immens vermisst habe (und an meiner analogen Minolta in früheren Urlaub ebenfalls) - war leider vor dem Urlaub im Budget nicht mehr drin, wird aber als nächstes angeschafft (welches genau, da schwanke ich)

Wegen Tele: hab mir vor dem Urlaub ein super günstiges Sigma 70-300 (150 Euro) geholt. Das war okay und nett als Spielerei wenn das Budget nicht mehr hergibt. Klar, es ist nicht mit Toplinsen zu vergleichen, aber es gab einige Situationen wo ich's gebraucht & gerne verwendet habe (Fische vom Boot aus, Affen, Schmetterlinge, Elefanten), ist zwar auch genug ausschuss dabei aber doch auch Bilder mit denen ich sehr zufrieden bin.
Außerdem habe ich gemerkt, dass mir selbst die 300 noch zu kurz sind fuer Wildlife. Vielleicht wär das ja auch was fuer dich, solange bis was "richtiges" drinnen ist? Werde wohl auf das 100-400er sparen bzw. mir das mal zum testen leihen.


Viel Spass im Urlaub

Liebe Grüsse,
Alex
kaktusy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2010, 13:57   #24
TORN
Benutzer
 
Registriert seit: 13.05.2004
Ort: Bonn
Beiträge: 13.555
Standard AW: Objektiv für Reise durch USA / Yellowstone

Zitat:
Zitat von furri Beitrag anzeigen
Das Sigma 10-20mm wird ja auch sehr gelobt, da könnte ich auch die 10mm mitnehmen und das hat ja auch HSM (ist ja wohl so etwas ähnliches wie USM ).. hast du mit diesem auch Erfahrungen? Lohnt sich der Aufpreis von fast CHF 200.- (= ca. 140.- €) für das Canon?
Ich habe keine Erfahrung mit dem Sigma 10-20 3.5, jedoch nun etwa ein Dutzend Sigma Objektive hinter mir. Daher kann ich diese nicht mehr reinen Gewissens empfehlen. Optisch sind sie im Schnitt sehr gut, wenn man von dem üblichen Gelbstich absieht, jedoch konnte mich die Kompatibilität - insbesondere des Autofokus - insgesamt nicht überzeugen.

Wenn man mit Sigma zufrieden ist, dann lohnt rein optisch gesehen der Aufpreis zum Canon 10-22 nicht (zumal da die Geli noch zusätzlich für 30 Euro erworben werden muss). Nach meinen Erfahrungen der letzten 8 Jahre mit Canon DSLRs und über 100 Linsen kaufe ich jedoch nichts mehr mit Autofokus und ohne originalen Canon USM.

Das heißt nicht, dass Sigma nicht funktioniert, sondern nur, dass ich den Ärger nicht mehr haben will, wenn das Objektiv "innerhalb der Toleranzen arbeitet" (Sigma), aber nur (oder gelegentlich) Matsch produziert und Canon natürlichg seinerseits das Problem auf die Linse des Drittanbieters schiebt.

Grüße

TORN
__________________
>> Canon 5D + Fuji Zeug
TORN ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 06.04.2010, 14:00   #25
Gast_143055
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Objektiv für Reise durch USA / Yellowstone

Ich kenne die 50D mit und ohne Batteriegriff. Welchen Nutzen der Griff in Verbindung mit dem 100-400 haben soll, erschließt sich mir nicht. Für Hochformat ok, ansonsten macht er bei der Größe und dem Gewicht des Objektivs auch nichts mehr aus.....

Zur Objektivdiskussion noch mein Senf: ohne UWW würde ich jederzeit losziehen, ohne gutes Tele nie.
  Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2010, 14:19   #26
picard
Benutzer
 
Registriert seit: 30.05.2005
Beiträge: 27
Standard AW: Objektiv für Reise durch USA / Yellowstone

Also ich bin sehr gut mit dem Tamron 17 50 VC und dem Sigma 150-500 ausgekommen. Bei meiner ersten Tour war ich mit dem Sigma 10-20, dem Canon 70-200 2.8 und dem Tamran 28-75 unterwegs. Ich muß sagen das Gewicht wurde etwas reduziert und die Objektivwechsel deutlich weniger. Das Sigma UWW habe ich persönlich selten vermißt
picard ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2010, 14:27   #27
Mr. Jaymz
Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2009
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 583
Standard AW: Objektiv für Reise durch USA / Yellowstone

Ohne jetzt mal auf die Objektive eingehen zu wollen:
Den Original-Batteriegriff gibts drüben für ca. 100 EUR Vielleicht kaufst du dir ihn einfach da, wenn dir was dran liegt
__________________
5D Mark III + 30D // 17-40 4L # 24-105 4L # 50 1.4 // CT3342 + CB3II
Mr. Jaymz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2018, 15:27   #28
uglyone
Benutzer
 
Registriert seit: 31.05.2015
Ort: Coburg
Beiträge: 70
Standard AW: Objektiv für Reise durch USA / Yellowstone

Hallo zusammen,
sorry das ich diesen alten Thread nochmal ausgrabe und mich einfach dranhänge. Jedoch beschäftigt mich momentan eine ähnliche Frage auf die ich trotz langen suchen keine befriedigende Antwort erhalten habe.
Wir werden dieses Jahr wieder nach USA in Urlaub fahren. Geplant ist eine Rundreise über Denver-Mt.Rushmore-Yellowstone-GrandTeton-SaltLakeCity-LasVegas-GrandCanyon-AntelopeCanyon-MesaVerde-GreatSandDunes-PikesPeak.
Vor allem der Yellowstone ist ein großer Traum von mir und wir werden dort insgesamt 4 Tage verbringen. Ich würde im Yellowstone gerne Naturfotos aber auch Wildlife (wenn möglich) fotografieren.
Ich zweifle jetzt allerdings etwas ob ich dafür das richtige Equipment habe. Geplant ist momentan folgende Ausrüstung:
- Canon 7D Mark II
- Canon EFS10-18mm
- Canon EF24-70mm F/4L IS USM (???)
- Canon EF70-200 F/2.8L USM (???)

Hier jetzt meine Frage:
(1) Meint Ihr das das 24-70mm okay ist oder am Crop doch eher etwas "lang" wird?
(2) Ich spare seit langer Zeit auf das aktuelle 70-200mm F/2.8 L IS USM II und bin jetzt eigentlich kurz davor mir das Teil zu kaufen (gebraucht). Jedoch bin ich jetzt am grübeln ob die 200mm (respektive 320 am Crop) für Tierfotografien im Yellowstone ausreichend sind. Was ist eure Meinung? Reichen die 200mm?
Ich habe mich deswegen bereits mit dem Canon Ef 100-400mm f/4.5-5.6l is usm I/II (Pluspunkt: Große Brennweite, hammerscharfe Bilder | Nachteil: Gewicht, Preis) und dem Canon EF 70-300mm f/4-5.6l IS USM (Pluspunkt: Geringes Gewicht, Preis | Nachteil: "nur" 300mm Brennweite) beschäftigt.


Wenn ich nicht im Urlaub bin (auch das kommt vor )fotografiere ich als Hobby überwiegende Sport (Leichtathletik drinnen wie draußen für Zeitungen und Webseiten) oder Landschaften.

Vor drei Jahren waren wir bereits in Utah/Arizona/Kalifornien und haben viele NPs abgeklappert. Damals noch mit meiner "alten" 7D und nem Canon 18-135mm als "Immerdrauf". Das war aber leider nicht so berauschend und es gab bei den Bildern viel Ausschuß!

Vielen Dank im Voraus für eure Ideen und fachkundigen Tips!!
__________________
Canon EOS 7D Mark II, Canon EOS 7D, Canon EF 24-70mm F/4 L IS USM, Canon EF 70-200mm F/2.8 L USM, Canon EFS 10-18mmF/4.5-5.6 IS STM, Canon EF 50mm F/1.8 II, Canon EF 70-300mm F/4.5-5.6 L, YN565EX Speedlite

Geändert von uglyone (27.05.2018 um 15:39 Uhr)
uglyone ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2018, 16:12   #29
kdww
Benutzer
 
Registriert seit: 24.12.2013
Beiträge: 3.488
Standard AW: Objektiv für Reise durch USA / Yellowstone

Ich würde die Reise ohne drüber nachzudenken, dass mir was fehlt mit meinem aktuellen Setup , das hat mich noch nirgends im Stich gelassen machen:
70D
10-22mm EF-S
55-250 STM
18-135 STM, das habe ich mal mit der Kamera gekauft und das ist besser als der Vorgänger ohen STM/USM, den du vermutlich genutzt hast.
Bzw. statt dem 18-135 eventuell meine Olympus OMD10MII mit dem 14-42mm Pancake. Hat den Vorteil, der Standardzoombereich ist abgedeckt, man kann ihn ohne Objektivwechsel nutzen, je nach situation ist dann auf der HAuptkamera das Tele oder das WW drauf, man hat einen kleinen Backup dabei und kann auch mal mit einer sehr kleinen Kamera unauffälltiger unterwegs sein.

Die Frage, die du dir beantworten musst, ist ob du mit der Lücke zwischen den 18 und den 24mm klar kommst, aber das zeigt ein Blick in deine Bildersammlung, bzw. ob du bisher klar gekommen bist.

Ist das 70-200 / 2.8 so schlecht, dass du unbedingt den Nachfolger brauchst?
Und in 4 Tagen viel Tiere fotografieren, dass sind vermutlich auch im Nationalpark eher Zufallstreffer als geplante Fotos.

Und schleppen ist dann eine andere Sache.



ICh habe zwar noch das 24mm STM, aber das habe ich mir eigentlich beim mitlesen im Forum quasi aufschwätzen (preiswerte und gute 2.8er Festbrennweite) lassen, eine Festbrennweite ist irgendwie doch nicht meins. Konnte mich nur nicht durchringen es wieder zu verkaufen
kdww ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2018, 16:35   #30
Yeats
Benutzer
 
Registriert seit: 17.11.2014
Ort: im Osten vom Westen
Beiträge: 3.187
Standard AW: Objektiv für Reise durch USA / Yellowstone

Bleib bei deinem Setup. Auch ein neues Tele lohnt nicht, denn so nah kommst im Yellowstone auch nicht an die Tiere ran (solltest du auch nicht, bitte unbedingt die Hinweise der Park Ranger beachten!) oder aber sie laufen dir direkt vor die Kamera (Bisons) und dann ist es eh egal. Ich war 2013 da, allerdings mit einer 6D und bevorzuge Festbrennweiten. Mein Immerdrauf war ein 24er. Daher wird dein 24-70 am Crop vielleicht etwas zu lang sein, da 10-18 aber wirst du oft brauchen.
__________________
Canon EOS | Canon FD | Mamiya 645 | Minolta | Leica R
https://www.flickr.com/photos/18026599@N00/
Yeats ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
100-400 , 150-500 , usa , yellowstone


Zurück   DSLR-Forum > Ausrüstung > Canon EF / EFs / RF > Canon EF / EFs / RF - Objektive
Themen-Optionen
Ansicht

Nutzungsbedingungen
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu




Das könnte Dich auch interessieren:

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:03 Uhr.

Anzeige


* * *

Zu viel Werbung?
Kostenlos registrieren!

* * *

Anzeige

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2019, DSLR-Forum.de
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls du mit unserer Verwendung von Cookies nicht einverstanden bist, so ändere bitte die Cookie-Einstellungen in deinem Browser oder verlasse unsere Website. Mehr erfahren