DSLR-Forum Anzeige

Zurück   DSLR-Forum > Ausrüstung > FT / µFT (Olympus / Panasonic / Leica) > FT / µFT - Allgemein

Hinweise

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 25.06.2020, 09:42   #21
mg2012
Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Beiträge: 166
Standard AW: Landschaftsfotografie - Hyperfokale Distanz

Also hier meine Vorgehensweise:
Hyperfokale Distanz ist der Abstand ab dem in unendlich Stellung alles scharf ist.
Mein vorgehen ist daher mit dem AF auf etwas zu fokussieren was weit weg ist, um das Objektiv auf Unendlich zu bringen. Dann auf Manuell umschalten.

Jetzt so weit nach hinten gehen bis das gewünschte Objekt im Vordergrund für euch ausreichende Schärfe hat.

Sollte der Platz nicht reichen oder die Komposition das nicht zulassen, dann könnt ihr entscheiden ob ihr, das Bild so machen, das Objekt im Vorderungrund ist dann nicht ganz scharf oder ihr stellt noch mal auf AF und fokussiert das Objekt im Vordergrund und bekommt den Rest der Unschärfe dann auf den Hintergrund was meist die bessere Wahl ist.

Alternativ kann man auch auf Manuell bleiben und die Unschärfe in beide Richtungen verteilen.

Wichtig dabei Brennweite bei Zomms und Blende vorher wählen und nicht verändern.

Für die Blende kann es sinnvoll sein A statt P zu benutzen, damit die Automatik nicht die Blende verstellt.

Generell hilft abblenden, doppelte Blende ist gleich halbe Distanz.

ich würde immer mit Blende 4 oder 5,6 anfangen, da haben die meisten Objektive die beste Schärfe und dann soweit abblenden wie nötig.

Ich persönlich hab auch kein Problem damit wenn nötig die Blende soweit wie möglich zu zu machen. Das Bild hat nach meiner Erfahrung immer noch mehr Schärfe trotz Beugungsunschärfe als wenn sie von vornherein fehlt.

Wie weit man bei MFT gehen kann und will müsst ihr selber wissen.

Dazu kommt noch je mehr Brennweite desto weiter die der Fokuspunkt auf unendlich entfernt.

Hier noch eine kleine Übersicht.

12mm 2,0 4,8m Blende 4 2,4m Blende 8 1,2m
30mm 2,0 30m Blende 4 15m Blende 8 7,5m
60mm 2,0 120m Blende 4 60m Blende 8 30m
300mm 2,0 3000m Blende 4 1500m Blende 8 750m

Dabei sieht man auch wenn ihr richtig Zoom nehmt ist das mit dem AF auf unendlich zu stellen gar nicht so einfach. Wenn vorhanden sind Mond Sterne oder Wolken immer eine gute Sache ansonsten verschätzt man sich schon mal leicht.
Wichtiger Hinweis zu Schluss nicht vergessen die Tiefenschärfe Vorschau einzuschalten damit auch die eingestellte Blende benutzt wird. Ich stelle sie immer auf speren damit sie nicht wieder zurückspringt.

Gruß Martin
__________________
Kommt später
mg2012 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2020, 10:25   #22
Gast_513648
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Landschaftsfotografie - Hyperfokale Distanz

Zitat:
Zitat von mg2012 Beitrag anzeigen
Also hier meine Vorgehensweise:
Hyperfokale Distanz ist der Abstand ab dem in unendlich Stellung alles scharf ist.
Mein vorgehen ist daher mit dem AF auf etwas zu fokussieren was weit weg ist, um das Objektiv auf Unendlich zu bringen. Dann auf Manuell umschalten.

Jetzt so weit nach hinten gehen bis das gewünschte Objekt im Vordergrund für euch ausreichende Schärfe hat.
Das finde ich ziemlich clever. Man spart sich dadurch das sonst übliche Schätzen von Entfernungen. Muss ich mal ausprobieren.
  Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2020, 19:46   #23
Bruchtal
Benutzer
 
Registriert seit: 25.10.2013
Ort: Wo der Herkules wacht
Beiträge: 954
Standard AW: Landschaftsfotografie - Hyperfokale Distanz

Mach 3 Bilder... Fokus Vordergrund, Mitte und Hintergrund. Geht solange die Wolken nicht so schnell ziehen.
Bruchtal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2020, 21:42   #24
FragenueberFragen
Benutzer
 
Registriert seit: 11.01.2010
Beiträge: 3.147
Standard AW: Landschaftsfotografie - Hyperfokale Distanz

Zitat:
Zitat von Flo11 Beitrag anzeigen
Hallo.
Also so eine Diskussion wollte ich nicht auslösen

Ich wollte egal nur wissen wie ihr arbeitet.
Ich mache die Blende zu und stelle per AF auf einen Punkt scharf, der etwas hinter dem Motiv im Vordergrund liegt, das ich scharf haben will. Wenn ich die Zeit habe, also Landschaft, mache ich 'Fokus-Reihen'. Ich stelle dann auf eine Punkt weiter hinten und auf eine weiter vorne scharf. Am Rechner wähle ich das aus, wo der Schärfekompromiss am besten ist. Ehrlich, meist ist es egal, wenn man nicht in die 100% Ansicht geht.

Scheisz auf Fotolehrgang*, machen! Ausprobieren. Mit der Zeit bekommt man die Erfahrung. Halt nur, wenn man nicht dauernd seinen Fotokram ver- und anderen neukauft.

*Damit meine ich die Theorielehrgänge im Netz oder in Büchern. Ein Lehrgang, wo einer, der es kann, es einem zeigt, ist natürlich was ganz anderes. Ist wie Klavierspielen lernen. Musiktheorie nutzt da gar nichts. Eine Lehrer, der es einempraktisch zeigt, ist super, aber auch der sagt dir: Üben, üben, üben. Also machen. Nicht darüber lesen. Ist wie bei jedem (Kunst-)Handwerk.

Geändert von FragenueberFragen (27.06.2020 um 21:49 Uhr)
FragenueberFragen ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 30.06.2020, 23:15   #25
Leo1024
Benutzer
 
Registriert seit: 02.02.2009
Ort: Dreieich
Beiträge: 1.539
Standard AW: Landschaftsfotografie - Hyperfokale Distanz

Also wenn ich so einlese .... Landschaft und Fokusbraketing? Brrrr ....

1. Fokus Peaking einschalten
2. Zoom mit benötigte Perspektive wählen. Wenn Vordergrund nah ist, wählt man am Besten Weitwinkel. Mit Fokus rumspielen bis Fokus Peaking die scharfe Bereiche zeigt, die man braucht.
3. Beim leichte Tele nachdenken, ob die Komposition überhaupt realisierbar. Man nimmt üblicher Weitwinkel dafür
4. wenn man es trotzdem braucht - es gibt genug Apps, die hyperfokale Distanz berechnen

Wer wissenschaftliche Weg rangeht, lesen und verstehen was Schärfentiefe und Hyperfocale Distanz ist, sollte auch lernen wie man Abstand zu Motiv oder Fokuspunkt ohne Messgerät messen kann. Ich weiß es nicht, aber es gibt Verfahren, wo Daumen dafür benutzt zur Schätzung. Ich komme ohne dieses Berechnung aus.
__________________
Viele Grüße, Leo
_____________________
Meine Fotos in Fotocommunity:
http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics/1509506
Leo1024 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.07.2020, 01:39   #26
klaramus
Benutzer
 
Registriert seit: 18.02.2006
Beiträge: 1.873
Standard AW: Landschaftsfotografie - Hyperfokale Distanz

Die Sache mit der hyperfokalen Distanz habe ich verworfen, weil nichts so richtig scharf ist. Das war schon in der Diazeit mit dem ZK so und die Tabellen lieferten, auch wenn man den ZK kleiner wählte, kein schönes Ergebnis. Eigentlich soll überwiegend der Hintergrund scharf sein also fokussiere ich auf den Hintergrund und blende ab.

Aber, wenn der Winkel weit ist und die Blende 16, passt es einigermaßen, auf 3m zu fokussieren.

Dann kann man 1x auf das Vordergrundobjekt scharfstellen und 1x auf den Hintergrund und LR/PS wird es schon richten. Ggf. noch 1 Foto vom Mittelgrund. WW und Bl.16 ist noch OK, nur nicht für Pixelpeeper - aber die bringen ja sowieso nur theoretisch was zustande.
Was oft nicht schlecht ist: ein interessantes Teil scharf und den Hintergrund so unscharf, dass die Umgebung nicht stört aber trotzdem erkennbar ist.

Natürlich besonders wichtig: üben...

Gruß, K.
__________________
Bekennender Lichterbelichtertiefenaufheller

Geändert von klaramus (16.07.2020 um 01:47 Uhr)
klaramus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.07.2020, 06:32   #27
F!o
Benutzer
 
Registriert seit: 10.06.2006
Ort: Waakirchen
Beiträge: 2.142
Standard AW: Landschaftsfotografie - Hyperfokale Distanz

Wenn man sich mal mein neuestes Bild ansieht, wird man bemerken das auch so gut wie alles scharf ist. Vordergrund, Hintergrund....

Was hab ich gemacht? Nix
Ganz stupide auf den Hintergrund fokussiert und auf f8 abgeblendet wegen dem Sonnenstern und fertig is es.

DAS ist doch gerade der Vorteil von MFT, die geringere Tiefenunschärfe.

Bei MFT halte ich das Arbeiten mit der Hyperfokalen Distanz oder Fokusstacking bei Landschaftsaufnahmen für überflüssig.

Sonnenuntergang über dem Schliersee by Florian Ziereis, auf Flickr
F!o ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.07.2020, 09:02   #28
01af
Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2007
Beiträge: 5.416
Standard Re: Landschaftsfotografie — Hyperfokale Distanz

Zitat:
Zitat von F!o Beitrag anzeigen
Was hab ich gemacht? Nix Ganz stupide auf den Hintergrund fokussiert und auf f/8 abgeblendet wegen des Sonnensterns, und fertig ist es.
Von wegen "nix" ... du hast vergessen dazuzusagen, daß du ein starkes Weitwinkel benutzt hast.

.
Zitat:
Zitat von F!o Beitrag anzeigen
Das ist doch gerade der Vorteil von Mikrovierdrittel, die [größere Schärfentiefe].
Na ja. Mal ist's ein Vorteil, mal ein Nachteil.

.
Zitat:
Zitat von F!o Beitrag anzeigen
Bei Mikrovierdrittel halte ich das Arbeiten mit der hyperfokalen Distanz oder Fokusreihen bei Landschaftsaufnahmen für überflüssig.
Das hat jetzt aber mit Mikrovierdrittel nichts zu tun. Im vorliegenden Falle (Sonnenuntergang über Schliersee) hättest du ebenso gut zum Beispiel eine Kleinbildkamera mit 24-mm-Objektiv nehmen, auf unendlich fokussieren, auf f/16 abblenden und ein bißchen länger belichten können. Dann wäre es genau so scharf von vorn bis hinten geworden – und zwar, weil's ein Weitwinkelobjektiv war, und nicht wegen Mikrovierdrittel.

Mit längeren Brennweiten würde man sich über die Schärfeverteilung auf jeden Fall Gedanken machen müssen ... einerlei, ob Vierdrittel, Kleinbild, Mittel- oder Großformat. Als Landschaftsfotograf muß man sich in seinem "Werkzeugkasten" auskennen und über die Möglichkeiten und Grenzen jeder Methode Bescheid wissen. Mal muß man sich für optimale Schärfe entweder im Vorder- oder im Hintergrund entscheiden, mal kann man die hyperfokale Fokussierung nutzen, mal muß man eine Fokusreihe anfertigen. Das hängt ganz von den Umständen, dem Motiv und der Bildabsicht ab.

Die pauschale Frage, "Wie macht ihr das?" ist da nicht besonders hilfreich. Für das eigene Bild muß man dann doch selber wissen, wie man jetzt am besten vorgeht. Da hilft Übung und Erfahrung. Mit Digitalkameras sind doch verschiedene Optionen rasch durchprobiert, wenn man sich gerade nicht sicher ist.
__________________
Jahrzehntealte Gedichte übermalt, jahrhundertealte Gemälde abgehängt oder jahrtausendealte Statuen gesprengt – immer derselbe Geist.
01af ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.07.2020, 09:07   #29
F!o
Benutzer
 
Registriert seit: 10.06.2006
Ort: Waakirchen
Beiträge: 2.142
Standard AW: Re: Landschaftsfotografie — Hyperfokale Distanz

Zitat:
Zitat von 01af Beitrag anzeigen
Von wegen "nix" ... du hast vergessen dazuzusagen, daß du ein starkes Weitwinkel benutzt hast.
Starkes Weitwinkel? Ein 12mm MFT (24mm KB) ist kein starkes Weitwinkel, maximal ein Weitwinkel.
Würden wir hier vom 7-14mm 2.8 Pro bei 7mm sprechen würd ich dir zustimmen.
F!o ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.07.2020, 09:16   #30
01af
Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2007
Beiträge: 5.416
Standard Re: Landschaftsfotografie — Hyperfokale Distanz

Zitat:
Zitat von F!o Beitrag anzeigen
Starkes Weitwinkel? Ein 12 mm MFT (24 mm KB) ist kein starkes Weitwinkel ...
Doch, selbstverständlich ist es das

.
Zitat:
Zitat von F!o Beitrag anzeigen
Würden wir hier vom 7-14 mm Pro bei 7 mm sprechen ...
Dann wär's ein Superweitwinkel, weil Bildwinkel über 90°.
__________________
Jahrzehntealte Gedichte übermalt, jahrhundertealte Gemälde abgehängt oder jahrtausendealte Statuen gesprengt – immer derselbe Geist.
01af ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Zurück   DSLR-Forum > Ausrüstung > FT / µFT (Olympus / Panasonic / Leica) > FT / µFT - Allgemein
Themen-Optionen
Ansicht

Nutzungsbedingungen
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Werbung


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:25 Uhr.

Anzeige


* * *

Zu viel Werbung?
Kostenlos registrieren!

* * *

Anzeige

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2020, DSLR-Forum.de
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls du mit unserer Verwendung von Cookies nicht einverstanden bist, so ändere bitte die Cookie-Einstellungen in deinem Browser oder verlasse unsere Website. Mehr erfahren