DSLR-Forum Anzeige

Zurück   DSLR-Forum > Technik und Gestaltung > Locations > Weltweit > Afrika

Hinweise



Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 31.10.2012, 17:43   #61
BGer
Benutzer
 
Registriert seit: 06.08.2008
Ort: Bremen
Beiträge: 567
Standard AW: Tansania / Kenia - Safari

Zitat:
Zitat von mb photo Beitrag anzeigen
Lange Rede kurzer Sinn: 5DII + 100-400 L für formatfüllende Aufnahmen?
Und kommt man, sofern man welche sieht, nah an Leoparden ran?
Hallo Max,

mit der 5D und ein 100-400 hast Du schon viele Möglichkeiten.

Voriges Jahr war ich in der Serengeti und in Sambia
mit unter anderem mit der Kombi D700+200-400 unterwegs.
Damit konnte ich auch ein paar Leoparden fotografieren.

Da man die Straßen nicht verlassen darf,
ist das mit den heranfahren so eine Sache.
Für hochkarätige Sichtungen (Katzen) fahren die Guides schonmal
etwas von der Piste runter. Aber bei dem Verkehr in den Nationalparks
schadet dass auch die Vegetation.
Daher ist oft Geduld gefragt.
Manchmal kommen die Tiere zum Auto und dann
braucht man eher ein UWW als ein Supertele.

Ich würde aber auf jeden Fall eine Zweitkamera (7D) dazunehmen
und die 5D mit einem 24-120 bestücken.

Formatfüllende Aufnahmen sind nicht Alles.
Die kann man auch im Zoo machen.
Tiere in Landschaft brauchen oft nicht so viel Brennweite.

Gruss Bernd
__________________
>>> Meine Bilder auf foto-kiboko.de <<<
BGer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2013, 23:20   #62
mb photo
Benutzer
 
Registriert seit: 30.07.2009
Ort: Gera
Beiträge: 283
Standard AW: Tansania / Kenia - Safari

Hallo zusammen,

nachdem ich nun in Namibia (Etosha) und Südafrika (u.a. Krüger) war soll es nächstes Jahr Ostafrika werden, d.h. Kenia oder Tansania. Zeitlich geht wegen Uni und Arbeit nur von Mitte August bis Ende September.

Hierbei eine Frage:

Reise 1: Tarangire + Ngorongoro + Serengeti
Reise 2: Tsavo West + Amboseli + Lake Nakuru + Masai Mara

Mein Traum ist es schon immer gewesen in die Serengeti zu reisen, allerdings würde ich auch gerne die großen Gnuherden sehen, im Idealfall bei einer Flussüberquerung.

Laut Recherchen befinden sich die Gnus Ende August und vor allem September/Oktober in der Masai Mara, was für die Reise 2 sprechen würde. Landschaftlich finde ich beide Reisen interessant, dennoch tendiere ich etwas mehr für Tansania. Meine Frage nun, kann man im September in der Serengeti gut Tiere beobachten? Es wandern ja nicht alle Tiere/Herden. Ich bin 2 Tage im Kati Kati Camp, welches mobil ist und der Wanderung hinterher zieht. Daher gehe ich davon aus dass sich das Camp zu meiner Reisezeit im September im Norden der Serengeti befindet.

Was würdet ihr mir raten? War jemand im September in der Serengeti und/oder in der Masai Mara? Was sind eure Eindrücke und Empfehlungen? Gibt es trotzdem größere Herden die in der Serengeti verbleiben oder doch nur kleine Gruppen und einzelne Tiere wie ich es auch dem Etosha NP/Krüger kenne.

Hoffe ihr versteht mein Anliegen und könnt meinem Gedankengang folgen.

Was das Fotografieren angeht: 5DII + 300 f/4 L IS USM + Konverter 1.4 + 24 f/2.8 IS USM.

Liebe Grüße,
Max.

Geändert von mb photo (07.10.2013 um 23:23 Uhr)
mb photo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2013, 16:03   #63
AlfaMar
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 13.06.2004
Beiträge: 461
Blinzeln AW: Tansania / Kenia - Safari

Ende Juli - Anfang September ist die richtige Zeit, um die Migration in der Masai Mara in Kenia zu erwischen, aber kostet... weil Hochsaison.
Und soviel an NPs und Reservaten erst recht.
Das dürfte für Fotografen auch etwas kontraproduktiv sein, denn weniger an Parks, ist mehr an Motiven. Rechtzeitig buchen, denn das ist keine Sache für Lastminute.
Übrigens wirds ab Mitte/Ende September risikoreicher mit dem Wetter...
Wenn Du sehen möchtest, was ich meine, dann schau Dir diese Bilder vom September an
http://www.safarifotografie.de/neue%20fotos.htm

Zum Thema Brennweite: Die Meisten meiner Bilder auf Safari sind übrigens bei Brennweiten von 350 - 500mm entstanden, für Vögel >500mm
__________________
Gruss
Alf

Fotos, Tipps und Hinweise zur Safarifotografie:
http://www.safarifoto.de

Geändert von AlfaMar (05.11.2013 um 16:09 Uhr)
AlfaMar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.02.2014, 13:00   #64
Bayern007
Benutzer
 
Registriert seit: 01.09.2012
Beiträge: 32
Standard AW: Tansania / Kenia - Safari

Hallo Max,

ich habe deinen Post erst mit großer Verspätung gelesen, wahrscheinlich hast du deine Entscheidung längst gefällt. Da aber der ein oder andere vielleicht auch vor dieser Fragestellung steht, meine Erfahrung zu Route 2:

Ich habe Mitte/Ende August 2013 die Route Amboseli, Lake Nakuru und Masai Mara erleben dürfen und war begeistert. Diese Parks kombinieren sich hervorragend:
Amboseli: viele Elefanten und Zebras, den Kilimanjaro im Hintergrund, Sümpfe, Salzpfannen; Lake Nakuru: Nashörner, Rothschild-Giraffen, Vogelwelt; Masai Mara: die großen Katzen und die Migration, die Weite der Savanne, der Mara River mit seinen Flusspferden und den Crossings der Gnus...

Allerdings sollte ich auf zwei Sachen hinweisen:
1. Es ist um diese Jahreszeit wirklich sehr voll in den Parks. 2. Flamingos am Lake Nakuru gibt's schon seit Jahren nur noch in sehr geringen Mengen. Der Großteil hält sich meistens am Lake Bogoria auf. Daher wäre ein Zusatztag dort empfehlenswert (zumal der Lake Bogoria relativ schnell vom Lake Nakuru zu erreichen ist).

Falls du dein Augenmerk auf die Migration legst: Die Wahrscheinlichkeit, die Herden in der Mara zu sehen, ist im August/September sehr groß (aber wie immer von den Regenfällen abhängig). In unserem Fall waren die großen Herden im Bereich des Mara Triangle's und überquerten den Mara River in Richtung Lookout Hill, was uns fantastische Crossings einbrachte

Grüße
Tom

Edit: Zur Brennweite: 150/200 - 500 mm an einem Body und z. B. 24 - 120 mm am anderen Body sind mMn ideal. Manchmal bleibt einfach keine Zeit für den Objektivwechsel oder es ist zu staubig (insbesondere im Amboseli NP). Außerdem wirken viele Tierfotos mit etwas Landschaft im Hintergrund besser. Nur Großaufnahmen sind langweilig...

Geändert von Bayern007 (23.02.2014 um 13:20 Uhr)
Bayern007 ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 15.10.2014, 15:41   #65
AlfaMar
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 13.06.2004
Beiträge: 461
Standard AW: Tansania / Kenia - Safari

Eine sehr günstige Reisezeit für Naturfotografen (in der hierzulande fotografisch nicht soviel los ist) ist Januar bis Februar in Kenia, weil Trockenzeit
und Januar bis März in Tansania, weil Trockenzeit, die Geburten der Gnus und Zebras und vor allem die Migration, d.h. die große Tierwanderung wieder ihren Anfang nimmt vom Ngorongoro Areal in die Serengeti.

Erst ab ca. Mitte Juli treffen dann die großen Tierherden in der Masai Mara an.
Viele Bilder dazu auf: http://www.safarifoto.de/fotogalerie%20-%20afrika.htm

Gruss Alf
__________________
Gruss
Alf

Fotos, Tipps und Hinweise zur Safarifotografie:
http://www.safarifoto.de
AlfaMar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.08.2018, 13:26   #66
AlfaMar
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 13.06.2004
Beiträge: 461
Standard AW: Tansania / Kenia - Safari

Fotografieren auf Safari fängt mit der Planung an und die sollte rechtszeitig vorher beginnen.
Route - die Nationalparks und Reservate in Kenia sollten „zusammenhängen“.

1. Westroute - Amboseli NP eher in Kombination mit dem Tsavo Ost / - West zu empfehlen. Interessant für Landschaft und Elefanten, ggfls. Vögel.

2. Nordroute von Nairobi in das Samburu Res. (Leoparde, Giraffen, Gerenuk-Gazellen, Grevy-Zebras), weiter in das Ol Pejeta Schutzreservat (Nashörner, Zebras, Elefanten), dann wahlweise über den Lake Nakuru (leider nur noch wenig Flamingos) oder den Lake Naivasha (Schreiseeadler, Pelikane, Komorane, Kingfisher),
evtl. weiter in die Masai Mara (Löwen, Leoparde, Geparde, div. Vogelarten)

3. Nordroute von Nairobi hoch zum Lake Baringo u. Bogoria (Flamingos, Pelikane, Kingfisher, interessant für Landschaft) und entlang dem afrikanischen Grabenbruch runter zum Lake Naivasha (Schreiseeadler, Pelikane, Komorane, Kingfisher),
evtl. weiter in die Masai Mara (Löwen, Leoparde, Geparde, div. Vogelarten).

Diese Routenempfehlungen aus eigener Erfahrung beinhalten eine optimale Streckenführung, d.h. möglichst wenig km auf der Straße und mehr in den Parks auf der Piste und damit auch eine gute Motivausbeute.

Bilder dazu auf:
https://500px.com/safarifoto/galleries
__________________
Gruss
Alf

Fotos, Tipps und Hinweise zur Safarifotografie:
http://www.safarifoto.de
AlfaMar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.02.2020, 12:57   #67
DeAndy
Benutzer
 
Registriert seit: 11.11.2012
Ort: HH / BW
Beiträge: 321
Standard AW: Tansania / Kenia - Safari

Hallo Alf,

als erstes möchte ich mal Danke für deine ausführlichen Schilderungen/Berichte und natürlich auch tollen Aufnahmen sagen!

Es ist nicht selbstverständlich das man sich immer die Zeit nimmt um anderen Tipps und Hilfen anzubieten.

Nun ist bei meiner Lebenspartnerin und mir auch der Gedanke unserer 1. Safari vertieft worden. Wir wollen unbedingt nach Afrika um in erster Linie die Tiere zu sehen/fotografieren! Doch wo fängt man an und wo soll es hingehen? Afrika ist ja so verdammt groß? Daher haben wir uns bei einem Veranstalter informiert. Er hat uns hierfür Tansania/Kenia sehr empfohlen und ans Herz gelegt.

Mehr eben die Route zur Serengeti, über Tansania da über Kenia man wohl weitere Strecken fahren müsse als durch Tansania wo es wohl mehrere Parks gibt. Er empfiehlt den Osten mehr wie den Süden (Namibia).

Kannst du das bestätigen? Uns wurde ein grober Plan von 7 Tagen Safari aufgezeigt. Auch hier stellte sich mir die Frage, ob 9 Tage vielleicht nicht viel besser wären und man nicht zu sehr unter Zeitnot kommt?

Natürlich würde ich liebend gerne die Big5 sehen. Giraffen und Löwen wären wirklich atemberaubend, doch wie sieht es mit Leoparden aus? Ich glaube der Leopard wäre mit mein Lieblingsspot. Deine Bilder von den Leoparden sind wirklich richtig richtig schön. Das würde ich so gerne auch erleben!

Wenn ich deine Bilder teils auf der Homepage bestaune, fällt mir auf: das dein Blickwinkel teils doch auf Augenhöhe der Tiere war. Hast du diese alle aus dem Auto/Jeep geschossen oder? Denn: der Reiseberater hatte uns aufgezeigt, das man während der ganzen Zeit der Touren den Jeep nie verlassen darf/wird!

Kannst du 1, 2 Bereiche/Parks ans Herz legen, wo die Chance Leoparden anzutreffen doch recht hoch ist?

Derzeit haben wir an Anfang Oktober als Reisezeit gedacht. Ggf. schon auch Ende September/Anfang Oktober. Aber auch ´Mitte Juni und Juli wären theoretisch machbar

Was würdest du uns ans Herz legen? Hast du vielleicht auch noch als Alternative einen guten Reiseanbieter der individuell die Reise erstellt? Über eine Rückmeldung mit Tipps wären wir dir sehr dankbar.

Zur Technik sollten wir wohl ausreichend ausgestattet sein (Canon 5D III / IV / 400er IS II / 70-200IS 2.8II / 16-35 F4 etc.)

Herzlichst
Andy
__________________
Body:Canon EOS 5D IV // Canon EOS 5D Mark III
Gläser: Canon EF 400mm L 1:2.8 II IS USM //Canon EF 70-200mm 1:2,8 L II IS USM // Canon EF 85 1.8 // Canon EF- 16-35mm F.4 IS // Canon EF 50mm 1.8 II // Sigma 35mm 1.4 Art // Canon Extender 1.4x III // Canon Extender 2.0x III
Zubehör: F-Stop Tilopa // NISI V5 Pro Filtersystem inkl. NISI und LEE-Filtern // Hoya HD Polfilter Cirk. // Haida PRO II Serie MC Graufilter ND1000


Instagram

Geändert von DeAndy (21.02.2020 um 13:00 Uhr)
DeAndy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2020, 22:09   #68
Holger_W
Benutzer
 
Registriert seit: 18.05.2009
Ort: Zeitz
Beiträge: 1.619
Standard AW: Tansania / Kenia - Safari

Wichtig wäre zu wissen wie ihr unterwegs sein wollt. Selbstfahrer, Kleingruppe oder ihr und ein persönlicher Guide. Alles eine Frage des Geldes.
Wir waren auch schon 8x in Afrika. Die Entfernungen sind riesig.
Wir hatten als Einstiegsdroge Botswana. Kann ich sehr empfehlen. Aber auch Serengeti, Masai Mara sind klassische Ziele welche aber auch zum Teil recht überlaufen sind.
Überlegenswert ist auch Uganda. Ein „kleines“ Land wo wir uns sehr wohl gefühlt haben. Dort könnt ihr auch Gorillatrekking oder Schimpansentrekking machen, ein unvergessliches Erlebnis.
Die Big Five, fast garantiert, sind in Südafrika, Krüger NP oder angrenzende private Konzessionen. Da waren wir letztes Jahr. Allerdings hat es uns da von allen Afrikareisen am wenigstens gefallen. Da braucht man fast nur ein Handy.
Landschaftlich sehr reizvoll ist sicherlich Namibia. Da waren wir allerdings noch nicht. Ist auch ein klassisches Selbstfahrer Land.
Also wir haben mit dem Okavango Delta und dem Cobe NP, Moremi usw. in Botswana begonnen. Landschaftlich auch sehr schön und Big Five haben wir auch gesehen.
Schönste Reise war 2015 mit dem Buschflieger durch den Süden Tansanias. Selous, Ruaha und Katavi-Nationalpark. Ihr könnt ja mal googeln.
Wir waren immer im September unterwegs. Da ist Trockenzeit und die Tiere halten sich konzentriert an den letzten vorhandenen Wasserstellen oder Flüssen auf.
Bilder von unseren Reisen seht ihr wenn ihr auf dem Link zu Flickr klickt.

Viel Spaß bei der Planung und wir beantworten gern Eure Fragen insoweit wir es können.

Holger
__________________
Meine Bilder bei Flickr

5D IV + 7D II + 50D
EF-S 17-55 2.8 IS USM; EF 70-200 2.8 L IS II USM; EF 100-400 4.5-5.6 L IS USM II; EF 500/4 L IS II USM; EF 1.4x III
GP-E2; B+W SLIM KSM C-POL MRC; 430 EX II
Gitzo GM5541 + Kirk MPA 2 + Novoflex Q=Base
Gitzo GT4542LS + FlexLine Pro
Canon HF G30
Holger_W ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 24.02.2020, 09:04   #69
DeAndy
Benutzer
 
Registriert seit: 11.11.2012
Ort: HH / BW
Beiträge: 321
Standard AW: Tansania / Kenia - Safari

Lieber Holger,

vielen herzlichen Dank zu allererst für deine so ausführliche Antwort
Es freut uns, das du uns hier Tipps und Ratschläge im Vorwege mit auf den Weg geben kannst und willst.

Wir haben uns durch eine Empfehlung bei einem Anbieter informiert, der uns eben diese Route ans Herz gelegt hat:

https://www.elefant-tours.de/safari/best-of-tansania/

Er hat nach unseren Vorlieben zur Reise ausgefragt und so kamen wir schnell zu dem Punkt: geführter Guide im Jeep, nur für uns 2! keine Kleingruppe.
er meinte, bei einer Kleingruppe ist eben doch die Gefahr, das der ein oder andere weiter will und wir selbst würden gerne noch eine Std. oder länger an einer Stelle bleiben wollen.

Diese Route und Tansania überhaupt hält er für schöner, da eben noch naturbelassener als zB Südafrika (Namibia).

Die Tour durch Kenia bis zur Serengeti ist auch schön und ca. 25% günstiger nach seiner Aussage, allerdings hat man hier längere Fahrten auf sich zu nehmen. Daher wohl auch der Preisunterschied.


Was sagst du zu der oben gezeigten Route? Wir würden ggf. aber statt 7 Tagen auf 9 Tage aufstocken. Anschließend ggf. dann noch zur Erholung 3-5 Tage Sansibar.

Die Tour ist mit Lodges!

Mit liebem Gruß
Andy
__________________
Body:Canon EOS 5D IV // Canon EOS 5D Mark III
Gläser: Canon EF 400mm L 1:2.8 II IS USM //Canon EF 70-200mm 1:2,8 L II IS USM // Canon EF 85 1.8 // Canon EF- 16-35mm F.4 IS // Canon EF 50mm 1.8 II // Sigma 35mm 1.4 Art // Canon Extender 1.4x III // Canon Extender 2.0x III
Zubehör: F-Stop Tilopa // NISI V5 Pro Filtersystem inkl. NISI und LEE-Filtern // Hoya HD Polfilter Cirk. // Haida PRO II Serie MC Graufilter ND1000


Instagram
DeAndy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.02.2020, 09:33   #70
THBiker
Benutzer
 
Registriert seit: 30.12.2008
Ort: Pfalz
Beiträge: 2.537
Standard AW: Tansania / Kenia - Safari

Hallo Andy,

Afrika ist tatsächlich groß und bietet die unterschiedlichsten Varianten von Safari.

Wenn ihr organisiert unterwegs sein wollt und eine möglichst große und vielfältige Tierwelt erleben wollt, dann empfehle ich tatsächlich auch Kenia oder Tansania, ohne die Attraktivität der anderen Länder schmälern zu wollen!

Ich persönlich würde es von der Reisezeit abhängig machen, in welches Land ihr reist.
Tansania ist auch ein gutes Stück teurer als Kenia. Dies liegt nicht an den Fahrzeiten, die sind durchaus vergleichbar, das liegt an den Steuern die man in Tansania zusätzlich zahlen muss.

Wenn die Fotografie im Vordergrund steht, dann würde ich euch auch ein private Safari empfehlen, denn nur so habt ihr dann auch die Freiheit dahin zu fahren wo ihr wollt und so lange stehen zu bleiben wie ihr möchtet (natürlich alles im Rahmen der erlaubten Zeiten).

Ich würde auch nicht so viele Parks in eine 7 Tage Safari stecken, denn dann bleibt mehr Zeit für Gamedrives.

Für Kenia könnte es zum Beispiel so aussehen:
ANkunft Nairobi
1. Tag Nairobi Nationalpark (evtl. Besuch Sheldrick Wildlife Trust)
2+3 Tag Nakuru Nationalpark (Nashörner)
4-7 Tag Masai Mara (das Highlight mit Katzen Garantie)
ggf. Rückflug aus der Mara nach Nairobi, wenn man sich die Rückfahrt sparen möchte

Wenn du noch 2-3 Tage dazu machen willst, dann würde ich 3 Übernachtungen im Samburu machen

Ankunft Nairobi
1-3 Samburu
4-5 Nakuru (eine Möglichkeit wäre auch, vom Samburu in die Mara zu fliegen und auf dem Rückweg Nakuru zu besuchen oder ganz zu streichen)
6-9 Masai Mara


Für Tansania
Ankunft Arusha
1+2 Tag Tarangire NP (landschaftlich toll und viele Elefanten)
3-6 Tag Ndutu (ggf. Serengeti) je nach Migration
7 Tag Ngorongoro Krater (wenn man dies machen möchte)

Wenn die 7 Tage fix sind würde ich entweder Ndutu oder Serengeti machen( je nach Reisezeit)
wenn 2-3 Tage mehr möglich sind, würde ich aufteilen, z.b. 3 Tage Ndutu und 3 Tage Serengeti.
Den Krater lasse ich eigentlich immer weg. Man sieht den Krater bei der Vorbeifahrt. ABer es ist sicherlich auch ein Erlebnis, dies mal zu machen.

Ich vermute mal, dass euer Veranstalter doch ein paar Parks mehr in die Woche gepackt hat. Ich persönlich finde aber, dass man dann das Safari Feeling gar nicht so genießen kann, man ist ständig am ein- und auspacken und verbringt viel Zeit mit Transfers.


Bezüglich Leoparden:
Die sind immer schwer zu finden und man muss viel Glück haben. Manchmal sieht man auf einer Safari jeden Tag mehrere, manchmal sieht man gar keine.
Gute Chancen hat man mit Sicherheit in der Mara und im Samburu sowie in der Serengeti/ Ndutu.
South Luangwa in Sambia gilt ja auch als Leoparden-Park
Wir hatten zum Beispiel mal in Uganda in 17 Tagen 15 verschiedene Leoparden gesichtet. Dies ist aber sicherlich nicht die Regel.

Freut euch, wenn ihr welche zu Gesicht bekommt, aber ärgert euch nicht, wenn ihr keine sehen werdet. Genießt die anderen Tiere.
THBiker ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Zurück   DSLR-Forum > Technik und Gestaltung > Locations > Weltweit > Afrika
Themen-Optionen
Ansicht

Nutzungsbedingungen
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Werbung.

...

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:12 Uhr.

Anzeige


* * *

Zu viel Werbung?
Kostenlos registrieren!

* * *

Anzeige

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2020, DSLR-Forum.de