DSLR-Forum

Zurück   DSLR-Forum > Technik und Gestaltung > Fototechnik > Tipps & Tricks

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.10.2018, 13:38   #11
Festan
Benutzer
 
Registriert seit: 24.07.2013
Ort: Berlin
Beiträge: 5.877
Standard AW: Welchen Hintergrund für kleines Homestudio?

Zitat:
Zitat von Menside Beitrag anzeigen
Und genau den punkt kann ich aktuell schwer einschätzen.. Das Model auf dem Barhocker könnte vielleicht gerade mal einen Meter vom Hintergrund entfernt sein... wenn´s hoch kommt 1,5 Meter,...
na ja, dann kannste das doch in etwa abschätzen. Wenn der Lichtformer einen Meter vom Modell weg steht, und das Model wiederum einen Meter vom HG, dann kommt auf dem HG vom Hauptlicht bei frontaler Beleuchtung zwei Blenden weniger Licht an- Dein hellgrauer HG würde ungefähr so dunkel werden bzw. noch etwas dunkler als der dunklere (kannste ja mal in einem Bildbearbeitunsgprogramm versuchen nachzubilden von der Helligkeit her).

Soll der hellgraue HG so hell bleiben, musst Du bei diesem Licht das Modell direkt vor den HG stellen.

Du kannst das jetzt mit beliebigen Abstanden durchspielen- zusätzlich kömmt noch, dass bei seitlicher Beleuchtung und Abschattung auf der Gegenseite so fast gar kein Licht am HG ankommt. Ergebnis: (fast) schwarz.

Ich habe auch so einen hellgrauen HG (übrigens Vorsicht: die sind oft gar nicht wirklich Neutralgrau, sondern haben oft rötliche oder bläuliche Einschläge). Meine Bilder werden, je nach Licht/Modellabstand von sehr hell bis schwarz. Ich arbeite damit, um die Helligkeit hinzubekommen, die ich gerne habe (ich montiere aber auch viel in PS).
Licht hinter das Modell bringen ist extrem schwer in meinem Wohnzimmer- vor allem, wenn man den HG in seiner ganzen Breite beleuchten möchte. Oft steht dann das Licht frontal direkt hinter dem Modell.
Leichter ist es, wenn man einen hellen Spot hinter das Modell bringen will.

Wenn ich von der Helligkeit des HG im fertigen selber ausgehe, finde ich nichts so langweilig wie das hellere Grau. Ich mag entweder sehr dunkel (Anthrazit) oder sehr hell bis weiß. Meistens aber sehr dunkel.
Reines schwarz wirkt zwar im ersten Moment recht edel, nimmt dem Bild aber Tiefe- da muss man dann (fast schon) zwingend ein Rimlight setzen.

Wenn Du Dir sicher bist mit den möglichen 1-1,5 Meter Abstand zum HG, würde ich zum helleren Grau neigen. Nur bei direkt vor dem HG platzieren fände ich das dunklere besser. Beides deshalb, weil es auf dem fertigen Bild ein dunkles Grau ergibt.

Und notfalls kann man in der EBV den HG ja auch ein wenig heller/dunkler ziehen.

Zitat:
Zitat von Menside Beitrag anzeigen
Den Papierhintergrund könnte ich (alles bereits vermessen) auf 2,55 Meter Höhe bringen und hätte eine Breite von 2,70 Meter.... selbst nach vorn könnte ich den noch auf dem Boden ausrollen... damit könnte man auch mit 50mm am KB entspannt fotografieren ohne immer drauf achten zu müssen, dass das Model über den Hintergrund ragt.
fann würde ich auch zu dem Papierhintergrund greifen- dass Du links und rechts noch jeweils ca. 12-15cm für die Befestigung mit Expan rechnen muss, weisst Du, oder? Aber so eine Papierrolle lässt sich auch leicht entsprechend kürzen bei Bedarf.

Und denk' auch daran, dass man eine Papierrolle am Besten auf Alurolle umspult.

vg, Festan
Festan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2018, 13:54   #12
Festan
Benutzer
 
Registriert seit: 24.07.2013
Ort: Berlin
Beiträge: 5.877
Standard AW: Welchen Hintergrund für kleines Homestudio?

Zitat:
Zitat von Mariosch Beitrag anzeigen
Ich persönlich hätte lieber einen Hintergrund, der nicht mittelgrau ist, sondern eher dunkler. Eher Richtung deines Mausgraus, oder zb die Farbe "Charcoal". Weil ich mir sage: der ist einfacher dunkel zu halten - und wenn ich es doch mal heller haben will, kann ich ihn immer noch heller blitzen.

...
...auf den ich mir dann einen Lichtspot blitze.
...
Somit hängt es halt davon an, wie du dir den Hintergrund vorstellst - wenn der eher dunkler sein sollte, würde ich bei eher weniger Platz im Studio dann wohl doch eher zum dunkleren Hintergrund greifen, weil es aus meiner Sicht einfacher ist, den HG bei Bedarf etwas heller zu blitzen als mein Hauptlicht vom Hintergrund abzuhalten...
theoretisch richtig, scheitert praktisch aber eben auch an den Platzverhältnissen. Zumindest, wenn man nicht nur einen Lichtspot setzen möchte.

Und selbst wenn man eine groß/vollflächige Beleuchtung hinbekommt, ist da das Problem mit dem von hinten nach vorne kommenden Licht. Gerade, wenn man das Model nur einen Meter vom HG entfernt platziert.

Es gibt bei so wenig Platz eben einige Einschränkungen- das sollte man wissen. Diese kann man aber noch recht einfach lösen, indem man mehr als einen HG kauft. Andere sind auch nicht mit viel Geld und Aufwand zu lösen.

Es ist ein wenig wie mit den Objektiven- da gibt es ja auch nicht nur eines, das alles kann.

Zitat:
Noch besser ist es wohl, die Rolle vom Pappkern auf einen Alukern umzuwickeln, denn ein Pappkern kann im Laufe der Zeit durchhängen.


Zitat:
Auch mit Alukern sollte sie natürlich stehend gelagert werden.
ich lasse meine immer hängen. Hatte ich mir anfangs auch anders gedacht, aber sie stört mich da wo sie hängt nicht.

Der TO wird die Teile evtl. gar nicht stellen können bei seiner Deckenhöhe- anstatt zu legen kann man sie dann vielleicht auch irgendwo aufhängen, wo sie nicht weiter stören (aber daran denken, dass die empfindlich auf Feuchtigkeit reagieren).

vg, Festan
Festan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2018, 14:33   #13
Mariosch
Benutzer
 
Registriert seit: 13.10.2004
Ort: Berlin
Beiträge: 3.289
Standard AW: Welchen Hintergrund für kleines Homestudio?

Zitat:
Zitat von Festan Beitrag anzeigen
theoretisch richtig, scheitert praktisch aber eben auch an den Platzverhältnissen. Zumindest, wenn man nicht nur einen Lichtspot setzen möchte.
Mir persönlich gehts meistens genau um diesen Fall: dunkler HG, mit sanften Lichtspot.
Da scheitere ich meist daran, dass ich zwar den Lichtspot in Relation zum HG ganz gut hinbekomme, beides aber ein bis zwei Blenden zu hell ist für meinen Geschmack

Zitat:
Zitat von Festan Beitrag anzeigen
Und selbst wenn man eine groß/vollflächige Beleuchtung hinbekommt, ist da das Problem mit dem von hinten nach vorne kommenden Licht.
Noch habe ich ja keine dunkelgraue Hintergrundrolle, daher kann es natürlich sein, dass ich mich irre - aber eigentlich stelle ich mir das nicht so schwierig vor.
Ich würds vermutlich mit meiner 140er Octabox am Galgen probieren, oder mit zwei Blitzen links / rechts über Kreuz (7" Reflektor oder ggf mit kleinen Stripboxen).

Die zurückstrahlende Lichtmenge muss man natürlich im Auge behalten, aber ich will den Hintergrund ja nicht weiß blitzen - das sollte sich hoffentlich in Grenzen halten.
Sind wie gesagt aber auch nur Annahmen bisher.

Zitat:
Zitat von Festan Beitrag anzeigen
ich lasse meine immer hängen. Hatte ich mir anfangs auch anders gedacht, aber sie stört mich da wo sie hängt nicht.
Geht natürlich auch, wenn die Verhältnisse das zulassen.
Ich habe den Eindruck, das Setup des TOs wäre ähnlich zu meinem: Expan-System auf Stativen.
Da wäre es der sonstigen Nutzung des Wohnzimmers vermutlich nicht zuträglich, dass ständig stehen zu lassen

Wenn der Kram an der Wand befestigt wird, ist natürlich auch die Lagerung direkt auf dem Expan möglich und sogar praktisch (weil man dann nix aufbauen muß). In diesem Fall sollte aber definitiv auf Alukern umgerollt werden, denn dauer-hängend macht es der Pappkern sicher nicht lange...

Zitat:
Zitat von Festan Beitrag anzeigen
Der TO wird die Teile evtl. gar nicht stellen können bei seiner Deckenhöhe
Wenn sich die möglichen 2,55 auf die Deckenhöhe beziehen, ja

Zitat:
Zitat von Menside Beitrag anzeigen
selbst nach vorn könnte ich den noch auf dem Boden ausrollen...
Dazu fällt mir noch ein: den Untergrund beachten - der muss dazu fest sein. Laminat oder Parkett etc.
Wenn du im Wohnzimmer Teppich verlegt hast, kannst du zwar auf auf den Boden ausrollen, aber sobald da jemand draufsteht, kannst du den Teil des Papiers vermutlich schnell wegschmeissen, weil das durch den weichen Teppich drunter Falten wirft und Knicke kriegt.

~ Mariosch
__________________
EOS 7D II, EOS 7D, EOS 60D, EOS M
Canon EF-S 10-18/4.5-5.5 IS USM, EF-S 15-85/3.5-5.6 IS USM, EF-S 17-85/4.0-5.6 IS USM, EF 50/1.4I, EF 70-200/2.8 IS USM II

Mehr Licht-Geraffel als ich tragen kann
Mariosch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2018, 14:36   #14
Menside
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 12.02.2015
Beiträge: 612
Standard AW: Welchen Hintergrund für kleines Homestudio?

Also die Rolle wollte ich eigentlich im Schlafzimmer oben auf dem Schrank liegend lagern

Deckenhöhe ist etwas mehr als 2,55... Stehend ist da nichts mit lagern... Und an die Wand bringen auch nicht, dann hab ich meine Frau am tanzen

Falls jemand Instagram hat,... Vom Bildlook möchte ich gerne Fotos wie die Bilder von "roland_fotografie" umsetzen... Also eher hochfrontales Licht, kontrastreich... Dunklerer Hintergrund, aber auf keinen Fall schwarz (da fehlt mir auch jegliche Tiefe)..
__________________
6D Mark II

24 - 35 2.0 Art / 50 1.4 Art / 85 1.4 L IS / 100 2.8 L IS / 135 2.0 L
Menside ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Acronis True Image 2019 - Die umfassende Backup-Lösung - Testversion erhältlich!
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 11.10.2018, 14:46   #15
Festan
Benutzer
 
Registriert seit: 24.07.2013
Ort: Berlin
Beiträge: 5.877
Standard AW: Welchen Hintergrund für kleines Homestudio?

Zitat:
Zitat von Menside Beitrag anzeigen
Also die Rolle wollte ich eigentlich im Schlafzimmer oben auf dem Schrank liegend lagern
die drücke sich so dann wohl platt- das sieht dann wellig aus abgerollt

Vielleicht kannst Du Dir da ja eine Wandhalterung auf dem Schrank aufschrauben (oder der Decke darüber) und die Papierrolle mit dem Expan einspannen? Oder auch eine eigene kleine Halterung bauen, bei der eben die Alurolle gehalten wird und das Pier nicht aufliegt.

Zitat:
Deckenhöhe ist etwas mehr als 2,55... Stehend ist da nichts mit lagern...
Papier dann eben auf 2,5 Meter kürzen

Zitat:
Falls jemand Instagram hat,... Vom Bildlook möchte ich gerne Fotos wie die Bilder von "roland_fotografie" umsetzen... Also eher hochfrontales Licht, kontrastreich... Dunklerer Hintergrund, aber auf keinen Fall schwarz (da fehlt mir auch jegliche Tiefe)..
dann würde ich auf jeden Fall die dunklere Grauvariante nehmen

vg, Festan
Festan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2018, 14:49   #16
Mariosch
Benutzer
 
Registriert seit: 13.10.2004
Ort: Berlin
Beiträge: 3.289
Standard AW: Welchen Hintergrund für kleines Homestudio?

Zitat:
Zitat von Menside Beitrag anzeigen
Also die Rolle wollte ich eigentlich im Schlafzimmer oben auf dem Schrank liegend lagern
Wenn du den Pappkern drin lässt, könnte der beim liegenden lagern eiförmig werden, durchs Gewicht des Papiers. Dann wellt der Hintergrund beim Abrollen.

Ob das Umwickeln auf Alukern ausreicht, um das zu verhindern oder ob sich der aufgespulte Karton trotzdem noch mit der Zeit auf der einen Seite "plattdrückt" weiß ich nicht genau. Hängt evtl auch etwas davon ab, wie straff der Karton aufgewickelt wurde?

~ Mariosch
__________________
EOS 7D II, EOS 7D, EOS 60D, EOS M
Canon EF-S 10-18/4.5-5.5 IS USM, EF-S 15-85/3.5-5.6 IS USM, EF-S 17-85/4.0-5.6 IS USM, EF 50/1.4I, EF 70-200/2.8 IS USM II

Mehr Licht-Geraffel als ich tragen kann
Mariosch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2018, 14:54   #17
Festan
Benutzer
 
Registriert seit: 24.07.2013
Ort: Berlin
Beiträge: 5.877
Standard AW: Welchen Hintergrund für kleines Homestudio?

Zitat:
Zitat von Mariosch Beitrag anzeigen
Ich würds vermutlich mit meiner 140er Octabox am Galgen probieren, oder mit zwei Blitzen links / rechts über Kreuz (7" Reflektor oder ggf mit kleinen Stripboxen).
bei erster Variante wird das einen Helligkeitsverlauf geben (hast Du so hohe Decken- Wow ). Mit der zweiten Variante mache ich es, wenn ich meinen hellgrauen HG weiß Blitze (bei über Kreuz etwas weiter überlappen lassen). Da muss ich das Modell aber schon ziemlich weit nach vorne holen (2-2,5 Meter) und die letzten 10-20 an Helligkeit auch erst in der EBV hinzufügen, um es weiß zu bekommen.


Zitat:
Geht natürlich auch, wenn die Verhältnisse das zulassen.
Ich habe den Eindruck, das Setup des TOs wäre ähnlich zu meinem: Expan-System auf Stativen.
Da wäre es der sonstigen Nutzung des Wohnzimmers vermutlich nicht zuträglich, dass ständig stehen zu lassen
ne, eher nicht- Stative nehme in der Tiefe des Raumes auch noch mal Platz weg- ich habe (u.a.) deshalb einen Haken so kurz wie möglich an die Wand geschraubt (Decke geht bei mir leider nicht)- hat mir eben nochmal ca. 30cm mehr Tiefe im Raum gebracht. Leider musste ich vor die Heizungsrohre und Thermostat kommen, sonst wären es nochmal einige Zentimeter mehr gewesen.

Zitat:
Wenn der Kram an der Wand befestigt wird, ist natürlich auch die Lagerung direkt auf dem Expan möglich und sogar praktisch (weil man dann nix aufbauen muß). In diesem Fall sollte aber definitiv auf Alukern umgerollt werden, denn dauer-hängend macht es der Pappkern sicher nicht lange...


vg, Festan
Festan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2018, 15:52   #18
Menside
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 12.02.2015
Beiträge: 612
Standard AW: Welchen Hintergrund für kleines Homestudio?

Biegt die papprolle sich so durch? Hat jemand Ideen so man günstig an alurohre mit ner 2.8 Meter lange kommt? Dann könnte man mit kleinen "Xsen" die Rolle einfach höher Lagern auf dem Schrank. Bleibt die Frage was man als X nehmen kann

Die letzten beiden Texte sind am Handy geschrieben... Sorry dafür
__________________
6D Mark II

24 - 35 2.0 Art / 50 1.4 Art / 85 1.4 L IS / 100 2.8 L IS / 135 2.0 L
Menside ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2018, 16:02   #19
Festan
Benutzer
 
Registriert seit: 24.07.2013
Ort: Berlin
Beiträge: 5.877
Standard AW: Welchen Hintergrund für kleines Homestudio?

Zitat:
Zitat von Menside Beitrag anzeigen
Biegt die papprolle sich so durch?
nur minimal- aber stell Dir mal so eine minimale Druckstelle dann alle paar Zentimeter ausgerollt auf der Papierfläche vor...
Das sieht nicht gut aus :-(

Zitat:
Hat jemand Ideen so man günstig an alurohre mit ner 2.8 Meter lange kommt?
prinzipiell ist ein Baumarkt keine schlechte Anlaufstelle für so was- aber es gibt auch Versender, die für kleines Geld auch ein mitliefern.

vg, Festan
Festan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2018, 16:06   #20
Menside
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 12.02.2015
Beiträge: 612
Standard AW: Welchen Hintergrund für kleines Homestudio?

Zitat:
Zitat von Festan Beitrag anzeigen



prinzipiell ist ein Baumarkt keine schlechte Anlaufstelle für so was- aber es gibt auch Versender, die für kleines Geld auch ein mitliefern.

vg, Festan
Ja,das macht Sinn irgendwie muss man das Teil ja auch nach Hause bekommen
__________________
6D Mark II

24 - 35 2.0 Art / 50 1.4 Art / 85 1.4 L IS / 100 2.8 L IS / 135 2.0 L
Menside ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Zurück   DSLR-Forum > Technik und Gestaltung > Fototechnik > Tipps & Tricks
Themen-Optionen
Ansicht

Nutzungsbedingungen
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:39 Uhr.

Anzeige


* * *

Zu viel Werbung?
Kostenlos registrieren!

* * *

Anzeige

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2018, DSLR-Forum.de
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls du mit unserer Verwendung von Cookies nicht einverstanden bist, so ändere bitte die Cookie-Einstellungen in deinem Browser oder verlasse unsere Website. Mehr erfahren