DSLR-Forum Anzeige

Zurück   DSLR-Forum > Ausrüstung > Weitere DSLM (spiegellose) und andere Fotokamerasysteme

Hinweise

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 25.11.2012, 20:00   #21
beiti
Benutzer
 
Registriert seit: 20.07.2005
Beiträge: 17.479
Standard AW: Warum das Scannen besser als digital abfotografieren ist

Ich habe vor einiger Zeit die blauen Folien aus dem Lee-Farbfächer durchgetestet, durch welche hindurch die Maske möglichst gut neutralisiert würde. Am vielversprechendsten sah Nr. 161 (Slate Blue) aus. Also die unbelichtete Maske meines Testfilmes (Fuji Reala 100), überlagert mit dem Lee-Filter 161, ergibt ein erstaunlich neutrales Grau.

Ob so eine Filterung der richtige Ansatz ist, weiß ich allerdings noch nicht. Leider bin ich seitdem nicht zu weiteren Experimenten gekommen.
beiti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2012, 20:18   #22
Tropinon
Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2009
Ort: Monte Lupo
Beiträge: 1.969
Standard AW: Warum das Scannen besser als digital abfotografieren ist

Zitat:
Zitat von Anna Chronismus Beitrag anzeigen
Mir bekannte Digitalkameras, vielleicht mit Ausnahme des Super CCD von Fuji, können alle nicht gut mit intensiven Rottönen umgehen. Ob Scanner hier anders aufgebaute Sensoren haben, weiß ich aber nicht. So eine Orangemaske löst sich ja nicht einfach auf.
Wenn Rottöne überstrahlen sollten, reduziert man gezielt die Sättigung des Rot-Kanals und gut ist es.
Tropinon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2012, 20:20   #23
Tropinon
Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2009
Ort: Monte Lupo
Beiträge: 1.969
Standard AW: Warum das Scannen besser als digital abfotografieren ist

Zitat:
Zitat von beiti Beitrag anzeigen
Ich habe vor einiger Zeit die blauen Folien aus dem Lee-Farbfächer durchgetestet, durch welche hindurch die Maske möglichst gut neutralisiert würde. Am vielversprechendsten sah Nr. 161 (Slate Blue) aus. Also die unbelichtete Maske meines Testfilmes (Fuji Reala 100), überlagert mit dem Lee-Filter 161, ergibt ein erstaunlich neutrales Grau.

Ob so eine Filterung der richtige Ansatz ist, weiß ich allerdings noch nicht. Leider bin ich seitdem nicht zu weiteren Experimenten gekommen.
Ein Problem beim Einsatz von Blau-Filtern sehe ich in der Verminderung der Schärfe.
Tropinon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2012, 20:22   #24
forensurfer
Benutzer
 
Registriert seit: 17.11.2011
Ort: Großraum Wiesbaden
Beiträge: 2.675
Standard AW: Warum das Scannen besser als digital abfotografieren ist

Ich habe vor 2 Jahren KB12 oder KB 15 Filter vor das Objektiv gepackt. Das hat sehr geholfen bei der nachfolgenden Bearbeitung. In der Regel war nur noch Umkehrung und automatische Tonwertkorrektur angesagt bei Farbnegativfilmen von Agfa und Kodak.

Ich werde das bei nächster Gelegenheit aber noch einmal prüfen.
forensurfer ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 25.11.2012, 20:33   #25
beiti
Benutzer
 
Registriert seit: 20.07.2005
Beiträge: 17.479
Standard AW: Warum das Scannen besser als digital abfotografieren ist

Zitat:
Zitat von Tropinon Beitrag anzeigen
Ein Problem beim Einsatz von Blau-Filtern sehe ich in der Verminderung der Schärfe.
Man kann den Filter doch irgendwo zwischen Negativ und Lichtquelle setzen. Dann sollte er keinen Einfluss auf die Bildschärfe haben.
beiti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2012, 20:35   #26
Tropinon
Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2009
Ort: Monte Lupo
Beiträge: 1.969
Standard AW: Warum das Scannen besser als digital abfotografieren ist

Zitat:
Zitat von beiti Beitrag anzeigen
Man kann den Filter doch irgendwo zwischen Negativ und Lichtquelle setzen. Dann sollte er keinen Einfluss auf die Bildschärfe haben.
Das wäre eine Möglichkeit.
Ich verwende folgenden Aufbau:
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg IMG_7963.jpg (136,8 KB, 88x aufgerufen)
Tropinon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2012, 21:35   #27
Anna Chronismus
Benutzer
 
Registriert seit: 01.02.2010
Ort: Herrmansland ☀
Beiträge: 2.453
Standard AW: Warum das Scannen besser als digital abfotografieren ist

Zitat:
Zitat von Tropinon Beitrag anzeigen
Wenn Rottöne überstrahlen sollten, reduziert man gezielt die Sättigung des Rot-Kanals und gut ist es.
Also nehme ich ein rotes Bild auf, das die Kamera intern über den Weißabgleich anders darstellt. Der Rotkanal hat also schon einige Informationen erhalten. Abgebildet ist jetzt eine saftig grüne Wiese, die dank Negativfilm rot erscheint. Wenn hier Informationen verloren gehen, wird gezielt der überlaufende Farbkanal, also Rot entsättigt, damit die Wiese als Positiv wieder etwas Struktur erhält. Nach meiner Beobachtung kann man übergelaufene und damit verlorene Farbinformationen aber nicht einfach durch Endsättigung zurückholen.

Nun gut, abgesehen davon, dass mir so etwas beim Scannen mit einem hierfür vorgesehenem Gerät für nur 260 Euro plus Versand und zzgl. geeigneter Scansoftware nie passiert - was bleibt dann noch vom Filmcharakter übrig und warum sollte man aus einem mit Überlegung ausgewählten Kodakfilm Canon oder von mir aus auch Nikon Picturestyle machen?
Anna Chronismus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2012, 22:13   #28
Tropinon
Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2009
Ort: Monte Lupo
Beiträge: 1.969
Standard AW: Warum das Scannen besser als digital abfotografieren ist

Zitat:
Zitat von Anna Chronismus Beitrag anzeigen
Also nehme ich ein rotes Bild auf, das die Kamera intern über den Weißabgleich anders darstellt. Der Rotkanal hat also schon einige Informationen erhalten. Abgebildet ist jetzt eine saftig grüne Wiese, die dank Negativfilm rot erscheint. Wenn hier Informationen verloren gehen, wird gezielt der überlaufende Farbkanal, also Rot entsättigt, damit die Wiese als Positiv wieder etwas Struktur erhält. Nach meiner Beobachtung kann man übergelaufene und damit verlorene Farbinformationen aber nicht einfach durch Endsättigung zurückholen.

Nun gut, abgesehen davon, dass mir so etwas beim Scannen mit einem hierfür vorgesehenem Gerät für nur 260 Euro plus Versand und zzgl. geeigneter Scansoftware nie passiert - was bleibt dann noch vom Filmcharakter übrig und warum sollte man aus einem mit Überlegung ausgewählten Kodakfilm Canon oder von mir aus auch Nikon Picturestyle machen?
Hier geht es um die Orange-Maske des Negativfilms, und nicht um irgendwelche Rottöne im fertigen Bild!
Wenn man die Maske sauber eleminiert, so dass ein einheitliches Grau in der Durchsicht im nicht belichteten Film erscheint, sind nach Umkehr des Negativs im Positiv natürlich sämtliche vermeintliche Rottöne enthalten. Was soll da bitte verloren gehen?
Natürlich wird man eine kleine Tonwert- sowie Weißabgleichskorrektur durchführen, doch im Grunde war es das auch schon.
Tropinon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2012, 23:01   #29
frankgw
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 19.09.2006
Beiträge: 962
Standard AW: Warum das Scannen besser als digital abfotografieren ist

Die Orangemaske ist ein Trick der Negativfilmhersteller und soll für detailiertere Grünabstufungen sorgen. Auch der Bayer-Sonsor kümmert sich besonders um Grüntöne, indem das Grün doppelt so oft vorkommt wie jede der anderen Farben.
Trotzdem halte ich inzwischen das digitale Abfotografieren für ein Notlösung. Das Farbmanagement wurde bereits erwähnt. Die Digitalkamera bringt ihre eigen Interpretation ein.
Ausserdem können Digikams die Farben eines Negativs nicht in ihrer kompletten Fülle aufnehmen. Zeilenscanner sind hierzu besser geeignet.
Zum Beispiel haben beim Scannen vom Kodak Ektar Fotografen gelegentlich Probleme mit Rottönen. Dies liegt jedoch am Bildschirm und dem verwendeten Farbraums. Die Monitore können nicht die Rottöne darstellen, die der Scanner erzeugt hat. Dies ist natürlich kein Nachteil des Scanners, sondern zeigt den großen Farbumfang, den Scanner aufnehmen können.

Die Berichte über das Filtern der Orangemaske finde ich sehr interessant. Und ich frage mich, warum gibt es keine Scanner, die die Orangemaske mittels einstellbarer Lichtquelle neutralisieren (so, wie es beiti und Tropinon mit der Digikam machen)? Die Farbmischköpfe von Vergrößerungsgeräten und Farbmessgeräte haben seinerzeit schon nach diesem Prinzip gearbeitet.
Statt dessen muss nachträglich das Bild bearbeitet werden. Das funktioniert leider nur mit Verlusten in der Tonwertkurve.
frankgw ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.11.2012, 00:47   #30
el.nino
Benutzer
 
Registriert seit: 03.05.2005
Beiträge: 3.346
Standard AW: Warum das Scannen besser als digital abfotografieren ist

Na weil die Maske je nach Hersteller und Filmtyp unterschiedlich ist.
Dann kommen noch Abweichungen in der Entwicklung dazu (trotz Standardisierung).
__________________
embrace fuck new technology
el.nino ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
abfotografieren , digitalisieren


Zurück   DSLR-Forum > Ausrüstung > Weitere DSLM (spiegellose) und andere Fotokamerasysteme
Themen-Optionen
Ansicht

Nutzungsbedingungen
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu




Das könnte Dich auch interessieren:

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:16 Uhr.

Anzeige


* * *

Zu viel Werbung?
Kostenlos registrieren!

* * *

Anzeige

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2019, DSLR-Forum.de
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls du mit unserer Verwendung von Cookies nicht einverstanden bist, so ändere bitte die Cookie-Einstellungen in deinem Browser oder verlasse unsere Website. Mehr erfahren