DSLR-Forum Anzeige

Zurück   DSLR-Forum > Technik und Gestaltung > Fototechnik > Technik

Hinweise

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.12.2012, 23:49   #31
Alltag
Benutzer
 
Registriert seit: 04.06.2012
Beiträge: 5
Standard AW: Repro-Fotografie alter Dias

Zitat:
Zitat von Stuessi Beitrag anzeigen
Die Qualität der Bilder in Bezug auf Auflösung wird miserabel sein, wenn man sich die verwendete Optik genauer ansieht. Warum hier kein 100-er oder 150-er Makroobjektiv zum Einsatz kam, verrät der Autor nicht.
Der Mann nahm wohl alles, was er zufällig im Schrank fand, um fast ohne Kosten eine unschlagbar schnelle "gut-genug-für-den-Hausgebrauch-Lösung" zu bekommen, schreibt er zumindest. https://picasaweb.google.com/diascan...09638691160434 Wenn man nur einen digitalen Überblick über Diasammlungen bekommen möchte, reicht die Qualität sicherlich aus.



Ich hatte vor ein paar Monaten die Gelegenheit, Stuessis Lösung aus der Nähe bewundern zu dürfen und bin immer noch schwer beeindruckt davon.

Aus der Erinnerung heraus habe ich etwas Ähnliches nachgebaut, um ein paar Hundert SW-Negativ-Rollfilme mit dem Bildformat 3 x 4 cm aus den 1930er Jahren zu digitalisieren. Ich fand einfach keinen Filmscanner, der dieses Format von sich aus unterstützt. Gute Mittelformatscanner sind teuer und langsam, Flachbildscanner mit Durchlichteinheit qualitativ unbrauchbar.

Also habe ich aus einem alten Vergrößerer, einem daran angesetzten Stativkopf, einem kleinen Leuchtpult und einer Buchbildbühne eine Variante von Stuessis Lösung "zusammengebastelt". Kosten: ca. 100,- €, wenn man nichts davon sowieso rumliegen hat.
Erste Versuche mit einer Nikon D7000 und dem Nikkor AF-S DX Micro 40mm f/2.8G sehen vielversprechend aus.

Die Kamera bediene ich vom Rechner aus über "Control My Nikon" (kostet ca. 25,- €). http://www.controlmynikon.com/tutorials.html
Damit ist es möglich, am Monitor des PC das Liveview-Bild der Kamera darzustellen, den Autofocusmotor anzusteuern, "ferngesteuert" scharfzustellen und auszulösen. Die Fotos landen direkt im PC, können sofort kontrolliert und weiterverarbeitet werden. Bei stark verzogenen Filmstreifen sind sogar Focus-Stapel machbar (habe ich aber noch nicht ausprobiert).

Dieser Aufbau ist vielleicht eine Alternative für Leute, die leider nicht eine so komplette feinoptische Komplettausstattung wie Stuessi zur Verfügung haben.

Was problematisch bleibt, ist der Staub; und Kratzer kann man nur aufwändig von Hand retuschieren. Oder kennt jemand dafür eine funktionierende Lösung?
Alltag ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.12.2012, 00:02   #32
rotfl_de
Benutzer
 
Registriert seit: 05.05.2008
Ort: HG
Beiträge: 2.374
Standard AW: Repro-Fotografie alter Dias

und hier noch eine variante:

Diakopieren mit Olympus E-420 (Stand 23.04.2012)

ich experimentiere seit jahren mit dem abfotografieren von dias und habe mittlerweile "meinen" kompromiß zwischen qualität und zeitaufwand gefunden.

hardware:

canon copystand model 4, ebay
leuchtpult hama lp554 (5000K), flohmarkt
eine 18mm-mdf-platte mit 30x40mm-ausschnitt, baumarkt
(damit sind fussel auf der mattscheibe des leuchtpults aus der schärfenebene)
zwei eisenschienen (als anschlag) & kreppband, baumarkt
novoflex-schlitten, ebay
olympus e420, ebay
ft-m42-adapter, diverse m42-zwischenringe, adapter M39-M42, flohmarkt & ebay
Vergrößerungsobjektiv Rodagon 4/50, ebay
leitz-testdia (auch von leitz nicht mehr erhältlich)
zwei mäuse (die funkmaus mit abgeklebtem sensor dient nur zum auslösen), k. a.
personal-computer

software:

Olympus Studio 2.0 (mittlerweile freeware) zum aufnehmen und ggf raw bearbeiten
irfanview zum verlustlos beschneiden und ggf drehen der jpgs im batch
bildbearbeitung mit fixfoto 3.10 und/oder photoimpact x3
archivierung mit bordmitteln (ordnerstruktur, dateinamen)

vorgehensweise:

manueller weißabgleich auf das leuchtpult
zeitautomatik mit blendenvorwahl (A)
raw (orf) + jpg höchste qualität

aufgenommen wird fernbedient vom pc aus. es sind zwei mäuse im einsatz. die kabelmaus ist normal bedienbar. bei der funkmaus ist der sensor abgeklebt. sie dient nur als auslöser. sofortübertragung des jpg- und raw-bildes auf den monitor.

schlußbemerkung:

50 dias in 15 minuten (inclusive prüfen auf fussel und ggf. pusten und pinseln) sind kein problem. fehlbelichtungen bis +/- zwei blendenstufen lassen sich mit den raw-dateien manuell korrigieren.

wenn ich pingelig arbeite, d. h. ggf. mehrere aufnahmen mache, bis die belichtung schon für die jpg passt, brauche ich inclusive nacharbeiten (fehlbelichtungen löschen, umbenennen und zuschneiden im batch, hochformat drehen) ca. 1 minute/dia.

zusätzlich erforderliche ebv (kratzerenfernung, horizont begradigen, usw) kostet extra zeit.

aufbau:

http://img100.imageshack.us/img100/9...kopie2012a.jpg

screenshot studio2:

http://www.bildercache.de/anzeige.ht...095220-602.jpg

testdia:

http://www.bildercache.de/anzeige.ht...171217-853.jpg
rotfl_de ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
dia repro , dias abfotografieren , dias digitalisieren


Zurück   DSLR-Forum > Technik und Gestaltung > Fototechnik > Technik
Themen-Optionen
Ansicht

Nutzungsbedingungen
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu




Das könnte Dich auch interessieren:

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:13 Uhr.

Anzeige


* * *

Zu viel Werbung?
Kostenlos registrieren!

* * *

Anzeige

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2019, DSLR-Forum.de
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls du mit unserer Verwendung von Cookies nicht einverstanden bist, so ändere bitte die Cookie-Einstellungen in deinem Browser oder verlasse unsere Website. Mehr erfahren