DSLR-Forum Anzeige

Zurück   DSLR-Forum > Ausrüstung > Nikon F / Z > Nikon F / Z - Objektive

Hinweise

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.05.2020, 12:49   #11
bonnescape.de
Benutzer
 
Registriert seit: 02.04.2017
Beiträge: 70
Standard AW: Objektiv für „untenrum“

Ich empfehle dir ebenfalls das AF-S 2,8/14-24 mm.
Falls dich die vorstehende Frontlinse stört und das Handicap bei der Filterverwendung, und es andererseits nicht unbedingt 14 mm sein müssen, ist mein Tipp das AF-S 2,8/17-35 mm.
Beides wunderbare Objektive an DX und FX, mit denen ich viele Jahre fotografiert habe.
__________________
LG, Klaus
___
www.bonnescape.de
bonnescape.de ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 23.05.2020, 13:00   #12
Arcuos
Benutzer
 
Registriert seit: 22.04.2005
Beiträge: 1.095
Standard AW: Objektiv für „untenrum“

Hallo
Sofern Du leicht unterwegs sein willst, wäre auch noch das Nikon 16-35/4 eine gute Wahl. Zudem ist die Linse auch erschwinglich und ergänzt „untenrum“ prima (sofern man nicht zwingend die - für mich - schon extrem anmutenden 14mm wirklich braucht). Dazu könnte man noch das Nikon 20mm/1.8 nehmen und man hätte auch eine lichtstarke FB, die auch erschwinglich ist und auch für Architektur- & Astroaufnahmen sehr gut taugt...

Wichtig wäre mal zu wissen, für was Du die UWW-Linse überhaupt einsetzen willst und wie wichtig das „immer dabei“ (Thema Gewicht) ist!

Gruss
Arcuos
__________________
allerlei Fotoutensilien... genaueres hier.
...ich fotografiere lieber als ich schreibe..
Arcuos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.05.2020, 15:33   #13
Tom.S.
Benutzer
 
Registriert seit: 16.11.2008
Beiträge: 7.315
Standard AW: Objektiv für „untenrum“

Geht es um eine Neuanschaffung (gebraucht oder neu) würde ich keines der Nikkore mehr nehmen. Die 2,8er von Tamron und Sigma sind inzwischen einfach besser. Der Unterschied ist nicht so gewaltig, dass es sich auszahlen würde bei einem Umstieg viel Geld zu verbrennen aber sonst wäre das Nikon 14-24 jedenfalls raus.
Wenn weniger Lichtstärke reicht, dann das genannte Tamron 17-35/2.8-4.
Tom.S. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.05.2020, 18:28   #14
jety1363
Benutzer
 
Registriert seit: 21.10.2012
Ort: bei meinem Schatz
Beiträge: 718
Standard AW: Objektiv für „untenrum“

Zitat:
Zitat von Tom.S. Beitrag anzeigen
Geht es um eine Neuanschaffung (gebraucht oder neu) würde ich keines der Nikkore mehr nehmen. Die 2,8er von Tamron und Sigma sind inzwischen einfach besser. Der Unterschied ist nicht so gewaltig, dass es sich auszahlen würde bei einem Umstieg viel Geld zu verbrennen aber sonst wäre das Nikon 14-24 jedenfalls raus.
Wenn weniger Lichtstärke reicht, dann das genannte Tamron 17-35/2.8-4.
Ich hab mich damals für das Tokina entschieden, heute würde ich nur noch das Sigma Art nehmen.
Was Tom.S. schreibt würde ich auch so unterschreiben!

Gruß
Ralph
__________________
Nikon D800 / Sigma 24-7o 2.8 ART / Tokina ATX 16-28 2.8 Pro FX / Tamron 70-200 2.8 VC / Nikon 50mm 1.8D / Tamron 70-300 VC fürs leichte Gepäck / Nikon SB 700 - Panasonic Lumix GX80 / Lumix G Vario 12-32 3.5-5.6 / Lumix 35-100
jety1363 ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 24.05.2020, 07:14   #15
nonzoom
Benutzer
 
Registriert seit: 12.03.2015
Beiträge: 95
Standard AW: Objektiv für „untenrum“

Ich würde mich auf dem Gebrauchtmarkt nach einem Nikon 14-24mm umsehen optisch ein Traum und wenn es doch zu schwer ist kannst es ohne großen verlust wieder verkaufen. Alternativ das Nikon 20mm 1.8. Deine Art zu fotografieren kennst nur du also musst du es probieren.
nonzoom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2020, 16:51   #16
kaffeeklaus
Benutzer
 
Registriert seit: 17.10.2010
Ort: Duisburg
Beiträge: 2.374
Standard AW: Objektiv für „untenrum“

Zitat:
Zitat von cteno Beitrag anzeigen
Teils gibt es da drastische Preisunterschiede, daher würden mich mal Meinungen interessieren, von Leuten die da Erfahrungen gemacht haben oder zumindest mehr dazu sagen können.
Du hast (und wirst) einige gute Meinungen bekommen. Ich würde erstmal versuchen die eigenen Prioritäten festzulegen, sonst ist die Auswahl an UWW-Zooms mittlerweile ein kleiner Dschungel, in dem man sich schnell verrennt. Was fotografierst du (die Frage war ja schon da) und was ist dir wichtig - Gewicht, Preis, Blende, etc.? Wie kurz soll es unten rum sein, gerade weil du schreibst "dass dir unterhalb von 24mm doch immer mal wieder etwas fehlt", was für mich erstmal nicht nach "ich muss unbedingt 12mm als kürzeste Brennweite haben" klingt.

Zitat:
Zitat von cteno Beitrag anzeigen
Bin persönlich eher dem Zoom zugeneigt.
Aus eigener Erfahrung: Ich habe ein (nicht extremes) WW-Zoom für Wanderungen gesucht (D810), welches homogen über die gesamte Bildfläche auflöst und nicht zu schwer ist. Da hauptsächlich Landschaft im Fokus steht, musste es keine 2.8er Blende sein. Ich hatte das AF-S 18-35/3.5-4.5 G ED und teilweise parallel das AF-S 16-35/4 VR. Das 18-35 war leider ab etwa 27/28mm bis 35mm nicht sehr prickelnd, was mich für die Brennweiten dann doch wieder das 24-105/4 verwenden lies und ich öfter wechselte, als ich wollte. Das 16-35/4 fand ich insgesamt eher enttäuschend, keine wirkliche Steigerung zum 18-35, außer im oberen Brennweitenbereich, dazu schwerer und deutlich größer - hier ist der Funke nicht übergesprungen. Bin dann zu (auch bereits genannten) Tamron 17-35/2.8-4 Di OSD gekommen und seit dem glücklich. Verwende es auch an der Z6 mit FTZ-Adapter und bin ich auch hier sehr zufrieden.

Im Gepäck habe ich oft auch noch das Nikkor 20/1.8, welches mir auch schon die ein oder andere schöne Aufnahme (z.B. Blumen bodennah und mit viel Landschaft im Hintergrund leicht verschwommen bei offener Blende) ermöglicht hat. Hab' mich manchmal dabei erwischt, dass ich das 17-35 tatsächlich zu Hause gelassen habe und das 20er als Ergänzung zum 24-105 bzw. 24-70 mitgenommen habe. Dann war allerdings das 24-xxx standardmäßig an der Kamera und das 20er nur für besondere Aufnahmen draußen. Aber die Variante kommt für dich eher nicht in Frage, wenn Du Zoom bevorzugst.
__________________
Wer fragt muss mit den Antworten leben...

Meine Bilder dürfen bearbeitet und im gleichen Thread wieder eingestellt werden.
kaffeeklaus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2020, 22:05   #17
cteno
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 21.03.2008
Ort: Köln
Beiträge: 160
Standard AW: Objektiv für „untenrum“

Danke schonmal an alle, die mit ihrer Antwort zu dem Thema beigesteuert haben.

Ich fotografiere halt (derzeit zwar Coronabedingt nicht, aber sonst) hin und wieder im Stadion, da ist beispielsweise für "Kurvenfotos" das 24-70er oft gerade einen Tick zu groß.
Auch bei Architekturfotos hatte ich schon ein paarmal das Problem, dass das 24er zu "gross" war.
Landschaftsfotos bin ich noch nicht sooo aktiv, aber da könnte es hier und da auch was eng werden, denk ich.
Daher kam der Gedanke, was zu holen, was untenrum das Thema Brennweite abrundet.
Ob's zwingend die 14mm sein müssen oder gar noch weiter runter, bin ich mir unsicher, denke aber zumindest weniger als 14 dürften unnötig sein.

Bei der Lichtstärke bin ich mir allerdings schon sicher, das ich da keine größeren Kompromisse machen möchte als 2.8, da gerade bei Abendspielen mir mit alten Objektiven die 4.5/5.6 hatten oft "die Luft ausging" je nach Stadion und Motiv, gerade bei im Sport nicht unüblichen schnellen Bewegungen.

"Immer dabei" muss ich es nicht unbedingt haben, da ich, wenn ich auf Motivjagd gehe meist geziehlt einpacke, Gewicht schreckt mich daher nicht so, das 70-200 schleppe ich ja auch mit mir rum *g*
__________________
Nikon D500 und D5 | SB-900 | Tamron 17-50/2.8 | Sigma 50-150/2.8 | AF-S VR ED 70-200/2.8| AF-S ED 24-70/2.8 VR| AF D 50/1.8D | AF-D 80-400/4.5-5.6 ED VR
cteno ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2020, 00:59   #18
Doppleboa
Benutzer
 
Registriert seit: 31.07.2014
Beiträge: 931
Standard AW: Objektiv für „untenrum“

Zitat:
Zitat von cteno Beitrag anzeigen
Sollte aber FX-tauglich sein! Das 17-50 DX an der D5 is irgendwie mistig hab ich festgestellt.
Könnte daran liegen, dass es kein FX- sondern ein DX-Objektiv (Halbformat) ist
Ich denke das 14-24mm/2.8 passt sehr gut zum schon vorhandenen 24-70-200mm. Das ist für viele das Traumtrio schlechthin
Etwas günstiger wird es bei Sigma oder Tamron, das Optimum aus dauerhafter Kompatibilität, Preisstabilität und Bildqualität bietet aber das Nikkor 14-24mm/2.8
Doppleboa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2020, 09:37   #19
2oDiac
Benutzer
 
Registriert seit: 23.02.2009
Beiträge: 3.954
Standard AW: Objektiv für „untenrum“

Zitat:
Zitat von cteno Beitrag anzeigen
Auch bei Architekturfotos hatte ich schon ein paarmal das Problem, dass das 24er zu "gross" war.
Landschaftsfotos bin ich noch nicht sooo aktiv, aber da könnte es hier und da auch was eng werden, denk ich.
...
Bei der Lichtstärke bin ich mir allerdings schon sicher, das ich da keine größeren Kompromisse machen möchte als 2.8.
...
"Immer dabei" muss ich es nicht unbedingt haben, da ich, wenn ich auf Motivjagd gehe meist geziehlt einpacke, Gewicht schreckt mich daher nicht so...
Im Prinzip bleiben dann doch "nur" noch 3 Kandidaten übrig. Das Nikon 14-24/2.8, das Sigma 14-24/2.8 Art und das Tamron 15-30/2.8 G2.

Beim Nikon fällt mir nur positiv ein, dass es ein Nikon ist und sehr wenig vignettiert, in Sachen BQ (vor allem Schärfe an den Rändern und Verzeichnung) sind die beiden anderen weiter vorn und vor allem bei der Verzeichnung schneidet das Nikon am "schlechtesten" ab. Daher war das Nikon auch bei mir recht schnell raus, obwohl es über viele Jahre hinweg DAS UWW war auf das die Canon-Jungs und viele andere neidvoll rübergeblickt haben.

Ok, Tamron oder Sigma? Da ich so einige Art-Objektive in der Tasche habe und auch ein USB-Doc auf dem Schreibtisch steht, habe ich mich nicht weiter mit dem Tamron beschäftigt.
Von allen hat das Sigma die besten Werte in Sachen Verzeichnung, was trotz Profilkorrektur für mich ein Pluspunkt ist, denn je weniger ich an den Daten schrauben muss, desto besser kann das Ergebnis werden.
Wenn ich dann mein Sigma 14-24/2.8 Art mit meinen Festbrennweiten (14/1.8 und 24/1.4) vergleiche, dann sind diese spätestens bei f/4 nicht mehr vom Zoom zu unterscheiden. Selbst bei f/2.8 muss man schon genau in den Ecken schauen um zu erahnen, ob es Zoom oder FB war, bei normaler Betrachtung des vollen Bildes sieht man auch da keinen Unterschied, außer man lässt die Korrektur der Vignette aus, denn bei Offenblende vignettiert das Sigma 14-24/2.8 recht ordentlich.
Wenn f/2.8 reicht, kannst du bedenkenlos zum Zoom greifen, nur wenn du wirklich f/1.8 oder f/1.4 brauchst für Milchstraßenfotos, Polarlichter oder freigestellte WW-Bilder mit dem 24er, dann kommst du um die FBs nicht herum, für alles andere und abgeblendet erst recht, würde ich sofort zum Sigma 14-24/2.8 greifen.
__________________
Gruß 2oDiac

KB mit (Fest-)Brennweiten zwischen 14mm und 500mm

Geändert von 2oDiac (25.05.2020 um 15:03 Uhr)
2oDiac ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Zurück   DSLR-Forum > Ausrüstung > Nikon F / Z > Nikon F / Z - Objektive
Themen-Optionen
Ansicht

Nutzungsbedingungen
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu




Das könnte Dich auch interessieren:

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:50 Uhr.

Anzeige


* * *

Zu viel Werbung?
Kostenlos registrieren!

* * *

Anzeige

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2020, DSLR-Forum.de
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls du mit unserer Verwendung von Cookies nicht einverstanden bist, so ändere bitte die Cookie-Einstellungen in deinem Browser oder verlasse unsere Website. Mehr erfahren