DSLR-Forum Anzeige

Zurück   DSLR-Forum > Technik und Gestaltung > Bildbearbeitung > Computerecke

Hinweise

Anzeige
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.06.2014, 22:53   #1
jpg240
Benutzer
 
Registriert seit: 28.10.2012
Beiträge: 1.075
Standard Günstige Möglichkeit zur mobilen Datensicherung ohne viel Equipment oder Platzbedarf - Anleitung

Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Hallo,

Da ich demnächst 3 Wochen im Urlaub sein werde, und dort vor habe, sehr sehr viele Bilder zu machen, bin ich seit längerem am überlegen, wie ich das mit der Speicherung der Daten mache.
Ich werde dort sicherlich auch einige Star-Bilder machen, wodurch man schnell eine höhere 4-Stellige Anzahl von Bildern hat.

Ich hatte eigentlich geplant noch einige SD-Karten zu besorgen... nur weiß man vorher nie genau, wie viele man braucht.
Und für 100 € SD-Karten kaufen, und sie danach nie wieder zu brauchen - naja.

Daher war ich auf der Suche nach einer mobilen Lösung zur Speicherung der Daten.

Bisher landeten die Bilder immer direkt auf dem Ipad - Man kann nicht zwischen Raw und JPG unterscheiden - wenig Platz - nervig - scheidet aus.

Ipad wird bald durch Android Tablet ersetzt - direkt mit Card-Reader auf die Mircro-SD des Tablets ziehen - möglich - aber dann benötige ich die selbe Anzahl an Micro-SD-Karten - scheidet aus.

Die Imagetanks sind unverschämt teuer - scheiden damit aus.

Extra ein Windows-Tablet zu kaufen scheidet auch aus - ich hasse Windows.

Dann bin ich aber auf die Lösung gekommen - die einfach perfekt ist (ich kenne keine einfachere).

Falls das schon bekannt ist, entschuldige. Aber ich lese hier öfters nach dem Wunsch der mobilen Speicherung.
Und da lese ich immer entweder Imagetank oder Netbook.

Das einzige was man braucht:
- Ein OTG-Fähiges Android Smartphone oder Tablet (ab Version 4.1) (z.B. Galaxy S4)
- Ein OTG-Kabel (paar Euros)
- Ein passiven USB-Hub (Ohne Netzwerkanschluss) (2 Stecker reichen)
- Eine externe Festplatte mit entweder eigenem Stromanschluss oder Y-Stecker
- Falls Y-Stecker dann ein USB-Ladegerät (wie es bei jedem Handy dabei ist)
- Wahlweise ein Card-Reader für die SD-Card, oder direkt die Kamera anschließen (bei der Sony A7 geht es so auch)

und das wars.

Auf dem Bild kann man gut erkennen, wie alles angeschlossen werden muss.

Das Handy/Tablett erkennt die Festplatten (dauert etwa 30 Sekunden).
Die Festplatten/Sd-Karten müssen in "FAT" formatiert sein.
Mit Root soll es wohl auch anders gehen.

Mit dem integrierten Dateimanager kann man nun auf beide Festplatten zugreifen.

USBDriveA ist bei mir die Festplatte
USBDriveB die SD-Card.


Ich kann nun direkt Bilder von der SD-Card auf die Festplatte verschieben - muss sie also nicht erst aufs handy/Tablet ziehen.

Ich habe es auch mit einem aktiven USB-Hub probiert - er hat die Karte erkannt - aber ich konnte nicht drauf zugreifen.

Es ist aber möglich, die Festplatte mit einem Reiseakku zu betreiben. Wie viel Strom sie aber frisst (also wie lange ein 11000MAph Akku hällt) kann ich leider nicht sagen.

Theoretisch müsste eine Festplatte auch vom Zigarettenanzünder eines Autos betrieben werden können. Wenn jemand das mal testen könnte, wäre es top.

Geschwindigkeit:
Das Kopieren einer 10Gb-Datei von der SD-Card auf die Festplatte hat genau 16 Minuten gedauert.
Dabei hat das Handy (S4, mit Display an) 7% Akku verbraucht.
Das Display kann aber auch aus sein - er kopiert trotzdem weiter.

Man muss also nicht daneben sitzen und aufpassen.

Ich werde mir für den Urlaub die Festplatte (evt. auch 2), den Reiseakku und den Hub zusammenkleben, so dass ich eine kleine kompakte Einheit habe (Bilder werden folgen).


Vorteil dieser Methode ist ganz klar, dass man kaum zusätzliches Gepäck mitnehmen muss.
Ein Handy hat jeder mit - Festplatte sowieso auch, wenn man speichern will.
Kabel und Hub nehmen kaum platz weg.

Wenn man doppelte Speicherung möchte, kann man auch zwei externe Festplatten mit je einem Y-Stecker anschließen (je ein Stromanschluss dann natürlich), und zwischen den beiden Festplatten kopieren.

Mein 11 000 MAh Reiseakku hatte keine Probleme damit, beide HDD-Festplatten zu betreiben.
SSD wäre natürlich besser (sichererer, gerade im Urlaub mit dem Auto, wo es viel wackelt).

Das S4 hat auch keine Probleme gehabt, 3 externe USB-Drives auf einmal zu erkennen und benutzen (2 x Festplatte, 1x SD)

Ich hoffe, ich konnte einigen helfen damit.

Lg
jpg240

Ein kleines Gimmik, ist, dass es mit einer externen Festplatte und OTG-Kabel auch möglich ist. Filme, die auf der Festplatte sind, aufm Handy/Tablet abzuspielen.



FÜR IOS NUTZER:

Die Methode funktioniert auch an IOS-Geräten (am Ipad 2 getestet) mittles Camera Connection Kit.
Jedoch NUR mit Jailbreak!!!
Als Dateimanager dann iFile.


EDIT:

Anstatt simplen USB-Hub benutze ich jetzt diesen hier:
http://www.amazon.de/Hebron-Connecti...KJP575PKCDYXS8
(Danke Blur).

Damit, und mit einer anderen Festplatte erreiche ich nun sogar 20Minuten/16Gb

Ersetzt das OTG-Kabel und den Card-Reader
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Backup.jpg (386,2 KB, 488x aufgerufen)
__________________
Kamera: Sony A37 -> A77 -> A99 -> A7 -> A6300 - > A7 III
Objektive: Tamron 17-28 2.8 + 28-75 2.8
Transport: u.a. Manfrotto Off Road 30L, Peak Design Everyday Backpack 30L + Sling 10 + Messenger 15 + Capture Clip pro V2
Stativ: Novofex Triopod mit Sirui K-20X

Meine Fotos bei Flickr

Geändert von jpg240 (30.06.2014 um 18:26 Uhr)
jpg240 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2014, 23:08   #2
Antonius H.
Benutzer
 
Registriert seit: 11.07.2012
Ort: TS / BGL
Beiträge: 4.956
Standard AW: Günstige Möglichkeit zur mobilen Datensicherung ohne viel Equipment oder Platzbedarf - Anleitung

Wie lange dauert denn so das Rüberschaufeln von 32GB Daten? Mal getestet? Generell aber eine wirklich clevere Idee
Antonius H. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2014, 23:08   #3
hamat
Benutzer
 
Registriert seit: 20.05.2008
Ort: NRW
Beiträge: 884
Standard AW: Günstige Möglichkeit zur mobilen Datensicherung ohne viel Equipment oder Platzbedarf - Anleitung

Coole Lösung!
hamat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2014, 23:13   #4
jpg240
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 28.10.2012
Beiträge: 1.075
Standard AW: Günstige Möglichkeit zur mobilen Datensicherung ohne viel Equipment oder Platzbedarf - Anleitung

Falls ich morgen früh Zeit habe werde ich mal einen Speed-Test machen.

Ich habe gerade auch mal getestet, und als Stromversorgung der Festplatte reicht ein ReiseAkku auch aus.

Der Speed reicht auch, um ein Hd-Video auf dem Handy von der Festplatte angucken zu können.


Ps: ich finde, dass der Beitrag sinnvoler im "Tipps und Tricks" aufgehoben ist, da es nicht wirklich die Hardware ist, die ausschlaggeben ist.
__________________
Kamera: Sony A37 -> A77 -> A99 -> A7 -> A6300 - > A7 III
Objektive: Tamron 17-28 2.8 + 28-75 2.8
Transport: u.a. Manfrotto Off Road 30L, Peak Design Everyday Backpack 30L + Sling 10 + Messenger 15 + Capture Clip pro V2
Stativ: Novofex Triopod mit Sirui K-20X

Meine Fotos bei Flickr

Geändert von jpg240 (19.06.2014 um 23:16 Uhr)
jpg240 ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 20.06.2014, 07:19   #5
jbooba
Benutzer
 
Registriert seit: 07.11.2005
Ort: Wien
Beiträge: 1.639
Standard AW: Günstige Möglichkeit zur mobilen Datensicherung ohne viel Equipment oder Platzbedarf - Anleitung

verwende ich auch, ABER:

seit android 4.4 hat google nicht nativen apps die rechte zum schreiben auf externe SD/HD etc weggenommen, also loesungen wie diese zunichte gemacht. war praktisch gezwungen auf den eignen Sony Dateimanager beim Z1 zurueckzugehen. mittlerweile ist der eh ganz gut brauchbar, aber bei solchen aktionen fragt man sich echt ...


tip: nicht auf 4.4 updaten, oder device rooten - falls man mit dem nativen datei manager nicht zufrieden ist.

JB
__________________
7D&co, devart, vimeo, G+

jbooba ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2014, 07:32   #6
jpg240
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 28.10.2012
Beiträge: 1.075
Standard AW: Günstige Möglichkeit zur mobilen Datensicherung ohne viel Equipment oder Platzbedarf - Anleitung

So Geschwindigkeit getestet und im 1. Post editiert.


Nicht extrem schnell - aber auch nicht langsam wie ich finde.

Vor allem, muss man nicht daneben sitzen.
Man kann einfach beim Essen das Handy die Arbeit machen lassen.

Akku zieht ein 10Gb-Kopiervorgang mit eingeschalteten Display 7%.
Davon waren aber nur 7% Android OS und über 70% Display an.

Also Sorgen um Handyakku machen, muss man sich auch nicht.
__________________
Kamera: Sony A37 -> A77 -> A99 -> A7 -> A6300 - > A7 III
Objektive: Tamron 17-28 2.8 + 28-75 2.8
Transport: u.a. Manfrotto Off Road 30L, Peak Design Everyday Backpack 30L + Sling 10 + Messenger 15 + Capture Clip pro V2
Stativ: Novofex Triopod mit Sirui K-20X

Meine Fotos bei Flickr
jpg240 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2014, 07:42   #7
Tazmdevil
Benutzer
 
Registriert seit: 30.04.2012
Ort: Nrw
Beiträge: 769
Standard AW: Günstige Möglichkeit zur mobilen Datensicherung ohne viel Equipment oder Platzbedarf - Anleitung

Ich habe ein 4x USB 3.0 Hub von inateck mit einem kleinen OTG Adapter und hab auch schon Dateien hin und her geschoben. Kann übrigens den ES Datei Explorer empfehlen ( zumindest auf 4.2.2) der beherrscht alles incl. FTP dlna usw. Das mit dem Zigarettenanzünder muss eigentlich klappen. Sehe keinen Grund warum das nicht laufen sollte. In der Regel sind alle Spannungsversorgungen in so einem Adapter miteinander verbunden
__________________
Mehr Fotos von mir flickr

Meine Fotos dürfen bearbeitet und wieder hier gepostet werden. Erklärung der änderungen ist wünschenswert
Tazmdevil ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2014, 07:44   #8
Tazmdevil
Benutzer
 
Registriert seit: 30.04.2012
Ort: Nrw
Beiträge: 769
Standard AW: Günstige Möglichkeit zur mobilen Datensicherung ohne viel Equipment oder Platzbedarf - Anleitung

Zitat:
Zitat von jpg240 Beitrag anzeigen

Also Sorgen um Handyakku machen, muss man sich auch nicht.
Das würde sich sogar Laden wenn es am Reiseakku (via Hub) hängt ( oder am Zigarettenanzünder)

Die Geschwindigkeit finde ich übrigens super. 10Gb in 16 min sind knapp 10 MB pro Sekunde. Ein Standart Netzwerk (100Mbit) schafft im Optimum 12Mb\s
__________________
Mehr Fotos von mir flickr

Meine Fotos dürfen bearbeitet und wieder hier gepostet werden. Erklärung der änderungen ist wünschenswert

Geändert von Tazmdevil (20.06.2014 um 07:49 Uhr)
Tazmdevil ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 20.06.2014, 07:45   #9
Blur
Benutzer
 
Registriert seit: 17.05.2010
Ort: Berlin
Beiträge: 5.036
Standard AW: Günstige Möglichkeit zur mobilen Datensicherung ohne viel Equipment oder Platzbedarf - Anleitung

Zitat:
Zitat von jpg240 Beitrag anzeigen
So Geschwindigkeit getestet und im 1. Post editiert.
Wie lange es von SD-Karte auf die Festplatte dauert, wäre aber schon noch interessanter, weil es eher dem Realszenario entspricht.

Schreiben auf SD-Karte kann ja hier schon der Flaschenhals sein.

Wobei das jetzt auch schon rund 10 MByte/s kopieren sind und da ja beides an einem USB2.0-Port hängt, kann man auch nicht viel mehr erwarten als um die 15MByte/s.

Es gibt auch Handys mit USB3.0 inzwischen btw. das aktuelle Samsung Note z.B.
Blur ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2014, 07:59   #10
jpg240
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 28.10.2012
Beiträge: 1.075
Standard AW: Günstige Möglichkeit zur mobilen Datensicherung ohne viel Equipment oder Platzbedarf - Anleitung

Zitat:
Zitat von Blur Beitrag anzeigen
Wie lange es von SD-Karte auf die Festplatte dauert, wäre aber schon noch interessanter, weil es eher dem Realszenario entspricht.
So habe ich es auch gemacht. Habe ich oben falsch geschrieben? Ich gucke gleich mal und editiere.

Edit: Sry, habs wirklich falsch gehabt - ist geändert.


Zitat:
Zitat von Tazmdevil Beitrag anzeigen
Das würde sich sogar Laden wenn es am Reiseakku (via Hub) hängt ( oder am Zigarettenanzünder)

Das Problem ist (Wobei ich noch genau testen muss):
Man könnte einen aktiven Hub nehmen, der die Festplatten und evt. sogar das Handy läd, aber mit meinem aktiven Hub funktionierte es nicht. Weiß nicht warum.
Ich will aber auch flexibel, und unabhängig vom Strom sein.

Mit passivem Hub müsste ich einen zusätzlichen Y-USB-Stecker nehmen, der im OTG-Kabel am Handy hängt. Dann ein Stecker zum Hub, einer zum Akku.


Ich habe mir jetzt einen kleinen "Pack" gebaut.

Unten: Reiseakku
Dadrüber 1TB Festplatte zum backuppen.
Dadrüber: 320 GB Festplatte als Main
Dadrüber Card-Reader und Hub.

So habe ich ein kompaktes Gerät das ich so mitnehmen kann.
Nur das Wirrwarr der Kabel nervt etwas .. aber maßgeschneiderte Kabel werde ich wohl nicht finden.
Bilder folgen am Dienstag wohl erst.
__________________
Kamera: Sony A37 -> A77 -> A99 -> A7 -> A6300 - > A7 III
Objektive: Tamron 17-28 2.8 + 28-75 2.8
Transport: u.a. Manfrotto Off Road 30L, Peak Design Everyday Backpack 30L + Sling 10 + Messenger 15 + Capture Clip pro V2
Stativ: Novofex Triopod mit Sirui K-20X

Meine Fotos bei Flickr
jpg240 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
mobiler bilderpeicher , otg


Zurück   DSLR-Forum > Technik und Gestaltung > Bildbearbeitung > Computerecke
Themen-Optionen
Ansicht

Nutzungsbedingungen
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Werbung.

...

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:58 Uhr.

Anzeige


* * *

Zu viel Werbung?
Kostenlos registrieren!

* * *

Anzeige

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2021, DSLR-Forum.de