DSLR-Forum Anzeige

Zurück   DSLR-Forum > Community > Galerie > Bildgestaltung

Hinweise

Anzeige
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.11.2021, 16:51   #1
Knipsennutzer
Benutzer
 
Registriert seit: 04.11.2021
Beiträge: 9
Standard Konzeptionelle Gedanken zu meinen besten Bildern.

Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Hallo Forumer!

Mit einer Lumix FZ82 sind diese Aufnahmen entstanden. Sie sollen zeigen, dass ohne die pflegende Hand
des Menschen alles Geschaffene dem Verfall preisgegeben ist.

#1
2560.jpg
#2
0216.jpg
#3
0091.jpg

Gerne würde ich wissen, ob die Bilder dem Betrachter diesen Eindruck vermitteln, und ob durch Nachbearbeitung
eine Dramatisierung der Situation erreicht werden kann.

Von den einzelnen Objekten habe ich meine besten Bilder hier eingestellt. Wie schon in meinem ersten Beitrag
geschrieben, kommen meine Aufnahmen meist, (bis auf ein paar kleine Änderungen, wie Dateigröße und Bildformat)
direkt aus der Kamera.

Nun bitte ich höflich um eure Meinung.

LG. und bis bald!
Knipsennutzer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.11.2021, 13:53   #2
Linse66
Benutzer
 
Registriert seit: 30.01.2013
Beiträge: 8.028
Standard AW: Konzeptionelle Gedanken zu meinen besten Bildern.

Ehrlich?
Meine Meinung: Die sind nix.... lieblos dahin geklatscht.
Ich weiß auch nicht was du bzw. welche Antwort du erwartest
__________________
Versucht einigermaßen freundlich zu bleiben und dreht nicht durch
"„Das Problem dieser Welt ist, dass die intelligenten Menschen so voller Selbstzweifel und die Dummen so voller Selbstvertrauen sind.“
Linse66 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2021, 16:35   #3
blaubaer_65
Benutzer
 
Registriert seit: 25.06.2018
Beiträge: 1.719
Standard AW: Konzeptionelle Gedanken zu meinen besten Bildern.

Ich finde die Motive interessant., ebenso wie Deine Motivation.
Aber die ersten beiden wirken eher wie Bilder eines Gutachters, es ist nicht ganz klar, was genau Du zeigen möchtest.
Zudem ist beim zweiten das Licht recht ungünstig, da sehr kontrastreich.hier könnte eine SW Wandlung interessant sein.

Bei drei hätte ich die Kamera besser ausgerichtet (so das keine stürzenden Linien entstehen) und die möglichst parallel zur Wand ist, und dem Stuhl nicht die Beine abgeschnitten, das gefällt mir ansonsten am besten von den dreien. Ist irgendwie auf den Punkt, das was den anderen beiden aus meiner Sicht fehlt.
blaubaer_65 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2021, 12:26   #4
nichtnutz
Benutzer
 
Registriert seit: 17.01.2018
Beiträge: 75
Standard AW: Konzeptionelle Gedanken zu meinen besten Bildern.

Hallo,

erstmal - Hut ab - das du dich traust hier deine Bilder zu zeigen.

Zitat "Sie sollen zeigen, dass ohne die pflegende Hand
des Menschen alles Geschaffene dem Verfall preisgegeben ist
."

Der Mensch ändert die Umwelt direkt und indirekt angetrieben durch seine Interessen. Dies muss keine Zerstörung sein. Der Verfall des menschlich Erschaffenen bei Ausbleiben der "Pflege" ist zwangsläufig.
Die Frage "Muss das denn Verfallen?" oder die Frage" muss das denn jetzt schon verfallen?" sind vielleicht etwas interessanter, wobei die Ursache des Verfall die Kernfrage sein könnte.

Meine Meinung daher - die Bilder zeigen für mich nicht das was du vermitteln möchtes. Sie zeigen für mich Vandalismus oder Imobilienspekulationen oder Eigentumsungereimtheiten oder alles zusammen oder auch nichts davon.

Das dritte Bild zeigt wahrscheinlich einen Fußgängerzugang zu einem Bahnsteig. Man sieht, oder soll den Stuhl und die Wandmalerei sehen.
Wenn der Stuhl nicht dort stehen würde und die Malerei aus dem Blickfang genommen würde, dann könnte man als Betrachter denken "Warum lässt die Bahn ihre Anlagen so vergammeln?" Dann wärest du näher an deiner gewollten Bildaussage.

my2cent

Gruß
nichtnutz ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 14.12.2021, 23:13   #5
jotbebe
Benutzer
 
Registriert seit: 26.01.2010
Ort: Berlin
Beiträge: 323
Standard AW: Konzeptionelle Gedanken zu meinen besten Bildern.

Zitat:
Zitat von Linse66 Beitrag anzeigen
Ehrlich?
Meine Meinung: Die sind nix.... lieblos dahin geklatscht.
Ich weiß auch nicht was du bzw. welche Antwort du erwartest
Vielleicht könnte sich Linse66 dich mal an seinen eigenen Signaturtext halten... Ein klein bisschen weniger abfällige Wertung müsste doch möglich sein. "Lieblos dahinklatschen" jemand zu unterstellen, der sich offensichtlich mit konzeptionelle Bildgestaltung beschäftigt, ist eine "dahingeklatschte" und überflüssige Kommentierung.

Die Bildidee ist für mich schwierig zu fassen (siehe Vorredner), Nachbearbeitung könnte in verschiedene Richtungen gehen (dazu gibt es im Unterform Bildbearbeitung(?) einen Thread "Zeig mir, wie gut mein Bild hätte werden können".
Gehe nochmal zu den lohnenswerte Locations bei anderem Licht u. U. Ich persönlich würde die Bilder in erster Linie dokumentarisch stehen lassen - das könnte auch in Richtung Lost Places gehen.
Ich hoffe, du stellst weiter deine Bilder hier ein.
__________________
5DII 24-105 4,0 II/ 40mm 2,8
M/ M50 22mm 2,0 /55-200mm


„Die Frage ist nicht, was man betrachtet, sondern was man sieht“ (H.D. Thoreau)

Geändert von jotbebe (14.12.2021 um 23:15 Uhr)
jotbebe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.12.2021, 07:11   #6
Albundy2015
Benutzer
 
Registriert seit: 08.12.2015
Ort: Bruchsal
Beiträge: 1.711
Standard AW: Konzeptionelle Gedanken zu meinen besten Bildern.

Ja, der Umgangston im Forum..... hier müsste eigentlich das Motto sein "homo homini lupus" - kaum wird dem Anderen mal was gegönnt oder höchst selten oder erst, wenn man sich schon 25 Jahre kennt.
Linse nehme ich mal aus, er/sie macht sehr gute Bilder - aber es gibt hier auch Leute, die haben noch nie ein eigenes Bild (bis auf fotografierte Kaffeetassen oder technische Kleinteile) eingestellt und sind ziemlich am Meckern in den Unterforen....

Zum Thema 1.) ja, die Bilder würden durch eine entsprechende Bearbeitung und durch eine wiederholte, bessere Aufnahmesituation gewinnen.

2.) ja, der Zerfall kommt gut rüber... - aber wie gesagt, nochmal mit Stativ und zu einer anderen Tageszeit hingehen.

3.) als Ergänzung: ja, vielleicht tatsächlich mal mit Grundbegriffen der Fotografie beschäftigen - Online - Fotokurs, Youtube usw.

Ergänzung: Mit der doch in die Jahre gekommenen Bridgekamera (=meine Meinung..), die Du da nutzst mit dem kleinen Sensor sind wohl allgemein und auch aus der Hand (was ich mal unterstelle) keine besonders guten Bilder möglich, bzw. eine Schärfsetzung ist wohl nur im absoluten Nahbereich manuell möglich, ansonsten ist es eine Lotterie. Deswegen vielleicht auch da mal nachdenken, man kriegt ja gebrauchte DSLRs mit brauchbaren Objektiven 50 1.8 schon für relativ kleines Geld und kann damit bessere Bilder machen. Nur so als Anregung.

Geändert von Albundy2015 (15.12.2021 um 17:35 Uhr)
Albundy2015 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 15.12.2021, 07:54   #7
topl
Benutzer
 
Registriert seit: 22.09.2008
Ort: Leer (Ostfriesland), Groningen (Niederlande)
Beiträge: 924
Standard AW: Konzeptionelle Gedanken zu meinen besten Bildern.

Das Problem an den Bilder ist die Perspektive, zumindest das Motiv mit dem einsamen Stuhl ist eigentlich ganz spannend. Ich würde weiter runtergehen, näher dran, größerer Weitwinkel, und so dass die Beine drauf sind. Also den Gammelstuhl als Hauptmotiv und den Rest als Hintergrund.
__________________
flickr
topl ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Zurück   DSLR-Forum > Community > Galerie > Bildgestaltung
Themen-Optionen
Ansicht

Nutzungsbedingungen
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Werbung.

...

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:12 Uhr.

Anzeige


* * *

Zu viel Werbung?
Kostenlos registrieren!

* * *

Anzeige

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2021, DSLR-Forum.de