DSLR-Forum Anzeige

Zurück   DSLR-Forum > Ausrüstung > Sony E (NEX) > Sony E - Allgemein

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.10.2018, 18:29   #1
T3i
Benutzer
 
Registriert seit: 19.02.2012
Beiträge: 27
Standard Bericht meiner Upgrade-Kaufentscheidung: A7 III vs. A7R III vs. EOS R vs. EOS 5DIV vs. Z7 vs. ...

Werbung


Zu viel Werbung?
Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Moin zusammen,

da mir hier bei meiner Kaufentscheidung sehr nett geholfen wurde, wollte ich etwas "zurückgeben" und von meiner Entscheidungsfindung berichten, mit deren Ergebnis ich jetzt recht zufrieden bin. Die Gründe sind natürlich sehr individuell und keineswegs zur Verallgemeinerung geeignet. Aber vielleicht hat ja der ein oder andere ähnliche Prioritäten wie ich, dann kann es helfen. Ich muss auch offen einräumen, dass ich die EOS R und die Z7 nicht in Händen hatte, daher ist es zum Teil auch eine "Specs"-Entscheidung allerdings basierend auf viel viel Recherche.

Ausgangspunkt: Ich stand vor einem dringend notwendigen Upgrade. Ich war zwar sechs Jahre mit meiner EOS 600D / T3i beim Einstieg in die Fotografie über Jahre hinweg sehr zufrieden. Allerdings kristallisierte sich irgendwann heraus, dass ich mit ihr technisch nicht immer das erreichen konnte, was ich mir wünschte. Natürlich macht das gute Bild nicht die Kamera, sondern der Fotograf. Aber ich kam eben immer häufiger in Situationen, in denen die EOS 600D an ihre Grenzen stieß - insbesondere im Hinblick auf Auflösung, Dynamikumfang, Rauschverhalten und Autofokus. Ich bin kein Profi und habe die Kamera gerne mal dabei, wenn ich aus einem Anlass irgendwo bin. Gezielt zum Fotografieren gehe ich hingegen sehr selten los, außer ich werde für eine Hochzeit angefragt - aber auch dort bin ich nicht als Profi unterwegs, sondern als derjenige unter den Freunden, der als günstige Alternative den Fotografen ersetzt.

Es sollte daher etwas Neues her, und zwar mit Vollformatsensor. Die Suche dauerte recht lange und ich habe über Monate verschiedene Systeme getestet und mir unzählige Tests, Vergleichsbilder etc. pp angesehen, bis ich endlich zu einer Entscheidung kam.

Da ich von Canon kam und zwei sehr gute Objektive im Gepäck hatte (100 mmm f/2.8 L und 16-35 mm f/4 L), wollte ich zunächst am liebsten bei diesem System bleiben.

Ich hatte mir deshalb zuerst die EOS 6D MK II angesehen. Diese schied dann aber recht schnell aus, da ich - wenn schon eine erhebliche Neuinvestition erforderlich werden würde - möglichst auf dem neusten Stand der Technik sein wollte. Der Sensor der 6D MK II ist aber schlicht nicht auf der Höhe der Zeit. Selbstverständlich liefert die Kamera eine hervorragende Bildqualität. Allerdings hat mich der Dynamikumfang bei den Test-RAW-Dateien, die ich geschossen habe, sehr enttäuscht. Das Ergebnis war nicht viel besser als meine 600D. Das ist für viele nicht wichtig aber mir durchaus, da ich häufig in schummrigen Lichtverhältnissen unterwegs bin und dann nachträglich etwas nachbügeln muss. Auch für Landschaftsfotografie war mir ein hoher Dynamikumfang wichtig.

Der nächste Blick fiel dann auf die EOS 5D MK IV. Insgesamt eine wie ich finde hervorragende Kamera. Die Bildqualität überzeugt ebenso wie die Bedienung und Funktionalität. Sensationeller Autofokus, auch wenn praktische Features wie Eye-AF fehlen. Einziges Manko war für mich die doch signifikante Größe und der zwar griffige aber doch sehr klobige Body. Dasselbe sprach auch gegen die qualitativ noch bessere Nikon D850. Für Letztere hätte ich mir zudem noch komplett neue Objektive zulegen müssen, weshalb ich wenn dann die 5D MK IV vorgezogen hätte.

Aufgrund der Größenthematik habe ich mich dann auch unter den spiegellosen Vollformatkameras umgesehen. Natürlich kommt man da an den Sony A7 Modellen nicht vorbei. Diese sind wohl (noch) immer die unangefochtenen Technologieführer auf dem DSLM-Markt. Aber bekanntlich standen ja auch Nikon und Canon mit Vollformat-DSLM-Bodies in den Startlöchern - und haben auch geliefert.

Die EOS R sprach mich sofort sehr an: Sie hat weitgehend alle Features, die ich mir wünsche, scheint nach allem was man liest und sieht sehr griffig zu sein, ich könnte aufgrund der hervorragenden Adapter bei meinem bewährten EF-System bleiben, die Menüführung stimmt, modernes Top-Display undundund. Aber auch sie leidet an dem für mich ganz entscheidenden Manko: Die Größe. Der Body selbst scheint zwar durchaus sehr handlich, wenn auch etwas größer als Sony. Allerdings sind die verfügbaren Objektive schlicht riesig. Die nativen Linsen sind außerordentlich beeindruckend aber schlicht monströs und zudem sündhaft teuer. Und meine vorhandenen EF-Linsen würden durch den erforderlichen Adapter noch größer werden. Weitere Nachteile: Kein Eye-AF und keine IBIS.

Die Nikon Z7 würde für mich wiederum (aus denselben Gründen wie die D850 gegenüber der 5D MK IV) wieder den Kürzeren ziehen, da sie - laut Testberichten und Specs - nicht besser ist als die EOS R aber einen Gesamtsystemwechsel erforderlich macht.

Als Alternative kamen schließlich die Sony Modelle in Frage. Technisch bieten diese nahezu alles, was man sich wünscht: Sensationeller Eye-AF (generell super AF), unangefochtener Dynamikumfang, tolles Rauschverhalten etc. pp. Und zudem sind die A7-Modelle relativ klein. Vor allem aber gibt es für die Sony Bodies erstklassige Linsen, die überraschend handlich sind (natürlich gibt es aber auch hier Monster). Ich hatte zudem die Hoffnung, damit meine EF-Linsen adaptieren zu können (Metabones Adapter). Letzteres stellte sich allerdings als Enttäuschung heraus. Klar ging das in überschaubarem Rahmen aber insgesamt war die Fokusleistung nicht überzeugend für die dauerhafte Alltagsnutzung.

Die A7 III hatte ich einige Tage da und war zunächst von der gesamten Usability sehr abgeschreckt: Die Kamera liegt nicht gut in der Hand und die Funktionen waren zwar mannigfaltig aber so komplex und unintuitiv, dass ich sie eigentlich schon ausschloss.

Dann habe ich der Sache aber nochmals eine Chance gegeben. Diesmal mit der A7R III und nativen Objektiven. Das hat mich dann qualitativ recht schnell so überzeugt, dass ich beschlossen habe, mich an das neue Handling zu gewöhnen und dabei geblieben bin. Entscheidend waren für mich dabei folgende Kriterien:

Auflösung:
Ich wollte mindestens 30 MP, da ich häufig Bilder für große Wanddrucke aufblase und viel nachträglich zuschneide. Die A7R III bietet 42,4 MP, das ist mehr als genug.

Volumen und Gewicht:
Die Kamera sollte nebst dreier Premium-Prime-Linsen noch in eine handliche Tasche passen und dabei einen Bereich von um die 20 mm bis 135 mm abdecken. Das ist mir mit dem Zeiss Batis 25 f/2, dem Zeiss Batis 135 f/2.8 und dem Sony Zeiss 55 f/1.8 gelungen. Mit keinem der anderen Vollformatmodelle wäre das in auch nur annähernd vergleichbarer Qualität möglich gewesen. Das absolute Hauptargument für die Sony. Die Verarbeitung ist ebenfalls hervorragend, da schenken sich die Konkurrenten aber nichts.

Preis:
Über den Graumarktimport bei eBay (lief hervorragend) war die A7R III für 2.100,00 € zu haben - kaum mehr als die A7 III und ungefähr gleichauf mit der 5DIV. Die Zeiss Linsen gab's gebraucht für insg. ca. 2.700,00 €, etwas mehr als die Hälfte habe ich durch den Verkauf meines alten Equipments wieder reingeholt.

Features:
Der Autofokus ist hervorragend, vor allem Eye-AF revolutioniert die "Hochzeite-/Feiern-Fotografie". Die Bedienung lässt sich in nur wenigen Tagen leicht erlernen (vor allem mit den frei belegbaren Buttons) und die Hände gewöhnen sich auch an das Format - auch wenn ich mir mit meinen Riesenflossen immer noch etwas schwer tue.

Bildqualität:
Der Dynamikumfang und das Rauschverhalten sind einfach sensationell. Die Bildschärfe ist (auch dank der guten Primes) überragend und die Farbtöne sind auch solide (wenn auch nicht ganz Canon-Niveau).

Insgesamt bin ich sehr zufrieden. Die Objektive begeistern mich ebenfalls sehr - vor allem das Batis 25 f/2. Der einzige Wehrmutstropfen ist, dass mir mein geliebtes EF 100 mm f/2.8 L fehlt. An dessen Qualität kommt das Batis 135 f/2.8 nach bisherigen Tests (Schärfe, Bokeh) leider nicht heran. Natürlich fehlt mir jetzt auch ein Makroobjektiv. Schade ist auch, dass die Touch-Funktionalität im letzten Jahrhundert stehen geblieben ist. Ist quasi nicht nutzbar und Lichtjahre schlechter als die bei z.B. der 5DIV.

Aber man kann eben nicht alles haben und keine der anderen Kameras bot mir ein (an meinen Prioritäten gemessen) so rundes Gesamtpaket wie die A7R III.

Geändert von T3i (22.10.2018 um 11:14 Uhr)
T3i ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2018, 18:40   #2
ManniD
Moderator
 
Registriert seit: 30.01.2005
Ort: Duisburg
Beiträge: 21.593
Standard AW: Bericht meiner Upgrade-Kaufentscheidung: A7 III vs. A7R III vs. EOS R vs. EOS 5DIV

Da es die Sony geworden ist, packe ich es mal hierhin. Mit der Kamerakaufberatung hat es nix zu tun.
__________________
Gruß
Manni


Moderative Beiträge in grün
ManniD ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2018, 19:11   #3
T3i
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 19.02.2012
Beiträge: 27
Standard AW: Bericht meiner Upgrade-Kaufentscheidung: A7 III vs. A7R III vs. EOS R vs. EOS 5DIV

Zitat:
Zitat von ManniD Beitrag anzeigen
Da es die Sony geworden ist, packe ich es mal hierhin. Mit der Kamerakaufberatung hat es nix zu tun.
Eigentlich war es ausdrücklich als Kamerakaufberatung gedacht, da ich ja verschiedene Modelle verglichen und eben nicht nur die Sony getestet habe... Aber nun gut, soll mir auch recht sein - evtl. habe ich das Forum missverstanden
T3i ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2018, 19:38   #4
Living Room
Benutzer
 
Registriert seit: 04.11.2013
Beiträge: 1.883
Standard AW: Bericht meiner Upgrade-Kaufentscheidung: A7 III vs. A7R III vs. EOS R vs. EOS 5DIV

Zitat:
Zitat von T3i Beitrag anzeigen

Die A7 III hatte ich einige Tage da und war zunächst von der gesamten Usability sehr abgeschreckt: Die Kamera liegt nicht gut in der Hand und die Funktionen waren zwar mannigfaltig aber so komplex und unintuitiv, dass ich sie eigentlich schon ausschloss.

Dann habe ich der Sache aber nochmals eine Chance gegeben. Diesmal mit der A7R III und nativen Objektiven. Das hat mich dann qualitativ recht schnell so überzeugt, dass ich beschlossen habe, mich an das neue Handling zu gewöhnen und dabei geblieben bin. Entscheidend waren für mich dabei folgende Kriterien:
Glückwunsch zu Deiner neuen Kamera! Schön, dass es dann doch eine Sony geworden ist. Mit dem Menü ist das so eine Sache. Müsste ich jetzt mit Nikon fotografieren, würde mir das Menü vermutlich erstmal Schwierigkeiten bereiten, weil Nikon für mich neu wäre. Da ich Sony aber gewohnt bin, kann ich die a7 blind bedienen und mich ausschließlich auf das Motiv konzentrieren. In das Menü muss ich sehr selten, weil ich die wichtigen Dinge auf die Funktionstasten gelegt habe und Zeit; Iso, Blende und andere wichtige Dinge sehr schnell erledigen kann.

Gib dem Menü eine Chance. Wenn Du erstmal Routine hast, und die Kamera für Dich optimal konfiguriert wurde, wird es Dir keine Probleme mehr bereiten. Anfangs ist es bestimmt manchmal auch eine Herausforderung, die sicher auch ein wenig Spaß macht, wenn man die Dinge entdecken muss. Wenn Handbuch und Ausprobieren nichts bringen, gibt es hier immer gute Tipps.

Was das 135er angeht, werden in den nächsten Monaten zum bereits vorhandenen Art und Batis sicher noch ein Sony GM und vielleicht auch ein normales Sony dazukommen. Es könnte sich also lohnen, ein wenig mit einem 135er abzuwarten. Ein 135er GM hätte erfahrungsgemäß dann vermutlich das schönste Bokeh.
__________________
Stream A7II/ A7RIII:
https://flic.kr/s/aHskDcsnEP

Geändert von Living Room (11.10.2018 um 19:44 Uhr)
Living Room ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 11.10.2018, 20:21   #5
MaTiHH
Benutzer
 
Registriert seit: 29.11.2015
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 1.563
Standard AW: Bericht meiner Upgrade-Kaufentscheidung: A7 III vs. A7R III vs. EOS R vs. EOS 5DIV

Von mir auch Glückunsch und ein herzliches Willkommen bei den Sony Nutzern.

Ein sehr schönes Set hast du dir da zusammengestellt, damit wirst du sicher viel Freude haben. Ein langer Weg, der bestimmt viel Geduld und auch Arbeit erfordert hat, danke, dass du deine persönliche Sichtweise so offenherzig teilst.
__________________
www.timmann.photo

Sony: a9 a7Riii RX100M3 12-24G 16-35GM 24-70GM 70-200GM 100-400GM 1.4TC 2.0TC
Zeiss: Loxia 21 25 35 50 85 Batis 85 135 Sony Zeiss 35 50 C/Y 180 CZJ 75

Mitakon: Speedmaster 50 Sigma Art 14 105 Ценит Гелиоз 58 Meyer Görlitz Trimagon 95 Canon: TS-E 24 II

"If life seems jolly rotten, there's something you've forgotten - and that's to laugh and smile and dance and sing." - Monty Python
MaTiHH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2018, 06:59   #6
T3i
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 19.02.2012
Beiträge: 27
Standard AW: Bericht meiner Upgrade-Kaufentscheidung: A7 III vs. A7R III vs. EOS R vs. EOS 5DIV

Zitat:
Zitat von Living Room Beitrag anzeigen
Was das 135er angeht, werden in den nächsten Monaten zum bereits vorhandenen Art und Batis sicher noch ein Sony GM und vielleicht auch ein normales Sony dazukommen. Es könnte sich also lohnen, ein wenig mit einem 135er abzuwarten. Ein 135er GM hätte erfahrungsgemäß dann vermutlich das schönste Bokeh.
Ja, ich hatte auch erwogen, darauf noch zu warten... allerdings hatte ich die Befürchtung, dass die GM-Variante erstens wieder so ein Klopfer werden (jdf. im Vergleich zum Batis) und vor allem preislich nicht unter 2.000,00 € zu haben sein würde. Das Batis konnte ich gebraucht deutlich günstiger erstehen und es ist recht kompakt. Aber mal abwarten, evtl. wechsle ich dann doch noch irgendwann. Ein GM mit 135 mm f/1.8 (danach sieht es laut Gerüchten wohl aus, evtl. sogar 1.4) wäre natürlich schon schön...

Was mir perspektivisch noch fehlt: ein sehr schnelles Portraitobjektiv mit f/1.4. Als Austausch für das ZA 55 f/1.8 (mit dem bin ich durchaus sehr zufrieden aber noch lieber wäre mir 1.4). In Betracht kommen wohl das Zeiss Planar 50 f/1.4 oder das GM 85 f/1.4. Beide toll allerdings beide sehr klobig und teuer. Mit meiner "3-Linsen-in-einer-Tasche-Strategie" komme ich da nicht mehr durch, bin jetzt am Anschlag. Evtl. in ein paar Monaten/Jahren, mal sehen wie die Langzeiterfahrung ausfällt...

Geändert von T3i (12.10.2018 um 07:02 Uhr)
T3i ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2018, 09:10   #7
Incoe
Benutzer
 
Registriert seit: 19.01.2012
Ort: Wien
Beiträge: 670
Standard AW: Bericht meiner Upgrade-Kaufentscheidung: A7 III vs. A7R III vs. EOS R vs. EOS 5DIV

Danke für diesen tollen Bericht von deiner Entscheidungsfindung und Gratulation zu deinem neuen Weg mit Sony. Hast dir eine tolle Kamera und super Objektive ausgesucht

Was das Menü angeht kann ich dich auch beruhigen, je mehr du damit abreitest desto leichter wird es. Wie Living Room es schon schrieb, alle wichtigen Funktionen auf die Tasten und den Rest in das konfigurierbare Menü rein und somit musst du nicht mehr den ganzen Rest durchblättern.

Ich hatte selber letztes Wochenende die Z7 von Nikon in der Hand und habe mich in dem Menü absolut nicht zurecht gefunden und war froh dann wieder meine Sony in der Hand zu haben, so kann es auch sein
__________________
Ur-Leica

Flickr
Incoe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2018, 11:52   #8
T3i
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 19.02.2012
Beiträge: 27
Standard AW: Bericht meiner Upgrade-Kaufentscheidung: A7 III vs. A7R III vs. EOS R vs. EOS 5DIV

Zitat:
Zitat von Incoe Beitrag anzeigen
Ich hatte selber letztes Wochenende die Z7 von Nikon in der Hand und habe mich in dem Menü absolut nicht zurecht gefunden und war froh dann wieder meine Sony in der Hand zu haben, so kann es auch sein
Soweit bin ich leider noch nicht ganz
Aber die frei belegbaren Buttons sind schon super. Ich würde mir noch wünschen, dass ich einen bestimmten Auslöse- oder Fokusmodus auf einen Knopf legen könnte. Leider kommt man nicht so tief in die Untermenüs beim Belegen der Knöpfe.
T3i ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2018, 13:22   #9
Gast_112893
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Bericht meiner Upgrade-Kaufentscheidung: A7 III vs. A7R III vs. EOS R vs. EOS 5DIV vs. Z7 vs. ...

Danke für den ausführlichen Erfahrungsbericht über die Systemwahl!
  Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2018, 18:19   #10
MaTiHH
Benutzer
 
Registriert seit: 29.11.2015
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 1.563
Standard AW: Bericht meiner Upgrade-Kaufentscheidung: A7 III vs. A7R III vs. EOS R vs. EOS 5DIV

Zitat:
Zitat von T3i Beitrag anzeigen
Soweit bin ich leider noch nicht ganz
Aber die frei belegbaren Buttons sind schon super. Ich würde mir noch wünschen, dass ich einen bestimmten Auslöse- oder Fokusmodus auf einen Knopf legen könnte. Leider kommt man nicht so tief in die Untermenüs beim Belegen der Knöpfe.
? Natürlich geht das.
__________________
www.timmann.photo

Sony: a9 a7Riii RX100M3 12-24G 16-35GM 24-70GM 70-200GM 100-400GM 1.4TC 2.0TC
Zeiss: Loxia 21 25 35 50 85 Batis 85 135 Sony Zeiss 35 50 C/Y 180 CZJ 75

Mitakon: Speedmaster 50 Sigma Art 14 105 Ценит Гелиоз 58 Meyer Görlitz Trimagon 95 Canon: TS-E 24 II

"If life seems jolly rotten, there's something you've forgotten - and that's to laugh and smile and dance and sing." - Monty Python
MaTiHH ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Zurück   DSLR-Forum > Ausrüstung > Sony E (NEX) > Sony E - Allgemein
Themen-Optionen
Ansicht

Nutzungsbedingungen
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:53 Uhr.

Anzeige


* * *

Zu viel Werbung?
Kostenlos registrieren!

* * *

Anzeige

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2018, DSLR-Forum.de
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls du mit unserer Verwendung von Cookies nicht einverstanden bist, so ändere bitte die Cookie-Einstellungen in deinem Browser oder verlasse unsere Website. Mehr erfahren